Schlafen

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
Ich bin total fix und alle zur Zeit...
Ich bin ein Mensch, der viel Schlaf braucht, um sich fit zu fühlen. D.h. mindestens 8Stunden, besser 9-10Stunden. Ich versuche es mir so einzurichten, dass ich theoretisch 9 Stunden schlafen könnte. Nur komme ich bei weitem nicht auf meine 9Stunden.
Erstmal kann ich abends einfach nicht einschlafen (tagsüber bräuchte ich wohl nur einen Moment die Augen zu schließen und wäre weg :sleep:). Wenn ich dann doch ENDLICH eingeschlafen bin, schlafe ich die ersten Stunden total unruhig. Ich träume wirres Zeug, wälze mich hin und her, wache immer wieder kurz auf... Gegen Morgen schlafe ich dann endlich richtig, ruhig, entspannt und erholsam... nur hab ich dann nicht mehr genügend Zeit.

Hat jemand Tipps für mich wie ich das in den Griff bekomme?
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin schon seit Ewigkeiten Etappenschläfer - weil auch ich 8-10 Stunden brauche, um mich richtig fit zu fühlen, aber es nunmal in einem Rutsch nicht klappt.

Nachmittags ein halbes Stündchen (mehr nicht - sonst bist Du totmüde!) oder wirklich ein ausgiebiger Mittagsschlaf von 2, 3 Stunden - soweit das zeitlich möglich ist - dazu noch 5-7 Stunden nachts und meine Welt ist in Ordnung.
 

Benutzer100856 

Benutzer gesperrt
du sollst nicht schlafen.. dann steh mal auf und versuch nicht dagegen anzukämpfen.. mach dir n tee.. mach irgendwas.. deine seele möchte das du dich mal um dich kümmerst nachdenkst.. was für dich tust .. ja

man sollte schlafstörungen nicht als schreckliche sache ansehen die man mit aller macht vermeiden muss.. sondern als zeichen deiner seele: du sollst nicht schlafen du sollst nachdenken

nehm dich deinem körper mal an.. auch wenn du am nächsten tag dann nicht 100% fit bist und evetuell mal nur 3stunden geschlafen hast.. du wirst merken nach ein paar tagen gehts dir viel besser und whsl kannst du dann auch wieder wie gewohnt schlafen
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
Ganz wichtig erstmal - nachts immer mal wieder aufwachen ist KEINE Schlafstörung! Das ist von unseren Vorfahren noch genetisch drin, als es noch wichtig war, dass immer einer aus der Gruppe wachsam ist.
Während du schläfst, gerätst du immer wieder in diese ganz leichten Schlafphasen und wachst mehrmals auf. In der Regel erinnert man sich daran dann morgens nur nicht mehr. Oft ist es so, dass Leute sich ärgern, wenn sie nachts aufwachen. Dadurch wird der Kreislauf natürlich gepusht, man denkt sich "Bäh, jetzt kann ich nicht mehr einschlafen" - und tut's dann natürlich erst recht nicht.
Wenn man sich klarmacht, dass das ganz normal ist und man durch dieses Aufwachen keinen Verlust hat, dann wird es auch besser. Mir zumindest geht das so; wenn ich aufwache, gucke ich auf die Uhr und schlafe dann einfach weiter. Das Aufwachen stört mich überhaupt nicht - deswegen kann ich dann auch gut weiterschlafen.

Vielleicht versuchst du auch einfach, zu den für dich falschen Zeiten schlafen zu gehen? Manche Menschen haben da ja einen eher festeren Rythmus und können nur zu bestimmten Zeiten wirklich einschlafen und nicht vorher.

Könnte allerdings auch noch sein, dass du grad nur auf die dunkle Jahreszeit reagierst, weil die die schon tagsüber suggeriert, dass es spät ist und du schlafen musst. Mir jedenfalls geht das im Herbst/Winter-Übergang oft so, dass ich die erste Zeit dauernd müde bin, weil es einfach fast nie wirklich hell draußen ist.

Okay, ich merke gerade, ich habe überhaupt keine vernünftigen Vorschläge für dich, aber vielleicht ist ja eine der Erklärungen von mir zutreffend und hilft dir irgendwie weiter...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also was mir beim Einschlafen hilft, sind Hörspiele.
Mir hilfts, wenn ich mich darauf konzentriere, dann denk ich an nichts anderes und bin dementsprechend nicht unruhig.

Bist du denn abends, wenn du ins Bett gehst auch wirklich müde?
Wenn nein, dann ändere daran was. Also mach abends noch ein bisschen Sport oder so.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren