Wohnen Schimmel...?

Benutzer16100 

Meistens hier zu finden
Ich bin gerade stinksauer :mad:

Als es die Tage so sehr und lange geregnet hat entstand bei uns ein Wasserfleck. Wir haben gleich den Vermieter angerufen, der den Hausmeister schickte. DIeser besah sich den bis dahin noch recht kleinen Fleck und meinte, wir sollen es beobachten und eine Bleistiftlinie drum herum "malen" um es zu beobachten.

Es regnete wieder und der Fleck wurde größer- daraufhin riefen wir wieder an. Er kam nochmals vorbei und meinte, er würde eine Dachdeckerfirma beauftragen den Schaden von außen zu beheben.
Eine Woche lang passierte nichts- außer, dass sich langsam aber sicher Schimmel bildete.

WIr riefen sofort nochmal an. Um es kurz zu machen: Der Vermieter bzw. ein Beauftragter waren eben nochmals hier um den Schaden zu begutachten. Das Gespräch begann mit den Worten: Na so schlimm ist es ja nun auch nicht....

Ich finde es aber schlimm- unter anderem, weil es stinkt. Nun sieht der Plan so aus, dass sie morgen die Tapete abmachen wollen und eine Grundierung darauf bringen wollen. Dann wollen wir bis zu 4 Wochen warten, dann wird es über tapeziert und der Schaden soll wohl demnächst auch am Dach behoben werden.

Wir haben morgen ein Gespräch direkt mit unserer Vermieterin, wir spielen mit den Gedanken aus zu ziehen, da ich mir nicht vorstellen kann, wie die die Mauer wieder trocken bekommen sollen und wollen. Wir sind zwar erst im August hier rein gezogen, aber so will ich auch nicht wohnen. In erster Linie weil ich befürchte, dass der Schimmel und die Nässe immer wieder durch kommen.

Nun zu meiner Frage an euch: Ich hab mal ein Foto gemacht:

Yfrog Image : yfrog.com/ebsdc10858oj
Link wurde entfernt

Würdet ihr vertrauen, dass das wieder weg geht bzw. eher: nicht wieder kommt? WÜrdet ihr auch ausziehen?

Fragen über Fragen...zu mal wir uns hoffentlich im Laufe des nächsten Jahres familiär vergrößern wollen :smile:D) und dann eh ein Umzug ansteht würden wir uns eh eine größere Wohnung suchen müssen.

Nur zur Info: Ich möchte keine Rechtsberatung, ich möchte nur gern wissen, was ihr machen würdet:smile:

Danke
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

Benutzer

Gast
Bei solchen Wasser- und Schimmelflecken würde ich über kurz oder lang ausziehen, ja.
Ich hab oft genug gescheiterte Massnahmen zur Trockenlegung von Wänden gesehen, ein Jahr später war der Schimmel spätestens wieder da.

Kann natürlich auch gut ausgehen, aber meine Erfahrungen mit dem Thema Schimmelbeseitigung sind einfach nicht die besten :zwinker:
 
G

Benutzer

Gast
Wenn ihr ohnehin vorhabt, spätestens im nächsten Jahr umzuziehen, würde ich das glaube ich lieber jetzt schon machen. Wäre es nur eine leicht feuchte Stelle ok, kann vielleicht mal passieren. Aber es bildet sich ja schon Schimmel und es stinkt und es wird immer größer, das heißt, es entwickelt sich noch. Da hätte ich echt kein Bock drauf und hätte auch Angst um meine Gesundheit.
Wahrscheinlich fühlst du dich bald in deiner eigenen Wohnung nicht mehr wohl, das ist doch auch scheiße.

Also ich würde mich langsam nach einer neuen Wohnung umsehen.
 
S

Benutzer

Gast
Mit Schimmel ist nicht zu spaßen...
Ich würde darauf nicht vertrauen. Wenn ihr eh erst eingezogen seid, würde ich sofort wieder ausziehen. Auf irgendwelche Trockenlegungsversprechungen würde ich mich nicht verlassen.
Du musst auch mal bedenken, dass es in dieser Jahreszeit, bei diesen Temperaturen und bei diesem Wetter sehr schwierig sein dürfte, die Wand schnellstmöglich trocken zu bekommen.
Und auch wenn es so aussieht, als sei der Schimmel nur an der Wand, lösen sich dennoch dessen Sporen und fliegen durch die Luft. Von euch werden sie eingeatmet und auf kurz oder lang könnten sie euch krank machen.
Wäre für mich Grund genug, sofort das Weite zu suchen.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Schwierig...
Wenn ein Vermieter da nicht wirklcih konsequent ist, einen Gutachter bestellt usw., dann kann er da viel erzählen - und letztlich wenig machen.
So eine "Sanierung" bzw. Schimmelbeseitigung ist kostenintensiv, weshalb sich natürlich jeder Vermieter davor drücken will.

Wir haben vor kurzem unter unserer Gästebettmatratze auch Schimmel entdeckt. Unsere Vermieterin sagt nur gut lüften und die Möbel nicht direkt an die Wand stellen, was wir aber schon seit unserem Einzug machen.
Unsere Vormieterin hat nur einen einzigen Raum beheizt, der Rest war eiskalt und unbenutzt. Daher wohl der Schimmel...
Es hält sich noch in Grenzen und wir haben jetzt den Bettkasten ausgebaut und beobachten das ganze.

Wenn euer Vermieter da nicht sehr gesprächsbereit ist bzw. euch eher abspeist und ihr ohnehin in absehbarer Zeit ausziehen wollt, dann würde ich euch einfach raten, das so schnell wie möglich umzusetzen. Es wird jetzt mitunter nicht auf die Woche ankommen, aber Ausschau nach anderen Wohnungen würde ich auf jeden Fall halten.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Mein Freund hatte in seiner alten Wohnung auch mal einen solchen Fleck. Er hatte eine sehr nette Vermieterin, die direkt jemanden geholt hat. Einen Dachdecker oder sowas. Der hat auf dem Dachboden ein Leck gefunden, die Sache dicht gemacht und dann war der Fleck wieder weg.

Ich würde von daher darauf bestehen, dass da Abhilfe geschaffen wird und mich ansonsten beim Mieterschutzbund erkundigen, wieviel man da mindern darf. Gleich ausziehen würde ich nicht, da ich schon erlebt habe, wie man sowas "reparieren" kann.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
so ein fleck entsteht immer genau dann, wenn irgendwo wasser eindringt, das kann von einem undichten dach, einer undichten leitung etc. stammen. das es stinkt ist übrigens auch normal. dieser etwas dunklere rand ist im normalfall ein wasserrand, der bei jedem wasserfleck entsteht, egal ob mit oder schimmel.

hier ist es genau der falsche weg, erste eine grundierung aufzutragen und dann wochen später die ursache zu beseitigen. denn die grundierung verhindert, das die wand atmen kann und dmait auch trocknen kann. die folge ist, das die wand wesentlich länger feucht ist und somit eine schimmelbildung gefördert wird, die dann im mauerwerk sitzt und nur noch von der grundierung abgehalten wird in die wohnung durchzudringen.

zunächst muß die ursache beseitigt werden, dann die wand trocken legen und ja das geht auch bei diesem aussentemperaturen noch. tapete muß natürlich auch runter und dann wenn die wand trocken ist kann man grundierung auftragen bevor man neu tapeziert.

ich hatte einen solchen wasserschaden ebenfalls, das was ein undichtes rohr und das war auch im winter. es war kein problem das zu richten, trocken zu legen und anschließend neu zu tapezieren. da kam nie wieder was durch.

ich würde dem vermieter eindringlich bitten als erstes das dach richten zu lassen und anschließend erst die innenarbeiten zu machen.

direkt ausziehen würde ich nciht, da man solchen flecken und schäden wirklich noch her werden kann.
 
S

Benutzer

Gast
hier ist es genau der falsche weg, erste eine grundierung aufzutragen und dann wochen später die ursache zu beseitigen. denn die grundierung verhindert, das die wand atmen kann und dmait auch trocknen kann.

Was ist das denn für ein Blödsinn? Natürlich kann die Wand atmen... Die Grundierung wird hier lediglich als Haft- und Abdeckbrücke benutzt und nicht zur Versiegelung. Denn Die Wand kann nach Außen immer atmen. Wenn es ein 2 schaliges Mauerwerk ist, dann ist eh eine Lüftungsebene implementiert.

die folge ist, das die wand wesentlich länger feucht ist und somit eine schimmelbildung gefördert wird, die dann im mauerwerk sitzt und nur noch von der grundierung abgehalten wird in die wohnung durchzudringen.

Wieso sollte die Wand nun wesentlich länger feucht sein? Sie ist nur so lange feucht, wie Wasser von Oben nachkommt. Und spätestens im Winter ist der Schimmel dann auch Tot. Denn irgendwann friert die Stelle zu. Daher der Begriff im Winter "Trocken frieren" wenn man Rohbauten offen stehen lässt. Außerdem könnte man auch den Putz abschlagen und neu Beiputzen, sollte sich der Schimmel ausweiten. Ein Verblendstein (Vollstein) wird garantiert nicht Schimmel ziehen :zwinker:

zunächst muß die ursache beseitigt werden, dann die wand trocken legen und ja das geht auch bei diesem aussentemperaturen noch. tapete muß natürlich auch runter und dann wenn die wand trocken ist kann man grundierung auftragen bevor man neu tapeziert.

Da gebe ich dir sicherlich Recht. Nur bei scheiß Wetter kann man nicht mal eben das Dach aufhacken, wie sich der Laie das gerne wünscht. Sicherlich spielt der Vermieter auch ein wenig auf Zeit, dass ist wohl ganz normal. Die Grundierung die du ansprichst ist aber lediglich als Haftbrücke gedacht und nicht zur Isolation... Wie sinnvoll wäre es schon nicht mal 1/4 der Wand zu Isolieren mit einer Grundierung? Grundieren kann man z. B Gipswände im Bad Bereich sofern du nicht die feuchtigkeitsbeständigen Gipsplatten verarbeitet hast.

ich hatte einen solchen wasserschaden ebenfalls, das was ein undichtes rohr und das war auch im winter. es war kein problem das zu richten, trocken zu legen und anschließend neu zu tapezieren. da kam nie wieder was durch.

Ein Rohrschaden ist auch etwas anderes als ein Wassereinbruch aufgrund von Undichtigkeit des Daches. Und auch nicht so "einfach" zu realisieren. Erst mal ist es wichtig was für ein Dach? Flach oder Steildach. Pfannen oder Bitumenbahn usw. Denn jedes Produkt hat seine Grenzen und viele geben bei Kälte oder hoher Feuchtigkeit auf. Deshalb ist es schon wichtig Zeitnah zu Handeln aber es ist nun mal Herbst und das Wetter spielt den meißten Handwerksfirmen ein Strich durch die Rechnung, ebenso sind die Auftragsbücher voll und man hat mal nicht eben Zeit irgendwo was zu "Flicken".

@ TS:

Ich würde nicht gleich ausziehen, denn Schimmelsporen sind überall, auch wenn keine Feuchtigkeit vorhanden ist. Feuchtigkeit ist nur der Nährboden von Schimmelsporen. Ich empfehle regelmäßiges Lüften und nicht die Heizung zu sehr aufzudrehen. Das würde nur zur schnelleren Vermehrung führen. Zur Behebung kann ich dir nichts sagen, dazu müsste man Fotos von Fassade und Dach, im betroffenen Teil, haben. Ich kann dir nur sagen, dass der Schimmel noch nicht Lebensgefährlich ist, da wäre das vorbei Laufen an einem Raucher und das Einatmen des Rauchs wohl gefährlicher.
 

Benutzer16100 

Meistens hier zu finden
Danke erstmal für eure Rückmeldungen :smile:

Ich bin sicher kein Mensch, der bei jedem kleinen Fleck gleich laut Hilfe schreit und Panik schiebt. Fakt ist für mich einfach, dass es ziemlich stinkt und die Reperaturen hier im Zimmer nervig zu werden scheinen. Die Meinungen hier gehen ja auch auseinander :smile:.

Wir haben morgen einen Termin bei unserer Wohnungsverwalterin (ist eine Genossenschaft). Hier in den nächsten drei Eingängen sind auch Wohnungen frei- wir könnten also denke ich umziehen ohne extra einen Umzugstransporter zu besorgen. Was sicher noch dazu kommt ist, dass wir Ende nächsten Jahres wohl eh umziehen würden wollen/müssen. Sie hat uns am Telefon auch signalisiert, dass wir wg einer Mietminderung miteinander reden werden und sie uns eben auch noch Wohnungsangebote unterbreiten wird.

Letzendlich bezahlen wir jeden Monat unsere Miete, haben ein Haufen Genossenschaftsanteile bezahlt.....das ärgerliche ist nur, dass wir erst im August hier eingezogen sind und die Kartons gerade erst ausgepackt sind und ich dieses Jahr schon 2 mal umgezogen bin..und irgendwie nicht so begeistert davon bin.

Aber der Gedanke, dass hier aller paar Wochen ne halbe Baustelle ist nervt mich schon. Und ich habe das Gefühl, dass ich meine Nerven für andere Dinge brauche..

Hm. Es kommt sicher noch dazu, dass mein Bett direkt unter dem Fleck ist und es auch nicht wirklich ne Möglichkeit gibt es woanders hin zu stellen und ich finde es einfach widerlich.
 
D

Benutzer

Gast
Hab dir ja schon einiges per PN geschrieben. Als Mieter kann ich verlangen, dass der Vermieter die URSACHE lokalisiert und behebt. Und nicht "Ausbessert".
Wenn dort eh Wohnungen leer stehen und die es sowieso angeboten haben, würde ich auch erstmal die Miete kürzen,
und dann eine neue Wohnung annehmen.
Es kann oder es hat kein Vermieter vorzuschreiben, dass das Schlafzimmer nun nicht mehr geheizt wird und ständig das Fenster aufsteht.
Schimmel ist und bleibt gefährlich, dort zu schlafen ist ja noch der Hammer.
Keiner weiss, wie es unter der Tapete der gesamten Wand aussieht! Und wenn der Frost kommt - kann mir niemand erzählen, dass ein Vermieter Interesse daran hat, dass der Frost auch noch sein Werk vollendet.

Wir haben es auch gehabt, standardantwort.....Sie haben nicht gelüftet! Das das Badezimmer garkein Fenster hatte interssierte den Vermieter nicht. Fotos gemacht, gegen geringe Gebühr bein Mieterbund Mitglied geworden und Miete gekürzt und vor Gericht gezogen. Wir waren drauf und dran in ein Hotel auf seine Kosten zu ziehen....
Bis sich dann herausgestellt, dass vom Mieter drüber der Ablauf der Wanne kaputt war.....Er musste alles komplett renovieren, das Mauerwerk war voll mit Schimmel.

Wenn es um deine Gesundheit geht, wenn ihr euch um Nachwuchs Gedanken macht - dann würde ich nicht abwarten, sondern verlangen, dass das schleunigst noch vor dem Frost abgestellt wird und eventuell eine Ersatzwohnung gestellt wird.

Macht Fotos und haltet den Schriftverkehr fest! Solltet ihr mal ausziehen (wenn die das jetzt beheben und ihr noch ein Jahr drin wohnen bleibt), dann verlangt der Vermieter sicher eine renovierte Wohnung.
Habt ihr Kaution bezahlt?
Dann wird es vielleicht Ärger geben, Vermieter vergessen schnell und schieben euch die nasse Wand in die Schuhe, oder den Schimmel. Und ihr müsst Renovieren - auf eure Kosten.

Gebranntes Kind scheut das Feuer! Ich habe vieles Schlimme erlebt, egal in was für einer Wohnung ich zur Miete gewohnt habe.

Also, ab zum Mieterbund und sich beraten lassen, und Beweise sichern. Sicher kann das auch ein Grund dafür sein, dass du sehr oft krank und erkältet bist und Kopfschmerzen hast, das hat sich ja verschlimmert seit ihr dort wohnt und schlafen müsst.......
 

Benutzer24126  (34)

Meistens hier zu finden
Wir hatten im letzten Winter starke Probleme mit Schimmel. Unser Vermieter hat erst reagiert als wir die Miete gekürzt haben. Da gibt es Tabellen im Internet bei welchen Schaden um wie viel Prozent das machbar ist. Bei uns waren es monatlich ca. 100 €. Erst dann bekann der Vermieter "richtig" zu reagieren. Alle Kosten die wir hatten um vorher selber den Schimmel zu bekämpfen haben wir in Rechnung gestellt. Hat geklappt. Kassenzettel aufheben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren