Schilddrüsenunterfunktion... und nun?

Benutzer37573 

Kurz vor Sperre
habe vom arzt erfahren, dass ich eine schilddrüsenunterfunktion habe, was hat das zu bedeuten und wie gehts weiter?
 

Benutzer48459 

Verbringt hier viel Zeit
Eine meiner Freundinnen hat das auch.

Soweit ich weiß bekommst du vom Arzt Thyroxin (Schilddrüsenhormon) Tabletten verschrieben, die dann so wirken, dass sich dein Hormonhaushalt wieder einpendelt.

Genaueres weiß ich leider auch nicht.
Manchmal hat eine Unterfunktion der Schilddrüse Übergewicht zur Folge ... aber das trifft auch dich ja bestimmt nicht zu. *?*

Ist also durchaus behandelbar :smile:
 

Benutzer37573 

Kurz vor Sperre
scheisse, nich dass ich noch dünner werde, wenn das ding wieder funzt ;D
würde zu gern wissen, was da noch so passiert?
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Hi erstmal
ich habe seit 12 jahren eine schilddrüsenunterfunktion, ist also eigentlich ganz harmlos. Im Normalfall werden dir Jodtabletten verschrieben, ich selbst nehme die Thyronajod, da gibt es aber auch 1000 verschiedene davon! Schilddrüsenunterfunktion bekommen oft Leute, die übergewichtig sind aber das kann man bei dir ja ausschließen :grin: Durch die Schilddrüsenhormone kann es allerdings auch zur Gewichtsabnahme kommen..

Hat dein arzt einfach gesagt "oh, Sie haben ne Schilddrüsenunterfunktion, bis zum nächsten mal!"?? Hört sich ja so an, als hätte er dir nicht einmal zu Tabletten geraten :ratlos:
 

Benutzer37573 

Kurz vor Sperre
nein, ich habe einige bluttests machen müssen etc, da ich ne zeitlang "krank" war (depressiv, schlapp, mir gings schlecht etc) und die wollte einfach mal meine schilddrüse überprüfen und jetzt hab ich die ergebnisse bekommen und ich soll zu ihr in die sprechstunde kommen, keine ahnung was auf mich zukommt... wenn ich WIRKLICh eine unterfunktion haben sollte und dann noch abnehme, würde ich wahrscheinlich sterben, also wäre mir diese unterfunktion ganz lieb, bin ich halt mein leben lang depressiv :smile:
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
eine schilddrüsenunterfunktion (auf schlau hypothyreose) ist kein beinbruch, die kann man leicht medikamentös behandeln. und keine sorge, du wirst auch nicht verhungern, wenn die schilddrüse wieder ordentlich arbeitet.

wenn man eine hypothyreose allerdings nicht behandelt, kann sie auf dauer zu einem kropf führen, und das sieht net gut aus...


wenn du vorher probleme mit abgeschlagenheit und müdigkeit hattest, wird es dir schnell sehr viel besser gehen, wenn die sache behandelt wird.
 

Benutzer2225  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Also, kann ja mal meine Geschichte zu dem Thema erzählen (sorry,wird wahrscheinlich lang):

Vor ca. einem Jahr wurde bei mir auch nach einer Blutuntersuchung eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Ich bin mit den gleichen Symptomen (Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, schlechte Stimmung etc.) zum Arzt gegangen und der hat gleich darauf getippt. Bin zwar nicht dick oder sonst was, aber hab schon gemerkt, dass ich, obwohl ich recht wenig gegessen hab in der Zeit (Stress in der Uni usw.) eher zu als abgenommen habe.
Wir haben es dann zuerst versucht mit einfachen Kaliumiodid-Tabletten das evtl wegzubekommen, aber der TSH-Wert (Schilddrüsen-stimulierendes-Hormon) stieg immer mehr an --> Zeichen für Unterfunktion.

Das eigenartige an der Sache war aber, dass die TF3 und TF4 Werte (einzelne Hormonwerte, die bei einer Unterfunktion in der Regel zu niedrig sind) immer genau in der Norm waren bzw. sogar im oberen Bereich.
Bin dann nach einigen Monaten, nach denen klar war, dass es kein Jodmangel ist, der die UF ausgelöst hat, zu einer Nuklearmedizinerin gegangen, die mir dann Schilddrüsenhormone verschreiben wollte.
Die Sache war mir aber nicht so geheuer, weil ich von einer Bekannten von meinen Eltern wusste, dass sie seit sie 20 war diese Hormone nehmen musste und dann mit 50 dadurch krank wurde. Da wurde dann auch festgestellt, dass es bei ihr gar nicht an der Schilddrüse lag, sondern an etwas anderen.

Um das bei mir auszuschließen, bin ich auf ihr Anraten zu einem Integralmediziner (ganz normaler Arzt, der aber auch mit alternativer Medizin viel macht...von wegen "ganzheitliche Medizin" usw.) und der hat sich meine Blutwerte angesehen und ein paar andere Symptome abgefragt und kam auch ziemlich schnell auf die Schiene, dass es eher an den Nebennieren liegen könnte. Die würden nämlich nicht richtig arbeiten und zu wenig Adrenalin und Noradrenalin herstellen. Die UF sei also nir ein Symptom davon.

Daraufhin hab ich ca. 2 Monate lang Tyrosin-Tabletten (Aminosäure, aus denen einige Hormone wie Adrenalin und Noradrenalin hergestellt werden) zur Unterstützung der Nebennieren genommen. Und siehe da, wie ein Wunder war nach ca. 5-6 Monaten mein TSH-Wert wieder ganz normal (von 6.2 auf 2.1)

Die Moral von der Geschichte ist, dass ich, wenn ich damals auf die Nuklearmedizinerin gehört hätte (Mein Hausarzt meinte auch ich sollte mit den Hormonen noch eine Weile warten in Anbetracht meiner Werte), würde ich die immer noch nehmen. Aber in meinem Fall bin ich echt froh drum, keine künstlichen Hormone dafür nehmen zu müssen, weil wie man jetzt sieht kriegt mein Körper das ja doch hin...
 

Benutzer37573 

Kurz vor Sperre
hormone? das sind spezielle hormone für die schilddrüse?
ich wäre nämlich mal sehr froh, wenn ich nicht mehr so schlapp wäre und keine depressionen mehr hätte.
 

Benutzer2225  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Die Schilddrüse produziert einige Hormone, die für den Stoffwechsel wichtig sind. Die, die davon beim Bluttest nachgewiesen werden, nennen sich TF3 und TF4, da kannst du auch die Werte von sehen.

Sind von diesen Hormonen zu wenige da, fährt der Stoffwechsel runter und die Beschriebenen Symptome treten auf.

Mag ja sein, dass du die so schnell wie möglich loswerden willst. In der Regel macht man das, in dem man besagtes TF3 und TF4 von außen dazugibt. "Problem" dabei ist, dass der Körper, wenn es nicht wirklich eine Krankheit der Schilddrüse ist, von diesen Medikamenten "abhängig" (ok, hartes Wort, aber die eigene Produktion der Hormone wird vermindert) wird.

Red mal mit deinem Arzt darüber, ob es wirklich ausgeschlossen ist, dass es die Schilddrüse und nichts anderes ist.

Ansonsten bist du denk ich alt genug, darüber selbst zu entscheiden. Wollte hier nur einmal meine Situation weitergeben, denn wer weiß was in ein paar Jahren mit mir passiert wäre...und ich müsste jeden Tag Medikamente nehmen, die ich gar nicht bräuchte!
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
hormone? das sind spezielle hormone für die schilddrüse?
ich wäre nämlich mal sehr froh, wenn ich nicht mehr so schlapp wäre und keine depressionen mehr hätte.

wart mal ab, was deine ärztin mit dir bespricht.

die schilddrüse stellt selbst hormone her, ja. falls du thyroxin verschrieben bekommen solltest, dann ist das schlicht ERSATZ für die hormone, die deine schilddrüse zu wenig herstellt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schilddrüse
http://www.forum-schilddruese.de/fragen_hormonbehandlung.php

ich kopier mal, was ich letztes jahr dazu schrieb:

ich hab seit geburt eine unterfunktion der schilddrüse = hypothyreose.
(überfunktion = hyperthyreose.)

als ich 17 war, hat man mal eine ultraschalluntersuchung vorgenommen, dabei wurde festgestellt, dass ich offensichtlich gar keine schilddrüse habe, allenfalls irgendwo "autonome arreale", wurde bei tests ermittelt. weiß ich aber gar nicht mehr genau, letztlich isses auch egal ;-).

heute werden bei neugeborenen die schilddrüsenwerte im blut geprüft, standardmäßig. war bei mir (1976) noch nicht der fall, diese generellen untersuchungen begann erst in den 80ern...meine krankheit fiel erst durch mein verhalten und bestimmte symptome auf.

als ich später mal las, was bei einer kindlichen unterfunktion, die unbehandelt bleibt, alles passieren kann (kretinismus), dachte ich nur: glück gehabt. meine geistige entwicklung scheint jedenfalls nicht durch die ersten wochen ohne thyroxin beeinträchtigt worden zu sein...die endokrinologin im kinderkrankenhaus hat immer nicht glauben wollen, dass ich keine schulprobleme habe, bis meine mutter mal ein zeugnis mitnahm. ;-)

seit meiner dritten lebenswoche, in der die unterfunktion festgestellt wurde, nehme ich täglich eine tablette thyroxin - das ist der name des schilddrüsenhormons. weil mein körper das hormon nicht selbst herstellt, wird es eben ersetzt. inzwischen geh ich nur noch einmal im jahr zum arzt und lass die blutwerte checken, bin aber jetzt seit jahren bei l-thyroxin 150.

ich bin an die substiution des hormons gewöhnt. mir gehts gut damit, und ich hab auch kein problem damit, dass ich diese tablette lebenslang immer schlucken muss. (wenns mehr nicht ist...)

ich will vor allem mitteilen, dass aus meiner sicht das leben mit der diagnose "hypothyreose" absolut nicht eingeschränkt sein muss. da gibts schlimmere stoffwechselerkrankungen (diabetes). außer an die tabletteneinnahme ist an nix speziell zu denken für mich...

thyroxin kurbelt den stoffwechsel an, bringt deinen körper gewissermaßen auf trab. mit zu wenig schilddrüsenhormon wird man leicht lethargisch, etwas träger, "gebremst", auch der darm arbeitet träger (verstopfung). kann sich auch auf die seelische stimmung auswirken.

durch die gabe von thyroxin sollten sich solche möglichen symptome bald verpissen.

ggf reicht ja auch die gabe eines jodpräparates...wie auch immer, man kann damit gut klarkommen :smile:

es gibt angeborene und erst später auftretende unterfunktionen - an sich lässt sich das gut behandeln.
 

Benutzer22217  (38)

Verbringt hier viel Zeit
@Jay

Also ich bin kein Fachmann, aber wenn du sagst du leidest unter körperlicher Schwäche, Schlappheit, Deressionen, hört es sich für mich schon nach einer Hypothyreose an.
Kenne nämlich 2 Leute mit der Krankheit die exakt die selben Symtome haben.
Kann natürlich auch sein, daß man mit einer Nierenfunktionsstörung die selben Anzeichen hat
 
D

Benutzer

Gast
Ich hab das auch. Aber nur leicht.

Sollte da eigentlich immer Tabletten nehmen, aber zur Zeit mach ich´s nicht. Ich hatte im Dezember Mandelentzündung und musste dann sämtliche Pillen und die Pille schlucken. Ich brauchte nichts mehr essen, weil ich allein von Tabletten satt wurde. Seit dem nehm ich sie irgendwie nimmer :geknickt:

Abgenommen hab ich von denen (leider!) nicht.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Also ich bin kein Fachmann, aber wenn du sagst du leidest unter körperlicher Schwäche, Schlappheit, Deressionen, hört es sich für mich schon nach einer Hypothyreose an.
Kenne nämlich 2 Leute mit der Krankheit die exakt die selben Symtome haben.

und die bekannten von dir - sind die denn nicht in behandlung? denn bei einer behandelten, richtig "eingestellte" hypothyreose sollte man diese symptome nicht mehr haben. wenn sie bleiben, sollte man erstmal die blutwerte kontrollieren, um zu prüfen, ob die dosierung richtig ist - und dann andere gründe für die symptome ausschließen.

dreamerin, einfach mit jodtabletten aufzuhören bei einer schilddrüsenunterfunktion ist keine gute idee. auch wenn bei dir die unterfunktion nur leicht ist. auch wenn du vorher vielleicht keine besserung festgestellt hast, solltest du nicht dauerhaft aufhören, die tabletten zu nehmen...solltest du eigentlich zur blutwertkontrolle nochmal hin in ein paar monaten?

wenn die unterfunktion nur leicht ist und daher auch die verschriebenen tabletten nicht thyroxin sind, sondern "nur" jod zur unterstützung der schilddrüsenfunktion, dann ist auch nicht zu erwarten, dass man dann abnimmt. das kann nebeneffekt sein, wenn die schilddrüse wieder richtig in gang kommt, ist aber nicht unbedingt der fall.
 
D

Benutzer

Gast
Ich weiß dass das nicht grad ideal ist. Aber ich hab einfach keinen Bock das Zeug zu nehmen. Es ist, als wäre das Schwerstarbeit ^^ Aber okay, ich werd ab morgen wieder damit anfangen. Ich hab übrigens nicht "nur" Jod. Sondern schon... Thyronajod 50 Henning. Der Arzt sagte nicht, dass ich nochmal kommen soll.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren