Scheiße passiert! Ich habe Angst! Was tun? (Achtung, lang...)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
@Diotima:
ich schätze dich durchaus als absolut selbstständig usw. ein:smile: - allerdings hast du dich offenbar bei deinem Freund verschätzt.:kopfschue

Für mich ist sein Verhalten hochgradig "asozial" - ich kann es gar nicht anders nennen... :kopfschue :angryfire

Ich will dir keinen Vorwurf machen allerdings habe ich das Gefühl das du eben auch eine Mitschuld trägst. Aus deinen Texten kann man sogar als Außenstehender sehen das das ein Verhalten deines Freundes zwar nicht unbedingt abzusehen war - aber die Vorgeschichte spricht eben Bände... (Chaos-WG mit Kumpels etc.). Da hätten bei dir die Alarmglocken im Vorfeld schrillen sollen...

An deiner Stelle würde ich mit deinem Freund ein mehr als ernstes Wörtchen reden und ihn abservieren wenn er sich nicht um 180 Grad ändert (was ich nicht glaube...).

Langfristig geht so etwas nicht gut. Deshalb lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.

Allerdings hat jeder Mensch eine Chance verdient sich zu ändern - und das solltest du ihm klar machen!

Zukünftig würde ich dir auch raten nicht vorschnell Entscheidungen von solch großer Tragweite zu treffen (Wohnung, Hund, Umzug etc.) sondern lieber etwas abzuwarten v.a. wenn die Risiken hoch sind...
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
weil sie es weiß aber nichts dagegen unternimmt.

Weil sie immer versucht, alles wieder zum Guten zu wenden. Nun ist es aber so, dass sie alles auf sich nimmt, um die Sache wieder ins rechte Lot zu bringen. Aber: Sie muss dabei auch eine Menge runterschlucken. Es ist nicht Sinn der Sache, dass der eine Part austeilt, wie es ihm passt, und der andere Part - in diesem Falle sie - nur einstecken muss und dabei noch Schuldgefühle bekommt. Es würde schon viel helfen, wenn sie einfach mal energischer wird und sagt: So oder so, und so nicht! Einfach mal mit der Faust auf den Tisch schlagen und ordentlich Contra geben.
Wenn sie immer nur die Leidtragende ist, geht ihr das auf lange Sicht auf die Psyche.

Wie soll sie denn wirklich was ändern? Eine Diskussion führen, die dann als Szene einer überdrehten besitzergreifenden Furie interpretiert wird, weil er sich gar nicht mit Problemen beschäftigen will, oder mit Konsequenzen? Und bei der sowieso nichts herauskommen würde, weil sie ihm nicht so wichtig ist, das er etwas ändert?

Aus eigens gemachten Beobachtungen bei Leuten seines Schlages bin ich mir ziemlich sicher, dass er sich wohl nie ändern wird. Da kann man sich den Mund fusselig reden und redet trotzdem gegen eine Wand.
Ist ja auch Charaktersache. Der eine geht so, der andere so durchs Leben. Es hängt dann vom anderen Partner ab, ob er/sie sich damit arrangieren kann oder einen Schlusstrich zieht.

Dann trennt man halt das Gemeinschaftskonto, und jeder kauft für sich selbst zu essen ein, und es werden nur noch Fixkosten zusammenbezahlt, ohne das einer alleine aufs Konto zugreifen kann. Das wäre noch eine Lösung.

Damit wär das finanzielle Problem gelöst, die anderen aber noch lange nicht.
 

Benutzer6400 

Verbringt hier viel Zeit
Sorry, wie naiv seid ihr eigentlich?

Seit fünf Monaten sind die beiden zusammen. Einen Monat wohnen sie schon zusammen und vorher wurde ein Monat renoviert.

Die Entscheidung des Zusammenziehens wurde nach drei Monaten getroffen? Klar. Da kennt man den Partner ja auch ganz genau.

Das passt jetz nich ganz zum Thema, ABER:
Du gehst davon aus, dass das sowieso nichts werden konnte? Dann bin ich hier das Beispiel, dass es sehr wohl funktionieren kann. Ich war mit meinem Verlobten knapp 2 Monate zusammen und wir sind dann zusammen gezogen. Und, oh mein Gott, es kann funktionieren! :eek: Wir wohnen jetz 1,5 Jahre zusammen, in der Zwischenzeit kam die Verlobung, wir sind total glücklich und sind nächstes Semester zusammen im Ausland. Wir haben eine zeitlang (eher aus Interesse als das es wirklich nötig war) ein Haushaltstagebuch geführt und wissen, wie viel Geld wir zur Verfügung haben (nach einem halben Jahr zusammen wohnen oder so).

Wir hatten beide keine Ahnung, wie das is alleine zu wohnen geschweige denn mit jmd anders zusammen. Wir haben uns weniger Gedanken als Diotima gemacht und es hat geklappt. Ich würde also nich sagen, dass sie bzw wir alle hier zu naiv sind.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
@brainforce
deine serviervorschläge halte ich für absolut falsch. :smile:

gehst du nur eine beziehung ein mit einem menschen, wo du dir von vorn herein im klaren darüber bist, das alles zu deiner vollsten zufriedenheit funktioniert, oder gehst du auch risiken und kompromisse ein und möchtest dich ZUSAMMEN mit deiner partnerin (weiter)entwickeln?

natürlich ist es wichtig das man in einer beziehung miteinander redet, aber es bringt meines erachtens eben nichts dem anderen zu sagen: "entweder du verhälst dich so und so, oder du kannst gehen!"
reden bedeutet eben, das man seinen standpunkt klar macht und dann dem anderen ebenfalls zuhört ... wobei zuhören beinhaltet, das man es in seinem hirn verarbeitet und dann überlegt, was man sagt und wie man handelt.
sich eben selber hinterfragt.

ich weiß auch nicht, warum man jetzt wegen so einem scheiß den der gute da verzapft hat gleich hingehen sollte und alles über bord wirft, was man sich vor 6 wochen noch vorgenommen hat.

krisen gibt es immer wieder.
will man sich dann im kopf so verhalten, wie der gute es real getan hat?
eben einfach weglaufen?
oder will man kämpfen, statt zu sagen ... "der nächste bitte".

beziehung.
da muss man sich fragen was das ist.
da muss man sich darüber im klaren sein, das nicht immer alles so funktioniert wie man sich das erwünscht und erträumt.

wenn BEIDE seiten sich dessen bewusst sind, dann kann man erst von beziehung sprechen.
eben das man bereit ist etwas zu investieren und damit meine ich kein geld, sondern zeit, gefühle und ehrlichkeit ... für die beziehung und meinem partner gegenüber.

was ist liebe?
wenn ich mich freue, das es dem anderen gut geht und es MIR genau deswegen auch gut geht ... ohne das ich mich selber total aufgeben muss.

letztlich wägt der mensch immer ab, was er für vor- und nachteile hat ... auch in einer beziehung.
man sieht die schönen seiten des partners und auch die negativen und muss sich fragen, ob man mit all dem leben kann und will oder nicht.
gleichzeitig muss man sich selber die frage stellen, warum der andere eigentlich überhaupt mit einem zusammen ist und ob man ihm grund genug bietet bei einem zu bleiben.

ein "ich liebe dich!" sagen ist soviel wert wie ein furz im orkan ... es mit seinem handeln den anderen fühlen zu lassen dagegen alles.
Off-Topic:
ich sollte hier nicht mehr schreiben ... meine auffassung von beziehung, liebe und zusammenleben ist wohl zu verbohrt.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ich denke nicht, dass eine Trennung unumgänglich ist - das sind jetzt eben Schwierigkeiten nach dem schnellen Zusammenziehen. Man kann versuchen, das zu klären, allerdings ist die Frage, wie sehr er sich von seinen Kumpels beeinflussen lässt und wie sehr er bereit ist, mal erwachsen zu handeln und Fehler einzusehen.

Das ganze Trara mit Umziehen, Renovieren und so weiter war wohl ziemlich viel Stress, jetzt fällt er in Verhaltensmuster, die er vielleicht selbst gar nicht unbedingt gut findet - vielleicht will er gern soweit sein, Verantwortung zu übernehmen, ist es aber noch nicht, und jetzt zählen halt spontane Ideen und Spaßhaben doch wieder mehr.

Es KÖNNTE sein, dass die Beziehung zu retten ist, wenn sie beide in getrennten WGs leben. Es könnte - wenn er sich entsprechend zusammenreißt und das selbst wirklich will - sogar klappen, wenn sie zusammen wohnen und sich künftig an Abmachungen halten.

Diotima, überlege Dir selbst gut, wozu Du bereit ist und was für Dich wichtig ist - und inwiefern Dein Freund wirklich dazu passt und zu Dir passt. Es übereilt hinzuwerfen, davon halte ich nichts; aber auch nichts davon, dass Du jetzt die bist, die immer Kompromisse eingeht und Sachen regelt etc.

Zum Thema "nix im Kühlschrank": Es ist nicht verkehrt, im Vorratsschrank einige Packungen Nudeln und Reis sowie einige Gläser Pesto zu haben und im Tiefkühlfach des Kühlschranks einen kleinen Vorrat an Tiefkühlgemüsen und ein-zwei Pizzen, damit kann man schon ganz gut auskommen, wenn man mal nicht zum Einkaufen kommt (aus welchen Gründen auch immer). Bei mir auch einige Liter H-Milch und im Eisfach Gummibärchen, hart sind sie besser :zwinker:.
Und bei Euch halt noch einige Dosen/Packungen Katzen- und Hundefutter.

Dann ist die ganz große Sofortkatastrophe unwahrscheinlicher.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
@brainforce
deine serviervorschläge halte ich für absolut falsch. :smile:

gehst du nur eine beziehung ein mit einem menschen, wo du dir von vorn herein im klaren darüber bist, das alles zu deiner vollsten zufriedenheit funktioniert, oder...
nein das sicher nicht - aber man sollte vor Liebe auch nicht blind sein - es gibt in jeder Beziehung Risiken verschiedenster Art. Und ich denke darauf kann man eingehen und sie versuchen gemeinsam zu lösen - aber dann sollte man das Übel im Vorfeld an der Wurzel packen und es nicht erst drauf ankommen lassen - meine Meinung.

natürlich ist es wichtig das man in einer beziehung miteinander redet, aber es bringt meines erachtens eben nichts dem anderen zu sagen: "entweder du verhälst dich so und so, oder du kannst gehen!"
reden bedeutet eben, das man seinen standpunkt klar macht und dann dem anderen ebenfalls zuhört ... wobei zuhören beinhaltet, das man es in seinem hirn verarbeitet und dann überlegt, was man sagt und wie man handelt.
sich eben selber hinterfragt.
du hast m.M. nach Recht aber was ist wenn wie in diesem Fall geschehen ein Partner 90% alleine an der Misere schuld ist? Besonders schlimm finde ich die Tatsache das sich der Partner offenbar keiner Schuld bewusst ist bzw. sein Verhalten als nicht so tragisch bzw. "normal" ansieht.
Und das kann es ja wohl nicht sein und in so einer Situation kann man auch mal seiner Meinung Ausdruck verleihen ohne übertrieben diplomatisch vorzugehen.

ich weiß auch nicht, warum man jetzt wegen so einem scheiß den der gute da verzapft hat gleich hingehen sollte und alles über bord wirft, was man sich vor 6 wochen noch vorgenommen hat.
evtl. weil der "Scheiß" der hier passiert ist seine Grundeinstellung zu diversen Dingen widerspiegelt...

krisen gibt es immer wieder.
will man sich dann im kopf so verhalten, wie der gute es real getan hat?
eben einfach weglaufen?
oder will man kämpfen, statt zu sagen ... "der nächste bitte".
genau Krisen gibt es immer wieder - und im besten Fall löst man diese gemeinsam. Was jedoch wenn wie hier geschehen der Partner gar keine echte Krise erkennen kann? bzw. nicht um eine Lösung mitkämpft sondern die Fronten weiter verhärtet?
So ein Verhalten zeugt nicht gerade von Reife v.a. müsste er derjenige sein der sich "demütig" zu verhalten hat. Statt dessen fährt er noch schwerere Geschütze auf...


beziehung.
da muss man sich fragen was das ist.
da muss man sich darüber im klaren sein, das nicht immer alles so funktioniert wie man sich das erwünscht und erträumt.
wenn BEIDE seiten sich dessen bewusst sind, dann kann man erst von beziehung sprechen.
eben das man bereit ist etwas zu investieren und damit meine ich kein geld, sondern zeit, gefühle und ehrlichkeit ... für die beziehung und meinem partner gegenüber.
ist schon klar - nur müssen auch BEIDE Partner ernsthaft willens sein etwas an der Situation zu ändern. Und genau das BEIDERSEITIGE kann ich hier nicht erkennen.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
@ mosquito:
Die Wohnung läuft auf uns beide als Hauptmieter.
Finanziell würde ich sie kurzzeitig alleine tragen können, wie gesagt.
Für eine WG ist sie nur leider furchtbar ungeeignet.
Es sind nur zwei Zimmer und eines davon kann man unmöglich als Schlafzimmer (ist Durchgangszimmer mit Balkon) benutzen. Zumindest wäre es absolut ungünstig dafür geschnitten.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ich die Beziehung weiterführen wollen würde, wenn einer auszieht. Sollte es dazu kommen dann, weil ich einsehe, dass er nicht so gut zu mir passt, wie erhofft.
Wenn es so weiter geht, dann wird sich meine Meinung festigen, dass er charakterlich ein ziemlich mieses Verhalten an den Tag legt.

Und ich denke nicht, dass ich ihn dann noch will.

Er hat hier seine Chance. Ich versuche mit ihm zu diskutieren, was aufgrund seiner mangelnden Bereitschaft dazu schwierig ist.
Sobald ich ihm widerspreche und es unbequen wird, entzieht er sich dem Gespräch mit "kein Bock".

Wir werden sehen.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ich die Beziehung weiterführen wollen würde, wenn einer auszieht. Sollte es dazu kommen dann, weil ich einsehe, dass er nicht so gut zu mir passt, wie erhofft.
Wenn es so weiter geht, dann wird sich meine Meinung festigegen, dass er charakterlich ein ziemlich meises Verhalten an den Tag legt.

Und ich denke nicht, dass ich ihn dann noch will.
das er ein mieses Verhalten an den Tag gelegt hat bedarf wohl keiner Diskusion... :kopfschue
Ob du ihm noch eine Chance geben möchtest ist eine andere Frage - generell hat jeder Mensch eine Chance verdient - dumm nur wenn man diese Chance bereits im Vorfeld verspielt...

Er hat hier seine Chance. Ich versuche mit ihm zu diskutieren, was aufgrund seiner mangelnden Bereitschaft dazu schwierig ist.
Sobald ich ihm widerspreche und es unbequen wird, entzieht er sich dem Gespräch mit "kein Bock".
zu einer Partnerschaft zählt auch das Interesse an einer gemeinsamen Konfliktlösung. Eigentlich ist das eine Grundlage auf der sich vieles andere aufbaut.

Was hast du jetzt vor?:ratlos:
Nochmal reden? Schluss machen? Drüber wegsehen?:ratlos:
 

Benutzer76463 

Verbringt hier viel Zeit
@ twinkeling hab deinen Post gelesen und könnte wieder einiges zu schreiben aber ich lass es einfach mal und hoffe das ist ok.

Ich denke wir sind an einem Punkt angekommen wo jeder Punkt mehrfach durchgekaut wurde, Argumentation bringt teilweise nichts mehr die TS hat ihre meinung (mittlerweile) mit genügend leute die es richtig finden und das reicht und ist vollkommen ok für sie.
Jede der Seiten hat ihre Argumente und weicht nicht wieder von dieser ab, auch auf die neuen Entwicklungen könnte ich was sagen tu es aber nicht da wir uns sonst nur noch weiterhin ewig im Kreis drehen würden.

Weder wären meine Lösungsvorschläge Ideal für die TS noch deine, sie muss selbst machen was sie nun macht wie gesagt ich denke genug Feedback gab es auf beiden Seiten wieviel von der Kritik sie sich annimmt die hier verübt wurde, was ich wichtig finde da es im Forum selten dazu kommt, da viele dazu neigen dinge einseitig zu sehen ist ihr überlassen, es wurde erwähnt und damit ist gut :zwinker:.

So long.
Mfg
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
das er ein mieses Verhalten an den Tag gelegt hat bedarf wohl keiner Diskusion... :kopfschue
Ob du ihm noch eine Chance geben möchtest ist eine andere Frage - generell hat jeder Mensch eine Chance verdient - dumm nur wenn man diese Chance bereits im Vorfeld verspielt...

zu einer Partnerschaft zählt auch das Interesse an einer gemeinsamen Konfliktlösung. Eigentlich ist das eine Grundlage auf der sich vieles andere aufbaut.

Was hast du jetzt vor?:ratlos:
Nochmal reden? Schluss machen? Drüber wegsehen?:ratlos:
Ich weiß es absolut nicht.
Drüber hinwegsehen... keinesfalls. Hinnehmen und erwarten, dass es ab jetzt besser läuft... schon eher.
Was bleibt mir? Schluß machen, jetzt sofort, das halte ich für voreilig.
Reden macht gerade wenig Sinn. Vielleicht warte ich jetzt ein, zwei Tage ab und versuche es dann noch einmal.
Im Moment kommt von ihm nur noch "Kein Bock" und er hat sich zum Zocken hinter seinem PC verkrümelt.
Es kommt nichts bei den Gesprächen rum, weil er überhaupt nicht auf das Gesagte eingeht, genervt und gereizt ist.

Und das ärgert mich. ER hat Mist gebaut, mehrfach. Ich will mit ihm reden, in aller Ruhe, ich möchte für uns beide ein angenehmeres Zusammen leben. Jetzt verschanzt er sich und tut, als hätte er plötzlich allen Grund, sauer auf mich zu sein und sich zurückzuziehen. Und ich steh vor ihm, mit nichts außer der Bitte um ein Gespräch, dass er mir wohl schuldig ist.

Ich weiß einfach nicht, was nun die sinvollste Reaktion von mir wäre. :kopfschue
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Schade, dass die Wohnung nicht wg-geeignet ist. Ich kann für die Zukunft nur raten, auch als Paar auf so etwas zu achten - schon weil es ja sein kann, dass einer mal anderso ein längeres Praktikum macht oder ins Ausland geht für begrenzte Zeit...

Ggf. müsstet Ihr wohl beide ausziehen, wenn sich das nicht wieder einrenkt. Habt Ihr eine Mindestmietdauer vereinbart mit dem Vermieter oder könntet Ihr mit der üblichen Kündigungsfrist von drei Monaten raus?
Nur um gedanklich Möglichkeiten durchzuspielen.

Ich kenne so eine Situation nicht in der Rolle der Freundin nicht, weil ich Umgang mit so bequem-sturen Menschen nicht wirklich gewöhnt bin. Der beste Freund und frühere Mitbewohner meines Freundes war bequem und eigenbrötlersich und hat dicht gemacht, wenn man ihn auf Probleme ansprach - ich war da manchmal wirklich sauer und bin froh, dass dieser Konflikt nun nicht mehr existiert, da mein Freund dort eben nicht mehr wohnt. Er hat zwei Kater und die auch furchtbar gern, trotzdem manchmal Dinger gebracht wie zwei Tage länger verreist zu sein, ohne rechtzeitig Bescheid zu sagen. Kommt doof, wenn der sich kümmernde Mitbewohner wie angekündigt selbst verreist und sich auf die Heimkehr des Katerbesitzer verlässt...

Ich denke, ich würde an Deiner Stelle Deinen Freund dann halt am Rechner hocken lassen und ihn nicht "bequatschen", bringt derzeit wohl eh nix außer weiteren Überreaktionen und Fluchtversuchen.

Versuche, Dir für Dich ein gutes Wochenende zu machen. Entdecke die Stadt (dazu braucht man ja nicht unbedingt viel Geld abgesehen für die Fahrkarte für Bus & Bahn), freu Dich auf die künftige Zeit hier, versuche über Euren Streit und die Folgen nicht zu sehr zu grübeln. Im Moment steckt Ihr da etwas fest, weil er mauert.
Und jemanden, der mit kindischer Kein-Bock-Reaktion kommt, kriegt man nicht zu einem vernünftigen Gespräch.
Klar ist es gerade verzwickt, weil Du eigentlich wissen willst, was nun Sache ist und ob Ihr da noch einmal zueinanderfindet in diesen Alltagssachen. Versuche dennoch zur Ruhe zu kommen und Dir den Start in der neuen Stadt nicht zu sehr von den Eskapaden Deines Freundes vermiesen zu lassen. Nimm Dir den Hund (wie alt ist der Welpe denn und was für einer ist es, wird der mal klein oder groß und - wenn Mischling - was steckt drin?) und geh raus.

Vielleicht notierst Du Dir Deine Gedanken und mögliche Wege aus dieser Krise. Ich weiß nicht, ob er vielleicht für einen Brief empfänglich wäre oder ob er sich darüber eher lustig macht.

Am Rande:
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, fährt er das Auto Deiner Eltern - ich würde versuchen, das demnächst zu ändern, also das Auto Deiner Mutter bzw. Deinem Vater zurückzugeben. Muss er halt anderweitig zur Arbeit kommen. Ich sehe in der Nutzung des fremden Autos durchaus Konfliktpotential, auch wenn hoffentlich das Umfahren des Verkehrsschildes eine Ausnahme bleibt. Denn so verantwortungslos und stur, wie er derzeit zu sein scheint, hätte ich Angst, ihm mein Auto anzuvertrauen - wenn es da zu einem größeren Schaden kommen sollte, was dann?
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das Verhalten deines Freundes ist absolut nicht in Ordnung!
Zuerst baut er die Scheiße (Fahrerflucht, Geld vom Gemeinschaftskonto verwenden, danach einfach abhauen und dich ohne Essen zu Hause lassen, etc.) und dann kommt er zurück, entschuldigt sich halbherzig fürs abhauen, sieht seine Fehler nicht ein und ist nicht mal dazu bereit, ein ernstes Gespräch darüber zu führen.

So etwas ist doch wirklich keine brauchbare Grundlage für eine Beziehung oder fürs Zusammenleben.

Ich denke, mehr als EINE letzte Chance hat so jemand wirklich nicht mehr verdient.
Ich kann mir in so einer Situation ehrlich gesagt nur eine Möglichkeit vorstellen, wie du dich verhalten könntest.
Sag ihm klipp und klar, dass du mit ihm ein ernstes Gespräch über dieses Thema führen möchtest. Nicht sofort, sondern in den nächsten X Tagen.
Wenn er dazu nicht in der Lage ist, hat die Beziehung, so leid es mir tut, wohl wirklich keine Chance. Ohne ein ernstes, klärendes Gespräch kann man einfach keine derartigen Probleme lösen und mit diesen Problemen ist eine Beziehung und ein zusammenleben wirklich nicht möglich.
Nur wenn er dazu fähig ist, ein ernsthaftes und konstruktives Gespräch mit dir zu führen und einzusehen, dass er Dinge getan hat, die so nicht passieren dürfen, sehe ich noch eine kleine Chance.
Allerdings glaube ich nicht, dass sich ein so verantwortungsloser Mensch in absehbarer Zeit so ändern kann. Zumindest ist das äußerst unwahrscheinlich.

Aber lass dir nicht dein Leben von ihm zerstören!


Es tut mir wirklich leid, dass du an einen solchen Idioten geraten bist...
Deine früheren Threads, in denen es um das geplante Zusammenziehen ging, haben sich wirklich gut und vielversprechend angehört...
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
.
Ich denke, ich würde an Deiner Stelle Deinen Freund dann halt am Rechner hocken lassen und ihn nicht "bequatschen", bringt derzeit wohl eh nix außer weiteren Überreaktionen und Fluchtversuchen.
ich denke für die nächsten 1-2 tage ist das die beste lösung.

im gegenzug solltest du dich aber nicht schmollend in eine ecke setzen, sondern wirklich das haus verlassen (wie mosquito sagte), gehe spazieren, mache einen stadtbummel und ähnliche dinge, die man über stunden mit wenig geld bewerkstelligen kann. verabschiede dich aber nicht, sondern verlasse wortlos die wohnung.

kaufe für dich ein paar notwendige lebensmittel, aber immer nur soviel, das du davon satt wirst.
er soll selber für sich sorgen, wie er etwas zu essen bekommt und wie er satt wird und sich nicht wieder wortlos auf dich verlassen, das du ja dafür sorgst.

er soll einfach merken, wie es ist, mit nichts dazusitzen und sich selber um etwas kümmern.

dies vorgehen birgt sicherlich streitpotenzial, dessen solltest du dir bewußt sein, aber unter den voraussetzungen bei euch würde ich das riskieren.

du hast bis zum 31.07 ganze 50 euro, für dich und deine tiere. das ist nicht die welt und von dem geld solltest du ihn nicht mit durchfüttern.

Vielleicht notierst Du Dir Deine Gedanken und mögliche Wege aus dieser Krise. Ich weiß nicht, ob er vielleicht für einen Brief empfänglich wäre oder ob er sich darüber eher lustig macht.
gar keine so schlechte idee.
das könnte man zb mit einem spaziergang in einem park und einer parkbank verbinden.

Am Rande:
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, fährt er das Auto Deiner Eltern - ich würde versuchen, das demnächst zu ändern, also das Auto Deiner Mutter bzw. Deinem Vater zurückzugeben. Muss er halt anderweitig zur Arbeit kommen. Ich sehe in der Nutzung des fremden Autos durchaus Konfliktpotential, auch wenn hoffentlich das Umfahren des Verkehrsschildes eine Ausnahme bleibt. Denn so verantwortungslos und stur, wie er derzeit zu sein scheint, hätte ich Angst, ihm mein Auto anzuvertrauen - wenn es da zu einem größeren Schaden kommen sollte, was dann?
wäre auch mein vorschlag.
du bist nicht dafür zuständig dafür zu sorgen, das er zur arbeit kommt. er nimmt wie selbstverständlich das auto und kümmert sich nicht, wenn etwas passiert.
wer sagt, das sowas nicht nochmal vorkommt? evtl. auch mit schlimmeren folgen?

du solltest in meinen augen auch noch weiter gehen.
gemeinschaftliche verfügung vom konto, so kann er nicht einfach alleine an das konto, sondern muß es mit dir absprechen.
allerdings vermute ich, das er dann von vornherein grundsätzlich weniger geld einzahlt (mit der begründung er müsse ja tanken etc.)

insgesamt solltest du was finanzen, finanzielle zugeständnisse etc angeht ihm gegenüber ein strafferes durchgreifen an den tag legen. finanziere ihm keine dinge, wenn er kein geld mehr hat, da muß er dann selber für sorgen. gemeinsame ausgaben für den haushalt nur noch gemeinsam, egal wie wichtig es ist, wenn er das geld nicht hat um die hälfte beizusteuern, dann wird eben nichts gekauft.
so fehlt zwar das ein oder andere, aber du sorgst für dich selber dafür keine weiteren ausgaben (für ihn) zu tätigen und du kannst dein konto schneller wieder ausgleichen und dir einen finanziellen spielraum schaffen für den worst case.
 

Benutzer23616 

Verbringt hier viel Zeit
du bist nicht dafür zuständig dafür zu sorgen, das er zur arbeit kommt. er nimmt wie selbstverständlich das auto und kümmert sich nicht, wenn etwas passiert.
wer sagt, das sowas nicht nochmal vorkommt? evtl. auch mit schlimmeren folgen?

Mit dem Auto schneidet sie sich aber wohl auch ins eigene Fleisch, weil das doch --- wenn ich richtig gelesen hab --- für die Fahrt zur Hundeschule "gebraucht" wird.
 

Benutzer83093  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
das hat jetzt kaum was mit dem thema zu tun, aber ich versteh nicht, wieso leute, die finanziell eh sehr knapp dastehen, auch noch mehrere tiere halten müssen...
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
das hat jetzt kaum was mit dem thema zu tun, aber ich versteh nicht, wieso leute, die finanziell eh sehr knapp dastehen, auch noch mehrere tiere halten müssen...

Off-Topic:
Und hättest du den Thread verfolgt, so hättest du an einer Stelle gelesen, dass die TS ihre Katzen schon länger hat und sie quasi in die Beziehung mit hineingebracht hat.
Für den Hund gilt das zwar nicht, aber der war auch für später geplant.


@Diotima: Gibt es irgendetwas Neues? Verhaltenstechnisch bzw. wohntechnisch?
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Sorry, hatte ein bißchen zu tun, deshalb melde ich mich erst jetzt.

@ mosquito: sie ist eine 15 Wochen alte Boxer-American-Bulldog Hündin und irre süß :herz:

Und nun zum Stand: Ich weiß derzeit nicht ob ich noch weiter machen will...
In meinem Kopf spukt kurzfristig immer wieder die Idee, mir jetzt nebenbei eine finanzierbare Wohnung für mich und die Tiere zu suchen und IHN sitzen zu lassen.
Er redete gestern schon wieder von seinem Bauwagen und wie toll das wäre und als ich erwähnte, dass es schon wenig fair ist, mich in einer zu teuren Wohnung alleine zu lassen UND auch noch den Hund, der UNS gehört mitnehmen zu wollen, da hieß es wieder "aber das sei doch sein Traum und was, der Hund müsse mit, er wolle ja nicht alleine sein." Eins ist klar, den Hund kriegt er nicht, soviel Verantwortung traue ich ihm nicht so, auch wenn es anstrengend für mich alleine wird, das zieh ich durch.

Nun ist das letzte Wort ja noch nicht gesprochen... aber mir platzt regelmässig der Kragen.
Gestern bekam er sein Geld, dass er auf das Gemeinschaftskonto einzahlen sollte, also wollte ich einkaufen gehen. Wohlgemerkt schuldet er diesen Konto zusätzlich vom letzten Monat quasi 150€...
Er wollte dann zunächst, dass ich ihm ein Videospiel mitbringe, ich meinte, dass ich das von diesem Geld sicher nicht finanziere.
Dann "verbot" er mir einen richtigen Einkauf, eine Packung Toast und Käse würden reichen. Ging soweit, dass er mir die Geldbörse aus der Hand reissen wollte.
Er hat sich abends den Bauch vollgeschlagen und sich zeitgleich beschwert, dass er keine Lust hat, Geld für Lebensmittel auszugeben :mad:

Heute morge hat er zum dritten Mal verschlafen.
Ich habe auf seine Bitte hin meinen Wecker nicht mehr gestellt, er meint, er kriegt das hin.
In drei Wohnung dreimal komplett (sprich die Arbeitszeit) zu verschlafen finde ich schon heftig, vorallem, weil dieses Einkommen notwendig ist.
Ich habe ihn geweckt und gemeint er solle das sofort anrufen, er dreht sich um "jetzt ist es doch eh egal." Habe ihn dann fast aus dem Bett geprügelt, er geht erst mal duschen und eine rauchen und fragt mich dann, was er seinem Chef sagen soll.
Tja, wieder Mal bin ich dafür zuständig.

Aber was tun? Wenn ich ihm nicht helfe, schneide ich mir ins eigene Fleisch.
Er ist jetzt unterwegs.
Ich habe ihm gesagt, dass ich heute mit ihm sprechen möchte.
Und das war dann das letzte Mal. Wenn er diesmal nicht darauf eingeht, muss ich vermutlich meine Konsquenzen ziehen :kopfschue.
Irgendwie kommt es mir falsch vor, denn so gesehen... tut er mir nichts an. Versteht ihr? Er betrügt mich ja nicht oä.
Abe rich bin einfach enttäuscht, wütend und habe keine Lust mehr, die Verantwortung für uns beide ganz alleine zu tragen und dafür auch noch Kritik zu ernten.
 

Benutzer40734  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Entschuldigung, aber ich frage mich, was Du Dir noch alles gefallen lassen willst.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
sorry all deinen Beschreibungen nach zu urteilen ist dein Freund ein richtiger "Assi".:geknickt: - gleichzeitig bin ich erschrocken das du das offenbar nichtmal ansatzweise gemerkt zu haben scheinst.:geknickt: :eek:
 
S

Benutzer

Gast
An Deiner Stelle würde ich dringend die Wohnungsanzeigen studieren, um Dir eine eigene kleine Wohnung zu suchen und zeitgleich den jetzigen Vertrag kündigen (wie lange beträgt die Kündigungsfrist?). Vielleicht lässt sich der Vermieter ja auch auf einen Nachmieter ein.

Du bist noch sehr jung und wirst einen Besseren finden, glaub mir :zwinker:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren