Scheiße passiert! Ich habe Angst! Was tun? (Achtung, lang...)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer60062  (30)

Benutzer gesperrt
Ich bin auch voll neugierig. Bist du denn standhaft geblieben oder seit ihr jetzt wieder zusammen.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
So ihr, nun will ich mal berichten. Die Antwort kommt spät, ich bin einfach recht verwirrt und der Versuch, mir eine klare Meinung zu bilden, ist derzeit wenig erfolgreich.

Das Treffen verlief völlig anders, als ich es mir vorgestellt habe.

Samstag hatte er sich kurz gemeldet und mir gesagt, wann er hier sein wird.
Auf meine Bitte, uns nicht hier bei mir zu treffen, meinte er „Ja, das war sowieso mein Plan, ich hole dich ab.“

Zwei Stunden nach diesem Telefonat rief meine Mutter an: Mein Ex sei da gewesen mit der Frage, ob er sich noch einmal das Auto leihen dürfe. Meine Mutter hat ihm den Schlüssel ausgehändigt, und als er noch kurz mit zu ihr ins Haus kam, muss er ihr wohl gesagt haben, dass er sich unheimlich freuen würde, mich wieder zu sehen.

Ich war Abends noch ein wenig feiern, hatte richtig viel Spaß und machte mir kaum noch Sorgen.

Nun, Sonntag mittags klingelte er dann bei mir, ich schnappte meinen Kram, stieg ins Auto und fragte, was er nun vor hat.
„Warte einfach ab.“
Nicht schlecht, denn er fuhr dann mit mir zum Strand, da, wo wir diesen Sommer viele schöne Tage verbrachten und auch der Hund immer seinen Spaß hatte (den hat er übrigens mitgebracht.)

Mein erster Eindruck war... ziemlich überraschend. Wenn ich vorher noch fürchtete, ihm weinend in die Arme zu fallen, so war ich doch sehr gefasst, und das nicht, weil ich wollte, sondern weil ich tatsächlich so empfand. Seine Frage danach, wie es mir geht, konnte ich ehrlich mit „ganz gut“ beantworten.

Am Strand angekommen, überreichte er mir zunächst einen Beleg dafür, dass er Freitag die Miete überwiesen hat. Das weitere Geld, das er mir schuldet, will er nun Monat für Monat abstottern und er wolle mir auch weiterhin die Hälfte der Miete zahlen, solange ich lt. Kündigungsfrist eben noch hier wohne.
Das Kautionssparbuch existiert, er habe es einfach nur eingesteckt, aber sei außerdem der Meinung, er könne das sowieso nicht ohne Zustimmung des Vermieters auflösen.
Ich gab ihm dann etwas Post, u.a. die Rechnungen für Hundesteuer usw., die er auch direkt annehm und versprach, sich in seinem Namen darum zu kümmern.

Nachdem also das Formelle geklärt war, entstand ein recht angenehm und lockeres Gespräch über das „Was hast du nun die letzte Zeit getrieben? - Was hast du in naher Zukunft vor?“.

Wir sind dann ein bißchen am Strang entlang gewandert und nahmen später auf einem Baumstamm Platz.

Er hat mich immer wieder durchdringend angesehen und kam irgendwann zu der Frage „Und was wird jetzt aus uns?“.
Ich habe dann, glaube ich, ziemlich lange ins Leere gestarrt und mich schließlich zu einem „Ich weiß nich“ durchgerungen.
Er habe doch noch Gefühle für mich, er wusste nicht mehr weiter, wollte raus, hatte den Eindruck, von mir nicht verstanden zu werden, und sah keine andere Lösung.
Ihm sei immer klar gewesen, dass er sich nie von MIR, sondern von der Situation trennen wollte.
„Das hättest du auf anderem Wege haben können“, entgegnete ich, woraufhin er mir auch zustimmte und sich entschuldigte.
Ich habe versucht, mein Empfinden recht klar auszudrücken.
- Wie verletzend ich es empfand, gut gelaunt nach Hause zu kommen, und vor den Trümmern meiner Liebe, ja, meiner Existenz zu stehen.
- Welch innerer Kampf es für mich war, nicht nachzufragen, sondern zu akteptieren, zu verdauen und dass mir der Versuch, mich abzulenken und, trotz all der Dinge, glücklich zu sein, recht gut gelungen ist.
- Dass ich es fies finde, nun wieder alles hochzuholen, was ich gerade in den Griff bekommen habe
- Dass ich denke, er sei sich kaum im Klaren darüber, dass es hier nicht um ein momentanes Verlangen geht, sondern um meine Gefühle, die ich nicht nocheinmal solch einer Enttäuchung ausliefern werde.

Doch, darüber sei er sich im Klaren und er wolle mir auch nichts versprechen, lediglich möchte er mir sagen, dass er all dies nie getan hat, um mir weh zu tun, sondern weil er keinen anderen Ausweg für sich gesehen hatte.
Mich liebe er jedoch nach wie vor und er hätte mich sehr vermisst.

...

Ich kann damit nun problemlos ein Buch füllen, wir haben Stunden darüber geredet.
Über meine Wut und meinen Schmerz, den er verursacht hat, über wunderschöne alte Zeiten, über den Gedanken, dass es sowieso nie wieder so werden kann, über die Sorgerechtsteilung für den Hund, über verlorenes Vertrauen, Vermissen, Sehnsucht, Angst, über Nein und Ja, über Wieso und Weshalb, über das Für und Wider, über seinen Wunsch einer Chance, über meinen heimlichen Wunsch einer Chance, über meinen Standpunkt, dass es falsch wäre, über seine Bitte, es zu wagen, über Verzeihen und Bereuen.


Und wir kamen zu keinem Ziel.

Es war ganz anders als gedacht, ja, ich war fast dabei, es ihm tatsächlich auszureden.
Immer wieder betonte ich, dass auch eine Beziehung mit getrennten Wohnsitzen Verantwortung bedeutet, ich nicht glaube, dass er die wieder auf sich nehmen kann, dass er dann doch nicht vollkommen unabhängig ist usw. usf.
Ich war völlig zerissen.
Natürlich sehnte ich mich danach, dass er endlich den Arm um mich legt. Natürlich wollte ich meinen Kopf endlich wieder an seine Schultern legen, ich spürte ganz deutlich, wie sehr ich ihn noch mag.
Aber zeitgleich war mir klar: Wenn er sich dagegen entschieden hätte, mir das in diesem Moment, an dieser Stelle mitteilen würde: Ich hätte es mit einem innerlichen Schulterzucken hingenommen, es wäre für mich OK.


Vielleicht weil ich beflügelt vom vergangen Abend, der ziemlich lustig gewesen ist, war, vielleicht, weil mir in dem Moment, als er vor der Tür stand, meine Illusionen genommen wurden, vielleicht, weil ich wieder wusste „Haben KANN ich ihn ja doch noch“, ich weiß es nicht.

Wir sind nun dabei verblieben, dass er sich diese Woche noch einmal melden wird, mich gerne in eine Kneipe einladen möchte, und ich mir Gedanken darüber machen kann, oder eben auch nicht, ob ich es noch einmal probieren will.


Und dazu kann und will ich derzeit absolut keine Antwort geben.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
ich finde, es is doch ganz gut gelaufen

1000x besser als ich erwartet habe

kannst stolz auf dich sein
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Da stimme ich zu: Hast Dich wacker gehalten und das sehr gut gemacht!

Ich finde gut und beachtlich, dass Ihr so ein Gespräch führen konntet.
Dass er das mit dem Geld nun korrekt regeln will, finde ich beruhigend.

An seinem durchgeknallten Fehlverhalten neulich ändert das nichts - er hat da riesigen Mist gebaut.

Aber zumindest steht er zu seiner Verantwortung - was ich von einem erwachsenen Menschen auch erwarte.

Ich denke, dass Dir die Trennung und einfach sein egoististisches Verhalten in den letzten Wochen einiges abverlangt haben. Dass Du nun etwas "leer" bist und einfach noch nicht weißt, was nun wird, finde ich normal.

Wenn Dir ein Treffen in einer Kneipe nun zu früh wäre, dann kannst Du das ja auch vertagen, falls Du Dir vorher gern klar werden möchtest über Deine Gefühle.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Dein Bericht hat mich äußerst positiv überrascht!

Er sieht ein, dass er Scheiße gebaut hat und er steht immerhin zu seiner finanziellen Verantwortung - das hätte ich niemals erwartet.

Ob eine Wiederaufnahme der Beziehung ohne gemeinsame Wohnung und mit völlig getrennten Finanzen noch eine Chance hat, musst du alleine wissen.
Immerhin wäre es kein finanzielles Risiko für dich.
Aber kannst du ihm noch irgendwie vertrauen, obwohl er dich so behandelt hat?
Würdest du es verkraften, wenn er dich wieder so behandelt und wenn es irgendwann später unschön auseinander geht?
Und vor allem: Kannst du dir vorstellen, dass diese Beziehung eine Zukunft hat? - Ich hätte zumindest große Zweifel daran, ob ein Zusammenleben, was in meinen Augen zu einer langfristigen Beziehung schon irgendwie dazu gehört, jemals möglich ist...
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Na das ist doch prima gelaufen-und du bist stark geblieben!! Toll :smile:
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Mir geht es ziemlich ... merkwürdig.
Er hat sich bereits gemeldet und gefragt, ob er morgen Nachmittag vorbeikommen kann, und wir abends mal in eine Kneipe gehen.

Einerseits denke ich: Er hat in dem Gespräch das Gesicht gezeigt, das ich kennen lernte und das mich auch damals beeindruckte.
Ihr erinnert euch vielleicht an die zahlreichen Gespräche und Überlegungen damals.
Und so ganz konnte ich nie glauben, dass dies ausschließlich eine Maske war.

Nun, wie früher, möchte er es auch diesmal ruhig angehen lassen. Also, er findet, wir sollen nun einfach all das miteinander erleben, wonach uns der Sinn steht, dann würden wir merken, wie es wirklich mit den Gefühlen füreinander ausschaut, ob eine Beziehung möglich ist.

Klingt vernünftig. Gleichzeitig beschleicht mich die Angst davor, ausgenutzt zu werden.
Ich bin, was das angeht, ein gebranntes Kind und tu ihm nun vielleicht Unrecht damit. Wer weiß.

Es ist nur so: Ich kam nun halbwegs damit klar, wenn ich mich wieder mit ihm treffe, wenn wir uns verhalten, wie ein Paar, dann werden meine Gefühle erneut aufblühen. Und wenn er mich dann wieder enttäuscht...

Ich will ihn wieder sehen. Und ich habe mich bei dem Gespräch gestern, sehr, sehr wohl gefühlt. Es wäre wohl auch dumm, von uns eine sofortige Entscheidung zu fordern, a la „Entweder, Oder“. Aber laufe ich ansonsten nicht Gefahr, nur „warm gehalten“ zu werden?

(Das, was man eigentlich darunter versteht, möchte ich ihm nicht vorwerfen, denn ich glaube ihm tatsächlich, dass ihm viel an mir liegt, mehr, als an jeder anderen Frau. Aber ihm liegt auch sehr viel an seiner absoluten Freiheit...)

Tja, da sieht man es. Das Vertrauen ist erstmal futsch.
 

Benutzer60062  (30)

Benutzer gesperrt
erstmal Super wie wacker du dich geschlagen hast.

Aber wenn ich jetzt du wäre würde ich mir jetzt überlegen ob das mit euerer Beziehung noch einen sinn macht ,und du in verzeihen kannst und er somit eine 2. chance verdient hat.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Hallo,

erstmal bin ich auch sehr positiv von dem Gespräch überrascht - und auch von dem (Ex)-freund.

vielleicht sollte man sich nochmals über das Verhalten des Freundes Gedanken machen und analysieren, warum er sich so verhält. M.M., und das habe ich schon am Anfang geschrieben, war er für das Leben, das sich diotima vorstellt, nicht oder noch nicht bereit. Aus Liebe zu ihr hat er sich in eine Situation begeben, die ihm ansich widerstrebt. Sein Verhalten beim Gespräch zeigt schon, dass er sie liebt, zeigt aber auch seine innere Zerrissenheit.

Stellt euch mal einen Penner von der Straße vor, der sich aus Liebe zu einer Frau einen Anzug anzieht und ins Büro arbeiten geht. Er wird gegen die Idee der Frau, dass er da arbeiten soll, nichts sagen. Vielleicht findet er es sogar gut. Trotzdem wird er irgendwann das Gefühl bekommen, in eine bestimmte, ihm nicht passende, Form gezwängt zu sein. Diese Form wird ihm dann mehr und mehr die Luft abdrücken, so dass er das Gefühl zu erticken hat.

Ich weiß nicht, ob man dem Ex Egoismus vorwerfen kann. Schließlich hat er sich ja auf ihr Leben eingelassen. Dann ist ihm plötzlich die Decke auf den Kopf gefallen und er ist ihn Panik geraten.

Ich will sein Verhalten durchaus nicht rechtfertigen. Finde es nur wichtig, wenn man versucht zu verstehen, warum es zu dieser Situation gekommen ist.

Diotima scheint sich in Bezug auf ihre Lebensplanung weiter entwickelt zu haben als er. Beide hatten wohl eine gleiche Basis (deshalb sind sie ja zusammengekommen) aber die weitere Lebensplanung geht dann doch sehr stark auseinander.

Für die Beziehung ist die Frage, ob sich seine "Weltanschauung" noch in absehbarer Zeit ändert. Wenn nicht, wird Diotima nicht mit ihm glücklich und jegliche weitere "Investition" in eine Beziehung ist vergeudete Zeit.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
tja, du weißt also nicht so ganz?
dann lass dir mal zeit.
nur weil er dich jetzt gerne morgen sehen möchte, bedeutet das ja noch lange nicht, das du springen muss wie es ihm gerade beliebt. :smile:

sortiere dich erstmal ... auch wenn du das vermutlich in 3 monaten noch nicht ganz schaffen würdest. :grin:
aber das ganze mal ein paar tage aufschieben ... so würde ich das machen.

ich würde ihm schon ein bischen die kalte schulter zeigen und vor allem: KEINEN SEX.

das was er alles angestellt hat, kann man eben auch in einem stundenlagen gespräch nicht wegwischen.

gleichzeitig glaube ich nicht, das er seine hirngespinnste einstellen wird, oder gar vernünftig und erwachsener (was auch immer man darunter verstehen mag) geworden ist.
er wird das nächste mal wieder einfach so vor seinen und euren problemen davonlaufen.
er wird wieder nur an sich denken und du bist ihm dann egal ... weil er vor einer "situation" davonläuft.
er wird kaum seinen arsch regelmäßig jeden morgen aus dem bett kriegen und für eure GEMEINSAMEN kosten aufkommen.
er wird weiterhin menschen benutzen, die für ihn die probleme lösen.
er wird noch immer nicht wissen, wo er im leben seinen platz hat und was er machen wird.
er ist pubertär! :jaa:

naja, zumindest ist es dieser eindruck, den er bei mir hinterlässt von dem was du über ihn erzählt hast.

wird er beim nächsten mal zu dir halten, wenn seine kumpels über dich herziehen?
wird er sich so verhalten, das du mit all dem leben kannst?
warum möchte er mit dir wieder zusammen sein und was wird er dafür tun?
ist er in der lage künftig mit dir zu diskutieren, statt sich angepisst zu fühlen?
kann ein mensch sich in 2 wochen derart ändern, weil man nachgedacht hat?

stell dir erstmal selber ein paar fragen, die du dir ehrlich beantworten solltest.

DANN kann man sich mal treffen und überlegen ob und warum das alles noch einen sinn haben sollte.
 

Benutzer69138 

Verbringt hier viel Zeit
leider kenne ich das nur allzu gut. wir frauen lassen uns irgendwie alles gefallen, und werden dann bei ein paar sentimentalen gesprächen sofort wieder weich. irgendwie schätzen wir schon das mindeste anstatt, dass wir es einfach vorraussetzen, schlicht weil es sich so gehört und jeder mensch ein mindestmaß an wertschätzung verdient hat.

dass dein ex wirklich reif ist bezweifle ich.
ich komme manchmal mit situationen im leben auch nicht klar. aber einfach so abgehauen, oder jemanden mit geldsorgen stehen gelassen, hab ich noch nie. auch wenn mich das leben uns eine prüfungen manchmal ziemlich verwirrt hat.
einen streichelzoo wollte ich übrigends aus verzweiflung auch noch nicht gründen. :engel:

die frage ist nur, ob du wirklich etwas reifes möchtest, oder ob du eigentlich, insgeheim das drama der jugend noch liebst. dieses hin und her, was ja auch turbulenzen ins eigenen leben bringt, und zum erwachsenwerden dazu gehört. dann geh zu ihm zurück, es wird nicht langweilig werden.

aber mit einem luftikus baut man halt auch nur luftschlösser
 

Benutzer80842  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Ich könnte an deiner Stelle keine Beziehung mehr zu diesem Mann mehr eingehen - nach diesen Aktionen weäre mein vertrauen ganz & gar futsch.

Ganz davon ab, dass ich mir einfach eine Zukunft mehr mit ihm vorstellen könnte, da ich nun weiss, wie er sich bei Problemen verhalten würde. Ein Zusammenleben mit diesem Mann wäre für mich einfach unmöglich.

Ob man eine Freundschaft anch all dem aufbauen kann ist für mich auch mehr als fraglich. Ich hätte immer wieder die Angst ausgenutzt zu werden.

Aber, liebe Diotima, das musst du selber entscheiden. Ich spreche gerade nur für mich.
 

Benutzer82104  (34)

Verbringt hier viel Zeit
leider kenne ich das nur allzu gut. wir frauen lassen uns irgendwie alles gefallen, und werden dann bei ein paar sentimentalen gesprächen sofort wieder weich. irgendwie schätzen wir schon das mindeste anstatt, dass wir es einfach vorraussetzen, schlicht weil es sich so gehört und jeder mensch ein mindestmaß an wertschätzung verdient hat.
kenne 2 fälle wo es genau anders rum ist :ratlos:
sprich lass doch die unsinnigen pauschalisierungen...
 

Benutzer69138 

Verbringt hier viel Zeit
kenne 2 fälle wo es genau anders rum ist :ratlos:
sprich lass doch die unsinnigen pauschalisierungen...


Off-Topic:
herrje, heut gehts aber wieder ganz genau:
aufgrund der allgemeinen Empörung bitte ich hiermit um verzeihung, und korrigiere: ICH kenne dieses Verhalten von MIR und meiner Vergangenheit und habe es bei vielen Fällen auf weiblicher Seite auch schon beobachten können. Was natürlich nicht heissen soll, dass es keine Selbstbewussten Frauen, oder abhängigen Männer gibt.

Mach mas doch einfach kurz: Menschen die für sich festgestellt haben, sie passen nicht in dieses Schema, übergehen es einfach :zwinker:
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
ich finde, haarefan hat recht.

und ich finde weiterhin, dass du dich erst mit ihm treffen solltest, wenn dir wohl dabei is!
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Mir geht es so dreckig.

Nach einem weiteren Telefonat.. da... hatte ich ein ganz mieses Gefühl, so wie er geredet hat und... jetzt hab ich ihm gesagt, dass es nicht geht und ich das so nicht will und ich sagte "das war's" und jetzt ist es vorbei :flennen::flennen::flennen:
 

Benutzer52655 

Sehr bekannt hier
Mir geht es so dreckig.

Nach einem weiteren Telefonat.. da... hatte ich ein ganz mieses Gefühl, so wie er geredet hat und... jetzt hab ich ihm gesagt, dass es nicht geht und ich das so nicht will und ich sagte "das war's" und jetzt ist es vorbei :flennen::flennen::flennen:
Jetzt ist es vorbei und die Gewissheit macht es jetzt besonders schwer. Ein Kapitel ist abgeschlossen und das tut weh. Das ist klar.

Aber du hast dir das sicher gut überlegt. Du hast gesehen, dass es mit ihm keine Zukunft gibt und eine Entscheidung getroffen, die sicher richtig war.
Jetzt kannst du damit abschließen und nach vorne blicken.
Mach dir das bewusst. Es wird bald besser :smile:
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
ja das is schwer und du fühlst dich scheiße, das is klar

aber jetzt kannst du, wie nubecula schon sagte, richtig abschließen.

es war die richtige entscheidung.

hatte ich ein ganz mieses Gefühl, so wie er geredet hat
während des telefonats oder wie?
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
während des telefonats oder wie?
Als wir persönlich miteinander geredet haben, war er so lieb. So, wie damals.
Da dachte ich wirklich, er hat sich einige Gedanken gemacht. Er sprach von Gefühlen für mich, die nie weg waren, er sprach von einer Beziehung, die er wieder mit mir führen wollte.

Unsicher war ich auch da schon, aber ich war geneigt dazu, es auf einen Versuch ankommen zu lassen.

Bei diesem Telefonat war alles anders. Er hätte ja nun aber keine Lust, sich einer Verpflichtung auszusetzen, ich solle bloß keinen Stress machen (es ging ursprünglich darum, dass wir uns heute treffen wollten und er eine halbe Std. vorher absagt, mit nichts als der Begründung "heute doch keinen Bock"), er wolle Sex, Spaß, und Party mit mir, natürlich habe er mich auch besonders lieb, aber man solle sich aus allem doch nur das Gute herauspicken und auf den Rest könne er verzichten. Ich meinte, ich habe mir jetzt heute Zeit genommen, mich darauf vorbereitet und gefreut und dass ich so nicht mit mir umspringen lasse. Ich fragte, wie sie bei einem solchen Verhalten je wieder Vertrauen aufbauen solle. Als er immer nur betonte, keine Lust auf Stress zu haben, wann anders vorbeizukommen aber eben nicht heute blablabla... hab ich ihm gesagt, dass ich das so nicht will. Da kam nichts zurück. Dann hab ich gesagt "das war's" und habe aufgelegt.

Und jetzt fühle ich mich unfassbar schlecht.
Ich bin so dumm, so dumm, dass ich seinen Worten geglaubt habe.
Und jetzt ist es aus, mit Sicherheit. Endgültig.
Und er wird weg sein, und Sonntag habe ich zum letzten Mal in seine schönen Augen geguckt und mich nach dem Gespräch beinahe noch einmal verliebt.

Meine Gefühle kamen wieder hoch. Jetzt ist es doppelt so schlimm. Genauso, wie an dem Tag, als er abgehauen ist.

Alles aus, jetzt gibt es für mich doch gar keine Hoffnung mehr, ich hab es ja selbst beendet. Scheisse :cry:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren