Scheiße passiert! Ich habe Angst! Was tun? (Achtung, lang...)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Aber du machst dir jawohl hoffentlich keine Hoffnung mehr, dass ein Gespräch eure Beziehung retten könnte, oder? Das halte ich nämlich für eine total schlechte Idee. Dein "Freund" verhält sich kindisch, rücksichts- und verantwortungslos.
@Diotima:
das würde mich auch interessieren ob du dir noch Hoffnungen machst?:ratlos: Irgendwie kann man das so aus deinen letzten Beiträgen entnehmen.:ratlos:

Der Typ hat dir bisher kurzfristig geschadet - mittel- bis langfristig wird das sicher noch schlimmer werden. :kopfschue
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Natürlich wünsche ich mir das im Moment.
Ich weiß, dass er mir sehr, sehr weh getan hat und sich absolut unfair verhalten hat.
Ich weiß, dass ich insgeheim jemanden brauche, der mindestens die gleiche Reife besitzt, die ich mir mittlerweile "angeeignet" habe, jemanden, der Verantwortung für sich und andere übernehmen kann und will.
Aber ich weiß auch, dass ich einen anderen Menschen liebe. Ihn.

Ich habe viel nachgedacht und ich denke durchaus, dass er nicht vorsätzlich gehandelt hat. Das kam auch bei Gesprächen mit Freunde durch.
Er hat mich offenbar wirklich geliebt. Und er war zu Anfang auch bereit dazu, sich der Verantwortung, die eine gemeinsame Wohnung, geteilte Finanzen usw. nun einmal bedeuten, zu stellen.
Angeblich war er sehr begeistert von mir und beschrieb mich bei seinen Kumpels als "kluge, weitdenkende erwachsene und tolle Frau", ja, das hat er gesagt. Ich schätze, er wollte mir "etwas bieten", in dem er sich als das ausgibt, wonach ich suchte.
Er hat es nicht geschafft. Vielleicht, weil er nicht mehr wollte, vielleicht auch, weil er nicht mehr konnte.

Ich werde sicher Kritik ernten, aber ich möchte ihn damit nicht in Schutz nehmen! Man muss nur beide Seiten beleuchten und ich glaube nicht, dass er mir ein halbes Jahr durchgehend etwas vortäuscht. Wozu?
Sein Abgang soll damit nicht entschuldigt werden. Der war asozial, verletztend und feige. Keine Frage.

Ich weiß nicht, was das für ein Gespräch werden wird, vorrausgesetzt, es findet je statt (was ich hoffe...).
Ich weiß nicht, ob er nur vorbeikommt, um das Finanzielle zu klären oder weil er ein Shirt zurück haben möchte.
Ich weiß nicht, ob er ein schlechtes Gewissen hat und lediglich mal persönlich mit mir über seine Gründe sprechen möchte.
Ich weiß nicht, ob er gemerkt hat, dass er mich noch liebt und um Verzeihung bitten wird.

Ich weiß aber, dass ich dieses Gespräch sicher brauche, denn derzeit habe ich keine Ahnung, was wirklich in ihm vorging und allein für mein Seelenheil und die Möglichkeit abzuschließen, ist es für mich wichtig, das zu erfahren.
Ob ich standhaft bleibe... niemandem werde ich dass versprechen können, fürchte ich. Nicht einmal mir selbst.
Allerdings halte ich es für relativ normal, dass man, nur wenige Tage nach solchen Ereignissen, einem geliebten Menschen nachtrauert und in dieser speziellen Situation wohl viel tun würde, um ihn/sie zurück zu bekommen.
Liebe macht eben blind...
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Ich weiß, dass er mir sehr, sehr weh getan hat und sich absolut unfair verhalten hat.
Ich weiß, dass ich insgeheim jemanden brauche, der mindestens die gleiche Reife besitzt, die ich mir mittlerweile "angeeignet" habe, jemanden, der Verantwortung für sich und andere übernehmen kann und will.
Aber ich weiß auch, dass ich einen anderen Menschen liebe. Ihn.
Nimms mir nicht übel aber ich halte diese Denkweise für alles andere als "reif" - eher für naives Wunschdenken...:ratlos:

Ich habe viel nachgedacht und ich denke durchaus, dass er nicht vorsätzlich gehandelt hat. Das kam auch bei Gesprächen mit Freunde durch.
Er hat mich offenbar wirklich geliebt. Und er war zu Anfang auch bereit dazu, sich der Verantwortung, die eine gemeinsame Wohnung, geteilte Finanzen usw. nun einmal bedeuten, zu stellen.
Angeblich war er sehr begeistert von mir und beschrieb mich bei seinen Kumpels als "kluge, weitdenkende erwachsene und tolle Frau", ja, das hat er gesagt. Ich schätze, er wollte mir "etwas bieten", in dem er sich als das ausgibt, wonach ich suchte.
Er hat es nicht geschafft. Vielleicht, weil er nicht mehr wollte, vielleicht auch, weil er nicht mehr konnte.
alles schön und gut - aber irgendwann sollte mal der Punkt kommen an den man auch an sich selbst denken sollte - meine Meinung.:schuechte
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Nimms mir nicht übel aber ich halte diese Denkweise für alles andere als "reif" - eher für naives Wunschdenken...:ratlos:
? Ich weiß nicht, ob ich dich lediglich missverstehe, aber was ist an dem Wunsch nach einem verantwortungsvollen, reifen Partner nun naiv? Ich habe verschiedenste Erfahrungen gemacht und ich denke schon, dass ich mittlerweile auf der Suche nach einer "erwachsenen" Beziehung bin.

EDIT: Oh, und falls du damit meinen kompletten Beitrag meinst: Ich finde schon, dass man das Verhalten anderer erst einmal analysieren sollte, bevor man blind draufhaut.
Ich lese seit der Trennung meinem Ex gegenüber hier ausschließlich Beschimpfungen.
Aber niemand hat unsere Beziehung erlebt. Und ich bin sicher, dass ich auch Fehler gemacht habe. In denke zum Beispiel, nach seinem ersten "Ausbruch", als er abgehauen ist, hätte ich etwas an der Oberflächen kratzen müssen. Er hat sich beschwert, ich habe weiter Druck gemacht. Natürlich, das war meinerseits berechtigt. Aber in einer guten Partnerschaft sollte man wohl auf die Probleme des anderen eingehen, auch, wenn sie schwer nachvollziehbar sind.
Nun, ich kann nicht nachvollziehen, wieso er sich so vor sämtlicher Verantwortung drückt. Für ihn war es aber vielleicht ein ernsthaftes Problem, mit dem er nicht zurecht kam. Statt auch nur einmal intensiv darauf einzugehen, habe ich auf ihm herum gehackt und auf "mein Recht gepocht".
Jetzt finde ich das falsch.

Was immer noch nicht bedeutet, dass ich ihn zurück haben will. Auch soll er nicht als Opfer dargestellt werden. Er hat mir weh getan, mehr als einmal und Freitag hat damit sicherlich seinen Höhepunkt erreicht. Nein, so geht man nicht mit geliebten Menschen um. Ich nehme ihn nicht in Schutz, aber nach dem ersten Schock finde ich es durchaus angebracht, nach den Gründen zu forschen und ihn nicht plump als Arschloch abzustempeln.

Nenn mich naiv, ich finde es notwendig.
 

Benutzer70550 

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß, dass ich insgeheim jemanden brauche, der mindestens die gleiche Reife besitzt, die ich mir mittlerweile "angeeignet" habe, jemanden, der Verantwortung für sich und andere übernehmen kann und will.

Ich glaube in mancher Hinsicht wart ihr beide noch nicht reif. Wie ich damals schon geschrieben hatte, warst du genauso bereit schon nach 3 Monaten Pläne fürs Zusammenziehen zu schmieden - was wohl alleine schon von sehr großer - nennen wir es mal - Risikobereitschaft zeugt. Und dann - ohne groß abzuwarten oder zu testen - kauft ihr euch aus dem "Ach, ist der aber süß" Impuls heraus einen Hund.

Wenn euch 150 Euro in der Haushaltskasse fehlen habt ihr kein Geld mehr um Essen zu kaufen. Keinerlei Notfallrücklagen. Was wenn mal das Auto kaputt geht? Was wenn der Hund krank wird....etc.etc.

All das zeugt auch nicht von besonders großer Reife deinerseits.

Das sieht man doch jetzt schon wieder. Du möchtest dir ein Pferd schenken lassen??? Endschuldige, aber bist du von allen guten Geistern verlassen?

Ich weiss ja nicht, ob du schonmal eins hattest. Aber es sollte dir doch bewusst sein, dass die Anschaffungskosten für ein Pferd vollkommen NICHTIG gegenüber seinen Unterhaltskosten sind.

Wahrscheinlich kalkulierst du wieder so, dass es fürs Essen reicht - aber ein Pferd muss die Hufe geschliffen bekommen, auch wenn es nicht beschlagen ist, muss geimpft und entwurmt werden, wird mal krank - dann kann man direkt ein Vermögen an den Tierarzt zahlen.

Jeder Reiter gibt dir Brief und Siegel davon, dass ein Pferd ein sündhaft teures Hobby ist - unabhängig davon, ob deine Tante das bisschen Futter zur Verfügung stellt. Und weitsichtig gedacht - was wenn der Hof doch mal geschlossen werden muss? Dann stehst du erst recht mit dem unverkäuflichen Pferd in der Patsche.

Das sind doch Entscheidungen die man auf Jahre hinaus trifft! Nicht danach ob man die jetzt unmittelbar anfallenden Kosten decken kann!
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Gut wie sind nun also weg von jeglichem Mitleid, meine neuen Beiträge werden ignoriert, mein Ex wurde ausreichend beschimpft, nun machen wir mit mir weiter?

Ich lasse mir nicht einfach ein Pferd schenken. Es wäre nett, wenn du zunächst richtig lesen würdest.
Es Pferd geht lediglich auf dem Papier in meinen Besitz über, damit es nicht geschlachtet werden muss.
Da ich auch in eine Wohnung des Hofes ziehen kann (mein Vater hat ihn wie gesagt für Kurzem via Zwangsversteigerung gekauft und wiederrum an meine Tante vermietet) bietet sich an, dass ich dieses Pferd dann auch reiten darf.

Sonst nichts. Meine Tante macht das, weil sie das Pferd nicht töten lassen möchten, es aber nicht in ihrem Familienbesitz bleiben darf. Sie halten es aber weiter, wie bisher. Und der Hof gehört nun meinem Vater, das wurde augenscheinlich ebenfalls überlesen. Und ja, ich bin viele Jahre geritten, ich weiß sehr genau, wie teuer ein Pferd ist, das ist wohl auch der Grund dafür, weshalb ich diesem Hobby schon lange nicht mehr nachgehen kann. Mehr sage ich dazu nicht, es ist ja nicht einmal sicher, ob ich diesen Plan überhaupt realisiere.
Aber klar gestellt werden sollte das doch schon...

Nun denn :kopfschue Da ich offenbar ein ähnlich dummes Verhalten an den Tag lege, wie mein Ex, kann ich mich ja unbedenklicherweise wieder mit ihm zusammen tun. [Bitte achtet auf die Ironie]
 

Benutzer70550 

Verbringt hier viel Zeit
Klar...nur auf dem Papier! So das die komplette Haftung übrigens deine Sache ist.

Wenn das Tier dann eine Kolik bekommt (oder eine von ca. 1000 anderen Sachen die vor allem älteren Pferden widerfahren)und deine Tante nicht zahlen kann, weil sie ja jetzt wohl finanziell auch auf dem Zahnfleisch geht - ja dann schickt ihr es einfach ein paar Monate später zum Schlachter:kopfschue

Ist ja auch egal, wie du dir die Sache schön redest. Ich wollte das nur mal als Krönung zu den ganzen anderen Sachen, die deine Reife ja schon sehr in Frage stellen, dazu reihen. (Nach 3 Monaten zusammen ziehen, VOR ALLEM der Hundekauf, bei 150 Euro völlig aus der Bahn, obwohl man Verantwortung für mehrere Tiere trägt....etc.)
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Nun gut, es ist ja schön zu wissen, dass ihr alle hier euch nur dann von Mami und Papi löst, wenn einige Mille auf eurem Konto angespart sind. Ähm, das hoffe ich doch sehr, alles andere ist schon ziemlich unreif, was?

Ich wohne seit meinem verdammten 16. Lebensjahr nicht mehr zu Hause.
Über drei Jahre habe ich es geschafft, nirgends Schulden zu machen und das, obwohl ich im ersten halben Jahr nur mein Kindergeld von meinen Eltern bekam. Obwohl ich zu Hause unheimlich bemuttert wurde und damit quasi zur Unselbständigkeit erzogen worden war, wasche ich tatsächlich meine Wasche selbst und kann sogar für mich kochen.
Seit ich mich erinnere, halte ich Tiere, die immer ausreichend Futter zur Verfügung hatten.
Ich habe meine Miete jeden Monat pünktlich gezahlt, ich war vielleicht oft knapp bei Kasse, aber ich hatte jederzeit etwas zu Essen, meine Tiere sowieso.

Verzeihung, dass ich in meinem jugen Leben EINMAL einen Fehler begangen habe.

Ich dummes, unreifes kleines Mädchen. Vielleicht frage ich meine Mutti, ob sie mein Zimmer wieder herrichtet. Ich scheine nicht in der Lage zu sein, mein Leben zu regeln.

EDIT: Und nocheinmal, es war lediglich ein Plan, von dem ich nicht mal weiß, ob ich ihn realisiere. Ich dachte es täte mir gut, mir endlich wieder ein Hobby anzueignen (darüber, dass hier wenig anderes in Frage kommt, habe ich in einem speziellen Thread gesprochen) und ich hielt es für eine gute Chance (für uns beide...). Aber das hier bestätigt genau, was ich eben zu sagen versuchte: Man muss nicht immer draufkloppen, man kann auch erst einmal in Ruhe nachdenken und die Dinge sachlich regeln.
 

Benutzer70550 

Verbringt hier viel Zeit
Es geht nicht darum knapp bei Kasse zu sein.

Es geht nur darum großzügig Verantwortung für andere Lebewesen zu übernehmen - und das bei einer so angespannten finanziellen Lage, dass ein kleiner Ausrutscher bei einem dieser Lebenwesen (vor allem einem Pferd - denn das ist eine komplett andere Preisklasse als eine Katze) plötzlich alles aus dem Ruder läuft.

Wenn ich in einer kleinen Studentenbude lebe, dann ist mein finanzieller Plan wesentlich übersichtlicher, als wenn ich ein einer kleinen Studentenbude leben und noch Katzen, Hund und Pferd einberechnen muss - und schon mit dem Futter jeden Monat auf den letzten Euro ausblute.

Und Ja, ein gewisses finanzielles Polster 500-1000 Euro (nicht einige Mille), als Notgroschen, halte ich für äusserst sinnvoll ^^
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Und Ja, ein gewisses finanzielles Polster 500-1000 Euro (nicht einige Mille), als Notgroschen, halte ich für äusserst sinnvoll ^^
Nun, das hätte ich meinen Eltern bei meinem Rausschmiss damals sicher vorschlagen können. :anbeten:


Und für die Jahre danach: Nun, ich kenne persönlich Niemanden, der nach einem Umzug inkl. Renovierung noch immer 1000€ auf dem Konto liegen hat. Nicht mit 19 Jahren...
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Ich verstehe nicht, warum jetzt so auf den finanziellen Aspekte rumgehackt wird. Das wurde doch schon alles lang und breit erörtert, obwohl es nie eigentliches Thema dieses Threads war. Besser fänd ich es Diotima bei ihrem aktuellen Problem zu helfen. :ratlos: Sollte sie Tips zu ihrer finanziellen Lage erwünschen, wird sie euch das schon wissen lassen.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Ich verstehe nicht, warum jetzt so auf den finanziellen Aspekte rumgehackt wird. Das wurde doch schon alles lang und breit erörtert, obwohl es nie eigentliches Thema dieses Threads war. Besser fänd ich es Diotima bei ihrem aktuellen Problem zu helfen. :ratlos: Sollte sie Tips zu ihrer finanziellen Lage erwünschen, wird sie euch das schon wissen lassen.
Danke.
Ganz richtig.

Ich hätte mich gefreut, noch ein wenig seelische Unterstützung und Ratschläge zu bekommen, da es mir, vier Tage nach einer, für mich ziemlich schockierenden, Trennung, sicher nicht gerade gut geht.
Ich bin verunsichert und sicher nervlich ziemlich weit unten.

Nun hatte ich mir etwas Zuspruch erhofft, zumal ich in meiner neuen Stadt kaum jemanden zum Reden habe.

Sollte das hier aber so weiter laufen, ziehe ich mich aus diesem Thread zurück.

Edit: @ Starla, nein, tut es nicht. Meine Finanzen sind, wie sie sind, wie bereits erwähnt (und leider vollkommen ignoriert) komme ich seit über drei Jahren völlig problemlos damit zurecht. Es geht um meine Beziehung. Ich wurde nach dem aktuellen Stand der Dinge gefragt, danach, ob ich ihn zurück will usw. Darum geht es.
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier

Sollte das hier aber so weiter laufen, ziehe ich mich aus diesem Thread zurück.
So, damit kündige ich dann mal an, dass alle Beiträge, die ausschließlich oder hauptsächlich Finanzen zum Thema haben, gelöscht werden. Also bitte wieder auf das eigentliche Thema konzentrieren.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
[Na gut, dann eben ohne den Finanz-Teil]

Niemand beschimpft dich oder deinen Ex hier, aber hier dürften so einigen Leuten langsam die Augenbraue nach oben gewandert sein bei so vielen Luftschlössern.. Dass du ihn trotzdem zurück willst, scheint mir ebenso menschlich wie dämlich - er hat dich belogen, beklaut, hätte deine Tiere hungern lassen und zeigt das Verantwortungsgefühl eines 10jährigen. So jemand ist schlicht nicht beziehungsfähig und wenn er noch sie lieb / nett / kuschlig / knuffig ist. Wenn er gerade bei Verstand ist.


Du solltest erst mal dein eigenes Leben wirklich im Griff haben, bevor du den Babysitter für einen anderen Menschen spielst - und das meine ich nicht böse, sondern schlicht ernst.
 

Benutzer55841 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann verstehen, dass du dir so ein Gespräch wünscht, und keiner hier kann nachempfinden wie du dich fühlst. Ihr hattet so viel miteinander - und plötzlich soll alles aus sein?

Ich würde dir wünschen, dass es irgendwann zu einer Aussprache zwischen euch kommt. Doch dazu müsste dein Freund erst einmal mit sich ins Reine kommen. Und das kann dauern. Du hast dein Leben bis dato gelebt, hast Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen gemacht, hast mehr oder weniger konkrete Pläne für die Zukunft - kurz, du packst die Dinge an.

Er hingegen, ihm fehlt das alles. Er lernt dich kennen - bumm - ist fasziniert von deiner Selbstständigkeit, ist verknallt oder verliebt oder liebt dich vielleicht sogar und glaubt deshalb, dir ebenbürtig zu sein. Ich bin mir ganz sicher, dass er es wirklich selbst geglaubt hat. Doch dann musst er feststellen, dass er einfach noch nicht so weit ist. Und da hat es wieder "bumm" gemacht, im negativen Sinne.

Wenn er die Chance hat, sich über seine Fehler klar zu werden, vielleicht auch über den Fehler, eine Beziehung mit einer Frau wie dir eingegangen zu sein, dann wird er auch bereit sein, sich einem Gespräch zu stellen. Bis dahin tobt er sich am besten aus, und stellt dann fest, wie hart die Realität ist. Doch auch diese Erfahrung wird ihm gut tun.
 
S

Benutzer

Gast
Edit: @ Starla, nein, tut es nicht. Meine Finanzen sind, wie sie sind, wie bereits erwähnt (und leider vollkommen ignoriert) komme ich seit über drei Jahren völlig problemlos damit zurecht. Es geht um meine Beziehung. Ich wurde nach dem aktuellen Stand der Dinge gefragt, danach, ob ich ihn zurück will usw. Darum geht es.

Ja, Deine Finanzen sind in Ordnung, weil Du bisher keine unvorhergesehenen Ausgaben hattest. Ich finde es auch prima, dass Du bisher gut zurechtgekommen bist und _genau deshalb_ solltest Du froh darüber sein, dass Du ziemlich früh gemerkt hast, dass Dein Freund eine Gefährdung in dieser Hinsicht darstellen könnte.

Und statt Dir immer wieder neue potentielle Gefahren ans Bein zu binden (ob nun einen verschwenderischen Freund oder laufend neue Haustiere), würde ich Dir empfehlen, Dich wirklich auf Dich selbst und Deine vorhandenen Verpflichtungen zu konzentrieren.

Denn wenn ich ehrlich bin, klingen Deine Beiträge schon wieder so, dass Du sein Verhalten rechtfertigst und beinahe bereit bist, ihn wieder zurückzunehmen.

Deine Entscheidungen werden anscheinend immer kurzfristig und relativ spontan getroffen, das wurde hier durch die Beiträge wegen der Finanzen durch die anderen kritisiert.

Ja, bis jetzt ging alles gut und keins Deiner Tiere benötigte eine kostenintensive Behandlung, Deine Waschmaschine ging noch nicht kaputt oder Du hast eine teure Behandlung für Dich selbst beim Arzt bezahlen müssen (daran hab ich z.B. heute noch zu knacken, weil ich genau wie Du keine Reserven gebildet habe).

Aber was, wenn Du wieder mit Deinem Freund zusammenkommst und der Dich in solchen Situationen im Stich lässt? Himmel, er lässt Dich doch schon im Stich, wenn es um die monatliche Grundversorgung geht.

Ich weiß, wenn man Liebeskummer hat, dann will man schnell Abhilfe schaffen. Aber das solltest Du jetzt durchhalten, weil Du irgendwann wieder objektiver sehen kannst und viele der Beiträge hier vllt auch nachvollziehen wirst.

Ich hoffe, dass Du es schaffst, Dich abzulenken und diese schlimme Zeit durchzustehen. Es ist die Hölle, ja. Aber lass nicht zu, dass Du (wieder) vom Regen in die Traufe kommst.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Natürlich wünsche ich mir das im Moment.
Ich weiß, dass er mir sehr, sehr weh getan hat und sich absolut unfair verhalten hat.
Ich weiß, dass ich insgeheim jemanden brauche, der mindestens die gleiche Reife besitzt, die ich mir mittlerweile "angeeignet" habe, jemanden, der Verantwortung für sich und andere übernehmen kann und will.
Aber ich weiß auch, dass ich einen anderen Menschen liebe. Ihn.
Das glaube ich dir wirklich alles!
Aber wie stellst du dir die Zukunft der Beziehung vor?!?
Du kannst ihn noch so sehr lieben - Ein Zusammenleben mit ihm ist schon mal definitiv unmöglich!
Er ist nicht reif genug, auch nur ein klein wenig Verantwortung zu übernehmen, ist nicht mal dazu fähig, seinen Teil zu eurer Versorgung mit Nahrung zu leisten!
Wenn du der Beziehung noch eine Chance geben möchtest (was ich nicht nachvollziehen kann), so ist das mit Sicherheit nur möglich, wenn ihr nicht mehr zusammen wohnt.
Aber auch wenn ihr wieder zusammen kommen solltet und getrent wohnt. Welche Zukunftschancen hat die Beziehung?
Du weisst selbst, dass du jemanden brauchst, der wenigstens annähernd so reif ist wie du - und das ist er definitiv nicht und wird es in absehbarer Zeit auch nicht werden.

Ich habe viel nachgedacht und ich denke durchaus, dass er nicht vorsätzlich gehandelt hat. Das kam auch bei Gesprächen mit Freunde durch.
Er hat mich offenbar wirklich geliebt. Und er war zu Anfang auch bereit dazu, sich der Verantwortung, die eine gemeinsame Wohnung, geteilte Finanzen usw. nun einmal bedeuten, zu stellen.
Angeblich war er sehr begeistert von mir und beschrieb mich bei seinen Kumpels als "kluge, weitdenkende erwachsene und tolle Frau", ja, das hat er gesagt. Ich schätze, er wollte mir "etwas bieten", in dem er sich als das ausgibt, wonach ich suchte.
Er hat es nicht geschafft. Vielleicht, weil er nicht mehr wollte, vielleicht auch, weil er nicht mehr konnte.
Das glaube ich auch alles.
Aber ich glaube einfach, dass eine Beziehung zwischen euch nicht funktionieren wird! - Da kann die Liebe noch so groß sein. Eine gewisse Ähnlichkeit der Zukunftsvorstellungen und der Reife sind dazu einfach auch notwendig, aber bei euch wohl nicht gegeben.
Er hat versucht, sich deinen Vorstellungen anzupassen - Aber er ist gescheitert.



Ich schreibe das alles, obwohl ich deine alten Threads kenne. Obwohl ich gelesen habe, wie schön eure Beziehung angefangen hat und obwohl ich dich damals auch dazu ermutigt habe, mit ihm zusammenzuziehen.
Ich habe wirklich nicht im geringsten damit gerechnet, dass sich die Sache so entwickeln könnte.
Aber nun hat sie sich so entwickelt und irgendwann musst du einfach die Reißleine ziehen, um dein Leben durch diese Beziehung nicht völlig zu zerstören!
 

Benutzer3295  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Erstmal denke ich egal wie falsch, dumm oder daneben er sich benommen hat können wir nicht ihre entscheidungen fällen. Ich meine es gibt mehr als genug Punkte und Einflüsse die wir nicht kennen - die diese Situation noch beeinflussen.

Ich kann sie gut verstehen das sie so an ihm hängt wenn die "Beziehung" abgesehen von Finanzen oder ähnlichem gut und schön verlaufen ist.
Allerdings sehe ich es ähnlich wie banane0815, falls du ihm eine Chance geben möchtest kann es eigentlich nur mit getrenntem Wohnen funktionieren.
Aber viel mehr wie das getrennte Wohnen solltest du die Finanzen trennen - so das ihr da nichts aber auch garnichts miteinander zu tuen habt.

Wenn das so geregelt ist kannst du - wenn du das nach der ganzen Aktion - wirklich willst versuchen. Er kann dir so nicht wirklich schaden, und du kannst sehen was die Zeit so bringt - wobei ich auch skeptisch bin, aber es gab sicher schon viele Menschen die es irgendwann - wenn auch spät begriffen haben wie der Hase läuft. Aber lass dich auch da nicht blenden und handle vernünftig, und wenn er Mist mach bleib klar bei deinen standpunkten auch wenns Stress gibt.

Aber bevor du dich entscheidest überlege gut ob es der richtige Weg ist und zeig ihmn ganz klar die Grenzen auf in welchen bereichen deines Lebens er nichts verloren hat. Denn falls es doch wieder scheisse läuft und eine endgültige trennung bevorsteht sollte es bis auf das aus der beziehung keine negativen anchwirkungen auf dich haben.

Das mit den Finanzen hier kann ich echt nicht nachvollziehen - das Mädel ist mit 16 !!! - ausgezogen ( nennt es dumm, aber es ist nunmal so ) und hat bis heute noch keinen "Richtigen" Job - wo will sie rücklagen oder ähnliches her haben. Und das sie nichts von Mama und Papa nimmt finde ich klasse, die wenigsten hier häten sowas geschafft.

Ich finde es sogar sehr beachtlich das sie nicht endgültig auf der Straße oder sonst wo gelandet ist, sondern versucht die dinge in den Griff zu bekommen. Und das in so Lebenslagen eben ohne rücklagen kalkuliert werden muss ist halt so - da wird sich in naher zukunft auch nix dran ändern.

Die ewige Tier diskussion bringt auch nichts das muss sie ganz alleine entscheiden. Und ich bin mir relativ sicher das sie hier keine wahnsinnigen entscheidungen treffen wird.

Was jetzt aber das richtige für dich ist musst du ganz alleine entscheiden. Entscheidest du dich wieder für ihn mach es mit klaren vorstellungen und regeln, und sei im alltag völlig ungebunden.
Auch wenn du dich gegen ihn entscheidest, mach das was vernünftig ist, wenn die sache bei deiner Tante für dich als das richtige erscheint mach es.

Von vorschlägen die andere dir geben, die dir selber aber nicht passen wirst du am ende auch nicht glücklich werden.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren