Schüchtern und Ängstlich

Benutzer80983 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Zusammen,

ich(29) habe vor ungefähr einem halben Jahr ein Mädel(20) kennengelernt (über ihre beste Freundin), und seitdem habe ich so ziemlich jeden Tag Kontakt mit ihr.
Der Kontakt beschränkt sich meistens auf Digitale Medien, da wir 300km auseinander wohnen.

Sie ist vom Charakter her sehr sehr schüchtern, sodass es schon ein paar Wochen gedauert hat bis ich überhaupt relativ "normal" mit ihr reden konnte.

In der Zwischenzeit habe ich sie auch schon ein paar mal besucht, und sie wirkte von Anfang an auch an mir Interessiert. Das hat sich dann auch langsam entwickelt und ging über Händchen halten bis zum Kuscheln. Die Initiative musste immer von mir aus gehen... von ihr kommt da relativ wenig und sie verfällt teilweise auch in eine Art "Schockstarre"... schon bei den einfachsten Berührungen... es wurde aber langsam besser.

Beim letzten Besuch hat es sich aber Stark zurück entwickelt... sie hat mich kaum beachtet... immer wenn ich Nähe gesucht habe, hat sie sich kurze Zeit später wieder zurück gezogen... Beim Schlafen (wir schlafen in einem Bett) hat sie sich regelrecht unter der Bettdecke vergraben und "versteckt". Als ich sie darauf Ansprach kam nicht viel zurück...

Nun mag ich sie zwar ziemlich gerne, und kann mir auch eine Beziehung mit ihr vorstellen... aber bin in solchen Dingen nicht "verzweifelt". Das heißt ich kann auch gut ohne eine Beziehung Leben, und renne niemandem hinterher der kein Interesse an mir hat. Damit war das Thema für mich also eigentlich erledigt... stärker hat man mir bisher noch kein Desinteresse vermittelt als sie an diesem Wochenende... Ich bin dann zwar Traurig und Niedergeschlagen nach Hause gefahren, aber war mir eigentlich Sicher das es das gewesen ist.

Kaum war ich Zuhause rief sie mich unter Tränen und Schluchzen an... das sie nicht weiß was in sie Gefahren ist, und sie mich nicht verletzen wollte... sie aber unendlich viel Angst hat etwas falsch zu machen und Angst davor hat Nähe zu anderen Menschen aufzubauen... Sie hat mehrfach gesagt das sie mich nicht verlieren will und und und...

Nun weiß ich nicht wirklich wie ich damit umgehen soll. Das Problem mit ihren "Angstzuständen?" wird sich ja nicht so einfach lösen lassen... Wie verhält man sich in solchen Situationen? Ich möchte ihr aufjedenfall eine Chance geben weil ich sie wirklich mag, und ich glaube sie auch mich.
Wie gehe ich mit ihr um wenn ich sie das nächste mal sehe?
Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Sie hatte übrigens noch keine Beziehung bisher.

Viele Grüße
John
 

Benutzer172492 

Verbringt hier viel Zeit
Das Problem mit ihren "Angstzuständen?" wird sich ja nicht so einfach lösen lassen...
Kommt drauf an. Sie ist jetzt von alleine auf dich zugekommen und hat sich erklärt, oder? Das finde ich positiv.

Vielleicht war sie dieses Wochenende besonders angespannt, da ihr euch nun schon ein paar Mal nahe wart und sie befürchtete, dass du weitergehen willst. Du bist ja deutlich älter und erfahrener als sie, das hat sie sicher auf dem Schirm.
Habt ihr mal darüber gesprochen, ob sie sich da unter Druck fühlt? Ist sie allgemein so verschlossen über emotionale Themen?

Prinzipiell kann ich mir vorstellen, dass du sie mit beruhigenden Worten abholen kannst. Dass du ihr gern Zeit gibst, dass ihr auch noch längere Zeit küssen und kuscheln könnt und erst weitergeht, wenn sie es explizit sagt. Dann muss sie aber auch an sich arbeiten bzw sich überwinden und mit dir sprechen, auf dich zukommen. Und wenn es erstmal nur Babyschritte sind. Du fragst ja schon, dh sie muss es noch nicht mal alles von selbst ansprechen.

Hast du ihr gesagt, dass du da mehr eindeutige Signale von ihr brauchst, dass sie romantisch interessiert an dir ist? Und dass es dabei nicht um's Sexuelle geht, aber schon um emotionale Offenheit, Händchenhalten, kuscheln, küssen...

Fragt sie selbst nach Treffen?
 

Benutzer151729 

Sehr bekannt hier
Wie gehe ich mit ihr um wenn ich sie das nächste mal sehe?
D.h. du bist dir sicher, dass du dich darauf einlassen möchtest oder noch weiter herausfinden möchtest, ob das mehr mit ihr wird?
Und da sie das ja jetzt als Thema aufgeworfen hat, könntest du einfach nochmals darauf eingehen. Sie fragen, was sie sich wünscht, was ihre Vorstellungen sind und was gerade eher schwierig ist.
 

Benutzer133315  (23)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Das klingt schon so, als ob da bei ihr noch mehr dahinter steckt. Ich find's stark von ihr, dass sie dich danach noch angerufen hat.
Vielleicht braucht sie da einfach sehr viel Zeit um genug Vertrauen zu fassen.

Prinzipiell kann ich mir vorstellen, dass du sie mit beruhigenden Worten abholen kannst. Dass du ihr gern Zeit gibst, dass ihr auch noch längere Zeit küssen und kuscheln könnt und erst weitergeht, wenn sie es explizit sagt. Dann muss sie aber auch an sich arbeiten bzw sich überwinden und mit dir sprechen, auf dich zukommen. Und wenn es erstmal nur Babyschritte sind. Du fragst ja schon, dh sie muss es noch nicht mal alles von selbst ansprechen.
Das sehe ich genauso
Eine offene und ehrliche Kommunikation von beiden Seiten ist da einfach sehr wichtig, auch wenns einem schwer fällt
 

Benutzer169839 

Verbringt hier viel Zeit
Nun weiß ich nicht wirklich wie ich damit umgehen soll.
Gib ihr Zeit so schwer das auch fallen mag. Mit Druck wird hier alles nur noch schlimmer.

Das Problem mit ihren "Angstzuständen?" wird sich ja nicht so einfach lösen lassen...
Zum einen muss sie das wollen und niemand anderes. Und dann kann sie sich professionelle Hilfe holen ( alles natürlich nur wenn sie dazu bereit ist).

Kannst du oder meinst du du hast die Kraft /Nerven das auszuhalten? Ihr eventuell erstmal nur eine Stütze sein.. Von Beziehung ist da eigentlich überhaupt nicht zu sprechen dazu wird sie nicht in der Lage sein. Und wenn ist das mit Sicherheit sehr schwierig für sie und auch für dich, weil du auch da unter Umständen viel einstecken und zurück stecken musst.

Pass auf das du nicht selbst krank wirst dabei. Zu sagen ich schaffe das nicht ist keine Schande und auch kein Verbrechen.
 

Benutzer177271 

Öfters im Forum
Also dass du dabei von Angstzuständen sprichst, finde ich ein bisschen zu krass. Auf mich wirkt das eher so, als wenn sie einfach doll unsicher ist weil das alles für sie vielleicht neu ist. Davon kannst du auch nicht krank werden, das finde ich übertrieben. Sprich einfach mit ihr und gleiche dein Tempo an ihres an und mit ein bisschen Geduld kann das was wirklich schönes werden, glaube ich :smile:
 
G

Benutzer

Gast
Bevor du sie wieder besuchst, sprich nochmal mit ihr über diese „Angstzustände“, also die Situation vom letzten mal. Dass es jetzt wieder passieren könnte und was gute Wege aus so einer Situation sein könnten. Was wäre für sie entlastend? Und: was für Signale bräuchtest du und wie kann sie die dir geben? Also mindestens, dass ihr etwas vereinbart, dass sie dir irgendwie sagen kann oder notfalls aufschreiben - nach dem Motto: „hey, ich bin da wieder in diesem Zustand, über den wir gesprochen haben und kann es gerade nicht ändern.“ (sie muss dieses Signal auch irgendwie hinbekommen, denn du hattest ja geschrieben, dass sie auf deine Fragen gar nicht mehr geantwortet hat).

Bei ihrem Anruf „unter Tränen und Schluchzen“ war sie wohl noch sehr aufgelöst. Die Sache nochmal mit etwas Abstand gemeinsam zu betrachten, ist sicher gut. Eine Möglichkeit für den Einstieg ins Gespräch ist, dass einer anfängt und die Situation aus seiner Sicht erzählt (wie hat es sich angefühlt? was habe ich da gedacht?) und der andere hört für diese Zeit nur zu. D.h. keine Ratschläge, keine Lösungsvorschläge, kein Unterbrechen. Evtl. vorsichtiges Nachfragen erlaubt. Danach die Rollen tauschen. Erst danach gemeinsam überlegen, was man anders machen könnte.

Ich denke, dass starke Schüchternheit mit extremen Minderwertigkeitsgefühlen und Scham verbunden ist (eigene Erfahrung 🤓). Das geht nicht so einfach weg. Von dem was du schreibst, empfinde ich dein Verhalten schon als sehr geduldig. Es kann ja verunsichernd und frustrierend sein, wenn man so wenig Antwort zurückbekommt und vom anderen so wenig Initiative kommt. Ich sehe es so wie Motörheadbanger, dass du da recht viel Energie brauchst für so eine Beziehung.

Ich persönlich war früher auch extrem schüchtern und habe häufig Männer ignoriert, gerade wenn ich verliebt war. Je mehr verliebt, umso mehr Minderwertigkeiten, umso mehr ignoriert. Ich konnte das echt nicht ändern. Ich habe sehr darunter gelitten. Körperlich und beim Sex war ich allerdings nie gehemmt, es war nur extrem schwierig, überhaupt bis dorthin zu kommen, dass wir uns anfassen und küssen (ab da ging alles klar bei mir, allerdings Reden konnte ich deswegen trotzdem nicht 😁)

Ich bin bei deiner Beschreibung über das Wort „Schockstarre“ gestolpert. Eine Schockstarre ist ein Einfrieren, also eine Traumareaktion - das ist jetzt meine Assoziation. Ob das bei ihr so ist oder „nur“ ihre Angst was falsch zu machen, keine Ahnung.

Viel Glück 🍀
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ganz ehrlich? Ich würde ihre Zurückhaltung nicht überinterpretieren, sondern einfach darauf achten, dass ihr euch langsam und behutsam vorantastet in einem Tempo, das auch für sie passt.
Das Mädl ist erst 20 Jahre jung und vermutlich noch relativ unerfahren, da ist derartiges Verhalten in meinen Augen nun nicht sonderlich ungewöhnlich.
Anfängliche Schüchternheit und Zurückhaltung gleich dermaßen zu pathologisieren finde ich jetzt nämlich auch ein klein wenig übers Ziel hinaus geschossen. Ich denke, du ziehst da die falschen Schlüsse und wertest ihr Verhalten zu unrecht als Desinteresse. Dass die Schüchternheit beim letzten Treffen besonders groß war, kann theoretisch so viele Gründe haben, wobei ich ugga ugga 's Theorie das sie einfach "Sorge" hatte, dass du gerne im Bett Dinge mit ihr ausprobieren möchtest, für die sie sich noch nicht bereit fühlt, für durchaus plausibel halte.

Lange Rede, kurzer Sinn: Reden hilft... Fast immer :tongue:
Diesbezüglich hat sie doch schon einen großen Schritt auf dich zugemacht und sehr viel Mut und Offenheit bewiesen. Sie steht zu ihren Gefühlen und ich finde, das sollte man ihr hoch anrechnen.

In so einer Situation würde ich vorschlagen ihr die nötige Zeit lassen, die sie braucht und in ihrem Tempo vorzugehen (bzw. ein Mittelding zu finden das für beide passt) und das ganz ohne(!) Druck von deiner Seite aus aufzubauen. So bricht das Eis mit der Zeit 100% von ganz alleine. Ein bisschen Geduld und Verständnis und eine ehrliche Kommunikation kann da sicherlich Wunder bewirken. Nur Mut, das wird schon. :zwinker: Ich würde nicht sofort die Flinte ins Korn werfen und würde fast wetten, dass es sich letztlich sicher bezahlt machen wird, wenn du jetzt dranbleibst.
 

Benutzer80983 

Verbringt hier viel Zeit
Erst einmal Danke für die vielen Antworten :smile:

Die Flinte ins Korn werfen, werde ich auf keinen Fall. Wir haben uns seit dem letzten mal nicht wieder gesehen, und es wird vermutlich auch aufgrund mangelnder Zeit auf beiden Seiten erst wieder in ca einem Monat klappen... ab dann aber wahrscheinlich regelmäßiger :smile:

Es ist nach wievor so das es ihr sehr schwer zu fallen scheint Zuneigung zu zeigen... auch über´s Internet/Telefon. Ich merke aber das sie trotzdem so viel Zeit wie möglich mit mir verbringen will... Zur Zeit, trotz der Entfernung, mehr noch als mit ihrer Familie und ihren Freunden.
Wie ihr schon gesagt habt werde ich dafür vermutlich sehr viel Zeit und Energie mitbringen müssen.
Wie espresso schon gesagt hat... dieses zurückhaltende Verhalten ist extrem Verunsichernd, frustrierend und teilweise auch verletzend.
Aber ich weiß auch dass sie das nicht extra macht, und auch unter ihren Freunden sehr viel über mich redet.
espresso : du meintest das du das selbe Problem hattest? Wie bist du da raus gekommen? Gab es irgendwas was du dir von deinen Partnern gewünscht hast, wie sie damit umgehen? Hat es dir geholfen mit deinem Partner darüber zu reden?
Ich habe das Gefühl, wenn ich sie darauf anspreche, ist ihr das eher unangenehm und sie zieht sich für den Moment komplett zurück, aber ich glaube nicht das es der richtige Weg ist, es tot zu schweigen.

Viele Grüße und Danke
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich finde den Beitrag von ugga ugga sehr sehr gut.

Eine Sache möchte ich ergänzen, nämlich deine Seite. Du bist ein gutes Stück älter als sie und auch in deiner...nennen wir es mal "Entwicklung" weiter (ja..da kann man jetzt dran rum mäkeln..Fakt ist aber du hast mehr Erfahrung und wesentlich mehr Selbstsicherheit). Fakt ist: Sie wird das so schnell nicht aufholen und egal wie sehr du dich anstrengst, du kannst ihr den Teil der Beziehung nicht abnehmen, den sie einnehmen müsste. Das kann niemand. Es wird also auf absehbare Zeit und vielleicht sogar auf Immer ein Ungleichgewicht herrschen. Manche mögen damit klar kommen, ich persönlich könnte es nicht.
Einerseits hängt viel davon ab, ob sie sich tatsächlich weiter entwickelt, andererseits ob deine Gefühle das mitmachen. Dieses "Mini-Drama" wird nicht das einzige bleiben und jedes einzelne wird an deinen Gefühlen knabbern. Die Frage ist dann irgendwann, ob man den Absprung schafft / macht oder dabei bleibt, auch wenn man vielleicht nur noch eine Co-Abhängigkeit als Bindeglied hat.

Das ist jetzt alles ein bisschen in die Glaskugel geschaut, das ist klar und ich kann mit Sicherheit nicht behaupten, dass ich nicht schon ähnliche "Fehler" gemacht hätte. Meiner ging mehrere Jahre lang und lag in meinen frühen 20ern. Das hat so einfach nicht gepasst und wurde dann glücklicherweise von der Dame beendet. Aus heutiger Sicht würde ich dir tatsächlich knallhart raten, das Thema Beziehung mit dieser Dame ad acta zu legen. Es gibt andere Damen auf dieser Welt, die vermutlich besser auf deine Bedürfnisse passen...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren