sb zu zweit

Benutzer113990  (31)

Benutzer gesperrt
Mal ne Frage an jene die mehr Erfahrung damit haben. Welche "Stellungen" bieten sich denn da am besten an wenn man sich gemeinsam mit dem Partner selbstbefriedigt. Würde das gerne mal mit meinem Partner machen, nur an sich mache ich es mir auf dem Bauch liegend, jetzt weiß ich nicht ob Mann das soo anturnend findet?
Und macht ihr es eher nebeneinander, oder gegenüber?
 

Benutzer101478  (29)

Meistens hier zu finden
Ich habs mit meinen Ex-Partnerinin meist nebeneinander gemacht... Ich teils aufm Rücken, teils auf der Seite. Sie teils aufm Rücken, auf der Seite aber auch aufm Bauch...
Aber ob Mann das abturnend findet aufm Bauch hängt vom Mann ab. :zwinker:
 
M

Benutzer

Gast
Mein Gatte weiss, dass ich auf dem Bauch liegend am besten komme beim selbst befriedigen, ihn stört es nicht. Häufigste Position bei uns dabei: Er auf dem Rücken, ich an ihn drangedrückt auf dem Bauch. Da kann man entsprechend noch gut knutschen und aneinander rumfummeln, bei BEdarf.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

gegenseitige SB voreinander empfinde ich als riesigen Vertrauensbeweis und es fällt vielen Menschen erst einmal schwer, sich dem Partner so zu öffnen, ihm Dinge zu zeigen und sich beobachten zu lassen, da man dabei normalerweise alleine ist.
Das kostet oftmals eine große Überwindung und viel Mut, weil plötzlich die Privatsphäre durchbrochen wird, die einem -trotz Beziehung- auch immer noch zusteht.

Es ist auch dieses "Tabubrechen" und das Überschreiten von Hemmschwellen, das auch den besonderen Reiz und den Kick für den anderen ausmacht.
Dabei ist es m. E. erst einmal zweitrangig, dass du dir Gedanken machst, ob dein auf dem Bauchliegen den Partner antörnt.
Er will dich authentisch erleben und Zeuge deines Höhepunktes sein. Und wenn du nur vorrangig in dieser Position kommst, dann ist es halt so und gehört zu dir und deiner eigenen Sexualität.

Verabschiede dich vom Gedanken, dass man Männern eine SB-Show in Porno-Manier abliefern muss...auch wenn es ja nicht unbekannt ist, dass sie sehr visuell veranlagt sind.
Aber bei der Partnerin wird gekünsteltes Spektakel oder eine unglaubwürdige Show so gar nicht geschätzt.
Ich kann dir auch nur raten, wirklich den Kopf abzuschalten, es dir bequem zu machen und erst einmal nur das zu tun bzw. darauf zu konzentrieren, was du alleine auch immer so machst.
Dadurch erlangst du nämlich auch eine gewisse Sicherheit und verlierst die Scheu, die die meisten Menschen besitzen, wenn sie es die ersten Male vor ihrem Partner machen.
Du wirst wirklich genug damit beschäftigt sein, deine innere Aufruhr und Gefühlslage unter Kontrolle zu bekommen.

Bei mir ist es so, dass ich mittlerweile schon darin geübt bin, mich vor meinem jeweiligen Lover selbstzubefriedigen. (aber auch ich hatte mit diversen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. So ist es nicht, dass ich sofort locker-flockig-ungehemmt war - ohne großes Herzklopfen und knallroter Wangen in einem brennend-heißen Gesicht.)
Aber es ist trotzdem immer wieder neu, spannend und aufregend.
Allerdings gehöre ich zu den Frauen, die das Ganze oftmals regelrecht zelebrieren. Ich mache dann auch Dinge, die normalerweise bei der "Privat-SB" nicht zu meinem Repertoire gehören, denn da ist das alleinige Ziel der schnelle Orgasmus. Und das würde bedeuten, dass mein Sexpartner die Löwin ständig binnen 30 Sekunden sich aufbäumen sieht und schreien hört. :zwinker:
Also ziehe ich mein Orgasmusziel hin und wieder einfach in die Länge, denn es macht schon auch mal Spaß, mit der Erregung zu spielen (auch mit seiner!) und sich immer am Rande des Höhepunktes zu halten.

Auch habe ich festgestellt, dass es mich antörnt, wenn ich mich bei der gegenseitigen SB auch an den Brüsten streichle, daran herumspiele und mir z. B. etwas in die Pussy oder Arsch schiebe/stecken lasse, was ich alleine sonst eigentlich nicht tu, denn ich selber kann mich "nur" klitoral zum Orgasmus bringen...und das am liebsten und besten mit dem Vibrator - auch wenn es mit der Hand alleine funktioniert.
Genauso wenig würde ich mich vorher lasziv Stück für Stück von meiner Kleidung trennen, wenn das Timing der Aktion so ist, dass ich noch nicht nackt bin.
Aber es ist dieses vom Partner Beobachtetwerden, was bei mir kickt. Und ich habe auch überhaupt keine Probleme, dabei auch noch zu reden, ihn zu locken, anzulächeln oder geile Worte auszusprechen.
Genauso wenig wie ich mich unwohl fühle, wenn er mir dir ganze Zeit ins Gesicht blicken würde oder fasziniert meine Pussy anstarrt, die ich ihm aufreizend präsentiere.
Und das Sperma spielt bei mir auch eine ganz große Rolle...bei SB zu zweit müssen schon regelmäßig gewisse Spielchen dabei sein. Beim Abspritzen und auch hinterher.
Aber dafür muss man auch einfach der Typ dazu sein, sonst wird das alles zu einer verkrampften oder unglaubwürdigen Veranstaltung.

Ebenso könnte ich es mir im Sitzen, Stehen, Liegen, Knieend, auf ihn hockend, mit Beine zusammen, auseinander, in die Luft steckend u.s.w. machen...ich komme immer, überall und auch mehrfach hintereinander zum Orgasmus, so dass ich halt dann auch vielfältige Möglichkeiten besitze, den Mann entsprechend anzutörnen.
Mir ist es im Prinzip auch egal, wo sich dabei der Partner befindet...das kann mal weiter weg oder ganz nah bei mir sein, wobei es für mich schon eine Lieblingsposition gibt: Ich am Boden liegend und er breitbeinig stehend über mir. Und dann lasse ich mich zum Schluss schön mit seinem Saft verzieren.
Ich muss auch nicht immer Blick auf das volle Geschehen haben. Manchmal ist es auch schön, wenn man nur schemenhaft/ausschnittsweise etwas mitbekommt oder ihn nur hört.

Jetzt macht einfach mal den Anfang, denn Probieren geht über Studieren. Agiere nicht zu verbissen und seid nicht zu enttäuscht, wenn z. B. einer von Euch vor Anspannung/Aufregung erst einmal gar nicht kommen kann, was unter Umständen auch der Fall ist.
Man kann auch bestimmte Dinge abbrechen - wenn sie nicht zum Ziel führen. Einfach ehrlich sein und es dem Partner auch rechtzeitig sagen, dass man sich vielleicht nicht wohl dabei fühlt.
Dann nimmt man das Ganze mit Humor und widmet sich einander auf andere Art und Weise bzw. unterbricht seine eigenen SB-Tätigkeiten und beobachtet den Partner dabei, wie er es sich macht. Ich finde, es gibt Schlimmeres als auch hin und wieder seine Wichs-Muse zu sein. :zwinker:

Wünsche euch beiden viel Spaß. Ich denke, so ein gegenseitiger Vertrauensbeweis kann die Qualität der Beziehung und eures Sexlebens ungemein steigern und/oder bereichern.
 

Benutzer113990  (31)

Benutzer gesperrt
Danke erstmal für die Antworten.
Und was macht ihr wenn ihr gekommen seid, und der Partner noch nicht? Eingreifen oder zusehen? Bzw. was wäre euch Männer lieber, wenn sie dann zusieht oder einsteigt?
 

Benutzer114221  (57)

Öfters im Forum
Hey Magda....
Du hast die Münchner Löwin nicht ganz verstanden.

Mach einfach was Dir Spass macht!
Wenn Du "uns Männer" fragst, wie wir es am liebsten hätten, baust Du Dir eine Schranke auf.
Sei einfach DU, lebe Deine Sexualität.

Meine Frau macht es auch am liebsten auf dem Bauch liegend.
Ihr Hintern ist dann völlig frei und bietet mir dann unendliche Möglichkeiten !*Herrlich*lach*!

Hau rein ;-)
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Danke erstmal für die Antworten.
Und was macht ihr wenn ihr gekommen seid, und der Partner noch nicht? Eingreifen oder zusehen? Bzw. was wäre euch Männer lieber, wenn sie dann zusieht oder einsteigt?

Ich finde es gut, wenn sie dann meine Hoden berührt/mich streichelt/mich küsst. Aber ich bin aller Wahrscheinlichkeit nach nicht dein Mann.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren