SB in der Beziehung

Benutzer123157 

Klickt sich gerne rein
Hallo allerseits :smile:

ich habe seit 3 Jahren eine feste Beziehung, wir wohnen zusammen. Im ersten Jahr war alles noch sehr abenteuerlich, wir hatten jeden Tag mehrmals Sex und haben uns nacheinander gesehnt.
Inzwischen ist der Alltag da, die feurige Leidenschaft ist in der Form verflogen und wir haben nun ein normales Beziehungsleben mit allen Höhen und Tiefen.

Ich will ehrlich sein: Ich liebe meine Partnerin und kann mir derzeit keine bessere für eine Beziehung vorstellen. Daher sind wir seit Sommer 2012 auch verheiratet.
Was mir aber fehlt ist der sexuelle Reiz. Damit meine ich keine wilden Rollenspiele oder aufreizende Dessous, sondern ich finde meine Freundin ("Frau" klingt, als wären wir schon so alt und gesetzt) nicht so attraktiv, wie ich es gern hätte. Irgendwie trachtet es mich nach sexuellen Erlebnissen mit anderen Frauen, auf der anderen Seite fühle ich mich mies dabei, meine Freundin zu hintergehen. Bin aus diesem Grund einmal bei einer Prostituierten gewesen, aber es war kein sonderlich erfüllendes Erlebnis, da ich meine Freundin im Hinterkopf hatte und weiß, dass sie das nicht akzeptieren würde.
Wir haben bereits mehrmals offen darüber gesprochen, ob andere Sexpartner in Frage kämen. Für mich wäre es kein Problem, wenn sie hin und wieder ihre Befriedigung bei einem anderen Mann suchen würde. Ich würde auch gern Sex mit einer anderen Frau haben, aber da ist meine Freundin strikt dagegen. Sie ist sehr treu und würde auch niemals einen anderen Mann an sich ran lassen.
Ich erwische mich auch des Öfteren dabei, wie ich Selbstbefriedigung und Pornos dem Sex mit ihr vorziehe. Ist sowas normal in einer Beziehung?

Hat jemand einen Rat für mich bzw. ähnliche Erfahrungen?

Auf der einen Seite möchte ich ihr treu sein, auf der anderen auch mir selbst treu bleiben. Und ich weiß, dass ich es mit 60 bereuen werde, wenn ich nur mit ihr und mit keiner anderen Sex gehabt haben werde (sie war die erste).

Ich bin total zwiegespalten, wie es weitergehen soll...
 

Benutzer112177 

Meistens hier zu finden
SB dem Sex mit deiner Frau vorzuziehen ist sicherlich nicht gerade gesund für die Beziehung. Du solltest mit ihr das Gespräch suchen, offen über deine Wünsche reden.
Mein Freund befriedigt sich ab und zu auch selbst. Er macht es immer heimlich. Für mich geht das in Ordnung. Ich habe ihn gesagt, dass es mich nicht stört, solange mit mir alles ok ist. Ich will also nicht, dass er sich ersatzbefriedigt, sondern zusatzbefriedigt.
Gibt es konkrete Verbesserungen, die du deiner Freundin vorschlagen kannst, um sie attraktiver zu machen?
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Da hat wohl jemand eindeutig zu früh geheiratet. :hmm:
Die Bewertung überlasse ich mal den anderen. :zwinker:
 

Benutzer116974 

Öfter im Forum
Damals war sie denn attraktiv genug für Dich bzw war so attracktiv wie du es gerne wolltest? Was hat sich denn an ihr verändert? Oder ist es wirklich nur der Wunsch, sex mit einer anderen zu haben? Wenn ja, dann liegt es vllt. garnicht an Deiner Freundin sondern vllt. daran, wie ihr Sex habt? Fehlt dir nicht eher in dieser Richung was?
Also das mit der Prosituierten finde ich btw ziemlich heavy...und viele Menschen würde das sehr verletzen wenn der Partner das tun würde... Vielleicht solltest Du an Dir bzw euch arbeiten und euer Sexleben spannender bzw so gestalten, dass das Feuer wieder entfacht wird...

Andererseits gibt es Menschen, die halt einfach dieses Leben nicht leben wollen und können... Ich persönlich kann mir garnicht vorstellen sex mit einer anderen frau zu haben und schon garnicht während ich in einer beziehung bin... Es braucht bei mir mehr, als dieses befriedigende gefühl... Ich brauche die liebe und nähe... Es gibt aber Partner die deine einstellung akzeptieren...das es bei dir nun nicht so ist, ist schlecht besonders, dass es halt erst nach der Hochzeit aufgefallen ist...

mfg
 

Benutzer118770 

Verbringt hier viel Zeit
SB in einer beziehung finde ich völlig normal.
was heißt
Bin aus diesem Grund einmal bei einer Prostituierten gewesen, aber es war kein sonderlich erfüllendes Erlebnis, da ich meine Freundin im Hinterkopf hatte und weiß, dass sie das nicht akzeptieren würde.
hast du deine freundin nun betrogen oder nicht?

wenn ja, finde ich das völlig daneben. prostituierte hin oder her; sex mit einer anderen frau, egal ob sie dafür geld nimmt oder nicht, ist für mich betrug und ich würde es auch nicht "akzeptieren", wie du es nennst.

den einzigen rat den ich dir geben kann ist mir ihr zu reden und gemeinsam nach was zu suchen, mit dem auch sie einverstanden wäre (swingerclubbesuche evtl,...) sonst wird es darauf rauslaufen, dass du sie (weiterhin) mit anderen frauen betrügen wirst und/od eure ehe früher oder später zerbricht.
 

Benutzer123157 

Klickt sich gerne rein
SB dem Sex mit deiner Frau vorzuziehen ist sicherlich nicht gerade gesund für die Beziehung. Du solltest mit ihr das Gespräch suchen, offen über deine Wünsche reden.
Mein Freund befriedigt sich ab und zu auch selbst. Er macht es immer heimlich. Für mich geht das in Ordnung. Ich habe ihn gesagt, dass es mich nicht stört, solange mit mir alles ok ist. Ich will also nicht, dass er sich ersatzbefriedigt, sondern zusatzbefriedigt.
Gibt es konkrete Verbesserungen, die du deiner Freundin vorschlagen kannst, um sie attraktiver zu machen?

Nunja, sie entspricht nicht meinem Schönheitsideal, aber das war bisher kein Thema. Ich liebe sie ja und ich finde sie ja auch hübsch, sonst hätte es von vornherein nicht funktioniert. Es ist das leidige Thema von "hier zu wenig und da zu viel", wobei ich immer von mir selbst dachte, das hat keinen größeren Einfluss als die Liebe selbst.
Aber es zieht mich sexuell zu anderen Frauen und irgendwo ist auch die Lust nach Abenteuern und Leidenschaft da (in sexueller Hinsicht).

Sollte man sich der Liebe wegen ein Leben lang in der Richtung disziplinieren?

Da hat wohl jemand eindeutig zu früh geheiratet. :hmm:
Die Bewertung überlasse ich mal den anderen. :zwinker:

Das steht auf einem anderen Blatt und hat mit der Problematik an sich nichts zu tun.

Ist das gleiche Dilemma, sollte die Situation nach 10 Jahren eintreten.
Nur, wie gehen Leute damit um?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Darf ich fragen: Wieso keine wilden Rollenspiele und aufreizenden Dessous?

Offenbar hat deine Freundin was dagegen, wenn du fremdschläfst, d.h. ihr müsst euch irgendwie zusammenraufen, dass ihr beide zufrieden seid innerhalb der Regeln, die ihr für eure Beziehung aufgestellt habt. Wenn das Sexleben nicht ok ist, dann arbeitet dran, dass es besser wird. Notwendig ist dafür, dass du mit ihr drüber redest.

Und bez. mit einer anderen Sex haben: Hattest du ja schon, weil du ja bei der Professionellen warst.[DOUBLEPOST=1351009222,1351009119][/DOUBLEPOST]
Das steht auf einem anderen Blatt und hat mit der Problematik an sich nichts zu tun.

Ist das gleiche Dilemma, sollte die Situation nach 10 Jahren eintreten.
Nur, wie gehen Leute damit um?

Die Frage ist halt, wieso man heiratet, wenn etwas im Sex- und somit Beziehungsleben massiv nicht stimmt. Sommer 2012 ist ja noch nicht sooooooo lange her.
 

Benutzer24554 

Sehr bekannt hier
Ich erwische mich auch des Öfteren dabei, wie ich Selbstbefriedigung und Pornos dem Sex mit ihr vorziehe. Ist sowas normal in einer Beziehung?
Was ist denn im Jahr 2012 "normal"?
Es gibt Beziehungen, in denen ist SB völlig normal. Es gibt Beziehungen, da kommen die Partner - warum auch immer - ohne SB aus. Ja es soll sogar Beziehungen geben, in denen SB verpönt ist. Selbstbefriedigung und Pornos sind nichts Verwerfliches, auch nicht in einer Beziehung. Finde ich. Andere sehen das anders. Und weiter:
Auf der einen Seite möchte ich ihr treu sein, auf der anderen auch mir selbst treu bleiben. Und ich weiß, dass ich es mit 60 bereuen werde, wenn ich nur mit ihr und mit keiner anderen Sex gehabt haben werde (sie war die erste).
Du schreibst oben, dass du "Selbstbefriedigung und Pornos" dem Sex vorziehst. Ab dem Punkt würde ich mal überlegen, was genau dir wirklich wichtig ist: (noch mal) die wilde junge Zeit erleben und sich "die Hörner" abstoßen, um mit 60 nicht "nur mit ihr und mit keiner anderen Sex gehabt" zu haben oder deine Partnerin an die Spitze der wichtigen Dinge im Leben katapultieren. Schließlich seid ihr verheiratet und ihr habt euch beide für diesen Schritt entschieden.
Hat jemand einen Rat für mich bzw. ähnliche Erfahrungen?
Ich kann nur mit der Erfahrung dienen, dass SB - auch oder gerade auch in einer Partnerschaft - völlig legitim ist und das Sex-/Liebesleben sogar immens bereichern kann.
 

Benutzer121281  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Nach 3 Jahren schon mal direkt zur einer Prostituierten. Puh. Blöde Sache das.

Hier gibts 2 Baustellen:
1) Du findest deine Frau nicht wirklich attraktiv. Siehst du Möglichkeiten, dass sie dahingehend etwas tun kann? Abnehmen, zunehmen, anders schminken, andere Kleidung, usw? Oder scheitert es schon an den Grundvoraussetzungen?

2) Dein Verlangen nach anderen Frauen. Verständlich für mich. Aber die Frage ist das "Wie". Einmal betrogen hast du sie nun schon. Willst du es wieder tun? Nein? Dann hast du nicht viele Optionen momentan. Entweder du lernst, mit deiner Lust auf andere umzugehen oder du trennst dich. Denn einfach so Sex mit anderen ist für deine Dame ja nun absolut nicht okay.

Kannst du dir vorstellen, dein Sexleben mit ihr wieder in Schwung zu bringen? Oder siehst du da grad keinen Ausweg?
 

Benutzer123157 

Klickt sich gerne rein
Was den von vielen kritisierten Sex mit einer Prostituierten angeht, ich weiß genau wie verwerflich das ist. Ich habe gehofft, einmal Sex mit einer anderen Person würde ausreichen, um dieses Bedürfnis zu decken. Quasi als Einmalerfahrung. Ich fand es aber weniger verwerflich zu einer Prostituierten zu gehen, als irgendwen in der Disko kennen zu lernen und eine Affäre zu haben, ganz einfach weil ich persönlich Fremdgehen nur dann als solches sehe, wenn Gefühle im Spiel sind. Und die sind bei Affären oft gegeben bzw. die Gefahr ist groß.
Ist keine Entschuldigung, aber zumindest eine Erklärung. Ich wollte dieses Detail der Vollständigkeit halber in meiner Eingangsfrage nicht ausblenden.
Wie gesagt - meine Freundin ist strikt dagegen.

Natürlich finde ich sie immer noch attraktiv. Vielleicht nicht mehr so sehr, wie anfangs, aber immernoch attraktiv. Für meine Vorliebe etwas zu mollig und zu wenig Oberweite. Das ist aber nicht das Problem, sondern eher dass eine gewisse Ungeniertheit und Versautheit fehlt, die - glaube ich - mal da war. Der Sex ist zwar sehr schön und erfüllend, aber irgendwie auch eintönig. Wenn wir dabei sind, ist es toll. Aber ich verspüre von vornherein keine Lust darauf (zumindest mit ihr). Und auf Dinge wie z.B. Outdoor Sex will sie sich nicht einlassen.
Das ist irgendwie schade und ich bin mir ehrlich gesagt selbst nicht so ganz sicher, was plötzlich fehlt.

Du schreibst oben, dass du "Selbstbefriedigung und Pornos" dem Sex vorziehst. Ab dem Punkt würde ich mal überlegen, was genau dir wirklich wichtig ist: (noch mal) die wilde junge Zeit erleben und sich "die Hörner" abstoßen, um mit 60 nicht "nur mit ihr und mit keiner anderen Sex gehabt" zu haben oder deine Partnerin an die Spitze der wichtigen Dinge im Leben katapultieren. Schließlich seid ihr verheiratet und ihr habt euch beide für diesen Schritt entschieden.
Vielleicht ist es auch nur eine Art Angst mich nun komplett auf sie einzulassen, weil eine Hochzeit ja doch etwas langfristigeres bedeutet, als eine Beziehung. Und sei es nur unterbewusst...




Wie dem auch sei, ich denke die bisherigen Tipps sind ein gutes Résumé und ich kann etwas damit anfangen. Werde das Sexleben mit ein paar romantischen Aufmachungen aufpeppen und demnächst wollen wir auch einen Tanzkurs belegen. Ich denke, das tut uns und der Beziehung ganz gut.
Danke soweit an alle.





Die Frage ist halt, wieso man heiratet, wenn etwas im Sex- und somit Beziehungsleben massiv nicht stimmt. Sommer 2012 ist ja noch nicht sooooooo lange her.
Naja, man heiratet ja nicht von heute auf morgen. Zwischen "ja, wir wollen" und dem Standesamt lag 1 Jahr Vorbereitung. Ein Rückzieher zwischendrin hätte das Ende der Beziehung bedeutet. Und ich will ja nach wie vor, dass die Beziehung funktioniert und wir längerfristig zusammen bleiben können. Ob für immer, das kann eh niemand vorhersagen. Ob geheiratet oder nicht spielt für diese Problematik wie gesagt keine Rolle. Das kann in jeder Beziehung vorkommen, ohne dass gleich ein Schlussstrich gezogen wird. Hatte gehofft, hier Leute zu finden, die Ratschläge oder ähnliche Erfahrungen haben und mir sagen, wie sie damit umgegangen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer106548 

Team-Alumni
Auch wenn Du seltsamerweise der Meinung bist, dass die Frage, warum Du eigentlich eine Frau heiratest, mit der die Beziehung schon voller Probleme ist, belanglos wäre, finde ich sie extrem wichtig. Ich finde, Du hast viel zu früh geheiratet. Das beziehe ich nicht auf Euer Alter, sondern darauf, dass Ihr eine Ehe eingegangen seid, ohne vorher ganz wichtige Eckpunkte zu klären. Dass Du trotzdem geheiratet hast, sagt viel über Deine Art und Weise, eine Beziehung zu führen, aus. Nämlich ohne Kommunikation und ohne den Willen, Dinge so zu klären, dass eine für beide Seiten akzeptable Lösung herauskommt.
Du weißt, dass sie eine monogame Beziehung möchte, Du weißt, dass Du das (noch) nicht möchest. Deine Lösung: Du gehst fremd. Diesmal war's "nur" eine Prostituierte, beim nächsten Mal wird es eine Kollegin, eine Bekannte oder sonstwer sein. Du willst ja nicht die Probleme in der Beziehung klären, sondern nur den für Dich angenehmsten und konfliktfreiesten Weg wählen. Dass Deine Frau da über kurz oder lang auf der Strecke bleiben wird, scheint Dir herzlich egal zu sein.
Im Übrigen: auch dass Du nicht den A*** in der Hose hast, Deine Frau Deine Frau zu nennen, sagt ebenfalls enorm viel darüber aus, wie Du die Ehe siehst. Nicht als das Versprechen, den Rest Deines Lebens mit ihr zu verbringen und ihr in guten und schlechten Zeiten zur Seite zu stehen. Nein, Du nennst sie weiter Freundin, weil das lässt Dir viel mehr moralischen Freiraum, die Beziehung bei Bedarf schnell zu beenden. Schön unverbindlich.

Aber davon mal ganz abgesehen: auch wenn Du das große Wort "Liebe" in den Mund nimmst, Deine Beiträge klingen nicht danach, Dein Verhalten auch nicht. Sei ehrlich zu Dir: Du willst diese Beziehung nicht mehr.
Das ist doch völlig OK. Du bist jung, Du willst noch andere Frauen erleben, Du willst noch mehr Leben kennenlernen. Das ist Dein gutes Recht, egal, ob verheiratet oder nicht. Aber dann sei ihr gegenüber ehrlich. Du weißt, dass, solange Ihr zusammen seid (oder zumindest noch für die nächsten Jahre), andere Frauen für Dich nur einhergehend mit Betrug und Lügerei möglich sind. Also sag es ihr. Sei fair und ehrlich, das ist das Mindeste, das Du für Deine Frau tun kannst. Sich scheiden lassen ist glücklicherweise heutzutage keine Schande mehr. Du wirst Ihr zwar das Herz brechen, aber auf lange Sicht wird es wohl für Euch das Beste sein. Denn ich sehe nur, dass Du weiter Dein Ding durchziehen wirst und sie stark darunter leiden wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer10752 

Beiträge füllen Bücher
und demnächst wollen wir auch einen Tanzkurs belegen.

Wenn man erst einmal anfängt, darüber zu streiten, wessen Schuld es gerade ist, dass der eine dem anderen auf den Fuß getreten ist, kann das auch ganz schnell ganz schön eine Beziehung zerstören. :grin:

Gemeinsam tanzen ist was wunderschönes. Gemeinsam tanzen lernen ist zunächst einmal einfach nur anstrengend. :zwinker: Ich bin sehr froh, dass ich alle meine Tanzkurse mit Frauen gemacht habe, mit denen ich nicht zusammen war. (Tanzkurse zu machen mit Menschen, in die man verknallt ist, ist hingegen hervorragend, weil man dann viel zu sehr hin-und-weg ist, um sich über mühsame Schrittfolgen in die Haare zu bekommen...).

Was deine Frage angeht: "SB in der Beziehung" finde ich nicht verwerflich. Manchmal haben beide nicht zur selben Zeit Lust, manchmal ist SB auch einfach schneller und unkomplizierter, außerdem ist es eine ganz eigene Form von sexueller Stimulation, die ihre Daseinsberechtigung hat.

Problematisch finde ich allerdings: "Ich finde meine Frau nicht attraktiv, begehre sie nicht mehr sexuell, und nutze deswegen SB, um mich träumend in andere Realitäten hineinzuversetzen." Da geht es aber streng genommen nicht um das Thema Selbstbefriedigung. Da geht es um das Thema "fehlende Gefühle in der Beziehung".
 

Benutzer78795 

Verbringt hier viel Zeit
Zum Thema Ehe, Liebe, Gefühle, etc. ist alles gesagt geworden.

Solltest du dich dnenoch dafür entscheiden, mit ihr weiterzumachen:

Das ist aber nicht das Problem, sondern eher dass eine gewisse Ungeniertheit und Versautheit fehlt, die - glaube ich - mal da war.

Diese Phase hatte ich in meiner Beziehung auch mal. Dann sind wir irgendwann mal mit Freunden feiern gegangen und waren beide sehr betrunken. Die STimmung war super zwischen uns, als wir nach Hause gefahren sind. Der Sex danach: Wow! So habe ich meine Partnerin noch nie erlebt. Alkohol hat nunmal die Eigenschaft, einen die HEmmungen zu nehmen. Und so haben wir Dinge gemacht, von denen ich noch nichtmal geträumt habe. Meine Beziehung und der Sex mit der Frau wurden schlagartig besser. Auch wenn das vllt. verwerflich ist, den Alkohol so zu missbrauchen, benötigen ihn einige Menschentypen, um die Hemmungsschwelle herabzusetzen. Wir sind ein Paar, dass zwar offen über Sex redet aber nicht mit der Tür ins Haus fällt und alle Phantasien dem Partner an den Kopf knallt. Uns hat es sehr geholfen - nach dem erlebten können wir merkwürdigerweise auch besser über unsere Sex- Phantasien sprechen.
 
G

Benutzer

Gast
Es ist genauso wie mein Problem in meiner Ehe...

Aber ich habe mit meinen Mann darüber geredet, viel viel geredet. Es ist ja normal, dass die Liebe sich irgendwann ändert.
Die Liebe ist natürlich immer noch da, aber es ist nicht wie früher...es gibt kein Sehnsucht mehr, aber es bedeutet nicht dass ich meinen Mann nicht mehr liebt.Ich liebe ihn über alles, aber die Lust auf sex ist nicht mehr da. Es gilt genauso bei ihm.

Wir möchten schon versuchen mit Swinger Club, aber ich traue mich nicht. Aber ich habe ihn gesagt, dass ich mit anderem Mann ein sex-relationship haben möchte. Und er könnte auch mit andere Frau ein sex-relationship haben, wenn er möchte. So lange es ist nur sex und hat kein emotionale Gefühle drin.

Wir sind schon bereit, um zwischen Liebe und Sex zu trennen.Für mich personlich, Sex ist ja nur ein "physical needs" (physisches Bedürfnis???).......tut mir Leid, mein Deutsch ist nicht gut :tongue:

Nun aber, du musst darüber mit deine Freundin reden. Ob sie es akzeptieren könnte oder nicht :smile:
 

Benutzer120354 

Öfter im Forum
Du wirst noch lange Zeit brauchen, um Deine Unsicherheit zu Eurer Beziehung zu überwinden, wenn Eure Ehe solange halten sollte. Dass Du zu früh (in der Beziehung) geheiratet hast, hast Du ja nun schon einige Male gelesen und die Vorredner haben damit recht - wahrscheinlich ging "das Ganze" auch weniger von Dir als mehr von Deiner jetzigen Frau aus, hast Dich wahrscheinlich "überreden" lassen.

Ich bin mittlerweile 19 Jahre mit meiner Frau zusammen und seit knapp 11 Jahren sind wir verheiratet. Auch sie war meine Erste und ich (sehr sicher) bis heute Ihr Erster und Einziger. Ich habe mit 17/18 allerdings bereits gemerkt, als wir noch nicht verheiratet waren, dass ich mir zwar meine Frau als "Mutter meiner Kinder" vorstellen könnte - ich aber viel zu neugierig war auf andere Mädels. Ich habe damals unsere Beziehung 2/3 Mal beendet, um mit Anderen etwas anzufangen, aber auch immer relativ bald gemerkt, dass eigentlich nichts "Besseres" nachkommt. Das war keine einfache Zeit für sie

ABER

heute kann ich mit Gewissheit sagen, dass ich zu 100% hinter unserer Beziehung stehe und wir uns miteinander entwickelt haben und erwachsen geworden sind. Im Sexleben gibt es immer mal Höhen und Tiefen, Durststrecken (besonders nach der Geburt) aber auch regelmäßige Zeiten in denen die volle Leidenschaft zum Vorschein kommt. Klar muss man auch hier Kompromissbereitschaft, wie in jeder Beziehung zeigen. Ich habe meine Frau allerdings nie für weniger attraktiv empfunden - trotz einigen Kilos zuviel nach der Schwangerschaft oder Problemzonen, die wahrscheinlich nahezu jede Frau hat.

Du mußt Dir einfach im Klaren sein, ob Du diese Frau liebst und Dir vorstellen kannst, Dich die nächsten Jahre mit Euren Problemen zu arangieren und damit aufrichtig zurecht zu kommen. Kein Puffbesuch dieser Welt kann Dir diese Zweifel nehmen und auch bei jeder noch so heißen Affaire würde sich irgendwann der Alltag einstellen. Wenn dem so ist, werden Deine Zweifel und Dein Verlangen nach "fremder Haut" weniger werden.

Wenn Du Dir dies nicht vorstellen kannst, beende Eure Beziehung bevor das Ganze noch komplizierter wird und evtl. auch Kinder im Spiel sind...

Ach ja, und SB in der Beziehung halte ich auch durchaus für in Ordnung, für beide Seiten. Die SB jedoch REGELMÄSSIG dem Sex mit Deiner Frau vorzuziehen ist schon ein großes Alarmzeichen!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren