Satanismus

Benutzer77941  (31)

Verbringt hier viel Zeit
toll - d.h. das jeder der an sich glaubt d.h. Selbstbewusstsein hat gleichzeitig ein Satanist ist nur weil "der Begründer" des "Satanismus" dies gesagt hat... (...)

Das ist so nicht ganz korrekt. Der Satanist sieht sich selbst als Gott -> und ist dadurch natürlich auch ein selbstbewusster Mensch. Der ich sag jetzt mal "einfache selbstbewusste Mensch" sieht sich nicht selbst als Gott. Er glaubt zwar auch an sich, aber macht dabei keine Verbindung zu Gott. Darin liegt der Unterschied. Und das macht auch unter anderem den Satanisten aus.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
oh nur weil ich sie zitiert habe und nicht wollte, dass sie jetzt von jedermann als Satanistin gesehen wird

Sorry, aber ich steige auch aus. Du vermischt hier lustig irgendwelche Quellen und Aussagen, je nachdem, wie du gerade meinst, was du mal zitieren könntest. Oft weiß man nicht mal, was du sagen willst. Das wird mir zu anstrengend.
 

Benutzer46764  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Und warum nennt man das ganze dann total irritierend Satanismus und nicht einfach klipp und klar Egoismus?

hehe das würde auch so meine meinung vom satanismus wiederspiegeln...

ich hab mir vor 2 jahren mal das buch "lukas" durchgelesen...das war eine autobiographie von jmd der sozusagen sein lebensabschnitt erklärt hat, wie er zum satanismus kam, wie er's empfunden hat und wie er wieder ausgestiegen ist....

im programm der satanisten ist halt sehrviel mit "effekt" dabei, was sich im nachhinein herausgestellt hat....damit meine ich sowas wie künstlich erstellte einstiegsmutproben usw und sofort

so im endeffekt würde ich fast sagen für mich gehört der satanismus zu solchen organisationen wie die nazis, die zeugen jehowas oder irgendwelche hooligans....und ja ich weiss dass das nicht alles "glaubensrichtungen" sind :tongue: aber das prinzip, die leute zum einstieg zu bewegen ist allemal gleich....

in diesem sinne halte ich absolut nichts vom satanismus
 

Benutzer77941  (31)

Verbringt hier viel Zeit
@Xela:
Weil der Egoismus nichts mit Glauben zu tun hat.
Satanismus hat was mit egoistischer Einstellung zu tun. weil man sich im Glauben auf den Gott in sich selbst beschränkt. Deswegen ist der Satanismus eine Glaubensrichtung.


hehe das würde auch so meine meinung vom satanismus wiederspiegeln...

ich hab mir vor 2 jahren mal das buch "lukas" durchgelesen...das war eine autobiographie von jmd der sozusagen sein lebensabschnitt erklärt hat, wie er zum satanismus kam, wie er's empfunden hat und wie er wieder ausgestiegen ist....

im programm der satanisten ist halt sehrviel mit "effekt" dabei, was sich im nachhinein herausgestellt hat....damit meine ich sowas wie künstlich erstellte einstiegsmutproben usw und sofort

so im endeffekt würde ich fast sagen für mich gehört der satanismus zu solchen organisationen wie die nazis, die zeugen jehowas oder irgendwelche hooligans....und ja ich weiss dass das nicht alles "glaubensrichtungen" sind :tongue: aber das prinzip, die leute zum einstieg zu bewegen ist allemal gleich....

in diesem sinne halte ich absolut nichts vom satanismus

Ich glaube,da besteht noch ein riesen Unterschied zwischen dem Einstieg in eine Glaubensrichtung und den Einstieg in eine politische Organisation wie die der Nazis.... Herzlich Willkommen im Off-Topic...

-> bei den Einstiegsmutproben handelt es sich schon um das Merkmal einer Sekte, wobei man sich die dementsprechende Glaubensrichtung zu nutzen macht. Hierbei hat man es aber aus meiner Sicht mit Wahnsinnigen zu tun... weniger mit Satanisten o.Ä.
 
X

Benutzer

Gast
Weil der Egoismus nichts mit Glauben zu tun hat.
Satanismus hat was mit egoistischer Einstellung zu tun. weil man sich im Glauben auf den Gott in sich selbst beschränkt. Deswegen ist der Satanismus eine Glaubensrichtung.

Das ist doch vollkommen schwammiges Blabla, das nicht erklärt, warum man den ganzen Kram Satanismus nennt. Was hat der Herr Satan damit zu tun?
 

Benutzer77941  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Das ist doch vollkommen schwammiges Blabla, das nicht erklärt, warum man den ganzen Kram Satanismus nennt. Was hat der Herr Satan damit zu tun?

Weil sie aufgrund der Einstellung,die dort "von Satan" vorgegeben wird,an ihn glauben. Ich denke nicht dass es so viele Menschen gäbe die an Gott glauben,wenn in der Bibel stehen würde,dass man nach seinem Tod wegen der Sünden von Gottes Engeln erschlagen wird... Die Menschen schaffen sich Religionen und Götter aufgrund ihrer Ängste und,wie ich schon vorhin schrieb, wegen der wissenschaftlichen Fragen,für die es keine Antworten gibt und auch wahrscheinlich nie geben wird. Der Mensch hat die jeweilige Religion erfunden,nicht umgekehrt. Jesus hat die Gebote unter das Volk gebracht,und irgendjemand anderes hat Satan und dessen Regeln in die Welt gesetzt. Satan gibt also Regeln vor, wonach sich der eine oder andere richten will. Deswegen heißt es Satanismus.
 

Benutzer46764  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube,da besteht noch ein riesen Unterschied zwischen dem Einstieg in eine Glaubensrichtung und den Einstieg in eine politische Organisation wie die der Nazis.... Herzlich Willkommen im Off-Topic...

-> bei den Einstiegsmutproben handelt es sich schon um das Merkmal einer Sekte, wobei man sich die dementsprechende Glaubensrichtung zu nutzen macht. Hierbei hat man es aber aus meiner Sicht mit Wahnsinnigen zu tun... weniger mit Satanisten o.Ä.

Off-Topic:
nunja meistens benötigt es doch eine mutprobe, diese gehen bestimmt in gewisser hinsicht auseinander aber dennoch bin ich der meinung dass es gewisse ähnlichkeiten gibt! und ich denke nicht dass nur die sekte mutproben mitsich bringt! ich könnte mir gut vorstellen, dass man, um bei so einem "verein" wie den nazis beizutreten, beispielsweise erst mal einen schaden anrichten müsste, wie ganz krass gesagt einen ausländer zu verprügeln o.ä. ... und der einstieg wird in den meisten fällen, natürlich nicht in allen, über "falsche freunde" gewährleistet. sowohl bie den nazis wie auhc im satanismus oder bereits genannten "organisationen"
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Weil sie aufgrund der Einstellung,die dort "von Satan" vorgegeben wird,an ihn glauben.
Stand weiter oben im Thread nicht, dass es im Satanismus gar nicht um einen Gegenspieler zu Gott geht, der die Regeln vorgibt?

Ja was denn nun? Glauben Satanisten an die Existenz des Satans? Oder nicht?
 

Benutzer77941  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Stand weiter oben im Thread nicht, dass es im Satanismus gar nicht um einen Gegenspieler zu Gott geht, der die Regeln vorgibt?

Ja was denn nun? Glauben Satanisten an die Existenz des Satans? Oder nicht?

Es geht dabei nicht um einen Gegenspieler, sondern um "Grundsätze". Ein Beispiel ist im allerersten Beitrag von unserem Threadstarter.
Natürlich glauben sie an dessen Existenz. Wo ist da ein Widerspruch?

Nur am Rande bemerkt:
Ich persönlich glaube nicht daran und füge mich lieber zu den Atheisten.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Ist nicht die Figur des Satan im Satanismus vergleichbar mit der des Mephistopheles in Faust? Also die Verkörperung der Negation?

„Ich bin der Geist, der stets verneint! Und das mit Recht, denn alles, was entsteht, ist wert, daß es zugrunde geht; Drum besser wär's, daß nichts entstünde. So ist denn alles, was ihr Sünde, Zerstörung, kurz, das Böse nennt, mein eigentliches Element.“

Oder hab ich da jetzt was falsch interpretiert?
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Ist nicht die Figur des Satan im Satanismus vergleichbar mit der des Mephistopheles in Faust? Also die Verkörperung der Negation?

„Ich bin der Geist, der stets verneint! Und das mit Recht, denn alles, was entsteht, ist wert, daß es zugrunde geht; Drum besser wär's, daß nichts entstünde. So ist denn alles, was ihr Sünde, Zerstörung, kurz, das Böse nennt, mein eigentliches Element.“

Oder hab ich da jetzt was falsch interpretiert?

Boaah ... Alder .. du kennst das Vieh ? :eek: ... :zwinker:

Genau das ist es.

Jede Religion lebt von dem "Bösen" als Gegendarstellung und von der "Verdammnis" , wenn man die Regeln dieser Religion nicht befolgt.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Boaah ... Alder .. du kennst das Vieh ? :eek: ... :zwinker:

Genau das ist es.

Jede Religion lebt von dem "Bösen" als Gegendarstellung und von der "Verdammnis" , wenn man die Regeln dieser Religion nicht befolgt.

Wie? Ich kenn das Vieh? Also ich denke mal, Faust ist fast Allgemeinbildung :zwinker: Außerdem ist das nicht bei jeder Religion so. S.o. zum Jesidentum.

Dann ist jetzt aber meine logische Folgerung, daß man im Satanismus diese Interpretation des Satan (die ja in Faust auch als böser, zerstörerischer Teil der Hauptfigur selbst gesehen werden könnte), eben umkehrt und daraus das Gute macht. (Vielleicht mach ich es mir hier aber zu einfach)

Njaa, whatever. Soll hat jeder nach seiner Facon glücklich werden.....
 

Benutzer10612 

Verbringt hier viel Zeit
meine abiarbeit hatte ich über satanismus-ein recht interessantes thema.
vor allem fand ich die story mit dem mädchen spannend, die eine teufelsaustreibung hatte, die aber ziemlich früh starb..
was mir noch einfällt: der satan war anfangs eigentlich ein engel...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren