Sackgasse :(

Benutzer106693 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

ich bin momentan recht am Ende, da mein Freund und ich uns nur noch streiten.

Wir sind seit 31.12.2010 zusammen und am 21.10.2011 zusammen in eine gemeinsame Wohnung gezogen und nun wissen wir nicht, wie es weitergehen soll ..

Wir beide sind sehr unglücklich damit, dass wir andauernd an einander geraten und überlegen uns nun, entweder in eine 1-zimmerwohnung (jeder für sich) oder zusammen in eine 3-zimmerwohnung zu ziehen.

Wenn jeder in seine eigene Wohnung zieht, ist das Risiko groß, dass wir uns nur noch sehr selten sehen und uns aus einander leben. Wenn wir in eine 3-Zimmerwohnung ziehen, würden wir es so handhaben, dass praktisch jeder sein eigenes Zimmer hat, da aber besteht das Problem, dass es sein kann, dass unser Verhältnis zueinander sich trotzdem nicht ändert.

Habt ihr Ideen, Meinungen, etc... dazu?
 

Benutzer115483 

Öfters im Forum
wo liegen denn häufigsten die streitpunkte? gehts um den haushalt? ums geld? ums fernsehprogramm? oder fühlt ihr euch eingeengt und geht euch einfach so auf die nerven?
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Woran liegt es denn, dass ihr ständig streitet?

Wenn es am zusammen leben liegt, oder daran, dass ihr euch ständig nervt, wäre eine jeweils eigene Wohnung vielleicht ganz gut.

Die große Frage ist doch auch: Was erwartet ihr auf Dauer von eurer Beziehung? Wenn ihr vorhabt, lange zusammen zu bleiben, vielleicht auch mal zu heiraten oder Familie zu gründen, stellt sich die Frage, ob es wirklich Sinn macht, wenn ihr nicht zusammen leben könnt.

In erster Linie würde ich aber mal dort ansetzen, wo ihr immer anfangt, zu streiten. Klingt für mich nach einem ungelösten Konflikt in eurer Beziehung, der unterschwellig besteht.
 

Benutzer106693 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es liegt eher daran, dass wir uns auf die nerven gehen :/
 

Benutzer110436  (36)

Sehr bekannt hier
Naja, die Sache ist, dass eine räumliche Veränderung nichts an den Ursachen für einen Streit ändern wird. Bevor ihr versucht, einen Streit zu lösen, solltet ihr euch überlegen, warum ihr überhaupt streitet. Ich meine damit nicht den augenscheinlichen Grund, sondern das, was hinter der Fassade steckt.

Geht in euch und überlegt, was genau schief läuft. Diese kleinen Streitreien wegen herumliegenden Socken sind nur der kleine Funke. Wenn ihr euch nur noch streitet, dann scheint in euch etwas zu brodeln, was durch einen Umzug nur ein bischen beiseite geschoben wird.

Und ja, wenn jeder in seine eigene Wohnung zieht, ist das m.M.n. der Anfag vom Ende. Auch das mit der 3-Zimmer-Wohnung kann funktionieren, muss aber nicht. Wenn ihr es nicht schafft, wie zwei erwachsene Menschen tiefsitzende Konfliktpunkte gemeinsam als Paar zu klären, seid ihr auch nicht für das Leben als Paar (mit einander) geschaffen.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Habt ihr denn gemeinsame Hobbies? Unternehmt ihr auch manchmal was zu zweit, oder ist das Zusammenleben immer nur Alltag? Denn wenn ihr einfach in eurem Saft brütet und euch die Decke auf den Kopf fallen lasst, ist schlechte Stimmung ganz normal.

Ansonsten ist es auch immer wichtig, dem anderen einfach mal seine Freiräume zu lassen. Z.B. dass er was mit seinen Freunden unternimmt, während du zuhause einen Frauenfilm schaust (mal so als klischeetypisches Beispiel - jedenfalls dass du machst, was du willst :zwinker:), oder umgekehrt. Oder dass ihr euch in getrennten Räumen aufhaltet.

Falls ihr das schon versucht habt, würde ich wirklich zum getrennt wohnen raten. Aber sonst würde ich erstmal versuchen, das auf anderer Ebene klären. Wenn das mit dem aus dem Weg gehen in eurer Wohnung nicht geht, weil es zu beengt ist, wäre ich für die 3-Zimmer-Wohnung.
 

Benutzer113076 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso ist die Gefahr groß, dass ihr euch auseinanderlebt bei zwei 1 Zimmer Wohnungen?

Habt ihr so viel zu tun, dass ihr nur 1x die Woche Zeit habt?

Wie groß ist die jetzige Wohnung denn?
 

Benutzer115483 

Öfters im Forum
Es liegt eher daran, dass wir uns auf die nerven gehen :/

wenn ihr grundsätzlich genervt voneinander seid, dann bringt eine räumliche veränderung meines erachtens auch nicht viel.

ihr solltet euch also mal zusammen setzen und überlegen was ihr von euch gegenseitig erwartet bzw wo eure beziehung hinführen soll.
wenn ihr so unterschiedliche ansichten habt, die sich nicht miteinander verbinden lassen (a will nach feierabend oder am wochenende nur seine ruhe haben und fernsehen/lesen/am pc sein während b sich gemeinsame aktivitäten wünscht, zu denen a aber nicht bereit ist oder a verplant b ständig für irgendwelche aktivitäten mit freunden und familie während b lieber mal was alleine unternehmen und zweisamkeiten genießen möchte, was a aber nicht reicht, da a immer viele geliebte menschen und alle gleichzeitig um sich haben will.. oder oder oder.. du weißt schon was ich meine..) dann kann es auch einfach sein, dass ihr jetzt gemerkt habt, dass ihr eventuell gar nicht recht zusammen passt und sich jeder unter der gemeinsamen beziehung eigentlich etwas anderes vorgestellt hat.
das soll nicht heißen, dass ihr euch am besten trennen solltet. aber ihr solltet ehrlich und offen miteinander über eure wünsche und vorstellungen sprechen und dann schauen, inwieweit ihr auf den anderen zugehen könnt, ohne euch selbst zu verlieren.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Tiefergreifende Probleme in der Beziehung? Schon möglich, aber nicht die einzig mögliche Erklärung.

Wie ist denn eure derzeitige Wohnsituation? Vielleicht ist diese Wohnung auch einfach zu klein oder anderweitig nicht für euch geschaffen? Jeder Mensch braucht so seinen Raum, der eine mehr und der andere weniger. Selbst in Partnerschaften ist ein Rückzugsort zur Besinnung wichtig und ich glaube schon, dass sich relativ harmlose Alltagsprobleme extrem hochschaukeln können, wenn Rückzug keine Alternative mehr darstellt.

Eine weitere Alternativerklärung wäre, dass ihr nicht wisst, wie man miteinander zusammenlebt und/oder euer Lebensstil schwer inkompatibel ist. Sich eine Wohnung als Paar zu teilen ist nämlich nicht einfach, selbst bei aller Liebe nicht, und muss unter Umständen erst gelernt werden. Solltet ihr euch für eine 3-Zimmer Wohnung entscheiden, müsst ihr euch noch immer darüber einig werden, wer den Müll herunter bringt oder wer die Toilette sauber macht. :zwinker:

Sich da aneinander etwas anzupassen wäre vielleicht ein guter Schritt, die Dinge etwas zu deeskalieren, was mich zu der interessanten Frage bringt, womit ihr euch gegenseitig denn so nervt? Geht es um hygienische Probleme?
 

Benutzer106693 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wir wohnen momentan in einer 2- zimmer wohnung. Und wenn ich nachmittags nachhause komme, dann geht er entweder grade, oder ist schon seit stunden zuhause. Wir sehen uns nun nicht sooo viel und man sollte meinen, dass man dann die gemeinsame zeit erst recht nutzt, aber nein. Mich kotzt es an, dass er wegen jeden mist angepisst oder gar aggressiv ist und dann mit sachen kommt, wie: ich hab das gefühl, wir streiten nur! Aber dabei bin ich schon meist die, die zurücksteckt. Klar bin ich auch mal die, die anfängt zu streiten, aber ich habe schon das gefuehl, dass ich diejenige von uns beiden bin, die dann einfach mal kurz ruhig ist und sich denkt: muss das sein? Auch habe ich ein problem damit, dass er mich immer "scherzhaft beleidigt", also da kommt sowas wie: wieso sollte ich das machen, du bist doch die frau! Ich meine, MAL so ein scherz find ich vollkommen okay, aber mittlerweile ist es m.M.n. eher unterdrückte aggressivität und sowas kommt auch irgendwie ANDAUERND :/

---------- Beitrag hinzugefügt um 07:00 -----------

Tiefergreifende Probleme in der Beziehung? Schon möglich, aber nicht die einzig mögliche Erklärung.

Wie ist denn eure derzeitige Wohnsituation? Vielleicht ist diese Wohnung auch einfach zu klein oder anderweitig nicht für euch geschaffen? Jeder Mensch braucht so seinen Raum, der eine mehr und der andere weniger. Selbst in Partnerschaften ist ein Rückzugsort zur Besinnung wichtig und ich glaube schon, dass sich relativ harmlose Alltagsprobleme extrem hochschaukeln können, wenn Rückzug keine Alternative mehr darstellt.

Eine weitere Alternativerklärung wäre, dass ihr nicht wisst, wie man miteinander zusammenlebt und/oder euer Lebensstil schwer inkompatibel ist. Sich eine Wohnung als Paar zu teilen ist nämlich nicht einfach, selbst bei aller Liebe nicht, und muss unter Umständen erst gelernt werden. Solltet ihr euch für eine 3-Zimmer Wohnung entscheiden, müsst ihr euch noch immer darüber einig werden, wer den Müll herunter bringt oder wer die Toilette sauber macht. :zwinker:

Sich da aneinander etwas anzupassen wäre vielleicht ein guter Schritt, die Dinge etwas zu deeskalieren, was mich zu der interessanten Frage bringt, womit ihr euch gegenseitig denn so nervt? Geht es um hygienische Probleme?

Es geht eigentlich eher um unsere verhaltensweisen, als um den haushalt. Ich denke wir sind vllt. Zu gleich.
Aber in sachen haushalt gibt es eher selten reibereien.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Auch habe ich ein problem damit, dass er mich immer "scherzhaft beleidigt", also da kommt sowas wie: wieso sollte ich das machen, du bist doch die frau!
Ähm, und was soll das? Ist dein Freund 12? :ratlos:
Ich finde es absurd und halte auch nicht viel von "Was sich liebt, das neckt sich!", denn man kann doch auch einfach mal erwachsen kommunizieren.

Aber ihr wolltet beide zusammenziehen, nehme ich an?
 

Benutzer106693 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ähm, und was soll das? Ist dein Freund 12? :ratlos:
Ich finde es absurd und halte auch nicht viel von "Was sich liebt, das neckt sich!", denn man kann doch auch einfach mal erwachsen kommunizieren.

Aber ihr wolltet beide zusammenziehen, nehme ich an?

Das sehe ich genauso, das weiß edr auch, aber er kann damit irgendwie nicht auhören, obwohl ich es immer wieder sage.

Ja, wir wollten beide zusammenziehen.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ihr seht euch also eigentlich gar nicht so viel, aber trotzdem geratet ihr immer aneinander? Dann wird Umzug auch nicht viel helfen.

Ich glaube, ihr solltet euch mal "ausstreiten". Dass jeder dem anderen sagt, was ihn am anderen stört. So sachlich und ruhig, wie möglich. Vereinbart vorher, dass jeder von euch den anderen in Ruhe ausreden lässt und nicht unsachlich wird. Wenn jemand doch entgleist, weist man ihn darauf hin. Und danach nehmt ihr euch was schönes zu zweit vor, z.B. essen gehen, Kino, Sex, einen Spaziergang etc.

Vielleicht wird es dabei krachen, vielleicht tut ihr einander weh oder stellt fest, dass es mit euch einfach nicht passt. Aber dann habt ihr wenigstens Klarheit. Oder ihr könnt die Probleme endlich aus der Welt schaffen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wie könnt ihr genervt voneinander sein, wenn er das Haus verlässt, kaum dass du zuhause bist?

Seid ihr nicht eher genervt von euch selbst? Wie läufts denn bei euch beiden jeweils grade im Job oder Studium? Seid ihr da zufrieden oder kotzt euch das an?
In welcher Stimmung bist du, wenn du nach Hause kommst? Genervt von der Arbeit oder freust du dich auf deinen Partner?
Was macht ihr überhaupt zusammen? Wenn ihr euch kaum seht, dann wirds ja nicht viel geben, also könntet ihr genauso gut getrennt wohnen und würdet euch auch nicht mehr auseinander leben als jetzt.
 
S

Benutzer

Gast
Wenn ihr die gemeinsame Zeit nicht zusammen nutzt, was macht ihr denn dann, wenn ihr gerade beide zu Hause seid? Du wirst ja nicht nach Hause kommen und - schwubs - Streit!

Wie sah denn die Situation vor eurer Wohnung aus? Wie oft habt ihr euch gesehen als ihr noch nicht zusammen gewohnt habt? Habt ihr da mehr unternommen?

Grundsätzlich braucht es erstmal einige Zeit bis man sich an das Zusammenwohnen gewöhnt hat. Mein Freund und ich hatten da auch unsere Probleme, weil wir von 8 Jahren Wochenendbeziehung auf nunmehr tägliches Sehen umsteigen mussten. Das führte so weit, dass wir sogar überlegt haben, uns zu trennen.

Wenn man zusammen wohnt, verändert sich die Beziehung - sie wird meiner Ansicht nach intensiver und durchlebt einen enormen Reifeprozess. Manche Beziehungen halten das aus. Andere scheitern.

Wichtig ist, dass ihr die Freude am Partner nicht verliert. Natürlich, man darf mit seinen Job oder mit sich unzufrieden sein. Man darf launisch nach Hause kommen und frustriert sein. Aber man muss lernen, diese Wut über sich oder andere nicht am Partner auszulassen, wenn es diesen nicht betrifft.

Das mit den Scherzen kenne ich übrigens auch von meinem Freund. Aber ich sehe das locker bzw. bin selbst so. Bei uns hat das in der Tat einen neckischen Hintergrund, der aber nie unter die Gürtellinie geht. Also man muss bei solch ironischen Witzen wissen, wo die Grenzen liegen. Das erfährt man aber nur durch Reden. Wenn dich seine Anmerkungen stören, dann sprich das offen an. Er muss einsehen, dass du eben nicht immer für solche Witze zu haben bist und dass dich das manchmal durchaus verletzt. Er kann das aber nicht riechen, wenn du nichts sagst. :zwinker:
 

Benutzer106693 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also besser gesagt, geraten wir bei jedem kleinen wort aneinander, was eier von uns von sich gibt. es ist .. naja komisch.

Aber wir haben uns ausgesprochen und nun ist es irgendwie noch komischer.

ich hatte heute nachmittag mit meiner mutter geredet, welche meinte, dass ich schon seit langem niedergeschlagen aussehen würde, und dass sie es besser fände,wenn ich alleine in eine ein-zimmer-wohnung ziehen würde.

Mittlerweile muss ich sagen, dass ich in unserer Beziehung wie sie jetzt ist nicht glücklich, sondern der Meinung bin, dass ein wenig distanz uns gut tun würde. Und mich - so ganz nebenbei - schon seit mehreren Wochen darauf einstelle demnächst auszuziehen. was meint ihr dazu?

Klingt komisch, ich weiß :-#
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wenn du das so empfindest, dann ist das durchaus legitim.
Es gibt viele Paare, die in einer gemeinsamen Wohnung nicht klar kommen und deshalb lieber getrennt wohnen bleiben. Das ist keineswegs verwerflich und sagt auch nichts über die Beziehungsqualität aus.

Inwiefern sich eure Probleme durch getrennte Wohnungen lösen werden, das kann ich dir nicht vorhersagen.
 
D

Benutzer

Gast
hmmm... vielleicht doch zwei Wohnungen?

und nicht mehr sehen? wäre vielleicht entspannender für Euch beide..... Es gibt Menschen, die einfach nicht zusammenpassen...
 

Benutzer106693 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich denke ,wir sind beide einfach noch zu jung und zu naiv.

Wobei ich dir, darksilver, nicht Recht gebe. Ich denke schon, dass wir zusammenpassen, nur ist in den letzten monaten soviel neues etc. Passiert, dass wir - wie ich über mich denke - ganz einfach grad nichtf wissen, wo uns der kopf steht. Ich denke, ich werde morgen nochmal mit meiner mum und meinem freund das gespräch suchen.
 
D

Benutzer

Gast
@klischeefrau

ich hab den Verdacht, dass ihr beide von der "Rücksicht" die ihr aufeinander nehmen müsst, aufgefressen werdet. Jeder denkt: ok, ich stecke mal zurück, weil ich ihn/sie mag...
und dann, wenn das mal nicht passiert (oder einer meint, dass das nicht passiert ist), gerät man aneinander... und jeder denkt, er habe noch soooo viel gut...

wenn man nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht ist man eigentlich froh um jeden ruhigen moment ohne Konflikt... da gerät man nicht wegen diversen Gründen aneinander...

(jung und naiv muss man dazu nicht sein... das geht auch wenn man "alt" ist.... selbst erlebt... man wird nicht zwangsweise schlauer, nur weil man älter wird)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren