Romanze - die Beziehung ohne Beziehung. Möglich?

Eine Romanze...

  • ...ist nur eine Täuschung vor sich selber und seinen Gefühlen.

    Stimmen: 5 20,0%
  • ...führt man wenn man sich eigentlich entscheiden sollte, dazu aber unfähig ist.

    Stimmen: 6 24,0%
  • ...ist eine gute Idee wenn es eben für eine Beziehung nicht reicht.

    Stimmen: 14 56,0%
  • ...ist gut, weil sie nicht einschränkt. Beide können machen was sie wollen.

    Stimmen: 11 44,0%
  • ...hatte ich schon und hat gut funktioniert.

    Stimmen: 12 48,0%
  • ...hatte ich und hat schlecht funktioniert.

    Stimmen: 2 8,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    25
L

Benutzer

Gast
Shiny Flame schrieb:
Wenn man Single ist und jemanden für "intensive Verliebtheit auf Zeit, die aber auch schnell wieder abflaut, weil sie nur dank rosaroter Brille überleben kann" hat: Romanze.

Sorry, das ist nun wirklich der Lacher des Tages. Guck mal bitte in die Foren Liebe&Partnerschaft und Kummerkasten. Wenn es eine intensive Verliebtheit auf Zeit gäbe, dürften diesen beiden Unterforen nicht existieren.
 
R

Benutzer

Gast
Wenn man Single ist und jemanden für "intensive Verliebtheit auf Zeit, die aber auch schnell wieder abflaut, weil sie nur dank rosaroter Brille überleben kann" hat: Romanze.
Sowas gibt es? :ratlos: Okay, dann finde ich die Idee hinter solchen "Romanzen" auch ziemlich beknackt und hatte bisher wohl nur Affären, Freundschaft mit Extras oder was auch immer (glücklicherweise - denn bei intensiver Verliebtheit würde mir eine solche Verbindung nicht reichen).
Das o.g. Modell finde ich für mich nicht praktikabel und denke ehrlich gesagt auch nicht, dass das wirklich funktioniert. Ist vielleicht eine Wunschvorstellung.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Sorry, das ist nun wirklich der Lacher des Tages. Guck mal bitte in die Foren Liebe&Partnerschaft und Kummerkasten. Wenn es eine intensive Verliebtheit auf Zeit gäbe, dürften diesen beiden Unterforen nicht existieren.

Schon mal daran gedacht, dass die Leute, die dies so leben und keine Probleme damit haben, einfach keine Threads dazu posten, sondern es einfach geniessen? :ratlos:
Natürlich kann und will das nicht jeder, natürlich erzeugt es bei manchen Leuten Problemen. Aber aus den Problemen einiger "Das gibt es nicht!" zu machen, das ist doch dämlich.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Seltsam, dass das so schwer zu verstehen ist? Bei einer Romanze liegt der Schwerpunkt einfach mehr auf partnerschaftlichen Dingen und weniger stark auf Sex, wie das bei einer Affäre der Fall wäre. Eine Affäre hat man primär, um seine sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn man dann dafür noch ein bisschen Nähe bekommt oder andere Dinge unternimmt, ist das ein freundschaftlicher Bonus. Eine Romanze hat man, weil man für jemanden starke Gefühle empfindet und das dosiert man sich nicht selbst - die Gefühle sind eben einfach da. Nur wird aus puren Gefühlen noch keine Beziehung. Verliebtheit reicht eben nicht aus, wenn es Umstände gibt, welche eine partnerschaftliche Bindung verhindern oder falls eine partnerschaftliche Bindung bewusst nicht gewollt ist.

Dann hat man zwei Möglichkeiten: man distanziert sich von der entsprechenden Person, die Gefühle schwinden irgendwann und nichts passiert (das machen dann diejenigen, die entweder "ganz oder gar nicht" jemanden wollen) oder man lässt sich dennoch drauf ein, aber nicht aus einer Laune heraus sondern ganz bewusst, obwohl man verdammt noch mal genau weiß, dass es schon bald damit vorbei sein wird. In der knappen Zeit, die man dann jedoch teilt, ist man sich aufgrund dieser Tatsache aber auch bewusster, was man tut und versucht so viel wie möglich davon auszuschöpfen. Das mag masochistisch und dumm sein, ist aber gewiss nicht feige, denn hier steht man ganz offen und ehrlich zu seinen Gefühlen und unterdrückt diese nicht. Es ist aber bei weitem nicht einfach und wie ich bereits anmerkte auch nicht für jede Person/Bindung zu empfehlen. Wer nicht damit umgehen kann, einer Person nahe zu sein, die man ganz sicher verliert, sollte das einfach nicht tun, aber bitte nicht über diejenigen spotten, die sich genau das wünschen.
 
L

Benutzer

Gast
Schon mal daran gedacht, dass die Leute, die dies so leben und keine Probleme damit haben, einfach keine Threads dazu posten, sondern es einfach geniessen? :ratlos:

Es muss ja auch nicht zwingend um den IST-Zustand gehen, sondern um die Zeit danach. Wenn Gefühle im Spiel sind, hinterlässt das immer bei wenigstens einem Spuren. Ansonsten reden wir hier von Zweckgemeinschaften, Gesprächs- oder Sextherapie.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Es muss ja auch nicht zwingend um den IST-Zustand gehen, sondern um die Zeit danach. Wenn Gefühle im Spiel sind, hinterlässt das immer bei wenigstens einem Spuren. Ansonsten reden wir hier von Zweckgemeinschaften, Gesprächs- oder Sextherapie.

Nun, es hat da wohl keinen Sinn, etwaige Beispiele anzuführen aus dem eigenen Erfahrungsschatz, da diese alle mit "Aber das kann nicht so sein, dann ward ihr nicht emotional involviert/verliebt" abgeschmettert werden. Da du da offenbar sehr genau weisst, wie sich Verliebtheit äussert und auswirkt und das bei allen Menschen.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Sorry, das ist nun wirklich der Lacher des Tages. Guck mal bitte in die Foren Liebe&Partnerschaft und Kummerkasten. Wenn es eine intensive Verliebtheit auf Zeit gäbe, dürften diesen beiden Unterforen nicht existieren.

Äh, ich habe nichts davon gesagt, dass es nur "intensive Verliebtheit für kurze Zeit" gibt.

Weiterhin: Im Kummerkasten geht es um Themen, die mit Liebe und Partnerschaft nichts zu tun haben - der hat also nichts damit zu tun.

In Liebe und Partnerschaft geht es eben um alles rundum.

Hattest du noch nie eine "Strohfeuer-Liebe", die dein Herz total zum Kribbeln brachte und dich total auf Wattewolken schweben ließ, so dass du einige Wochen oder Monate lang total high vor lauter Verknalltheit warst - nur, um nach dem Abflauen der Verknalltheit festzustellen: "Die Illusion und das Verliebtsein waren viel größer, als unsere tatsächliche Zufriedenheit als Langzeitpaar es wäre"?[DOUBLEPOST=1357402672,1357402506][/DOUBLEPOST]
Sowas gibt es? :ratlos: Okay, dann finde ich die Idee hinter solchen "Romanzen" auch ziemlich beknackt und hatte bisher wohl nur Affären, Freundschaft mit Extras oder was auch immer (glücklicherweise - denn bei intensiver Verliebtheit würde mir eine solche Verbindung nicht reichen).
Das o.g. Modell finde ich für mich nicht praktikabel und denke ehrlich gesagt auch nicht, dass das wirklich funktioniert. Ist vielleicht eine Wunschvorstellung.

Verliebtheit hat erst mal nichts mit dem Verstand zu tun, Partnerschaft schon. Verliebtsein ist schön. Manchmal ist man auch einfach verliebt in das Verliebtsein, und der andere ist es auch, und beide teilen es einfach miteinander.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Natürlich ist eine Romanze egoistisch. Idealerweise für beide Parteien. Ist auch irgendwie der Sinn der Sache.

Dann ist man also eigentlich gar nicht sonderlich an dem anderen interessiert, sondern nur an den tollen Gefühlen für sich selber?

Also, man bildet sich eine Verliebtheit sozusagen ein, weiss aber gleichzeitig, dass sie a) gar nicht an den anderen (der ja offensichtlich recht austauschbar ist) gebunden ist und b) eigentlich so ne Art Wellnessmassage für`s eigene Ego ist?
Man verliebt sich um des Gefühls der Verliebtheit wegen und in dem Gesamtpaket sind noch zwei Sektchen und dreimal Kinobesuch gefolgt von Matratzensport mit drin?

Irgendwie ernüchternd prosaisch, diese "Romanzen", deucht mich.

Hattest du noch nie eine "Strohfeuer-Liebe", die dein Herz total zum Kribbeln brachte und dich total auf Wattewolken schweben ließ, so dass du einige Wochen oder Monate lang total high vor lauter Verknalltheit warst - nur, um nach dem Abflauen der Verknalltheit festzustellen: "Die Illusion und das Verliebtsein waren viel größer, als unsere tatsächliche Zufriedenheit als Langzeitpaar es wäre"?

Klar, wer nicht? Das hat dann aber recht wenig mit der "Beziehung light ohne Konsequenzen und Verantwortung" zu tun. Dann war ich in denjenigen gaaaanz gaaanz doll verliebt, auf das Romantischste, habe einer Beziehung mit diesem Mann selbstverständlich eine ehrliche Chance gegeben und bin gescheitert. Hoch geflogen, tief gefallen, so ist das Leben. Aber ich hatte bestimmt keine kühl kalkulierte "Romanze" in dem Sinne, wie ihr das definiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich hab ne Alternative für euch Miesmacher gefunden :zwinker:

http://de.wiktionary.org/wiki/Liebelei

Und ja, natürlich ist eine Romanze/Liebelei egoistisch. Hatte ich bereits geschrieben. Sowie Affären auch. Solange es kommuniziert wird, dass es keine Zukunft hat, sehe ich ehrlich gesagt auch kein moralisches Problem damit.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Ich weiß nicht, was gegen gesunden Egoismus und Ehrlichkeit im zwischenmenschlichen Bereich spricht. Und so ganz verstehe ich auch nicht, wo es da "ernüchternd prosaisch" wird.

Meine Freundschaften pflege ich ebenfalls aus egoistischen Gründen: Die Gegenwart und das Wohlergehen meiner Freunde macht mich nicht etwa unglücklich, sondern glücklich.

Also bin ich Egoistin und habe in erster Linie mein Glück im Sinn. Finde ich nicht schlimm.

Ich finde nicht, dass man Liebe und Romantik künstlich mystifizieren MUSS. Klar, mystifiziert macht es mehr Spaß - aber auf Dauer ist es glückbringender, wenn man zumindest in der Lage ist, die Mystifizierung auch mal abzuschalten. Wenn es unbedingt und auf Teufel komm raus "magisch" und "romantisch" sein MUSS, öffnet man die Tür für blindes Einlassen auf zerstörerische Beziehungen, die romantisiert werden und daher "richtig" sein müssen, gerade weil man sich als absolut unegoistisch sieht, weil man immer nur gibt, ohne zurückzubekommen.

Liebe braucht einen gesunden Egoismus bei gleichzeitiger Empathie auf beiden Seiten. Sex auch. Warum also sollte es bei einer Liebelei/Romanze/Urlaubsflirt anders sein?

Urlaubsflirt ist doch ein wunderbares Beispiel dafür. Kann ja sein, dass andere in einem herrlichen Urlaubsflirt schon die Kirchenglocken läuten hören - ich selbst höre dann erst mal nur das Rauschen des Meeres und das Flüstern des Windes. Der Augenblick reicht aus und zieht keine ellenlangen Planungen in Gedanken an die Zukunft einer Beziehung nach sich. Und gerade dadurch wird er - magisch.
 

Benutzer31012 

Verbringt hier viel Zeit
Oh, 2 Tage ohne Internet und schon geht die Diskussion los. Es bleibt interessant.

Off-Topic:

Dann herrschen hier offenbar wirklich verschiedene Vorstellungen davon, was eine Romanze nun ist.
Für mich gibt es auch in einer solchen keine Verliebtheit - denn dann würde ich eine Beziehung oder gar nichts wollen und mich nicht mit etwas Unverbindlichem zufriedengeben. Eine Romanze ist für mich eine Affäre mit "Extras", in der man nicht ausschließlich Sex hat.

Vielleicht sollte man das erstmal klären, ansonsten ist die Diskussion irgendwie sinnlos.

Ich hab ne Alternative für euch Miesmacher gefunden :zwinker:
http://de.wiktionary.org/wiki/Liebelei

Hängt euch nocht an dem Begriff auf. Nennt es Romanze oder Liebelei. Ich hab ja im Anfangspost geschrieben was bei mir dabei die Hauptaspekte sind und bevor jetzt alles in verschiedene Richtungen geht nehmen wir doch einfach diese Beschreibung.

Fuchs hat es noch einmal klasse formuliert:
Seltsam, dass das so schwer zu verstehen ist? Bei einer Romanze liegt der Schwerpunkt einfach mehr auf partnerschaftlichen Dingen und weniger stark auf Sex, wie das bei einer Affäre der Fall wäre. Eine Affäre hat man primär, um seine sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn man dann dafür noch ein bisschen Nähe bekommt oder andere Dinge unternimmt, ist das ein freundschaftlicher Bonus. Eine Romanze hat man, weil man für jemanden starke Gefühle empfindet und das dosiert man sich nicht selbst - die Gefühle sind eben einfach da. Nur wird aus puren Gefühlen noch keine Beziehung. Verliebtheit reicht eben nicht aus, wenn es Umstände gibt, welche eine partnerschaftliche Bindung verhindern oder falls eine partnerschaftliche Bindung bewusst nicht gewollt ist.

Dann hat man zwei Möglichkeiten: man distanziert sich von der entsprechenden Person, die Gefühle schwinden irgendwann und nichts passiert (das machen dann diejenigen, die entweder "ganz oder gar nicht" jemanden wollen) oder man lässt sich dennoch drauf ein, aber nicht aus einer Laune heraus sondern ganz bewusst, obwohl man verdammt noch mal genau weiß, dass es schon bald damit vorbei sein wird. In der knappen Zeit, die man dann jedoch teilt, ist man sich aufgrund dieser Tatsache aber auch bewusster, was man tut und versucht so viel wie möglich davon auszuschöpfen. Das mag masochistisch und dumm sein, ist aber gewiss nicht feige, denn hier steht man ganz offen und ehrlich zu seinen Gefühlen und unterdrückt diese nicht. Es ist aber bei weitem nicht einfach und wie ich bereits anmerkte auch nicht für jede Person/Bindung zu empfehlen. Wer nicht damit umgehen kann, einer Person nahe zu sein, die man ganz sicher verliert, sollte das einfach nicht tun, aber bitte nicht über diejenigen spotten, die sich genau das wünschen.


Klar, wer nicht? Das hat dann aber recht wenig mit der "Beziehung light ohne Konsequenzen und Verantwortung" zu tun. Dann war ich in denjenigen gaaaanz gaaanz doll verliebt, auf das Romantischste, habe einer Beziehung mit diesem Mann selbstverständlich eine ehrliche Chance gegeben und bin gescheitert. Hoch geflogen, tief gefallen, so ist das Leben. Aber ich hatte bestimmt keine kühl kalkulierte "Romanze" in dem Sinne, wie ihr das definiert.

Aber ich muss doch nicht allem eine Chance geben wenn es klar ist, dass es nicht funktioniert.
Dann kann auch auch vom Hochhaus springen in der Hoffnung, dass ich fliegen kann...
Klar, man kann alles probieren in der Hoffnung, dass es klappt aber gerade dabei kann man sich seeehr böse reinsteigern und seeehr tief fallen. Manchmal haben einfach beide so unterschiedliche Vorstellungen, dass es klar ist - das hält nicht auf Dauer!

Stattdessen wählt man eben den anderen Weg und gibt sich damit zufrieden, dass es zeitlich begrenzt ist.

Ich fände ein paar Erfahrungsberichte auch noch interessant. Gerade vielleicht warum es so gekommen ist und wie es gelaufen ist.
Laut Umfrage gabe es ja doch schon ein paar. Positiv wie negativ...
 
N

Benutzer

Gast
Ich habe im Moment auch eine Romanze, Liebelei, Freundschaft mit Extras....
Die Bezeichnung dafür ist mir ziemlich Wurscht und hat für mich keine Bedeutung.
Wir sind 2 Menschen die sich mögen, gerne Zeit miteinander verbringen und Sex haben.
Es funktioniert gut so wie es ist.

Das einzig Wichtige ist doch, dass sich beide wohl fühlen dabei, also ich sehe da kein Problem.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren