Rollenverteilung

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ich schon, ich fände das ganz toll :smile: Ich habe sogar immer drauf gehofft (und tues es noch immer), mal einen Mann zu haben, der zum Hausmanndasein bereit wäre :smile:
Meine Cousine denkt auch so. Sie will nur Kinder haben, wenn ihr Partner auch bei den Kindern bleibt, denn auf ihren Job kann sie nicht verzichten.
Ich find es vollkommen okay :smile: Nur so einen Mann zu finden ist doch recht schwierig.
 

Benutzer48619  (36)

Verbringt hier viel Zeit
ich möchte ja kinder seit ich ca 20 bin und von da an ist der wunsch danach gewachsen. leider wird es erst so mit 26/27 der fall sein, wenn alles planmässig verläuft :zwinker:...

selbstverständlich will ich dann hausfrau und mutter sein. ich stelle keine kinder in die welt und schiebe sie dann ab, böse gesagt. :kopfschue (seh ich halt so)
wer das will, ok, nicht meine sache.

zudem kommt halt dazu, das ich wenn ich ein kind bekommen ahbe ich auch bald das nächste will. also ziehmlich bald. eigentlich sobald es wieder geht :zwinker:.
und dann genau so das 3.
dann bleib ich mal paar jahre für die kinder zu hause. mit 3 kindern haste da auch genug zu tun denke ich mal.
dann LOHNT es sich auch zuhause zu bleiben.
wann ich dann wieder teilzeit arbeiten gehe, entscheide ich dann. das geht ja noch laaange :zwinker:....
 

Benutzer57692  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich will frühestens mit 28-30 Kinder haben, da ich bis 25/26 mit meinem Studium beschäftigt bin...
1-2 Jahre würde ich schon zuhause bleiben, aber ich studiere ja nicht um 2 Jahre später Hausfrau zu sein!!
Irgendwann will ich wieder mindestens 50% arbeiten und mein Freund meinte auch schon, er könne sich vorstellen, für die Kinder zu sorgen :smile:
aber das dauert ja sowieso noch eine Weile!
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich kann mir nicht vorstellen jemals nur Hausfrau und Mutter zu sein. Meine Arbeit macht mir zuviel Spaß dafür. Außerdem möchte ich finanziell unabhängig bleiben. Wofür hätte ich meine Ausbildung gemacht, wenn ich dann eh nicht mehr arbeiten würde?

Wenn ich mal ein Kind bekommen sollte, dann würde ich maximal ein Jahr Zuhause bleiben. Meinetwegen kann auch der Mann die Elternzeit nehmen, damit hätte ich kein Problem.

Ich finde es generell am besten, wenn beide Eltern arbeiten, damit finanziell auch alles klappt.


Ich halte absolut nichts davon wenn Kinder in der Grundschule schon mit einem Schlüssel nach Hause gehen müssen, weil die Eltern die Arbeitszeiten nicht geregelt bekommen, seien es grundsätzliche Probleme mit dem Stundenplan, oder keine Flexibilität auf der Arbeit wenn mal Stunden ausfallen. Weiterhin ist es, meiner Ansicht nach, zwingend notwendig, dass immer einer da ist der sofort zur Schule kommen kann falls irgendwas ist (z. B. das Kind wird krank). Sollte ich das nicht gewährleisten können verzichte ich lieber auf Kinder.

Ich wiederum finde das absolut okay. Ich bin schon mit 4 allein zum Kindergarten gegangen (war bei uns erlaubt) und hatte nie ein Problem damit. So lernt man frühe Selbstständigkeit und klebt nicht ewig an Mamas Rockzipfel.

Sofort zur Schule kommen kann nahezu jeder Arbeitnehmer jawohl trotzdem. Ein Anruf, ins Auto und dann ist man da. Abgesehen von der Tatsache, dass es z.B. in meinen 11 Schuljahren nicht einmal vorkam, dass meine Mutter hätte zur Schule kommen müssen, weil irgendwas passiert war. Ich finde, das klingt schon fast ein bisschen nach Glucke und genau das finde ich immer ganz furchtbar. :zwinker:
 

Benutzer15156 

Meistens hier zu finden
bisher könnte ich es mir überhaupt nicht vorstellen hausfrau zu machen und auf die kinder aufzupassen.
ich studiere, ich will später arbeiten und nicht daheim bleiben.

auch ein grund warum ich damit hadere ob ichüberhaupt mal kinder haben will.
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
[X] w: Ich, aber nur 1-3 Jahre, dann möchte ich wieder Teil-oder Vollzeit arbeiten

Es ist mir, durch meine unbefristete Stelle, und meine Stellung, glücklichweise möglich, die Elternzeit zu nehmen und danach wieder entweder auf 400 € (zusätzlich zum Elterngeld), Teilzeit oder Vollzeit zu arbeiten. Das mache bei uns "normale" Angestellte und lassen sich dann von z.B. 400 € auf Teilzeit hochstufen.

Mein Freund würde auch zu Hause bleiben.

Man muss dann eben einfach schauen, wer das meiste Geld verdient, wie man das alles unter einen Hut bekommt. Es wäre ja Quatsch, wenn der Mehrverdiener zu Hause bleibt, es sei denn, der Geringverdienende würde die Kosten decken können.

Ich bin da wohl auch ein wenig konservativ. Ich möchte bei meinem Kind im Säuglingsalter gern selbst bleiben, allein das Stillen kann eben nicht der Partner übernehmen. ;-) Frauen haben auch eher ein Gespür für Krankheiten bzw. wenn es dem Kind nicht so gut geht, was ihm vielleicht fehlt. Männer sind da eher robuster und nehmen das eventuell nicht so eng.

Also werd ich in wohl in der Elternzeit zu Hause bleiben. :grin: Und je nachdem, wie schnell ein Kitaplatz gefunden ist, werde ich wohl wieder arbeiten gehen.

LG
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
I
Ich wiederum finde das absolut okay. Ich bin schon mit 4 allein zum Kindergarten gegangen (war bei uns erlaubt) und hatte nie ein Problem damit. So lernt man frühe Selbstständigkeit und klebt nicht ewig an Mamas Rockzipfel.

Sofort zur Schule kommen kann nahezu jeder Arbeitnehmer jawohl trotzdem. Ein Anruf, ins Auto und dann ist man da. Abgesehen von der Tatsache, dass es z.B. in meinen 11 Schuljahren nicht einmal vorkam, dass meine Mutter hätte zur Schule kommen müssen, weil irgendwas passiert war. Ich finde, das klingt schon fast ein bisschen nach Glucke und genau das finde ich immer ganz furchtbar. :zwinker:

Das muss ja auch jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe nichts gegen Eltern die das anders handhaben.

Aber für mich und meine Kinder möchte ich eine Glucke sein (wenn man das denn so bezeichnen möchte). Ich kenne das so von meinen Eltern und ich habe zu jedem Zeitpunkt meine Kindheit und Jugendzeit als ganz wunderbar empfunden. Probleme mit meinen Eltern kenne ich nicht, was meiner Ansicht nach unter anderem daran liegt, dass meine Mutter 24 Stunden um Tag für uns da war. Wie gesagt, dass mögen andere anders sehen und auch für falsch halten, für mich ist das gut und richtig so.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Das muss ja auch jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe nichts gegen Eltern die das anders handhaben.

Aber für mich und meine Kinder möchte ich eine Glucke sein (wenn man das denn so bezeichnen möchte). Ich kenne das so von meinen Eltern und ich habe zu jedem Zeitpunkt meine Kindheit und Jugendzeit als ganz wunderbar empfunden. Probleme mit meinen Eltern kenne ich nicht, was meiner Ansicht nach unter anderem daran liegt, dass meine Mutter 24 Stunden um Tag für uns da war. Wie gesagt, dass mögen andere anders sehen und auch für falsch halten, für mich ist das gut und richtig so.

Ja, das ist wohl bei jedem anders. Ich wurde früh zur Selbstständigkeit erzogen und empfand meine Kindheit ebenfalls als nahezu perfekt. Ich fand es toll, dass ich viel allein entscheiden konnte und meine Mutter nicht so an mir geklebt hat. :smile:
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Ja, das ist wohl bei jedem anders. Ich wurde früh zur Selbstständigkeit erzogen und empfand meine Kindheit ebenfalls als nahezu perfekt. Ich fand es toll, dass ich viel allein entscheiden konnte und meine Mutter nicht so an mir geklebt hat. :smile:

Glaub ich dir sogar. :zwinker: Jeder halt so wie er es gelernt hat.

Edit: Ich denke mal, man ändert an der Art der Erziehung ja auch nur was, wenn man selber mit der Erziehung durch die Eltern nicht so zufrieden war.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Interessant.
Ich bin auch eher eine Anti-Glucken Mutter :grin: (keine Ahnung wie man das sonst bezeichnen soll).
Mein Sohn hat auch ein paar Wochen nach der Einschulung seinen eigenen Wohnungsschlüßel bekommen. Er ist ganz stolz und kommt auch allein von der Schule heim. Normal bin ich dann auch grad zu Hause, kommt aber auch schon mal vor das er ne halbe Stunde vor mir da ist. Wir haben damit kein Problem :smile:
Ich finde es toll, das meine Kinder schon so selbstständig sind.

Glaub ich dir sogar. :zwinker: Jeder halt so wie er es gelernt hat.

Edit: Ich denke mal, man ändert an der Art der Erziehung ja auch nur was, wenn man selber mit der Erziehung durch die Eltern nicht so zufrieden war.
Kann gut sein, meine Mutter war immer arbeiten. Aber nur halbe Tage. Und so finde ich es für mich persönlich auch perfekt.
Vollzeit arbeiten zu gehen finde ich mit Kindern nicht so toll.
 
1

Benutzer

Gast
ich habe bereits ein kind und bin mit dem zweiten schwanger und für mich war schon immer klar dass ich bei meinen kindern bleibe. erstmal auf JEDEN fall die ersten drei jahre und dann würde ich gerne von zu hause aus arbeiten als selbstständige. hoffe dass das alles so klappt.
 

Benutzer30954 

Verbringt hier viel Zeit
Ich möcht keine Kinder, naja, vielleicht eins mit Mitte 30.
Einen Hausmann will ich nicht, er sollte schon weiterhin arbeiten, macht ihn auch für mich interessanter. Ich würd dann wahrscheinlich Teilzeit arbeiten oder ne Nanny suchen, eine Putzfrau wäre auch super :smile: Naja, mal schauen, noch bin ich weit entfernt von einer Kinderplanung.
 

Benutzer68059 

Verbringt hier viel Zeit
Ich möchte, wenn ich mal Kinder habe, zu Hause bleiben bis das Kind in den Kindergarten kann.
Dann möchte ich wieder halbtägig arbeiten gehen.

Ich glaube nicht das wir es uns leisten könnten von einem Gehalt alleine zu leben. Mein Partner verdient zwar nicht so schlecht aber man möchte sich ja manchmal auch noch was gönnen (Urlaub etc.). Außerdem ist mir auch die finanzielle Unabhängigkeit wichtig.
 
G

Benutzer

Gast
Sollten mein jetziger Freund und ich irgendwann Kinder bekommen wird er auf jeden Fall zuhause bleiben, weil ich wohl die Besserverdienende sein werde.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Die Hausfrauenrolle würde ich übernehmen und da sind wir uns auch einig. Inwiefern ich nach 3, 4 oder 5 Jahren wieder arbeiten gehen würde, kann ich nicht sagen. Wenn wir noch ein zweites Kind planen, dann eher nicht. Ansonsten vielleicht halbtags wieder, wenn das Kind versorgt ist und ich wieder Lust auf Veränderung hab. :smile:
 

Benutzer25356  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ich will die ersten paar Jahre auf jeden Fall bei meinem Kind bleiben, wenns denn mal so weit ist. Danach möchte ich dann aber schon arbeiten, zumindest teilzeit. Ich studiere ja nicht jahrelang, um dann Hausfrau zu werden.
Ich finde es wichtig, dass das Kind die ersten Jahre nicht ohne Mutter gelassen wird. Der Vater sollte sich anfangs auch Urlaub nehmen, wenn es geht. Ich stelle es mir sehr schwer vor, sich prakitsch allein um das Baby zu kümmern, gerade wenn man das überhaupt noch nicht gewöhnt ist. Allerdings würde ich nicht wollen, dass mein Mann wegen dem Kind seine Arbeit aufgibt und Hausmann wird.
 

Benutzer77094 

Verbringt hier viel Zeit
Je nachdem wer mehr verdient und wer der Rolle als Erzieher eher gewachsen ist. Kinder erziehen ist ja schließlich kein Zuckerschlecken.
 

Benutzer79586  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich möchte wenn es geht Karierre machen und kurz nach der Geburt wieder arbeiten. Ich beneide Frauen, die in Länder wie Frankreich, Finnland oder Island leben, da kann sowohl man als auch Frau Kind und Karierre haben, ohne Karierre-Knick. Die Betreuungsmöglichkeiten sind dort traumhaft und hier leider immer noch grauenhaft.:mad: Ich hoffe, da tut sich noch einiges, sonst wandern ich wohl eher aus als hier als Frau benachteiligt zu werden. Schließlich ist ein Kind das Resultat von zwei Menschen und nicht nur der Frau alleine:smile:
Auf das Mehrverdienen kann man sich wie ich finde nur schwer beziehen. In sicherlich 80 % der Fällen verdient der Mann mehr, weil Frauen schlechter bezahlt werden.
 
S

Benutzer

Gast
Ich möchte wenn es geht Karierre machen und kurz nach der Geburt wieder arbeiten. Ich beneide Frauen, die in Länder wie Frankreich, Finnland oder Island leben, da kann sowohl man als auch Frau Kind und Karierre haben, ohne Karierre-Knick.

.... und ohne, dass man sich vor Übermüttern rechtfertigen muss :jaa:

Die Betreuungsmöglichkeiten sind dort traumhaft und hier leider immer noch grauenhaft.:mad: Ich hoffe, da tut sich noch einiges, sonst wandern ich wohl eher aus als hier als Frau benachteiligt zu werden. Schließlich ist ein Kind das Resultat von zwei Menschen und nicht nur der Frau alleine:smile:
Auf das Mehrverdienen kann man sich wie ich finde nur schwer beziehen. In sicherlich 80 % der Fällen verdient der Mann mehr, weil Frauen schlechter bezahlt werden.

Stimme Dir in allen Punkten zu :smile:
 
4 Woche(n) später

Benutzer52592 

Benutzer gesperrt
Ich würde es wie meine Mutter machen, sie sehe darin einfach als Vorbild.
Sie hat immer gearbeitet, weil sie selbstständig war, hat nicht sehr jung Kinder bekommen, was mir als weiteres Vorbild taugt. Sie hat immer weiter gearbeitet und mich auf die Arbeit mitgenommen oder ich bin in den Kindergarten neben ihrem Geschäft gegangen. Und ansonsten waren meine Großeltern da.

Ja das sind so meine Vorstellungen wie es auszusehen hat und anders kenn ich es auch nicht für mein persönliches Empfinden. Ich könnte mir nicht vorstellen, als Hausfrau mit 6 Kindern daheim zu bleiben und gleichzeitig mit dem Taschengeld was mein Mann täglich hart erarbeitet anbringt, zu leben. Gabs in unseren Familienkreisen auch nirgends. In unserer Familie waren die Frauen im Gegensatz zu den MÄnnern eher die Besserverdienderen und das hat mich eben auch geprägt, daß ich mich nicht einfach vom Mann abhängig mache.

Zumal sind mir eigene Wünsche erfüllen sehr sehr wichtig. Der Partner kann gehen, aber dann geht auch das Geld. Und dann mit Kind ohne Geld dasitzen? Never und nicht clever :kopfschue
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren