Ritzen

Benutzer153012  (20)

Ist noch neu hier
Hey leute,
Ich habe ein Problem und zwar ritze ich mich seit 2 jahren und streite mich deshalb oft mit einem sehr gutem freund. Doch ich schaffe es nicht aufzuhören.. könnt ihr mir tipps geben und helfen diese "sucht" zu bekämpfen..?
 

Benutzer152013 

Öfters im Forum
Die wenigsten schaffen es selbst wieder hinaus, deshalb wird dir hier wohl jeder nur empfehlen können, einen Psychologen aufzusuchen und eine Therapie zu machen.
[DOUBLEPOST=1430498783,1430498238][/DOUBLEPOST]Hast du denn jemandem, dem du dich anvertrauen kannst, ausser deinem guten Freund?
Wie ist das Verhältnis zu deinen Eltern?
 

Benutzer127708 

Sehr bekannt hier
Ich übernehme das so.

Suche dir deshalb schnell professionelle Hilfe.
 

Benutzer152930  (28)

Ist noch neu hier
Du selbst sagst bereits, dass du einfach nicht aufhoren kannst.das sagt dir bereits, dass du Hilfe brauchst. Sich Hilfe zu holen ist nichts schlimmes und du musst dichvauch nicht dafür schämen.
 

Benutzer153012  (20)

Ist noch neu hier
Okay.. also das Verhältnis zu meinen Eltern ist ansich ganz okay aber sie verstehen es nicht und haben mich nur angeschrien.. also sollte ich da wohl ehr nicht nochmal mit ihnen drüber reden oder?
 

Benutzer152013 

Öfters im Forum
Okay.. also das Verhältnis zu meinen Eltern ist ansich ganz okay aber sie verstehen es nicht und haben mich nur angeschrien.. also sollte ich da wohl ehr nicht nochmal mit ihnen drüber reden oder?

Ich würde auf jeden Fall mit ihnen nochmals darüber reden. Wahrscheinlich waren sie einfach erstmal ordentlich geschockt und haben sich nicht anders zu helfen gewusst. Man fühlt sich auch hilflos, wenn man sieht dass es einem Menschen schlecht geht und man selbst nichts dagegen tun kann. Da können schon mal Emotionen entgleisen und eben dazu führen dass sie dich anschreien.
Rede mit ihnen darüber, dass du aufhören möchtest, aber es selbst nicht schaffst. Und (natürlich nur falls du wirklich willst sonst bringt es nichts) in Therapie möchtest. Das ist überhaupt nichts schlimmes, sondern soll eine Unterstützung für dich sein mit all dem fertig zu werden. Es zeigt Stärke wenn man in Therapie geht, denn dann gesteht man sich ein dass man ein Problem hat und dies beseitigen möchte. Nur Mut :knuddel:
 

Benutzer153012  (20)

Ist noch neu hier
Danke für diesen tollen Tipp ich werde das auf jeden Fall in Angriff nehmen :smile:
 

Benutzer135551  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo, eine sehr gute Freindin von mir hatte das gleiche Problem wie du. Häusliche Probleme waren auch hier die Ursache. Ich konnte sie mit sehr viel Überzeugungsarbeit, stundenlangem Drübereden und Engelsgeduld dazu bewegen, sich stationär in einerpsychologischen Klinik behandeln zu lssen. Nur so hat sie es geschafft, damit aufzuhören. Ich betone ausdrücklich: Es muss jemendem nicht peinlich sein, sich professionelle Hilfe zu suchen! Im Gegenteil, das zeugt von Stärke es wirklich zu tun.
Deine Eltern kenn ich ja nicht aber aus deinen Erzählungen schließe ich dass sie dein Problem nicht ausreichend ernst nehmen. Ich wünsche dir jedenfalls alles erdenklich Gute
VLG
 
B

Benutzer

Gast
Bei all den guten Tipps: Achte bitte darauf, dass dich der Therapeut auch gut versteht! Leider sind nicht alle ausgebildeten Psychologen auch wirklich gut. Ich kenne viele Leute, die nicht das Gefühl hatten, vom Therapeuten verstanden zu werden; im Gegenteil kamen sie sich vor, als so auf sie von oben herab eingeredet worden und das grenzte sie noch mehr ab.

Habe Mut, frei über deine Gefühle zu reden und dich verletzlich zu zeigen, das geht nicht nach aussen und dafür sind sie ja da. Vergiss dabei aber nie, dass der persönliche Fortschritt bei dir liegt, dafür brauchst einen Therapeuten auf deiner Wellenlänge, welcher dich gemeinsam durch die Zeit begleitet.

Meine Ex hatte auch grosse Probleme mit Selbstverletzung. In einer Klinik empfahl ihr der Therapeut, sich doch anders Schmerzen zuzufügen, ohne das Spuren zurück bleiben - ich war schockiert! Klar, Narben können ein schlechtes Bild auf dich werfen, der Fokus der Behandlung sollte aber darauf liegen, dich zu heilen.

Ich wünsche dir alles Gute!
 

Benutzer153012  (20)

Ist noch neu hier
Ohh das ist ein guter tipp von dir aber nicht von diesem Therapeuten..
Danke :smile:
 
K

Benutzer

Gast
Okay.. also das Verhältnis zu meinen Eltern ist ansich ganz okay aber sie verstehen es nicht und haben mich nur angeschrien.. also sollte ich da wohl ehr nicht nochmal mit ihnen drüber reden oder?

Sie waren mit Sicherheit sehr besorgt um dich und wussten nicht recht mit der Situation umzugehen. Dennoch finde ich, wäre es am sinnvollsten für dich, nochmal mit deinen Eltern darüber zu reden, damit sie mit dir zusammen professionelle und adequakte Hilfe suchen können. Du allein mit 14 Jahren, kannst das alles nicht alleine tragen. Deswegen such das Gespräch zu ihnen, und bestenfalls rede auch mit deinem guten Freund darüber. Umso mehr du darüber sprichst, desto besser hilft es dir eventuell zu verstehen warum du das machst.

Liebe Lea, ich hoffe du schaffst es das ritzen sein zu lassen. Fühl dich gedrückt :knuddel:
 

Benutzer108566 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Meine Ex hatte auch grosse Probleme mit Selbstverletzung. In einer Klinik empfahl ihr der Therapeut, sich doch anders Schmerzen zuzufügen, ohne das Spuren zurück bleiben - ich war schockiert! Klar, Narben können ein schlechtes Bild auf dich werfen, der Fokus der Behandlung sollte aber darauf liegen, dich zu heilen.
Solche so genannten "Skills" sind aber in der ersten Phase, wo der Ritzdruck hoch ist und man sich dem noch nicht entziehen kann, durchaus wertvoll. Oft geht es um das Spüren des eigenen Körpers und da können Dinge wie Eiswürfel, Gummiband schnippen, Zitrone beißen und so weiter durchaus eine verletzungsarme Alternative zu Schneiden oder glühenden Zigaretten sein.

[DOUBLEPOST=1430518745,1430518444][/DOUBLEPOST] Lealove Lealove

Guck doch mal in den Thread von @deep voice (https://www.planet-liebe.com/threads/meine-tochter-ritzt-sich-bitte-um-hilfe.544496/) - Ein sehr hilfreicher Thread aus Sicht eines Vaters und den Gedanken, die Erwachsene haben. Vielleicht hilft Dir das Mut zu fassen, um auf Deine Eltern, eine Tante, einen Lehrer oder so (nochmal) zuzugehen und Dich anzuvertrauen? Auch Dein Kinderarzt kann Ansprechpartner sein!
 
B

Benutzer

Gast
Off-Topic:

Solche so genannten "Skills" sind aber in der ersten Phase, wo der Ritzdruck hoch ist und man sich dem noch nicht entziehen kann, durchaus wertvoll. Oft geht es um das Spüren des eigenen Körpers und da können Dinge wie Eiswürfel, Gummiband schnippen, Zitrone beißen und so weiter durchaus eine verletzungsarme Alternative zu Schneiden oder glühenden Zigaretten sein.
War in diesem Fall nicht so gedacht. Die Idee dahinter war, sie zu resozialisieren und gesellschaftstauglich zu machen. Die Therapie war sehr autoritär und gab ihr den Anschein von "Eigentlich ists uns scheissegal, wie es dir geht. Reiss dich zusammen, Leute fühlen sich unwohl in deiner Nähe mit den verschnittenen Armen." :frown:
 

Benutzer152490  (21)

Sorgt für Gesprächsstoff
Du solltest versuchen einen gescheiten Psychologen zu finden ich persönlich habe ihn nie gefunden aber ich habe mich nicht so lange geritzt. Eig bin ich noch heute von SVV betroffen aber ich persönlich würde darüber nie mit meinen Eltern reden. Naja und ich habe ein paar dumme Psychologen gehabt. Ich würde dir aber ra ten nach professioneller Hilfe zu suchen
 

Benutzer153012  (20)

Ist noch neu hier
Du solltest versuchen einen gescheiten Psychologen zu finden ich persönlich habe ihn nie gefunden aber ich habe mich nicht so lange geritzt. Eig bin ich noch heute von SVV betroffen aber ich persönlich würde darüber nie mit meinen Eltern reden. Naja und ich habe ein paar dumme Psychologen gehabt. Ich würde dir aber ra ten nach professioneller Hilfe zu suchen
Okay... vielen Dank :smile:
 

Benutzer152257  (18)

Ist noch neu hier
Hallöchen!


Überlege, warum du überhaupt mit dem Ritzen angefangen hast. Kein Grund?
Okay, immer wenn du dich dann ritzen willst, hast du nichts,was dafür spricht, Versuch dich abzulenken. Verbringe mehr Zeit mit Freund, Familie und Leuten, die du gern machst.
So kommst du nicht zum Ritzen, Falls doch, überlege, was es mehr gibt:
Dinge die dafür oder da gegen sprechen,
Wenn es trotzdem nicht klapp mach eine Therapie. Es muss nicht sein das ein Psychologe dich 100%ig versteht, jedoch kann er trz helfen davon loszukommen.

Das schaffst du schon!
GLG
 

Benutzer153012  (20)

Ist noch neu hier
Hallöchen!


Überlege, warum du überhaupt mit dem Ritzen angefangen hast. Kein Grund?
Okay, immer wenn du dich dann ritzen willst, hast du nichts,was dafür spricht, Versuch dich abzulenken. Verbringe mehr Zeit mit Freund, Familie und Leuten, die du gern machst.
So kommst du nicht zum Ritzen, Falls doch, überlege, was es mehr gibt:
Dinge die dafür oder da gegen sprechen,
Wenn es trotzdem nicht klapp mach eine Therapie. Es muss nicht sein das ein Psychologe dich 100%ig versteht, jedoch kann er trz helfen davon loszukommen.

Das schaffst du schon!
GLG
Vielen lieben Dank. Ich habe zwar Gründe aber diese muss ich versuchen zu überrumpeln. :zwinker: Dankeschön
LG
 

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Was sind denn das für Gründe? Warum ist es besser deine Haut aufzuschneiden, dich selbst zu verletzen, als es nicht zu tun?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren