reicht unser Geld um zusammen zu ziehen?

Benutzer143  (42)

Ex-Moderator
@knutscha

Lass dir von den vielen Pessimisten hier nicht die Optionen versauen. Ich habe eine ganze Zeit lang mit 350 Euro im Monat gelebt, gut gelebt. In einer 60m² Wohnung. Miete, Nebenkosten, Telefon, Internet, Lebenshaltungskosten.

Wer hat hier doch gleich gesagt, dass 1100 Euro kaum für eine Person reichen? Da darf man sich getrost an den Kopf packen, so einen Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Die zwei hier wollen nicht zusammenziehen, um ein Luxusleben zu führen. Ihnen ist sicherlich bewusst, dass sie kürzer treten müssen.
200 Euro im Monat sollen für Essen nicht ausreichen? Ich komme mit deutlich unter 100 Euro als einzelne Person im eigene Haushalt aus, gut aus. Alter Schwede, mit 100 Euro könnte man jeden Tag zwei warme Gerichte zaubern.

Aber wer behauptet mit 200 Euro käme man icht aus und als Beispiel angibt, dass man dafür nicht mal täglich ein Döner kaufen kann... naja, der hat wohl keine eigene Wohnung und keinen Plan, wovon er redet. :smile:

@kntscha

Wie schon gesagt, ihr müsst das an der Lage des Wohnorts festmachen, wie viel ihr am Ende zahlt. Eine Rechnung im Vorfeld macht da keinen Sinn. Schaut was es gibt und dann was machbar ist, dann könnt ihr euch immer noch entscheiden wie es aussieht. Zudem man auch als Auszubildener Harzt iV unter bestimmten Voraussetzungen beantragen kann. Nur mal so in den Raum gesellt.

greetz
CyPriX
 

Benutzer8865  (34)

Meistens hier zu finden
2 Wochen am Stück sehen und zusammenwohnen ist ein himmelweiter Unterschied.
Ich habe mich mit meinem Freund auch super verstanden, wenn wir uns länger gesehen haben. Aber als ich dann umzug und er nun nur noch 1 Haus weiter wohnt, das war schon anders. 2 Wochen mal in den Ferien sehen macht noch lange keinen Alltag aus, der sich unweigerlich mit in die Beziehung mischen wird!
Unterschätzt das bloß nicht. Ich bin übrigens froh, dass es _meine_Wohnung ist und ich auch mal für mich alleine sein kann.

Was ich ausserdem denke, ist, das eigentlich erstmal jeder für sich wohnen sollte. Ich finde, man sollte erstmal ALLEINE zurechtkommen, bevor man zusammenzieht. Irgendwann trennt ihr euch, dann stehst Du alleine da und kriegst nix auf die Reihe... und dann? Nicht so toll. Ich denke, es ist für beide einfacher, wenn jeder erstmal alleine gewohnt hat, weiß wie das Leben so läuft, wenn man sich um alles selbst kümmern muss und dann kann man sehen, dass man es auch zusammen meistert.

Ich glaube auch nicht, dass Deine Noten mit einem Auszug besser werden, auch wenn Du sagst, dann hast Du den Stress zuhause nicht mehr.

Ich habe wieder 1 Jahr bei meinem Vater, meiner Oma und meinem Bruder gewohnt, bevor ich meine Wohnung bekam. Davor hatte ich nur bei meiner Mama gelebt. Und ich hatte richtigen Stress. Mein bruder hat mich andauernd fertig gemacht, angeschrien und was nicht alles.

Der Stress war nicht weg, als ich auszog. Da kam dann der andere Stress, das alleine sein, zurechtkommen müssen.. und was nicht noch alles dazu kam. Und glaubst Du, das war besser?
 

Benutzer26656  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Dami schrieb:
ich wohn seit 2 jahren alleine.. ich weiß was da an kosten anfällt
alle kosten (miete, nahrung, auto, telefon, sonstiges, klamotten) brauch ich deutlich weniger als 500€ pro monat und mein lebenstil würde ich nicht als schlecht bezeichnen.. 600- max. 700€ wenn meine freundin noch da ist, weil zu zweit braucht man ja nur zusätzlich nahrung und so..


Wohnst im Osten?
 

Benutzer33037 

Verbringt hier viel Zeit
ohne das jetzt böse zu meinen, aber hast du dir vielleicht mal überlegt, es mit der schule nicht einfach sein zu lassen und dir nen ausbildungsplatz zu suchen, wenn doch das ganze "auf den hintern setzen" nichts bringt?

andererseits glaube ich dir das auch nicht. ich denke eher du bist über beide ohren verknallt und es gibt für dich nichts tolleres als die vorstellung mit deinem freund zusammen zu sein ohne entfernung zwischen euch...da würde mir das lernen auch schwerfallen...
 

Benutzer25914  (48)

Benutzer gesperrt
SweetAngel208 schrieb:
also zuerst einmal: dein rektor ist ein arsch! es mag ja leute geben, die behaupten ein nrw-abi ist mit der 100€ frage bei wer wird millionär zu vergleichen, es mag ja auch woanders schwieriger sein, ist aber trotzdem kein spaziergang.

Wollte nur mal hinzufügen:

Die Chancen in NRW Abi zu machen, waren zu meiner Zeit höchst unterschiedlich. Bei uns gab es vier Gymnasien. Zwei waren gut und sicherlich nicht viel leichter als in Bayern und zwei waren schlecht. Wer es auf den Guten nicht geschaft hat, ist auf das Schlechte staatliche gegangen. Wer es da nicht geschaft hat konnte dann noch bei den Katholiken auf die Schule und mit regelmäßig samstags beten, sein Abi bekommen.

Deswegen: Die Schulprobleme werden durch einen Umzug nicht zwangläufig weniger...

Wenn Du aber noch keine 18 Jahre bist (in Ausnahmefällen auch drüber) kannst Du zum Jugendamt gehen und erzählen, dass Du durch den ganzen Krach zuhause Dich nicht richtig auf die Schule konzentrieren kannst und vermutlich durchs Abi rauschst.

Jeder junge Mensch in Deutschland hat einen Rechtsanspruch auf Hilfen zur Erziehung des Jugendamtes.

Wenn Deine Eltern wenig Geld haben sind diese Hilfen komplett kostenlos. Die Spanne reicht von wenigen Stunden pro Woche Einzelfallhilfe, bis zu einem teueren Internat.

Die meisten Menschen wissen nur nicht, dass es solche Hilfen gibt... Und die meisten haben Angst, das Jugendamt könnte einem die Kinder wegnehmen. Dabei hat das JA so gut wie keine Möglichkeit, irgendetwas ohne Zustimmung der Beteiligten zu tun...
 

Benutzer23663 

Verbringt hier viel Zeit
Gehts dir noch gut?? :grrr:
1. Sag mir mal bitte wie ich mit einem Zeugnis mit nem Schnitt von 3,9 einen Ausbildungsplatz finden soll??!!??

2. Bin ich erst seit nem knappen halben Jahr mit meinem Freund zusammen und meine schulischen Leistungen sind schon seit 2 oder 3 Jahren so, dass ich die Klassen immer nur ganz knapp schaffe...liegt also nicht am verliebt sein. Denn seit ich mit meinem Freund zusammen bin gehts sogar ein bisschen aufwärts, da er mir auch so gut es geht zur Seite steht und hilft z.B mathe einigermaßen zu verstehen.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Knutscha schrieb:
Gehts dir noch gut?? :grrr:

und gehts DIR noch gut? was motzt du hier die leute an, die sich gedanken machen und ratschläge geben?

1. Sag mir mal bitte wie ich mit einem Zeugnis mit nem Schnitt von 3,9 einen Ausbildungsplatz finden soll??!!??

tja, dann bin ich mal gespannt, wie du mit so schlechten leistungen dein abi packen willst. dass dir das auch in nrw nicht geschenkt wird, hat man dir öfter gesagt. was willst du beruflich machen? ach ja, das weißte ja noch nicht. wird langsam zeit, sich gedanken zu machen. siehe weiter oben.

2. Bin ich erst seit nem knappen halben Jahr mit meinem Freund zusammen

super voraussetzung, um zusammenzuziehen.

und meine schulischen Leistungen sind schon seit 2 oder 3 Jahren so, dass ich die Klassen immer nur ganz knapp schaffe...liegt also nicht am verliebt sein.

woran dann?
versteh nicht wirklich, warum du ans abi denkst, wenn du mehrfach fast nicht versetzt worden bist in den letzten jahren. da passt doch was nicht zusammen. wenn du so große probleme hast seit zwei bis drei jahren, sollte man sich alternativen überlegen. du hättest zur realschule wechseln können oder generell auf eine andere schule. na, was solls, zu spät. aber jetzt einen wechsel ins nordrhein-westfälische schulsystem als lösung zu sehen, halte ich für etwas naiv.

du wurdest drauf hingewiesen, dass dir bei problemen mit den eltern und dann noch krankheit der mutter das jugendamt zum beispiel unterstützung gewähren kann.

noch mal: wenn du jetzt so viel helfen musst im haushalt, dann wird für den fall deines umzugs wohl eine andere hilfe benötigt. warum gibts - wo du so schlecht bist in der schule - nicht jetzt schon die überlegung, wie du dich mehr der schule widmen kannst? indem eine haushaltshilfe organisiert wird?

Denn seit ich mit meinem Freund zusammen bin gehts sogar ein bisschen aufwärts, da er mir auch so gut es geht zur Seite steht und hilft z.B mathe einigermaßen zu verstehen.

das ist ja schön.
trotzdem rate ich dir davon ab, nach nordrhein-westfalen zu gehen, um mit kaum geld mit deinem freund zusammenzuziehen. weil du die belastungen, die du dann neu erlebst, noch gar nicht abschätzen kannst oder nicht ernstnimmst. dazu hab ich oben schon was geschrieben, aber wirklich bereit, dir einwände anzuhören, scheinst du nicht (mehr) zu sein. sondern nur noch trotzig.
 

Benutzer23663 

Verbringt hier viel Zeit
mosquito schrieb:
tja, dann bin ich mal gespannt, wie du mit so schlechten leistungen dein abi packen willst. dass dir das auch in nrw nicht geschenkt wird, hat man dir öfter gesagt. was willst du beruflich machen? ach ja, das weißte ja noch nicht. wird langsam zeit, sich gedanken zu machen. siehe weiter oben.

woran dann?
versteh nicht wirklich, warum du ans abi denkst, wenn du mehrfach fast nicht versetzt worden bist in den letzten jahren. da passt doch was nicht zusammen. wenn du so große probleme hast seit zwei bis drei jahren, sollte man sich alternativen überlegen. du hättest zur realschule wechseln können oder generell auf eine andere schule. na, was solls, zu spät. aber jetzt einen wechsel ins nordrhein-westfälische schulsystem als lösung zu sehen, halte ich für etwas naiv.

du wurdest drauf hingewiesen, dass dir bei problemen mit den eltern und dann noch krankheit der mutter das jugendamt zum beispiel unterstützung gewähren kann.

noch mal: wenn du jetzt so viel helfen musst im haushalt, dann wird für den fall deines umzugs wohl eine andere hilfe benötigt. warum gibts - wo du so schlecht bist in der schule - nicht jetzt schon die überlegung, wie du dich mehr der schule widmen kannst? indem eine haushaltshilfe organisiert wird?
Mein Abi will und muss ich machen, da meine Eltern das so wollen und weil ich auch selbst keine andere Möglichkeit sehe, später mal einen Job zu bekommen, da heut zu Tage Abiturienten mehr chancen haben einen Job zu bekommen.

Ich sehe kein Problem dabei ins NRW-Schulsystem zu wechseln. Hab mit einigen gesprochen die dort auf die Schule gehen und die haben eigentl so ziemlich das gleiche wie wir gelernt bisher. Auch mein Schulleiter hat mir bzw meinem Vater (mein Vater hat mit meinem Schulleiter geredet) versichert dass ich keinerlei Probleme haben würde.

Meine Eltern suchen jetzt nach keiner Haushaltshilfe, da sie meinen ich hätte dennoch genügend zeit zu lernen, was ich auch eigentlich habe, da 1stunde pro tag eigentlich reichen sollte plus die zeit für hausaufgaben.
Und mein Vater der Meinung ist dass meine Mutter "sich nicht so anstellen soll" und doch auch "mehr im Haushalt tun soll". (BTW: meine mutter hatte nen Schlaganfall). Das heißt also, mein Vater nimmt das was meine Mutter hat nicht ernst.
Zusätzlich sind meine Eltern der Meinung sich das nicht leisten zu können und auch nicht zu wollen, da sie ja mich haben und meine Mutter bald auch wieder was tun könne...
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Knutscha schrieb:
Mein Abi will und muss ich machen, da meine Eltern das so wollen und weil ich auch selbst keine andere Möglichkeit sehe, später mal einen Job zu bekommen, da heut zu Tage Abiturienten mehr chancen haben einen Job zu bekommen.

sorry, aber "weil meine eltern das so wollen" ist kein argument, dass du das abi zu machen hast - vor allem nicht, wenn du in den letzten jahren so schwach warst und bei nem schnitt von 3,9 herumkrebst. die anforderungen in der oberstufe werden eher steigen als sinken, lernen wird noch mehr zeit erfordern. und falls du umziehst in eigene wohnung, dann hast du nicht unbedingt wirklich mehr zeit für dich, weil du da auch so einige pflichten hast und dich um allen kram selbst kümmern musst. auch, wenn du mit haushalt durchs helfen schon erfahrung hast, ne eigene wohnung mit dem freund ist nochmals was ganz anderes.

gut, du hast dir in den kopf gesetzt, das abi zu machen. ich rate dir, über einen schulwechsel an deinem ort nachzudenken, außerdem darüber, ob du - wenns unbedingt ein umzug sein soll - du nicht besser in ein schülerwohnheim oder eine wohngemeinschaft ziehen solltest statt in eine wohnung mit deinem freund. schon mal informiert, welche unterstützung dir von seiten des jugendamts zusteht? was ist mit schülerbafög? warte nicht auf hilfe deines vaters, der probleme ja sehr eigen einschätzt, informier dich selbst. dazu ist das jugendamt da. wenn du deine lage schilderst, kommen die vielleicht auf ideen, die wir hier nicht haben werden.


Ich sehe kein Problem dabei ins NRW-Schulsystem zu wechseln. Hab mit einigen gesprochen die dort auf die Schule gehen und die haben eigentl so ziemlich das gleiche wie wir gelernt bisher. Auch mein Schulleiter hat mir bzw meinem Vater (mein Vater hat mit meinem Schulleiter geredet) versichert dass ich keinerlei Probleme haben würde.

ist der schulleiter so ein nrw-insider? woher weiß der, dass du in einer neuen schule keinerlei probleme haben wirst? nur weil der lehrplan ähnlich ist? es wirkt echt eher, als hat der schulleiter keine lust, selbst probleme mit schwachen schülern zu lösen, abschieben ist einfacher. wie gut kennt der dich? was ist mit anderen lehrern, schon mal mit denen gesprochen?

Meine Eltern suchen jetzt nach keiner Haushaltshilfe, da sie meinen ich hätte dennoch genügend zeit zu lernen, was ich auch eigentlich habe, da 1stunde pro tag eigentlich reichen sollte plus die zeit für hausaufgaben.

sollte - tuts aber offensichtlich doch nicht, wenn du so rumkrebst und mehrfach fast hängenbleibst. dann scheints ganz klar nicht zu reichen. oder du lernst einfach falsch. bist zu lustlos. keine ahnung. aber bei nem schnitt von 3,9 reicht eine stunde wohl doch eher nicht.

gehst du eigentlich gern zu schule? interessiert dich, was du lernst? zumindest zum teil? oder ist es nur "muss sein, ich will ja abi"? reine pflichtübung?

Und mein Vater der Meinung ist dass meine Mutter "sich nicht so anstellen soll" und doch auch "mehr im Haushalt tun soll". (BTW: meine mutter hatte nen Schlaganfall). Das heißt also, mein Vater nimmt das was meine Mutter hat nicht ernst.

das ist richtig kacke.

ähnliches hab ich beim vater einer freundin erlebt - die mutter ist echt krank, bekommt bald das zweite künstliche hüftgelenk, hat diabetes plus begleiterscheinungen etcetera - aber "sie soll sich nicht anstellen".

dahinter steckt, dass manche mit dem problem "krankheit des partners" nicht klarkommen, weil der partner hilfsbedürftig ist und schwach, er "funktioniert" nicht mehr. da wird die krankheit dann mal eben kleingeredet. schlaganfall kann diverse auswirkungen haben, klar ist gewisse regeneration möglich. aber deine mutter kommt kaum schneller auf die beine, wenn sie überfordert wird.

was kann deine mutter derzeit noch nicht in folge des schlaganfalls? wo liegen im tagesablauf die hürden für sie?

sieht dein vater nicht, dass du überfordert bist? denn wenn du lernst UND noch so viel helfen musst, hast du bald kaum mehr freizeit - aber freizeit und pausen und erholung brauchst du, sonst ist fürs effiziente lernen zu wenig energie da.

wenn deine mutter noch nicht gut alleine klarkommt, hat sie je nach einschätzung ihrer pflegebedürftigkeit (krankenkasse) auch anspruch auf hilfe.
auch in sachen haushalt, nicht nur bezogen auf ihre pflege oder physiotherapie etcetera.

dass eine siebzehnjährige schülerin nicht all das leisten kann, ist klar - grad, wenn du auch noch schlecht in der schule bist, ist das außenstehenden recht schnell klar. externe beratung wär ganz gut. z.b. übers jugendamt. was nicht peinlich ist, sondern sinnvoll. da kannst du selbst hingehen und fragen, welche ansprüche auf unterstützung es gibt.

Zusätzlich sind meine Eltern der Meinung sich das nicht leisten zu können und auch nicht zu wollen, da sie ja mich haben und meine Mutter bald auch wieder was tun könne...

nun ja. trotzdem denke ich, dass ein umzug unter den gegebenen voraussetzungen nicht wirklich optimal ist. eure beziehung ist noch sehr frisch, außerdem eventuell die erste beziehung für dich? sie wird bei einer gemeinsamen wohnung und geldproblemen auf eine sehr schwere probe gestellt. klar kann man das machen. und auch schaffen. aber ob das bei deinen schulproblemen unbedingt so gut ist, bezweifle ich.

mag sein, dass dir alles besser vorkommt, als weiter bei deinen eltern zu wohnen. aber ich glaube, du stellst dir das zu einfach vor.
 

Benutzer33177  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Dawn13 schrieb:
:eek: Ich zahl 750€ für ne 2-Zi-Whg.
So viel dazu :zwinker:

Wo wohnst du denn??? Hier bei mir in Leverkusen im Wohnungsmarkt gibt es für 300 € Warm ne 2 Zimmer-Wohnung.
 

Benutzer32695 

Verbringt hier viel Zeit
ich glaube, eine 4köpfige familie zählt in deutschland als arm, wenn sie weniger als 900 euro verdient!

sollte eigentlich klappen. kleine wohnung mit 2 zimmern. wenig nebenkosten, evtl. nicht die beste wohngegend und es sollte klappen!

lg thorsten
 

Benutzer11452 

Verbringt hier viel Zeit
Wo genau denn??

Basel, Zürich, Bern, Genf, Interlaken, Lugano???????
 
W

Benutzer

Gast
Also ich mach gra in nrw abi. ich sag mal, das mit dem nebenjob kannst du unter 18 ganz vergessen, da nimmt dich keiner. und wenn du dann älter bist sind die besten chancen vor der schule beim bäcker oder nachts in der tankstelle. nich so ideal hm? bei langen und wechselnden schulzeiten is im supermarkt an der kasse nämlich rar. und die schulzeiten sind meistens wirklich lang, da lehrer und raummangel viele freistunden bedeuten. einige in meiner stude mit anderen kursen haben davon bis zu 10 pro woche.. da sitzt man schonmal bis 5.
da kannst du zwar lernen aber wohl kaum arbeiten.
Dann würd ich dir noch raten trotz unentschlossenheit, nicht auf ein allgemeines gymnasium zu wechseln.
du hast, wenn du zB auf ein wirtschaftsgymnasium gehst ein vollwertiges abitur und kannst damit genauso medizin, biologie oder kuns studieren. nur hast du als LK BWL und ein paar andere nebenfächer (VWL, ich glaub wirtschaftsrecht oder geografie).. meistens bieten diese schulen für abgänger aus anderen schulen nochmal neue kurse französisch oder spanisch an, wo du von 0 anfangen würdest und ebenso in den neuen fächern (dafür hättest du zB kein normales erdkunde mehr oder so, ka was genau, wechselt bestimmt auch). Wäre einfach einfacher weil du nicht den selben lehrplan gehabt haben musst und alle dort neu anfangen. kenn genug die da gut neu angefangen haben. und wie gesagt dir stehen trotzdem die selben wege offen wie beim normalen abi, und wenn du nicht studieren sondern ne ausbildung machen willst ists denk ich sogar von vorteil, n bisschen rechnungswesen und so braucht man ja überall mal.
 
H

Benutzer

Gast
ich will ja nichts sagen, aber das wäre mir schon zu knapp bemessen, meinst du dass ihr mit 200 Euro für Verpflegung auskommt? Ihr seits ja immerhin 2 Leute die essen und trinken müssen. Zusätzlich braucht ihr Klamotten und sonstige Kleinteile, es kostet ja alles Geld. Allein sowas wie Ausweisverlängerung sind ja schon wieder 20 Euro und und und. Wenn mal wer von euch krank ist? Praxisgebühren, Medikamente.... da kommen meiner Meinung nach noch einige Kleinigkeiten dazu... Hab mit meiner Freunding auch schon mal überlegt wegen zusammenziehen bzgl. dem Geld, wir sind auf so 1800 - 2000 Euro im Monat gekommen, aber ich zahl ja selber schon 350 - 400 Euro allein fürs Auto, wobei das nur Vers., Steuer und Sprit ist, da war er noch nicht in der Werkstatt, was ja auch alle 1 - 2 Jahre mal der Fall ist und auch gleich 1000 Euro kostet, ihr werdet ja ein etwas älteres Auto haben? Und meinst du, dass du damit glücklich wirst? Gehst du nicht gerne mal furt oder Urlaub? Das war bei uns der Grund, warum wir gesagt haben, dass wir in ein paar Jahren mal weitersehen, da wir beide gerne weggehen, sind am Abend auch gleich mal 30 Euro oder in Urlaub fahren...
 

Benutzer27403 

Verbringt hier viel Zeit
super ton hast du drauf bei leuten die dir helfen wollen :frown:
sorry, aber wenn man ne frage stellt, muss man damit rechnen, dass nicht alle beifall bei solch einem thema klatschen - welches auch einfach, wie schon geschrieben, völlig unüberlegt ist....

habe inzwischen auch echt das gefühl, dass du einfach nur zu deinem freund willst mit dem es ja schon 2 wochen am stück geklappt hat (nur mal neben bei: wenn mein freund und ich 2 wochen im urlaub waren, war´s echt traumhaft, hat leider nur nicht im wirklichen leben funktioniert - aber egal, sicherlich habe ich auch keine ahnung :rolleyes2 ) - aber nun suchst du alles mögliche um es passend für dich und deine "entscheidung" hin zu drehen. um ehrlich zu sein, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass dein schulleiter so wie du es beschrieben hast, das alles zu dir sagte.
das mit deinen eltern tut mir leid dass es so läuft - sollte aber irgendwie einen lösung zu finden sein...
was sagen denn nun eigentlich deine eltern von deiner idee? schliesslich müssten sie da ja einwilligen, da du keine 18 bist...
 

Benutzer32961  (34)

Verbringt hier viel Zeit
geldlich würde es (meiner meinung nach) reichen. allerdings unter den voraussetzungen das du in der lage bist auch aus billigen sachen was essbares zu machen... damit kann man schonmal sehr viel einsparen. ist natürlich die frage wieviel die wohnungen bei dir/euch kosten (wurde hier schon oft gefragt, aber ne antwort kam nicht rüber) wir, d.h. mein freund und ich, 2 katzen + eine köpi kommen durchaus mit 100 - 150 euro aus, haben allerdings glücklicherweise wenn man nötig auch mehr zur verfügung. allerdings hast du für telefon und internet wirklich arg wenig gerechnet (grundgebühr telefon + dsl flat OHNE jegliches telefonieren ca. 70 euro im monat) und bei uns kommt kein ausgehen dazu... hier bei uns kostet ne knappe 80 qm wohnung (2 zimmer küche bad, einbauküche) kalt 330 euro. mit strom haste schonmal gut gerechnet. wir brauchen mit 2 rechnern die fast 24 stunden am tag laufen, gefrierschrank (der braucht viel!) und allen anderem knapp über 50 euro. soviel zu dem rein sachlichen.

nach nem halben jahr mit deinem freund zusammen ziehen? sry - schwachsinn. schön, ich hatte auch erst nen halbes jahr fernbeziehung hinter mir, dann bin ich bei seinen eltern mit eingezogen. dort auf 16 qm nen halbes jahr probe, immer wenn er nicht auf arbeit war zusammen in dem zimmer wo an freier fläche vielleicht noch 1 qm war. mit seinen eltern haben wir uns nicht verstanden, sprich wir waren auch wirklich nur in dem zimmer. aber wäre das nicht gut gegangen hätte keiner von uns verlust gemacht... ich wäre halt zu meinen eltern zurück und fertig. als das nen halbes jahr gut ging haben wir uns zusammen auf wohnungssuche gemacht. jetz wohnen wir seit nem jahr zusammen, ich hab bisher leider keine ausbildungsstelle, schulabschluss ist fertig usw... wir sind allerdings auch erst nach meinem abschluss zusammen gezogen, den stress wollte ich mir nicht antun. und glaub mir eins - haushalt kostet jede menge zeit. abgesehen von meinem nebenjob am pc und haushalt bleibt mir kaum noch zeit was anderes zu machen in der zeit wo ich alleine bin... frag deinen freund mal was er davon hielte sich selber zu nem guten teil um den haushalt zu kümmern wenn du auch nen job hättest. schau mal ob er bei sich zu hause auch mal selber was wegräumt oder alles liegen lässt. so ne kleinigkeiten können auf dauer ne wirklich gute beziehung arg belasten. denn irgendwer muss alles wegräumen, angetrocknete krusten abwaschen und für ne gewisse ordnung sorgen :zwinker:

alles in allem... THEORETISCH wäre es vielleicht machbar, aber es wird 1. nicht leicht und 2. kann ich mir nich vorstellen dass das auf dauer gut geht... und wenn dus dir dann mit deinen eltern versaut hast haste echt nen problem.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren