Regelmässig Blutspenden

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Hello.
Jetzt war ich eigentlich recht oft Blutspenden, aber nicht jedesmal wenn ich hätte gehen können.
Wenn man jetzt einmal die Woche Plasmaspenden geht, wie schaun dann die Arme nach einem Jahr aus? Ich mein relativ zerstochen ist klar, aber gibt es da Langzeitfolgen?

Mir fällts halt nur bei den Suchtis auf, dass da die Arme teilweise Arg aussehen. Aber die Spritzen auch was anderes und unter anderen Umständen ohne Medizinische Erfahrung.
 
V

Benutzer

Gast
Ich spende auch nur Vollblut, nie Plasma. Aber an meinem bevorzugten Spenderarm sieht man schon Spuren, teilweise sieht man noch die Einstichlöcher von vor 2 Jahren (während z.B. bei meinem Mann oder auch bei einer Kommilitonin, mit der ich früher immer spenden war, nichts zu sehen ist). Ein Grund, weshalb ich nicht mehr regelmäßig spenden gehe.
Über Langzeitfolgen habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht. Ich denke, wenn die Haut von außen vernarbt, bleiben die Venen bestimmt auch nicht unversehrt :hmm:.
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Ist es nicht so dass die Venen vernarben und es immer schwieriger wird, Stellen für die Blutabnahme zu finden?

:engel:
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Ist es nicht so dass die Venen vernarben und es immer schwieriger wird, Stellen für die Blutabnahme zu finden?

:engel:

Ja eben, diese Befürchtung hab ich auch.
Aber man darf 50x im Jahr Plasma spenden.
Wo anders hab ich gelesen, das sich die Venen wieder regenerieren, und das Heroin einfach ein Venenkiller ist, weswegen die Venen bei Junkies so aussehen wie sie aussehen.
Hmm werd mal bei der Blutzentrale anrufen morgen.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Ich bin jahrelang 4 mal im Jahr Blut abnehmen gegangen für die allgemeine Kontrolle. Meine Adern (Venen?) am linken Arm sind sehr vernarbt, man sieht es aber nicht. Eine Ärztin meinte aber mal, sie habe Probleme, mit der Nadel durchzukommen, und auf Dauer täte das einfach auch mehr weh... man sieh es nicht, wenn man es nicht weiß :zwinker:
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich bin jahrelang 4 mal im Jahr Blut abnehmen gegangen für die allgemeine Kontrolle. Meine Adern (Venen?) am linken Arm sind sehr vernarbt, man sieht es aber nicht. Eine Ärztin meinte aber mal, sie habe Probleme, mit der Nadel durchzukommen, und auf Dauer täte das einfach auch mehr weh... man sieh es nicht, wenn man es nicht weiß :zwinker:

Ich krieg auch relativ oft Blut abgenommen aber bei mir ist gar nichts vernarbt, zum Glück.
Das ist einfach von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Kann mir aber schon vorstellen, dass es Probleme gibt wenn man das 2 mal im Monat macht.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Ich will mir einfach nur meinen Plasma Fernseher mit Plasma finanzieren :grin: Eine Art Geek humor. Hoffentlich hab ich noch ein paar Jahre Zeit :zwinker:
 

Benutzer41942 

Meistens hier zu finden
wie es mit blutspenden aussieht, weiß ich net.. aber ich geh oft zum blutnehmen und hab auch sehr oft venöse zugänge... meine venen sind immer noch "bildschön" (zitat von der arzthelferin^^)

ich glaub, das ist wirklich sehr abhängig von der person. Wenn jemand allgemein schon "gute venen" hat, dann wird sich das sicherlich nicht so schnell zeigen, wie bei jemandem mit allgemein schlechteren venen.

Mein Tipp ist vorallem, die Stichstelle regelmäßig zu wechseln, sofern es möglich ist. Ich lege mir die Zugänge (bzw. lass sie mir legen, je nach situation) abwechselnd rechts und links und auch die punktierte Vene wird gewechselt
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren