Rauschmiss vom Vater, mit Freund zusammenziehen?

Benutzer31272  (37)

Verbringt hier viel Zeit
ich bin mit 19 auch mit meinem Mann zusammengezogen, okay damals war er noch freund :smile: Und davor wohnten wir 3 Monate bei meinen Eltern, da waren wir knapp 9 Monate zusammen.

Am Anfang wars schon schwer, aber das war seine Einstellung a la Frau macht haushalt egal ob ich arbeitslos bin oder net, das sowas für ärger sorgt war ja dann wohl klar!! Aber von uns nie auf andere schließen aber es ändert sich einiges wenn man zusammen wohnt, aber schlimm find ich es nicht!
 

Benutzer48246 

Sehr bekannt hier
Auch wenn Du studierst und nicht mehr bei Deinem Vater wohnst bekommt er immer noch Kindergeld für Dich (genauso wie vorher!). Das heißt, Du kostest ihn genaus so viel wie zu Deinen Schulzeiten. Lass Dir da bloß nicht einreden dass er jetzt kein Geld mehr für Dich bekommt. Das stimmt nicht!


Genau das wollte ich auch sagen!! Für ihn ändert sich noch nichts wenn du daheim wohnen bleibst! Aber wenn du ausziehst, gibts kein Kindergeld mehr für ihn sondern für dich und Unterhalt muss er auch zahlen! Gerade wenn er das Haus untervermietet, hat er dadurch ja Einkommen, was er dir dann ausbezahlen kann!

Ansonsten kann ich gut verstehen dass du von daheim weg willst!
Ich bin mit meinem Freund auch nach wenigen Monaten zusammengezogen und es funktioniert!! Und um das Geld macht man sich vorher viel mehr Gedanken als man braucht!

Das wird schon!! Alles Gute!! :herz:
 

Benutzer57566 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, es kommt darauf an, wie ihr beide momentan miteinander umgeht.
Unternehmt ihr viel miteinander, sehr ihr euch häufig, hat jeder von euch seine Interessen und Hobbies, die er auch in einer gemeinsamen Wohnung ausleben kann (bzw. sich alleine mit Freunden treffen)?
Momentan wohne ich noch bei meinen Eltern (plane aber meinen Auszug - in eine eigene Wohnung!) und mein Freund wohnt in einer eigenen 2-Zimmer-Wohnung. Ich bin sehr häufig bei ihm und könnte mir auch ein Zusammen-Wohnen mit ihm durchaus vorstellen. Es klappt eigentlich alles ganz gut (außer den üblichen Ärgernissen wie Müll rausbringen, Ordnung halten etc.). Allerdings wäre es für mich absolut wichtig, dass man noch ein weiteres Rückzugszimmer hat. Getrennte Zimmer wären ja nicht unbedingt notwendig, aber man sollte vorher für sich selbst wissen, wo man hin kann, wenn man alleine sein möchte (oder es einem eben freisteht auch mal alleine etwas zu unternehmen).
 
K

Benutzer

Gast
Erstmal danke für die ganzen Antworten..

Nachdem ich diesen Thread hier eröffnet habe und es eigentlich klar war, dass wir dann zusammen ziehen hat mein Freund seine Meinung geändert.
Er möchte jetzt erstmal lieber sein Bafög zurück zahlen, was 2 Jahre in Anspruch nehmen wird, so wie er sagt.
Ich muss mir jetzt also erstmal was eigenes suchen.

@Mietzie Mein Vater könnte mir nur Unterhalt zahlen, wenn es Geld zu holen gäbe aber da es hier momentan nichts zu holen gibt, kommen sie dann auch nicht für mich auf.
 

Benutzer48246 

Sehr bekannt hier
Er möchte jetzt erstmal lieber sein Bafög zurück zahlen, was 2 Jahre in Anspruch nehmen wird, so wie er sagt.

Und was hat das mit der Wohnung zu tun?? Ich dachte er wohnt schon allein?!

Aber wenn er das Haus untervermietet hat er doch Geld oder??

Ausserdem bekommst du auf jeden Fall Geld! Wenn deine Eltern den Unterhalt nicht aufbringen können gibts Geld vom Staat (der wird sich des von deinen Eltern dann schon zurückholen!) und ja eben auch Bafög (und das kann ganz schön viel sein, wenn du und deine Eltern eigtl kein Vermögen haben).

Es gibt auf jeden Fall einen Weg!!
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
ICh bin 23 und studiere wohne, in eigenem Bereich noch zu Hause udn meine Mama bekommt noch kindergeld für mich. keine Ahnung was dein Vater da denkt, aber nahct der geschichte würde ich sowieso ausziehen wollen. aber ganz ehrlich rache ist süß die mieteinnahmen die er hat würde ich angeben bei den ämtern- uiuiui der würde was erleben!
was ist denn mit dem rest deier Familie? deiner mutter oder deinen geschwistern??? Sagen die nichts? ist das schon jemand ausgezogen, der dir vielleicht helfen könnte?

das mit dem freund würde ich mir noch mal überlegen , denke es fördert die selbstständigkeit wenn man erst mal alleine gewohnt hat und das haben viele Jungs nötig um hotel mama nicht gegen Hotel freundin einzutauschen!
 
K

Benutzer

Gast
Die Aussage ist schon krass, aber letztendlich ist es doch normal, dass man nach der Schule auszieht und sein eigenes Leben lebt. Egal ob in der eigenen Wohnung, beim Freund oder Wg. Meine Mutter hat mir auch gesagt, dass sie erwartet, dass ich nach dem Abi ausziehe. Sowas ist für mich auch logisch. Leute die mit Mitte 20 noch zu Hause wohnen kann ich überhaupt nicht verstehen. :kopfschue

Was das zusammenziehen mit deinem Freund angeht, würde ich mir dies noch einmal gut überlegen. Ich finde es wichtig, dass man erst einmal sich selbst kennenlernt und die Freiheit erlebt wie es ist wenn keiner auf einen wartet und man auch mal bis in die Puppen wegbleiben kann oder ein schlechtes Gewissen zu haben. Ist schon ein tolles Gefühl :smile: Aber letztendlich ist es in jeder Beziehung unterschiedlich ob es klappt oder nicht. Bei mir hat es nicht geklappt, dafür bei anderen die ich kenne schon. Also überlege es dir gut..
 
K

Benutzer

Gast
Und was hat das mit der Wohnung zu tun?? Ich dachte er wohnt schon allein?!

Aber wenn er das Haus untervermietet hat er doch Geld oder??

Ausserdem bekommst du auf jeden Fall Geld! Wenn deine Eltern den Unterhalt nicht aufbringen können gibts Geld vom Staat (der wird sich des von deinen Eltern dann schon zurückholen!) und ja eben auch Bafög (und das kann ganz schön viel sein, wenn du und deine Eltern eigtl kein Vermögen haben).

Es gibt auf jeden Fall einen Weg!!

Kurz zur Erklärung, warscheinlich ist es nicht deutlich geworden, mein Freund wohnt noch zu Hause.
Ja das stimmt, dann hätte er wohl Geld. warscheinlich wird er sich das ganze auch nochmal überlegen müssen aber wenn ich die Möglichkeit habe, also die finanziellen Mittel möchte ich nach den Äußerungen meines Vaters sowieso lieber das Haus verlassen.

ICh bin 23 und studiere wohne, in eigenem Bereich noch zu Hause udn meine Mama bekommt noch kindergeld für mich. keine Ahnung was dein Vater da denkt, aber nahct der geschichte würde ich sowieso ausziehen wollen. aber ganz ehrlich rache ist süß die mieteinnahmen die er hat würde ich angeben bei den ämtern- uiuiui der würde was erleben!
was ist denn mit dem rest deier Familie? deiner mutter oder deinen geschwistern??? Sagen die nichts? ist das schon jemand ausgezogen, der dir vielleicht helfen könnte?


Meine Mutter sagt ja und Amen zu der ganzen Sache und meine einzige Schwester ist erst 11, da ist nun wirklich keine Hilfe zu erwarten. :frown:
 
K

Benutzer

Gast
Bin jetzt nicht so gut bewandelt auf dem Gebiet, aber meiner Meinung nach ist das Baføg doch in etwa immer gleich hoch. Es wird halt geprüft was du braucht (Miete etc) und danach berechnet, dort wird dann auch geprüft, wie viel deine Eltern verdienen, was sie sonst noch für Einnahmen haben etc. Und dann wird berechnet wieviel du vom Staat bekommst und wieviel von deinen Eltern (bitte berichtigen, wenn falsch).

Sieh es doch als Chance an, dass di jetzt "rausgezwungen" wirst, später wirst du diese Zeit bestimmt nicht mehr missen wollen. So frei ist man nie wieder! Klar sind die Umstände nicht schøn, aber ich würde einmal noch zum Gespräch ansetzen, auch mit deiner Mutter und das regeln. Aber jetzt die Eltern um jeden Pfennig auszuquetschen finde ich ,milde gesagt, total bekloppt. Weiss ja nicht wieviel dir an denen liegt, aber es kommt immer mal vor das wer was sagt, was den anders verletzt, da so drauf zu reagieren würde zumindest bei uns die Beziehung komplett zerstøren. Lass doch das Baføgamt dies für dich regeln und deine Eltern müssen das ausgerechnete ja zahlen, sollten sie sich da immer noch weigern oder das Kindergeld einbehalten und dich mutwillig "hungern" lassen, ja dann würde ich auch härtere Geschütze aufziehen. Aber so, bist doch alt genug, leb dein Leben mit oder ohne deinen Freund und werd glücklich. Wirst sehen, wenn du erstmal eine Weile nicht zu Hause gewohnt hast, regelt sich das meiste von selbst :smile:
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
Aber jetzt die Eltern um jeden Pfennig auszuquetschen finde ich ,milde gesagt, total bekloppt. Weiss ja nicht wieviel dir an denen liegt, aber es kommt immer mal vor das wer was sagt, was den anders verletzt, da so drauf zu reagieren würde zumindest bei uns die Beziehung komplett zerstøren.
Das hier bezieht sich wohl auf mein Posting. Grundsaetzlich befuerworte ich das nicht, aber in extremen Faellen schon.

Wenn der eigene Vater zur eigenen Tochter sagt "Du bist uns nichts mehr wert" und das anscheinend noch nicht mal im Affekt/Streit, dann waere aber fuer mich der Ofen aus.

Das Herauspressen von jedem Cent wuerde nicht bie Beziehung komplett zerstoeren, die ist bereits komplett zerstoert.

Bei einer ordentlichen Entschuldigung wuerde ich ueber das Ganze nochmal nachdenken. Aber so: Hasta la vista!
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Habe den thread erst jetzt leider entdeckt:
Aber grundsätzlich würd ich nach so einer Äußerung des Vaters sagen: Zieh aus wenn es geht und wenn es möglich ist auch mit dem Freund zusammen.
Bin damals zum STudium auch direkt mit meiner damaligen Freundin zusammen gezogen und kann nur sagen das es super funktioniert hat, da man nicht ganz alleine da steht.
Aber so wie bei dir die Situation jetzt ist mußt du wohl dir was kleines eigenes suchen. Aber dann pass bloß auf das dein lieber Freund sich nicht dann doch auf dauer bei dir einistet du aber die ganzen Kosten zu tragen hast.
 

Benutzer6487 

Verbringt hier viel Zeit
Nochmal kurz zur Finanzierung:

Wie gesagt, dir steht ein gewisser Unterhalt zu, der ist immer gleich, er unterscheidet sich nur darin, ob du zu Hause wohnst, oder nicht, dann gibts noch ein paar Zuschüsse für Versicherungen etc.

Wenn manBafög beantragt, müssen die Eltern Unterlagen ausfüllen, eben über deren finanzielle Situation. Zusammen mit entsprechenden Belegen wird das dann eingereicht und man bekommt eine genaue Rechnung, was die Eltern zahlen (müssen) und wieviel von dem Betrag der Staat zahlt.

Wenn der Staat alles zahlt, ists ja OK, ansonsten sind die Eltern auch verpflichtet zu zahlen.

Allerdings, Vater arbeitslos, dann eine weitere unterhaltspflichtige Tochter, da muß die Mutter schon sehr gut verdienen, damit die Familie zahlen muß.

Wenn die Familie zahlen muß, es aber nicht tut,sagt man das dem Bafög-Amt, dann zahlt dieses und holt sich das Geld zurück.

Aber Kindergeld gibt es immernoch, sofern du nicht nebenher zuviel verdienst!

Und da du sozusagen "verstoßen" wurdest, steht das Geld nicht mehr deinen Eltern, sondern DIR zu. Schließlich ist dieses Geld zur Unterstützung des Kindes gedacht, nicht als Lohn fürs Großziehen für die Eltern. Wie genau das aber geht, weiß ich nicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren