Job Raucher vs. Nichtraucher

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Off-Topic:


Es gibt jedoch auch nichtrauchendes Personal, noch viel mehr WAREN einmal Nichtraucher, BEVOR sie angefangen haben in der Gastronomie zu arbeiten (und nein, nicht jeder kann sich seinen Job aussuchen), auch Mitarbeiter haben bzw. sollten ein Recht auf Schutz vor passivem Mitrauchen haben.
Dann weiß man das vorher.
Ein Straßenbauer muss auch mit den Gesundheitlichen Konsequensen rechnen.
Man kann es nicht allen Recht machen. Irgendeiner kommt immer zu kurz. Dann doch lieber die Angestellten als die Gäste. Wenn die Gäste ausbleiben kann die Kneipe dicht machen. Wenn die nichtrauchenden Bedienungen weglaufen, stellt man halt neue ein denen das nicht so viel ausmacht.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Die Raucherecken, WC(Eingang) und Tee/Kaffeeraum werden Videoüberwacht. Per Bildanalyse wird monatlich eine Statistik erstellt, wer wieviel Zeit wo verbracht hat. Dabei können Preise in folgender Kategorie abgeräumt werden: Paffer des Monats, Toilettenspieler des Monats, Engländer des Monats (Tee/Kaffeeraum) und Geist des Monats (am wenigsten auf der Videokamera). Die Preisverleihungen ähneln den Office Parties im Film Wolf Of Wallstreet, ausser das die Mitarbeiter im Mittelpunkt stehen.
:grin:
 
M

Benutzer

Gast
Off-Topic:

Dann weiß man das vorher.
Wie gesagt, nicht jeder kann sich immer seinen Job aussuchen.
Ein Straßenbauer muss auch mit den Gesundheitlichen Konsequensen rechnen.
Auch hier wird zurecht soweit wie möglich versucht die Risiken einzuschränken, z.B. durch Gehörschutz, u.a. Gewisse Risiken lassen sich nicht eingrenzen, Schäden durch Rauchen KANN man eingrenzen, bzw. die Gefahr abstellen.
Dann doch lieber die Angestellten als die Gäste.
Dann würden wir da andere Prioritäten setzen. Ein Angestellter, der auf den Job angewiesen ist, kann nicht entscheiden ob er bleiben oder gehen möchte. Allerdings kann ich auch keine besondere Gemütlichkeit in einer verrauchten Kneipe erkennen (daher suche ich sie auch nicht auf, wer weiß wie viel andere nichtrauchende Kundschaft sonst noch so verloren geht?), aber Gesundheit geht bei mir eben vor Gemütlichkeit, insbesondere, wenn es die Gesundheit derer ist, die sie nicht aktiv selbst schädigen. Es betrifft im übrigen nicht nur Servicekräfte, auch Reinigungspersonal, das Raucherräume reinigen muss, ist durch Rauch, der sich in Teppichen u.a. festsetzt, Belastungen ausgesetzt, vermeidbaren Belastungen.
Ach ja, auch Reinigungspersonal kann sich Jobs nicht immer aussuchen.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Dann weiß man das vorher.
Ein Straßenbauer muss auch mit den Gesundheitlichen Konsequensen rechnen.
Man kann es nicht allen Recht machen. Irgendeiner kommt immer zu kurz. Dann doch lieber die Angestellten als die Gäste. Wenn die Gäste ausbleiben kann die Kneipe dicht machen. Wenn die nichtrauchenden Bedienungen weglaufen, stellt man halt neue ein denen das nicht so viel ausmacht.
Das ist durchaus indisckutabel, du kannst nicht enorme gesundheitliche Schäden jemandem zumuten . Selbst die Dehoga ist da mit NGG und den BG s einer Meinung dazu hinkt der Vergleich weil im Straßenbau auch mittlerweile sehr auf Gesundheitsbewusstes Arbeiten geachtet wird und es Saftige Strafen gibt wenn nicht. Erhöhte BG Beträge usw .

Es ist schon arg Doppelmoralig , wenn Raucher auf ihre Privilegien und Rücksichtnahme pochen aber es selbst billigend in Kauf nehmen andere Menschen gesundheitlich zu gefährden.

Darum gibt es das Nichtraucherschutzgesetz , doch wenn ich solche Ignoranz lese dann trete ich immer mehr mit meiner kritischen Haltung dazu zurück und sage verschaerfen.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
In manchen Büros ist das bei uns kein Thema, weil leider IM Büro geraucht wird :\
Ich habe gerade leider ein solches Büro "geerbt". Ich hasse es.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Das ist durchaus indisckutabel, du kannst nicht enorme gesundheitliche Schäden jemandem zumuten . Selbst die Dehoga ist da mit NGG und den BG s einer Meinung dazu hinkt der Vergleich weil im Straßenbau auch mittlerweile sehr auf Gesundheitsbewusstes Arbeiten geachtet wird und es Saftige Strafen gibt wenn nicht. Erhöhte BG Beträge usw .

Es ist schon arg Doppelmoralig , wenn Raucher auf ihre Privilegien und Rücksichtnahme pochen aber es selbst billigend in Kauf nehmen andere Menschen gesundheitlich zu gefährden.

Darum gibt es das Nichtraucherschutzgesetz , doch wenn ich solche Ignoranz lese dann trete ich immer mehr mit meiner kritischen Haltung dazu zurück und sage verschaerfen.
Es ist eine Kneipe.
In einem Restaurant ist da ja schon gut so, dass da nicht geraucht wird.
Aber eine Kneipe ist e nicht zum Gesundheitsschutz da.
Der ursprübgliche Sinn einer solchen Kneipe ist nun mal Alkohol auszuschenken. Da wird auch dabei geraucht. Das ist beides nicht gesunheitfördend. Na und?
Es geht um Spaß, sich mal gehen lassen, fei sein. Irgendwo muss man sich doch mal seine Gesundheit ruinieren können, wie man das will.
Es geht um die Freiheit, die Entscheidung für mich selbst zu treffen.
Es gibt doch schon eine Menge Nichtraucherschutzgesetze. Überall muss man draußen oder in dafür vorgesehenen Räumen rauchen. Seh ich ja ein. Passivrauch ist nicht zu verachten.
Aber dann lasst uns doch wenigstens die Kneipen Mensch.

Als in meiner Gegend mal kurze Zeit die strengen Nichtraucherschutzgesetze kamen, blieben den Kneipen hier besonders in den Wintermonaten die Gäste aus. Einige mussten schließen. Nach kurzer Zeit wurden die Gesetze dann gelockert für kleine Kneipen mit nur einem Raum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren