Ratlos, demotiviert, traurig, einsam... Ausweg?

Benutzer113118 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Leute,

Vorerst, ich bin 18 Jahre alt, wohne in Niedersachsen, bin noch Schüler an einem Gymnasium und habe diverse Probleme, die sich nicht so leicht lösen lässt, dazu später noch mehr. Ich habe mich unter diesem Namen angemeldet, da ich anonym bleiben möchte, ich habe im Stillen schon öfters mit gelesen und dachte mir bei manchen Problemen, Kummer, naja, so schlimm ist das gar nicht... Dennoch waren da schon echt traurige Sachen bei... und ich sehe, hier sind teils sehr coole Leute, die einen auch ernst nehmen und helfen. Nun bin ich hier und brauche Rat, ich verzweifele, gehe Tag für Tag mehr kaputt. Nun, was ist los mit mir? Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, stellt euch aber schonmal auf einen sehr langen Text ein. Wenn ihr keine Lust zu lesen habt, ich kann es vollkommen verstehen... Naja wie dem auch sei, fangen wir mal an...

Tut mir leid schonmal für den Roman, ich hab den kompletten Roman mit meinem iPod Touch geschrieben und hoffe, die Mühe hat sich gelohnt...


Von ganz vorne: Damals als ich klein war, hab ich nie diese Zuneigung/Aufmerksamkeit von meinen Eltern bekommen, dieses elementare, was jeder irgendwie bekam... Bei meinen Eltern war dies auf andere Weise.... Nun gut, ist ja nicht so schlimm, man kann damit leben.

Paar Jahre später und es ist immernoch dasselbe, ich war in der 6. klasse und hatte meine erste richtige Beziehung, die hielt nur 2 Wocen, in dem Alter ist ja auch nicht viel zu erwarten... Sie hat mit mir Schluss gemacht und da stand ich... Wusste noch nicht was Liebe überhaupt bedeutet etc... Jung halt... Sie hatte auch sofort einen anderen kennengelernt bzw mal spontan gesagt sie ist verliebt in den, natürlich hat sie es nicht mir persönlich gesagt... Wie dem auch sei, ich war, laut meinen Erinnerung nicht traurig... Aus obigem Grund... Jung und keine Ahnung.

Ich hatte Freunde! Ja, ich hatte Freunde und traf mich regelmäßig mit denen zum Spielen... Langsam sind alle weggezogn und ein paar blieben mir noch.... Es stellte sich langsam heraus, was das für Arschlöcher sind und einem so hintergehen und ausnutzen konnte. Vorallem auch noch beklauen konnte. Damit war dann erstmal schluss und ich habe nichts mehr mit denen am Hut gehabt. Ich habe paar neue Freunde gefunden, regelmäßiges Treffen, irgendwann war es dann auch vorbei...

Gut... Irgendwann begeisterte mich der PC, und ich fing an oft am PC zi sein, habe ICQ entdeckt, Foren kennengelernt, allgemein das Internet.
Ich fing an mit Spiele, in Form von "Zocken". Das ganze nahm ein böses Ende, was anfang noch Spaß war und Zeitvertreib entwickelte sich in eine Sucht. Ich war so süchtig nach diesen Spielen, dass wenn ich von der Schule kam, sofort PC an und gezockt habe. Eltern haben dann so langsam etwas gesagt, hat aber nicht viel gebracht...

Dort fing meine "Internet-Karriere" an, von dem Tag, war ich der Suchti. Ich habe meine soziale Kontakte aber gepflegt, aber es gibt wahnsinnig viele Kamaradenschweine und Idioten, Trotteln, Verräter und all sowas in meiner Stadt. Ich habe mich bemüht ein Soziales Leben zu führen und von den ganzen PC krams nen bissl wegkommen. Nun, so viele Verräter etc, die einem hintergehen...es wurde zu einer frust und endet in einer Isolation von der außen Welt. Ich zog mich in meine virtuelle Welt zurück, dort war die Welt heile, der Ort, an den ich glücklich war... Dort hatte ich Spaß, dort konnte ich problemlos mit Leuten schreiben und kommunizieren, alles was ich wollte. Dabei hab ich nicht gemerkt, wie sehr ich süchtig bin etc. Das war 2005-2009/2010....

2010 bin ich endlich von all dem weggekommen und hatte bis zu dem Zeitpunkt immernoch keine neue Beziehung als die eine 2 wochen-beziehumg. Freunde hatte ich auch nicht, ich hab im Internet einen netten Typen kennengelernt, den ich bis heute noch kenne und er ist einer meiner besten freunde überhaupt... Dazu später mehr... Schüler von einer anderen Schule kamen auf unsere Schule und ich lernte einen Typen kennen, der vernünftig war und genau meinen Vorstellungen entsprach.... Auch er ist einer meiner besten Freunde, darüber bin ich sehr stolz. Zurück zu 2010, was hat sich verändert? Ich habe das Zocken bekämpfen können und war nicht mehr süchtig und war bereit für ein neuanfang...

Ich lernte ein Mädchen kennen dieses Jahr... Ich hatte eine Beziehung mit ihr, 2 Monate! Ich war stolz, ich wusste nun was Liebe ist und was Liebe ausmachte... Nur leider haben wir uns vor einigen Monaten getrennt, ich habe Schluss gemacht, da es mit ihr nicht mehr ging, sie ging mir fremd und hat mir überhaupt keine Liebe mehr gezeigt, ich bin ein geduldiger mensch und gebe menschen gerne auch mal 100 chancen... Ich habe ihr auch mehrmals gesagt was mich stört, aber es war als ob meine worte Luft wären...
Ich war zu dem Zeitpunkt sehr deprimiert und traurig, alles brach zusammen, ich liebte sie über alles, ich hätte alles getan für ihr, aber obs umgekehrt so wäre? Ich bezweifle es... Ich habe manchmal im bett gelegen und geweint....

Wenn ich so über mein Leben nachdenke, dann ist mein Leben an sich schon ein Wrack. Ich meine... Ich habe mich immer in der virtuellen Welt versteckt, da gings mir gut... Naja ok, das ist ja Vergangenheit, aber momentan ist auch nicht viel besser:

1) Ich lebe mit dem was ich habe, und das ist nicht wirklich viel...
2) Ich kann meine Freunde an einer Hand abzählen, und es sind nicht mal 5, dafür Qualität der Freunde - unbezahlbar!
3) Die (besten) Freunde wohnen weit weg, ca 50km/h von mir weit weg, ein Treffen geht sehr schwer
4) Ich sitze 98% der Zeit zuhause in der Freizeit.
5) Schule ist der einzige Ort der mich motiviert. Soziales Zusammensein, top....
6) nach wie vor sind sehr viele verräter, idioten etc in meiner stadt und mit solchen will ich nichts zu tun haben
7) ich trinke kein alkohol und habe es auch noch nie gemacht, rauchen tu ich auch nicht, die meisten aus meiner schule gehen immer feiern etc, ich bin kein fan von....
8) Ich hatte sehr viele hobbies aber ich habe die Motivation verloren
9) Ich bin verliebt in ein Mädchen bzw. Ich mag sie sehr und könnte eine Beziehung mit ihr vorstellen, ich kenne sie aber noch nicht so gut. Deshalb habe ich sie auch schon angesprocen auf ein Treffen, nur es ist so: Sie hat keine Zeit, hat mirs versprochen. Nach 2 Monaten nix davon gehört.... Gut, nachgefragt, immernoch viel um die Ohren.... Sie sagt auch sie will sich nicht verstecken.
10) Ich will aufjedenfall vernünftige Leute kennenlernen, ich bin keinesfalls schüchtern und sehr kontaktfreudig
11) Ich möchte gerne eine Beziehung haben und einfach nur genießen, ich bin kein 0815-Typ, der sich als Draufgänger charakterisiert, ich mein es total ernst und will aufjedenfall was aufbauen.
12) Wenn ich über mein Leben denke und auch schreibe, dann kommt mir fast eine Träne, weil es recht arm ist und ich sehr einsam bin, hab fast niemandem und ich krieg im Leben eig nur Ablehnungen.
13) Ich bin einsam


Ich habe mein Leben gekürzt aufgeschrieben und habe durch den ganzen Schreibchaos vieles vergessen aufzuschreiben... Falls etwas unklar ist, bitte fragt nach!

So weiter:
Ich habe in letzter Zeit versucht mich mit Leuten zu treffen, aber was ist? Ich wurd stehen gelassen am Treffpunkt, kam keiner... Ein erneuter Rückschlag.... Nun... Was kann ich jetzt noch machen? Wie krieg ich mein Leben endlich wieder auf die Reihe? Was muss ich tun? Was soll ich tun? Wie stell ich das? Warum? Wo am besten?

Ich bin am verzweifeln und weiss nicht mehr weiter. Natürlich zeig ich dies nach außen hin nicht, da ich immer wieder aufstehe und es erneut versuche und (stets eine positive Lebenseinstellung habe) vllt auch mal Glück im Leben hab... Aber irgendwie scheint mich alles und jeder zu verarschen....

Es sind viele Fragen aufeinmal, aber bitte, bitte gebt mir Rat... Und bitte nicht einen Satz antworten, nur ernste Antworten. Es macht mir überhaupt nichts aus, wenn ihr mich kritisiert oder sonstiges, ich akzeptiere das und nehme es zu Herzen sofern es ernst gemeint ist....

Mit hoffender Grüße

Der Einsame...
 

Benutzer91132  (35)

Meistens hier zu finden
Puhh, durch.
Also, ich glaube jeder ist mal an so einem Punkt, an dem alles und jeder Scheiße ist. Da war ich auch schon.
Deine Einstellung ist genau die Richtige. Immer wieder aufstehen.
Du gehst noch zur Schule, ja? Dann konzentriere dich darauf bzw aufs lernen. Mach das zur Priorität, da dein Abschluss die Basis für deinen weiteren Lebensweg sein wird. Da beginnt auch erst dein "wirkliches" Leben. Im Studium oder in der Ausbildung wirst du viele, viele neue Leute kennen lernen, die dich auch in dieser Zeit begleiten, schließlich habt ihr euch für die gleiche Ausbildung/ Studiengang entschieden. warte noch ein wenig, dann fängt das soziale Leben an zu kochen...
Du möchtest nicht mehr die ganze Zeit zu hause sitzen? Dann schau mal, ob es irgendwelche Vereine (Sport, Kunst,...was dich eben interessiert) gibt. Oder vielleicht ein VHS Kurs,... Probiere einiges aus und bleibe dann bei dem, was dir gefällt. Dabei wirst du wahrscheinlich auch genug Menschen kennenlernen.
Zur Liebe kann ich nicht viel sagen. Abwarten. Meistens kommt die Liebe recht überraschend, wenn man gar nicht damit rechnet.
 

Benutzer113118 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo maryx,

danke erstmal, dass du dir die Mühe gemacht hast und das durchgelesen hast, freue mich :smile:

Es ist ja nicht so, dass alles und jeder scheiße ist, mein Leben ist es... Andere Personen sind ja toll, ich weiß auch gar nicht wie "Arschlöcher" das Leben so toll aussehen kann, die haben das gar nicht verdient, und ich "kannte" sie sehr gut um das zu beurteilen....

Ich konzentriere mich derzeit sehr stark aufs Lernen, denn wie man weiß, darf man nicht alles in ein Topf schmeißen und alles vernachlässigen. Ich bin ein Mensch, der nach außen hin immer glücklich ist, das hat zum einen positive Ausstrahlung und zum anderen natürlich nur gute Aspekte. Von daher motze ich jetzt auch nicht eine Person an, wenn ich meine Laune bei -782 ist.

Natürlich werden mich die Leute im Studium "begleiten", aber wie du ja schon sagtest: "in dieser Zeit". :/

In meiner Stadt gibts nicht wirklich viel Auswahl an Sport etc. Ich interessiere mich fürs Turnen, aber es gibt bei uns in der Stadt nicht wirkliche Vereine die sowas machen.

Ich habe zudem sehr viele Hobbies und bin Semi-Perfektionist, habe 1 Jahr lang Kartentricks gemacht und auch erfolgreich, aber nun, irgendwann wird es langweillig und man sucht sich was neues, zurzeit bin ich am Krafttraining dran und zocke auch ein wenig, habe aber Angst wieder in die falsche Bahn zu geraten wie damals. Psychologisch gesehen kann ich gar nicht auf die falsche Bahn geraten, denn bei mir macht es ja "bling" und ich weiß was ich möchte und nicht möchte :smile:

Nun was die Liebe angeht: Einige sagen, wer suchet der findet, andere sagen abwarten, irgendwann kommt sie, eine perfekte Regel gibts nicht, meine Meinung dazu: aufgezwingtes Suchen von einem selber führt zu nichts, führt zu falschen Entscheidung und zum Pech. :zwinker:

lieben Gruß,
 

Benutzer91132  (35)

Meistens hier zu finden
Hi,

und wie wäre es, wenn du dir mal deine guten/besten Freunde schnappst und ihr ein Wochenende verbringt, andem ihr weggeht und vielleicht auch andere Leute trefft. ich bin auch kein Freund von Partys und saufen und rauchen, aber manchmal bringt es schon etwas, wenn man mal über seinen Schatten springt und feiern geht. Dabei muss man ja schließlich nicht nur mit Alkohol lustig sein.
Wenn du mobil bist, könntest du auch mal in deinem Umkreis nach Aktivitäten schauen/suchen.
zum Studium. die Leute, die du da kennenlernst, sind vielleicht irgendwann mal deine Kollegen. Mit denen wirst du auch noch länger befreundet sein, als das Studium dauert. Daher ist es gut Kontakte zu knüpfen, auch wenn man später mal ans Berufsleben denkt.
die Liebe ist manchmal gemein. sie kommt für lange Zeit gar nicht, aber dann überfällt sie einen. (Und meistens im unpassensten Moment.) Ich finde, wenn man sich zu sehr auf die Suche macht, macht man sich selbst unbewusst Druck, jetzt die Richtige zu finden. Bei manchen verzweifelt Suchenden passt der Spruch: Den Wald vor Bäumen nicht sehen. Ich denke, du weiß wie ich das meine.

LG
 

Benutzer113118 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi nochmals,

erneut danke,

Ich bin auch kein Fan von Alkohol/Partys :zwinker: Mobil bin ich NOCH nicht, mache gerade meinen Führerschein :smile:

Ich hatte für Silvester schon was geplant mit meinen freunden und freu mich drauf :smile:

Danke für deine Worte, würde gerne mal von anderen paar Ratschläge hören, wenn möglich
 

Benutzer112285  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Habe mir auch alles durchgelesen und denke es wurde schon viel Wichtiges gesagt, aber zu deinem zweiten Punkt "2) Ich kann meine Freunde an einer Hand abzählen, und es sind nicht mal 5, dafür Qualität der Freunde - unbezahlbar!":
Wenn die Qualität der Freunde so unbezahlbar ist, dann ist das doch super! Wieviele "richtige" Freunde, die einem durch Dick und Dünn beistehen hat man denn? Man kann viele Freunde haben, aber die Zahl der Wahren zählt und das sind eh nicht so viele.
 

Benutzer113118 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi,

Eben das soll ja zum Ausgleich zu meinem tristen Leben sein, dass auch mal ein positiver Aspekt rein kommt :smile:
 

Benutzer112285  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Achso, dann ist gut. Du hattest es aber nicht so geschrieben, dass es positiv klingt :smile:
 

Benutzer113118 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nein, hab ich noch nicht probiert,

Ich sehe da kein Problem drin, aber keine Ahnung... Ich mag sowas generell nicht, was soll ich durch das feiern erreichen? Gut, bissl Spaß, das wars dann auch, Geld ausgeben... Dass ich für bessere zwecke verwenden kann hm...

Und thema alkohol, ich wäre bereit es mal zu probieren wenn ich meine "Freunde" dabei hab, die dann gegebenfalls auf mich aufpassen können... Und wann ist das mal? 50km trennen uns und wir sehen uns freizeit nicht so oft, nur in der schule und internet... :smile:
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Ich sehe da kein Problem drin, aber keine Ahnung... Ich mag sowas generell nicht, was soll ich durch das feiern erreichen? Gut, bissl Spaß, das wars dann auch, Geld ausgeben... Dass ich für bessere zwecke verwenden kann hm...

Ausreden.
Partys, wie es das Wort schon sagt, sind da um sich zu treffen, was zu trinken, zu tanzen, sich zu unterhalten und einfach Spaß zu haben. Bekannte gehen grundsätzlich nur auf Partys ohne nen Penny im Sack (weil sie, wie du, einfach keinen haben) weil sie Leute treffen und tanzen wollen.

Probiers einfach mal aus, wenn du dich traust :smile:
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Ausreden.
Partys, wie es das Wort schon sagt, sind da um sich zu treffen, was zu trinken, zu tanzen, sich zu unterhalten und einfach Spaß zu haben. Bekannte gehen grundsätzlich nur auf Partys ohne nen Penny im Sack (weil sie, wie du, einfach keinen haben) weil sie Leute treffen und tanzen wollen.

Probiers einfach mal aus, wenn du dich traust :smile:

Das muss keine Ausrede sein. Ich selbst gehe auch nicht auf Parties, weil ich aus verschiedenen Gründen schlicht und ergreifend gar keinen Spaß daran hätte.

Einsamkeit ist mir ebenfalls ein Begriff, nur dass ich mich nicht in Videospielen vergraben habe, sondern in Büchern.

Kennst du den Grund für deine mangelnde Motivation in Sachen Hobbies?

Du sagst, du verbringst den größten Teil deiner Freizeit zu Hause, würdest jedoch gern mehr Menschen kennenlernen.
Daran könntest du dich kleinschrittig annähern - du suchst dir Beschäftigungen, die dir zusagen, während du daheim bist, gehst aber auch öfters raus; das müssen keine Besäufnisse sein.

Was würde dich interessieren? Wenn dir eine fiktive Welt hilft, mit deinem Alltag zurechtzukommen, mach dir das zunutze und erschaffe dir eine - damit meine ich nicht Minecraft. :zwinker:
Du kannst schreiben, malen, Rollenspiele spielen. Mach selbst Musik oder versuche dich an LARP, Pen & Paper, Geocaching, Urban Exploration, Cosplay, Fanfiction - völlig egal!

Am allerwichtigsten ist gesunde Ausgewogenheit.

Sobald du weißt, was dir Spaß macht, findest du darüber auch neue Kontakte, denn jedes Hobby hat seine Foren und Treffpunkte.
 

Benutzer113118 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es ist keine Ausrede :zwinker:

Mit den Videospielen hab ich bereits abgeschlossen, nur manchmal, an Tagen wie Wochenende, da weiß man nix mit sich anzufangen und dann verfängt man sich für eine Weile dort und merkt, oh Tag schon rum, keine Lust mehr, ab an die Gitarre!

Ja, ich kenne den Grund und zwar: Ich bin ein praxisorientierter Mensch und zugleich auch ein semi-Perfektionist, ich mache eine Sache so lange wie sie mir spaß macht und ich einigermaßen darin gut bin (oder auch einer der besten) und lass es so wie es ist. Ich hätte wahnsinnig Lust zu Turnen(Tricking, Free), mach ich auch freizeitlich aber die aktuelle Wetterslage erlaubt mir dies nicht.

Hobbies hatte ich sehr viele, aber mitlerweile... :zwinker: Ich interessiere mich auch für Musik in letzter Zeit, Musik allgemein...

Was das rausgehen betrifft, kein plan... Ich könnte mir nicht vorstellen alleine irgendwohin zu gehen...

Eine fiktive Welt erschaffen? Nein, das brauch ich nicht :smile: Ich stehe zu der Realität :smile: Ich musste aber schmunzeln über deinen Witz mit "Minecraft" :grin:

Du hast recht, ich muss nur bissl rauskommen und Leute kennenlernen, aber ich wüsste nicht direkt wo ich anfangen soll, das ist genau wie die Suche nach Freiheit... :zwinker: - In verbindung mit unserem Werte und Normen Unterricht fiel mir dieser Vergleich ein:

David Hasselhoff, looking for Freedom

Songtext: David Hasselhoff - Looking For Freedom Lyrics

Natürlich stell ich das etwas übertrieben dar, aber in meiner Stadt ist es etwas anderes.
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Das muss keine Ausrede sein. Ich selbst gehe auch nicht auf Parties, weil ich aus verschiedenen Gründen schlicht und ergreifend gar keinen Spaß daran hätte.

Ich will da jetzt eigentlich gar nicht näher drauf eingehen, aber HÄTTE bedeutet das du es niemals ausprobiert hast. Einsame Menschen verteufeln unheimlich gerne Dinge als "sinnlos" und "dumm"weil sie sich selbst gerne so frei und ausgelassen fühlen würden wie ihre gleichaltrigen Mitmenschen die zusammen auf Partys gehen, sich unterhalten und tanzen.
Anstatt einfach zuzugeben das man Angst hat dort alleine hinzugehen wird einfach behauptet es sei nichts für einem und begründet das dann noch mit möglichst intelligent wirkenden Floskeln (welche in ausnahmslos jedem Thread der sich um ein solches Thema sind die gleichen sind); Man will sich ja schließlich auch keine Blöße geben.

Und ja, ich denke dass das bei 95% der Fall ist.


Äh, ja.
Musst natürlich jetzt nicht wie ein wilder Hecht von Party zu Party hetzen, von mir aus kannstes auch ganz lassen, aber es gleich von Anfang an wg. og. Gründe auszuschließen ist der falsche Weg und oft nur eine Ausflucht.
Auf jeden fall brauchst du mal ein bisschen Anschluss ans Leben an deinem Wohnsitz.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
Ich will da jetzt eigentlich gar nicht näher drauf eingehen, aber HÄTTE bedeutet das du es niemals ausprobiert hast. Einsame Menschen verteufeln unheimlich gerne Dinge als "sinnlos" und "dumm"weil sie sich selbst gerne so frei und ausgelassen fühlen würden wie ihre gleichaltrigen Mitmenschen die zusammen auf Partys gehen, sich unterhalten und tanzen.
Anstatt einfach zuzugeben das man Angst hat dort alleine hinzugehen wird einfach behauptet es sei nichts für einem und begründet das dann noch mit möglichst intelligent wirkenden Floskeln (welche in ausnahmslos jedem Thread der sich um ein solches Thema sind die gleichen sind); Man will sich ja schließlich auch keine Blöße geben.

Und ja, ich denke dass das bei 95% der Fall ist..

Das stimmt insofern, als dass meine einzigen Parties solche an Geburtstagen und Silvester waren, und das hat mir völlig gereicht.

Außerdem bin ich nicht in der Situation, dort allein hingehen zu müssen, ich schrieb, Einsamkeit ist mir ein Begriff, aber die Zeiten sind an sich vorbei.
Aber man muss sich mit Freunden nicht auf irgendwelchen Parties treffen, da gibt es genug Alternativen.

Ich mag keine riesigen Menschenansammlungen, finde tanzen sinnlos und kann mit Alkohol nichts anfangen - also was zur Hölle soll ich auf irgendeiner Party?

In den Situationen bin ich viel zu gestresst und fühle mich viel zu unwohl, als dass ich mich noch mit einzelnen Menschen beschäftigen oder neue Kontakte knüpfen könnte, also lass ich es, denn es gibt ja wie erwähnt zahlreiche andere Möglichkeiten.

Parties müssen nicht für jeden "Freiheit und Ausgelassenheit" bedeuten, die man sich nur "nicht traut, zuzulassen", allein das will ich ausdrücken.
 

Benutzer113118 

Sorgt für Gesprächsstoff
Du sprichst mir aus der Seele, BlackMirror. :zwinker:

Ich höre jede Woche in der Schule wieder wie voll der und der war, jeden 2. Tag dass der und die scheiße gebaut hat.

Meine Ex, hat sich Alkohol angetan und ist mir dann "fremdgegangen"...^^

Übrigens, KillerBee, das ist ja genau das problem, ich muss unter Leute, aber ich habe keine Lust auf Kamaradenschweine, Verräter, Idioten etc... :/

Bin gerade glaub ich auch auf dem richtigen Weg, wenn ich mich nicht irre, ich werde euch aber aufm laufenden halten...

Weitere Ratschläge, Tipps, etc sind gewünscht, weiterhin!
 

Benutzer91132  (35)

Meistens hier zu finden
Vielleicht hat keiner eine neue Idee. Du wirkst sehr fest auf deinem Standpunkt und wartest bis einer schreibt, was dir gefällt.
Wenn du wirklich was ändern willst, dann kannst du das nicht so machen. Du musst einfach mal über deinen Schatten springen und das tun, was du vielleicht normalerweise nicht tun würdest. Ja, das heißt auch mal auf eine Party gehen. Such dir deine leute zusammen, verbringt ein Wochenende inkl. übernachten und geht ein wenig aus. Party machen, heißt ja nicht gleich komplett besoffen sein.
 

Benutzer113118 

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja, nein, ich will bloß mehr Ideen! Ich hab ja schon was für Silvester, also nichts mit warten, ich tu das was ich kann und soviel ich kann, wie bereits gesagt bin ich bereits auf dem richtigen Weg, mehr Ideen würde sicherlich meinen Horizont erweitern und ich würde statt mit Freunden ausgehen/spaß haben auch noch mehr Erfolg haben.

Danke dir für deine Antwort, hat ebenfalls weitergeholfen, ich spiele auch mitlerweile mit dem Gedanken mal mit Klassenkollegen auszugehen, da sie sehr nett wirken und ich vieles mit denen (Unterrichtsstundn) zusammen verbringe.

Aber evtl hat jemand ja noch eine Empfehlung/Stratgie etc. was mir weiterhilft...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren