Radsport & Doping

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Zur Zeit läuft im TV der Giro d'Italia. Was glaubt ihr: Wieviele Fahrer sind trotz der schärferen Dopingfahndung weiterhin gedopt? Und: Ist das Doping-Problem überhaupt lösbar?

Was ich seltsam finde: Einerseits werden Leute wie Jan Ullrich verdammt, andererseits sind auffällige Fahrer von der gleichen Fuentes-Dopingliste (wo Ullrich dabei war) längst wieder im Rennbetrieb. Man muß wohl eben Italiener oder Spanier sein...
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
Wieviele? "Alle" will ich jetzt nicht sagen, es gibt sicher die eine oder andere rühmliche Ausnahme, irgendwo weit hinten im Feld. Aber über 90%.
Sauberen Radsport findest du wohl nur noch in den unteren Klassen - international ist der Zirkus komplett durchseucht.

Ist aber kein radsportspezifisches Problem. Dort steht es nur mal wieder im Fokus der Öffentlichkeit.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Seien wir doch mal realistisch: Es wird doch keiner glauben wollen, daß man Strapazen wie bei der Tour de France allein mit viel Training, gesunder Ernährung und ein paar Vitaminen überstehen kann. Das GEHT einfach nicht, kein normaler menschlicher Körper ist zu sowas fähig.
 

Benutzer81091 

Verbringt hier viel Zeit
Vorsichten Schätzungen zufolgen werden 80% aller Medalliengewinner in Peking gedopt sein.

Ich persönlich würde diese Zahl auf 95% erhöhen.

Wie Sternschnuppe schon sagte halte auch ich es für ausgeschlossen eine Radrundfahrt wie die TdF oder den Giro mit legalen mitteln zu gewinnen.
 

Benutzer32430  (35)

Meistens hier zu finden
Ich vermute die Quote wird kaum höher liegen als in allen (!) anderen Leistungssportarten in solchen Kategorien.

Aber leider ist der Radsport fast immer die einzige Sau, die durchs Dorf getrieben wird.
Und darum ist dieser Sport jetzt in der öffentlichen Wahrnehmung leider tot. Danke liebe Medien!
 

Benutzer50792 

Verbringt hier viel Zeit
warum nur: "danke liebe medien?"

dann aber bitte auch:

danke liebe zuschauer, die immer mehr leistung sehen wollen
danke liebe radsportprofis, die anstatt was dagegen zu tun, still und heimlich alles mögliche nehmen um auch noch die letzte hundertstel sekunde um sprint raus zuholen und danke liebe teams, dass ihr sowas mitmacht.
die medien machen nur das, was sie immer machen: überzogen berichten, ruiniert hat sich der radsport allerdings selbst.
 

Benutzer32430  (35)

Meistens hier zu finden
danke liebe zuschauer, die immer mehr leistung sehen wollen

Grundsätzlich hast du recht, aber den obigen Punkt würde ich eher umändern in "Danke liebe Sponsoren!"
Denn - viel Geld gibt es für die Teams nur, wenn sie im Gespräch sind und Rennen gewinnen. Sonst ist der Sponsor irgendwann weg oder man muss sich mit kleinen unbedeutenden Geldgebern zufrieden geben.

MIR persönlich, und vielen anderen sicher auch, ist es egal ob ein Rennen nun mit 38 oder 45km/h gefahren wird....
 

Benutzer38678 

Verbringt hier viel Zeit
Wobei ich manche Einstellung der Medien absolut nicht verstehen kann.

Im Endeffekt geht es immer ums Geld. Wenn der Radsport genauso gewinnbringend wie der Fußball wäre, würden so Sender wie Ard, Zdf und andere niemals aussteigen bei irgendwelchen Übertragungen.

Genauso wiedersprüchlich bei den oben genannten Sendern ist, dass sie den Radsport verteufeln, aber gleichermaßen mit zich Stunden Liveübertragung der Olympischen Spiele werben.

Dazu sollte man wissen das China die Dopingkontrolleure der Nada nichtmal ins Land lässt.

Da sollte man lieber ansetzen anstatt über die mittlerweile zur Randsportart gewordenen Radrennen zu diskutieren.
In den Sportarten wo es noch mehr Geld gibt, wird auhc bestimmt noch viel mehr gedopt, aber das interessiert ja keinen, da man dann dort riesen Verluste einfahren würde.
 

Benutzer32430  (35)

Meistens hier zu finden
Wobei ich manche Einstellung der Medien absolut nicht verstehen kann.

Im Endeffekt geht es immer ums Geld. Wenn der Radsport genauso gewinnbringend wie der Fußball wäre, würden so Sender wie Ard, Zdf und andere niemals aussteigen bei irgendwelchen Übertragungen.

Genauso wiedersprüchlich bei den oben genannten Sendern ist, dass sie den Radsport verteufeln, aber gleichermaßen mit zich Stunden Liveübertragung der Olympischen Spiele werben.

Dazu sollte man wissen das China die Dopingkontrolleure der Nada nichtmal ins Land lässt.

Da sollte man lieber ansetzen anstatt über die mittlerweile zur Randsportart gewordenen Radrennen zu diskutieren.
In den Sportarten wo es noch mehr Geld gibt, wird auhc bestimmt noch viel mehr gedopt, aber das interessiert ja keinen, da man dann dort riesen Verluste einfahren würde.

word!
 
R

Benutzer

Gast
Solange wie es um Geld geht wird es immer Manipulation geben.Ist doch im normalen Alltag auch so:jeder versucht das bBeset für sich herauszuholen.Wieso soll es da im Sport anders sein.

Ist nicht unbedingt schön,aber nunmal Tatsache.Und wer sagt überhaupt das im Breitensport weniger präperiert wird als im Leistungssport.Sicherlich nicht in solchen Dimensionen und mit solchem finanziellen Aufwand,aber das es weniger ist hat noch niemand fachlich widerlegt.
 

Benutzer38678 

Verbringt hier viel Zeit
Um hier mal ein leider Negativbeispiel für den Radsport im Amatuerbereich zu nennen.

Ich glaube 2006 oder 2007 war sogar der deutsche SENIORENmeister positiv auf irgendein Mittel. Hierbei geht es ja nun wirklich nicht um das große Geld, eher um nen Apfel und nen Ei oder ähnliches.

Aber auf der anderen Seite sollte man auch mal bedenken das trotz allem ein enormes Training dahintersteht.

Ich wette mit euch, dass wenn man nem normalen Breitensportler die Mittel, Material und die Unterstützung zur Verfügung stellt, er niemals die TdF beenden würde. Nichtmal im Gruppetto.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Ich wette mit euch, dass wenn man nem normalen Breitensportler die Mittel, Material und die Unterstützung zur Verfügung stellt, er niemals die TdF beenden würde. Nichtmal im Gruppetto.
Das bestreitet ja niemand, aber darum geht's ja auch nicht.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich denke zwar, dass im Radsport noch mehr gedopt wird, als in anderen Sportarten (immer auf den Profibereich bezogen).
Von daher wird nun am Profi-Radsport ein Exempel statuiert... auch um von den (evtl. nicht ganz so großen) Dopingproblemen in nahezu jeder anderen Sportart abzulenken.
So bald es in einem Sport um viel Ruhm und Geld geht, kommen auch Leute auf die Idee, ihrem Erfolg mit unsauberen (und für sie selbst schädlichen) Mitteln nachzuhelfen.

Einzig und allein in ziemlich unbekannten und unpopulären Sportarten wird selbst im Spitzensportbereich das Dopingproblem nicht so groß sein. Allerdings gibt es da dann auch keine Profisportler, die nur mit ihrem Sport genug Geld verdienen.


Allerdings interessiert mich das nicht wirklich. Spitzensport ist eine ganz andere Welt.
Selbst in den Sportarten, die ich selbst mit großer Begeisterung und großem Ehrgeiz aktiv betreibe, interessiert mich der Spitzensport nicht besonders.
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
Die "kleinen" Sportarten lassen sich nicht unbedingt rein halten.
Gerade hier ist der Erfolgsdruck hoch, weil es um die Minimalversorgung an Geldern geht.
Ein Kanut, ein Leichathlet oder ein sonstiger Randsportart-Betreibender MUSS bei Olympia positiv auffallen, wenn er weiter mit den entsprechenden Geldern seinen Sport betreiben möchte. Ein Sportler, der sowieso in den Medienvertreten ist und am Kragen, der Baseball-Cap und sonstwo das Logo der Sponsoren spazieren trägt, kann eine schlechte Olympiade mit der passenden Medienpolitik gerade rücken.
Ebenso geht es dem Funktionär in Randsportarten. Der ist doch grundlegend vom Doping abhängig. Treten seine Schützlinge sauber an, sind sie nicht vorne und Gelder werden knapp. Dann kommt schon bald de Punkt, wo der Verband sich überlegen muss, in welchem Rahmen er sich hauptberuflich tätige Funktionäre leisten kann.
Was den Radsport angeht, gehe ich davon aus, dass die angesprochenen 95% noch übertroffen werden. Schuld daran haben nicht die Medien, sondern der Radsport selbst, weil er sich selbst solche Abforderungen setzt. Wenn bereits in den 80ern vor dem Medienhype durch ein gewisses ewiges Talent eine vereinfachte Tour gefahren worden wäre, hätten wir heute andere Vorstellungen von einer Tour.
 
R

Benutzer

Gast
Für mich sind es trotzdem nur ganz normale Menschen.

Wer weiß was in der Industrie abgeht kann das im Spitzensport nur verstehen.
Da muss man tricksen obwohl man es persönlich nicht einmal so möchte.Die Kleinen spielen entweder mit oder nicht.

Ebenso hat sich eben ein System im Sport entwickelt.Entweder mitspielen oder nicht dazugehören und ausgebootet werden.

200... war doch so "lustig" und scheinheillig wo Misterkrebs Armstrong vor laufender Kamera den Basson damals ausgebootet hat,weil der viele des Präperierens bezichtigte.

Ist doch eigentlich auch egal.

Ich feuer die Leute trotzdem an,da sie einfach Hochleistung bringen,mit oder ohne Doping.

Aber diesem System die Kalte Schulter zeigen...meiner Meinung nach nur annähernd möglich wenn jeder das Gleiche bekommen würde,es keine Sponsoren für Einzelne sondern die Gesamtheit gibt und jeder handfeste Medikamentmissbrauch mit lebenslanger Sperre endet.

Selbst wenn man dann noch Mannschaften auflöst und nur einen Pulk bildet,es wird immer Leute geben die tricksen wollen und werden.

Schön wärs trotzdem...(am besten gleich noch den Funk abschaffen).

Aber man darf ja mal träumen.
 

Benutzer38678 

Verbringt hier viel Zeit
Für mich sind es trotzdem nur ganz normale Menschen.

Wer weiß was in der Industrie abgeht kann das im Spitzensport nur verstehen.
.


Was genau meinst du damit, also was in der Industrie abgeht, weil ich weiß es leider nicht, aber ich würde es gerne wissen:cry: :zwinker:
 
R

Benutzer

Gast
Was genau meinst du damit, also was in der Industrie abgeht, weil ich weiß es leider nicht, aber ich würde es gerne wissen:cry: :zwinker:


Da wird genauso beschissen.Da wird dem Auftraggeber manches was glänzt als Gold verkauft,da werden Papiere gefälscht usw. Eben das ganz normale Leben.Es gibt natürlich Ausnahmen,aber großteils läuft es so.Hab das lange genug erlebt.Wie es jetzt ist...
Aber das fällt unter meine Geheimhaltungsvereinbarung mit meinem Arbeitgeber.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren