Rückfall! Es ist so erlösend!

Benutzer31959 

Verbringt hier viel Zeit
Kann es sein, dass du das brauchst? Damit meine ich nicht das Ritzen, sondern, dass du hier immer wieder schreibst, dass du es gleich tun wirst? Meiner Meinung nach ist alles was du brauchst, Aufmerksamkeit und Bestätigung in deinem Leid. Sonst würdest du doch hier nicht 1000 Mal das Gleiche schreiben. Mag sein, dass du depressiv bist, aber dann geh doch zum Arzt. Entweder bist du nicht intelligent genug, um zu begreifen, dass du krank bist, oder du fühlst dich in deiner Rolle als bemitleidenswertes Würmchen wohl. Beides ist schlecht für alle, die dich lieben und auch schlecht für dich. Was hast du denn davon, später mit einem vernarbten Arm durch die Gegend zu rennen?
Aber man kann dir wohl sagen, was man will, du hast scheinbar eh Scheuklappen auf. Du bekommst so zwar Aufmerksamkeit, aber bestimmt nicht in der Form, in der du sie gerne hättest.
Vielleicht bist du aber auch einfach nur zu krank, um zu schnallen, was für ne Nummer du abziehst. Dass du krank bist, daran besteht kein Zweifel, das solltest du auch selber merken, denn die gesunden Leute ritzen sich nicht in den Arm.
Und bevor hier jetzt irgendwelche Kommentare kommen: Es ist nicht so, dass ich nicht wüsste, von was ich hier rede.
 
L

Benutzer

Gast
Dagius schrieb:
Hi Tres

Doch ich lese mir jeden einzelnen dieser Beiträge mehrere Male durch. Das kannst du mir glauben. Ich muss seit Tagen nur noch an dieses Thema denken. Mich fragen, was nun wirklich los ist.

Ich kann doch einfach nicht auch no Hilfe benötigen. Jeder in der Familie hat schon solche Sachen erlebt. Meine Schwester mit dem Unfall letztens und nun die Kèndigung...mein Vater der sich umbringen wollte, musste zum Psychologen.
Meine Mutter hat auch keine Kraft mehr. Sie hat mir auch letztens gesagt, dass sie keine Probleme mehr will. Dass sie keine Kraft mehr hat. Und dass, wenn mein Vater einen Rückfall hätte, sie das nicht ertragen und ihn verlassen würde.

Naja auch egal. Bin vor ca. 15 Minuten aufgestanden und ich muss sagen, dass es mir heute ziemlich gut zu gehen scheint. Ich werde sehen.

Ich möchte euch allen einmal danken für eure Beiträge. Es hat mir schon sehr geholfen, jedoch fühl ich mich nicht bereit zu einem Psychologen oder so zu gehen. Allerdings ist es heute das erste Mal, dass ich mir überhaupt darüber Gedanken mache zu gehen...

Danke an alle und nen schönen Tag

Ich glaube dass du ganz schön ein Verlangen nach Aufmerksamkeit hast.

MoonaLisa schrieb:
Kann es sein, dass du das brauchst? Damit meine ich nicht das Ritzen, sondern, dass du hier immer wieder schreibst, dass du es gleich tun wirst? Meiner Meinung nach ist alles was du brauchst, Aufmerksamkeit und Bestätigung in deinem Leid. Sonst würdest du doch hier nicht 1000 Mal das Gleiche schreiben. Mag sein, dass du depressiv bist, aber dann geh doch zum Arzt. Entweder bist du nicht intelligent genug, um zu begreifen, dass du krank bist, oder du fühlst dich in deiner Rolle als bemitleidenswertes Würmchen wohl. Beides ist schlecht für alle, die dich lieben und auch schlecht für dich. Was hast du denn davon, später mit einem vernarbten Arm durch die Gegend zu rennen?
Aber man kann dir wohl sagen, was man will, du hast scheinbar eh Scheuklappen auf. Du bekommst so zwar Aufmerksamkeit, aber bestimmt nicht in der Form, in der du sie gerne hättest.
Vielleicht bist du aber auch einfach nur zu krank, um zu schnallen, was für ne Nummer du abziehst. Dass du krank bist, daran besteht kein Zweifel, das solltest du auch selber merken, denn die gesunden Leute ritzen sich nicht in den Arm.
Und bevor hier jetzt irgendwelche Kommentare kommen: Es ist nicht so, dass ich nicht wüsste, von was ich hier rede.

Korrekt, genau so sehe ich das auch. Er will Aufmerksamkeit.

Hier haben sich einige Leute die Mühe gemacht dir zu helfen, entweder du nimmst die Hilfe an oder du lässt es, aber hör auf mit der Mitleidstour auf dem immer gleichen Wege die immer gleichen (richtigen) Antworten zu erbetteln. Mach was oder lass es bleiben!
 
G

Benutzer

Gast
Zwei Ratschläge bekommst du von mir, mehr kann ich dir nicht geben

1. Geh zum Therapeuten - die Leute da haben Ahnung und du bist verdammt noch mal nicht der einzige der sowas hat. Die Leute da haben oft mit solchen Menschen zu tun, die wurden dafür ausgebildet denen zu helfen und sie haben Erfahrung. Außerdem triffst du da Leute denen es genau so geht wie dir, und mit denen du über Dinge reden kannst, die andere niemals verstehen können.

2. Räum in deinem Leben auf. Wenn dich die Bezeihung zu deiner Freundin belastet, dann sie zu dass du dieses Problem irgendwie löst (auch hier kann dir ein Therapeut helfen). Wenn dich deine Familie belastet, dann solltest du zuschauen, dass du wenigsten deine eigenen Probleme auf die Reihe kriegst, denn wenn du es schaffst, kannst du es auch schaffen die anderen dazu zu bewegen sich helfen zu lassen.


Es gibt viele, die dir hier antworten und die dir helfen möchten. Doch sie alle können dir den Weg nur zeigen und erleuchten, gehen musst du ihn selbst. Das kann kein anderer für dich tun.
Also brich endlich auf, dort wo du jetzt bist bist du schon viel zu lange gewesen. Dort gibt es nichts mehr für dich.

P.S. Ich hab übrigens auch mal geritzt (wg. Stress) und kann das daher ein stückweit nachvollziehen, wenn ich auch nur einen kleinen Geschmack davon abbekommen habe (auch wenn das bei mir wg. Einstellung und so ein bissl was anderes war).
Einen richtigen geistigen Zusammenbruch hatte ich auch schonmal (ist lange her), und ich weiß das es schwerfällt den Mut aufzubringen loszugehen. Aber je länger du gehst, desto einfacher wird der Weg und desto schneller geht es dir wieder besser.
 

Benutzer22679 

Verbringt hier viel Zeit
Nabend.

1. Ich fühl mich weder in der Bemittleidenstour wohl, noch sonst irgendetwas.
Ich hätte lieber, wenn es mir bestens ginge und ich die Leute nicht durch solche Sachen abschrecken würde.

2. Ein grosses Danke an alle, die mich hier ernstnehmen. Durch die heutigen Umstände und durch die Tatsache, dass meine Eltern jetzt 2 Wochen weg sind, hab ich heute bei meinem Hausarzt angerufen, der gleich vorbeigekommen ist.. Er hat sich alles genau angeschaut und mir gesagt, dass ich das wohl nicht das erste mal gemacht habe. Die Wunden seien zutief dafür. Und es seien zuviele. Er hat mir jetzt nen Termin beim Psycho-Doc. am Montag Abend verschafft.

Ich hoffe, dass kommt gut raus. Wir werden sehen.

Gute Nacht
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Das ist schön. Ich denke, das ist ein erster (und ganz wichtiger!) Schritt in die richtige Richtung... :schuechte

Ich wünsch dir alles Gute! :knuddel:

Sternschuppe
 

Benutzer28635 

Verbringt hier viel Zeit
Was da Kiffen angeht: Ein Schulfreund von mir hat ziemlich intensiv gekifft und ist damit überhaupt nicht klar gekommen. Irgendwann war auch ohne zu kiffen so durcheinander, dass er sich das Leben genommen hat.
Er hat nur einen vollkommen wirren Abschiedsbrief hinterlassen. Ich halte ohnehin nicht viel von Drogen. Ohne diesen Kram hat man viel mehr vom Leben.
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
hey,


ich habe jetzt bei weitem nicht alles gelesen, aber ich will trotzdem mal kurz was dazu schreiben :
eine freundin von mir, hat früher (manchmal auch heute noch) in den armen geritzt. wir haben auch öfter drüber geredet, warum sie das macht etc. da ich früher meine probleme anders bewältigt habe, und ich eben bei ihr gesehen habe, dass das gar nicht gut ist, hätte ich nicht gedacht, dass ich das selbst auch mal machen würde.

ich hab das auch nur zweimal gemacht - in einer derartigen emotionalen verzweiflung und verletzung. ich muss zugeben, in dem moment hats mir geholfen - weil körperlicher schmerz den seelischen ja irgendwie mal kurzzeitig kompensiert. es blutet, es tut weh, es gibt eine gewisse befriedigung. aber das ist nur für den moment!!! es ist keine lösung - ich denke es ist einfach viel "seelenarbeit" notwendig. ich meine, was ich so mitbekommen habe, scheinst du zwar ein ziemlich "verkorkstes" leben zu haben (family etc), aber es ist ganz bestimmt trotzdem lebenswert. versuch, dich an kleinen dingen zu erfreuen. wenn mal die sonne scheint oder sonst irgendwas. ich weiß, das klingt eigentlich total klischeemässig, aber mir hilft das, wenn ich mich dann bewusst an sowas erinnere.
und ich denk dann auch immer daran, dass andere, ihr leben nach einer viel zu kurzen zeit lassen müssen, und es sollte sich lohnen, auch für diese menschen mit ein bissi freude "mitzuleben".

zu professioneller hilfe schreib ich jetzt nix mehr, da gibts ja schon genug antworten dazu denk ich.
 

Benutzer25233 

Verbringt hier viel Zeit
Hast du schon mal was von Skils gehört? Falls es dich intressiert, schreibe mir doch einfach!
Ich hoffe, dein Termin beim Arzt war hilfreich?
Hannah
 

Benutzer22969  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube ernsthaft an dich, Dagius!

Denk daran, stark ist derjenige, der erkennt, daß er nicht stark ist.

Was ich meiene:
Man kann vieles schaffen, für manches braucht mana ber eine helfende Hand. Weisheit ist es, diesen Moment zu erkennen, wann man jemanden bittet, zur Hand zu gehen.
 

Benutzer22679 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen

Ja wie wars. Montag abend gab dem Doc. so nen Eindruck von mir, dass ich am Dienstag von 11 Uhr morgens bis 5 Uhr abends dort war.

Es war eigentlich sehr angenehm. Ich musste nicht viel erzählen, und vorallem nicht einfach ins blaue hinaus. Er fragte mich immer bestimmte Sachen, zu welchen ich Antwort gab. Ich fühlte mich ernst genommen, jedoch fühlte und fühle ich mich immernoch dumm dabei.
Auch hat er meine "Massnahmen" gegen das alleine sein gut gefunden. Dass ich Leute zu mir einlade und auch viel weggehe. Jedoch, sagte er, sollte ich nicht zuviel anstellen, da das auch bei mir (wegen meiner Umgebung) auch auf die Psyche drücken würde.

Naja ich musste mich dann nochmals zum Arzt, der meine Wunden anschaute. Eine solche Wunde musste er danach noch nähen. Naja...halb so schlimm

Der doc. meinte, dass ich einen stationären Aufenthalt machen müsste. Dass mir das gut tun würde. Ich habe dies aber verneint. Ich möchte das nicht.

Dazu hin hab ich jetzt ein paar Anti-Depressionspillen bekommen. Ich spüre aber keine Veränderung.

Jap, ich muss nun nächsten Freitag zum Arzt fäden ziehen und Samstags wieder zum doc.

bis dahin geniess ich meine Ferien
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,

das hört sich doch wirklich besser an als damals. Ich finde es gut, dass Du Dir einen Ruck gegeben hast! Das war der erste Schritt in die richtige Richtung. Das man sich ein wenig unwohl vorkommt ist doch normal. Auch für dich ist die jetzige Situation total neu – Du musst Dich doch erstemal darin zurecht finden.
Was eine stationäre Behandlung angeht,.... klar wird es besser esein für Dich, aber Du musst Dich auch in der Situation „wohlfühlen“. Wenn deine innere Stimme sagt, „nee, ist noch nichts für mich“ , dann ist das gut – aber schließe solche Situationen nicht im Vorfeld schon aus – vielleicht gibt es bei Dir irgendwann das Gefühl, dass Du glaubst es ist besser diesen Schritt zu machen.

Ich freue mich persönlich sehr über deine Stärke die Du hier bewiesen hast! Solche Schritt erstemal einzuleiten erfordern viel Mut – und Du hast jetzt gezeigt dass Du diesem Mut hast dich einer neuen Dir fremden Situation zu stellen. Ich ziehe meinen Hut und sei gewiss meinen Respekt hast Du !!

Mach weiter so – lass Dich nicht beirren ! Denke ich spreche für alle hier, wenn ich sagte, wir wollen wissen wie es mit Dir weitergeht. Eine gewisse Neugier ist natürlich schon dabei – aber ich denke gemeinsam kann man viele Wege viel besser gehen als allein. Zwar können wir Dich hier nur mental unterstützen – aber diese Kraft sollte nicht unterschätzt werden!

Weiter so, Du packst das !
 

Benutzer31049 

Verbringt hier viel Zeit
Dagius schrieb:
Dazu hin hab ich jetzt ein paar Anti-Depressionspillen bekommen. Ich spüre aber keine Veränderung.
Naja, kleine Wunder dauern etwas länger (oder so).
Ich meine gehört zu haben, dass Anti-Depressiva meist erst so nach 6 Wochen wirken...
 

Benutzer28635 

Verbringt hier viel Zeit
Ganz großes Kompliment - das war ein riesiger Schritt in die richtige Richtung.
 

Benutzer22679 

Verbringt hier viel Zeit
Mittag zusammen.

Hmm, Zwischenbericht? Naja, morgen kommen meine Eltern wieder nach hause.

Bleibende Ereignisse der letzten Tage:

- Eltern: Meine Eltern waren/sin segeln. Ausgerechnet an der Küste entlang, wo das Seebeben stattfand. Naja...meine Schwester und ich waren recht aufgewühlt, zumal wir auch unsere Eltern nach dem Beben 2 Tage nicht erreicht haben. Fakt ist: Mein Vater lag im Spital. Als das Beben stattfand, lagen sie dort vor Anker. Naja. Meine Mutter ist bei Ihm. So schlecht geht es ihnen aber nicht, zumal sie morgen auch wie geplant nach hause kommen. Nur die 2 Tage waren Horror....

- "Freundin": Naja, ich erzähl nicht die ganze Geschichte. Ihr wisst ja schon, dass wir ne "offene" Beziehung haben/hatten. Naja, da ihre Schwester (meiner Freundin ihre) eine gute Kollegin von mir ist, hab ich auch mit ihr darüber gesprochen. Sie kennt ihre Schwester nämlich sehr gut, und ja...mich auch (was meine Gefühle angeht usw.). :rolleyes2 . Egal...auf jedenfall hat sie dann mit meiner Freundin gesprochen. Als ich dann mit meiner Freundin darüber sprach, hat sie einiges falsch verstanden. Sie denkt jetzt, dass ich sie nur ausnutzen wollte, sie flachlegen wollte..... (z.K: Ich bin noch Jungfrau!....). Naja, sie ist stink sauer. Sowieso ist sie eine besondere Frau. Was ihre Reaktionen usw. anbelangt. Hab jetzt seit 3 Tagen nichts mehr von ihr gehört und es zerreisst mich ziemlich.

- Kiffen / rauchen / ritzen: Ich hab jetzt schon länger nicht mehr gekifft / ich lass meine Wunden verheilen, auch wenn es manchmal sehr sehr schwer fällt nichts zu machen / dafür hab ich angefangen jeden Tag 1 oder 2 Zigarretten zu rauchen. Mir ist danach immer kreuzübel. Würd dann manchmal am liebsten erbrechen gehen. Mach ich aber nicht! Naja irgenwas muss als Ersatz hin. erstaunlich ist nur, dass es mir beim kiffen nie übel wurde...

- Psychologist: bin fleissig am reden und reden und reden und reden...naja, es stellt sich so langsam heraus. Dass ich vorallem im Moment ein riesen Problem wegen meiner (Ex)Freundin hab. Das zieht sich schon seit anfangs Februar. Stimmt auch. Es sind noch andere Sachen hervorgestochen, die ich eigentlich gar nicht so bewusst wahrnahm

- Kollegen / Freunde: Habe in der letzten Woche stark bemerkt, dass viele Leute für mich da sind. erstaunt bin ich ab einem Typen, den ich erst seit einigen Wochen kenne. Er wollte auch was von meiner (Ex)Freundin. Alle dachten, dass wir zusammen stress bekommen. jedoch verstehen wir uns sehr gut, er kennt ein Teil meiner problem, ich sprech mit ihm oft über meine (Ex)Freundin. Und wir machen nun auch öfters was zusammen. Dazuhin hab ich noch 2 andere kolleginnen (Schwester der (Ex)Freundin und noch jemanden) die auf mich aufpassen. Obwohl ich auch denen nich 100pro vertraue, ist es irgendwie schön zu wissen, dass es auch solche Leute gibt.


Jo ich hab mir fest vorgenommen, dass ich hier heute nicht rumflenne oder sonst negativ schreibe. Ich glaub, dass hab ich hiermit auch bewirkt. Hoff ich zumindest. Wirklich gut geht es mir nicht momentan, im Gegenteil. Aber ich versuche halt das beste zu machen...ja.

Wollte mich nochmals ganz fest bei euch bedanken. Auch ein grosses dankeschön von meinem Psychologen. Ich hab ihm davon erzählt, und er sagte, dass ich noch Glück gehabt habe, solche menschen hier anzutreffen. Das stimmt auch. Danke vielmals!!!!!

So nun sehen wir mal wies weitergeht...

und tschö

P.S: Schreibfehler könnt ihr zur Kenntnis nehmen und behalten. ich hab nämlich den Text schnell hingeschrieben, da ich eigentlich arbeiten muss.

bYe eigekreation
 

Benutzer22969  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Du schreibst, daß du dich gerade nciht am besten fühlst, das sollte aber normal sein. Du befindest dich ja gerade in der Zeit des Umbruchs. Die Zukunft ist zwar nicht sicher vorauszusagen, aber du hast nun alle Möglichkeiten in der Hand.

Zum Thema Ersatz: Versuch mal zu malen und/oder zu zeichnen. Es muß nicht nach etwas aussehen, es muß dir nur was bedeuten. (Es ist jetzt halbwegs egal ob am Computer oder mit Pinsel/Stift. Die letzte Möglichkeit hat blo Vorteile der Mobilität)
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Auch wenn Du es nicht spürst, Du hast Dich in Bewegung gesetzt und zwar genau in die richtige Richtung. Ich merke, dass es so langsam aber sicher wieder bei dir fließt. Es ist klar, dass es nun erstemal an die Poblembewältigung geht. Viel „schmutzige Wäsche“ muss gewaschen werden um zu den Kern der Probleme zu kommen. Es ist wirklich nicht einfach – aber gemeinsam ist so ein Weg viel einfach er zu gehen. Ich bin weiterhin davon überzeugt, das dieser Thread nicht streben wird. Wir wollen alle, dass es Dir besser geht. Ich finde es sehr stark von Dir, dass Du Dich den Problemen stellst – es ist nicht einfach !

Es sind hier mehr Menschen die Dich wieder glücklich sehen wollen! Es gibt hier viele Menschen, die reichen Dir sofort die Hand, wenn Du sie nur fragst oder wenn Du zumindest die Hand ausstreckst – ich persönlich würde ohne zu überlegen zugreifen und Dich wieder hoch ziehen ! Es stellt sich keine Frage – ich kenne Dich nicht und ich kenne deine Schicksale nicht – zumindest nur soweit wie Du hier erzählt hast – aber trotzdem würde ich Dir sofort die Hand reichen um Dir zu helfen. Ich finde, das es wichtig ist, dass zu verstehen. Man selbst hat immer das Gefühl, dass man ja selbst egal ist und was kümmern andere meine Probleme ...... diese Denkweise ist nicht richtig, sieh wie viele Leute Dir hier helfen wollen. Mit Rat, mit Tat oder einfach nur mit Wort. Wir haben noch lange nicht den Glauben an Dich verloren !!! Wir wollen dass es so weitergeht wie es bis jetzt gegangen ist. Ich rieche die Energie die Du hast, und ich weiß DU SCHAFFST DAS ! Nicht alleine – nein – mit uns allen zusammen, aber ein gemeinsam geschafftest Ziel lässt sich viel besser „feiern“ als das alleinige Erreichen irgendeiner Sache.

Los Alter, Nase in den Wind – ich will Dich fahren sehen !
 
N

Benutzer

Gast
Habe den Thread gerade erst gelesen...
Ich finds toll, dass du dich entschieden hast, deine Probleme anzugehen und den Schritt zum Doc zu machen! Das macht mir selbst Mut...
Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass du weiterhin Kraft findest und durch den Schritt den du jetzt schon gegangen bist, noch mehr Kraft in dir selbst findest.
*mal fest umarm*
 
K

Benutzer

Gast
das dein leben dir egal ist glaub ich dir echt nicht....
ich denk du hast totale minderwertigkeits-komplexe jetzt mal im ernst tut dir doch ganz gut wenn alle hir sich gedanken machen.... ZIEH NICHT SO NE SHOW AB wenn du was ändern wolltest würdest du es doch tun.... :geknickt:
 

Benutzer22969  (38)

Verbringt hier viel Zeit
@Keks
Es KANN sein, daß es so ist, aber ich kann es ncihtgendwo herauslesen... Das hier ist nciht ApeX aka PhoeniX89.
Kennst du dich mit SVV überhaupt aus, um solche Urteile über einen Betroffenen treffen zu können? Kannst du auch mal anders als Schwarz-Weiß denken? Es gibt nämlich mehr, als nur die "normalen" menschlichen Verhaltens- und Denkweisen. Es gibt so etwas wie psychische Probleme. Und dann gibt es ignorante Leute, die die Existenz dieser Probleme mehr oder weniger leugnen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren