Rückfall! Es ist so erlösend!

Benutzer31049 

Verbringt hier viel Zeit
darkbluesmile schrieb:
@blacksun:

dass die meisten SVVler, die du dort kennengelernt hast BL hatten liegt vermutlich daran, dass man wegen SVV nicht gleich auf ne stationäre therapie geht. naja.

Jo, da hast du recht, DAS wird es sein... Hm ok... Aber kann das mal sein, dass es heute mehr Leute mit SVV gibt als "früher"?
 

Benutzer22679 

Verbringt hier viel Zeit
Ich sags euch ehrlich.

Ich hab das Gefühl, dass die mich für einen Idioten halten. Ich hab viel gelesen übers Thema SVV und BL. Und diese Leute hatten alle eine sehr schlimme Jugend.
Was bei mir abgegangen ist ist nichts dagegen, und deswegen nehmen die mich doch nicht ernst. Ich nehm mich selbst nicht ernst.

Übrigens, ich bin genau 17 Jahre alt...

Leider habe ich festgestellt, dass ich aus ärztlicher Sicht viele der SVV und Depressionssymtome habe.......ich will das nicht! Ich kann doch nicht krank sein!!

Gerade jetzt hab ich ne kleine Klinge in der Hand. Ich schreib hier heulend den Thread und versuche die Klinge wegzulegen...hofft das beste. Ich....
 

Benutzer28635 

Verbringt hier viel Zeit
Auch wenn du es nicht wahrhaben willst: Du bist krank! Und wenn man krank ist, dann geht man zum Arzt. Du würdest doch auch nicht auf die Idee kommen, dir ein gebrochenes Bein selbst zu kurieren, oder?
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Du bist wirklich krank! Deine Syntome lassen sich in die fünf Einstufungen von Borderline unterbringen. Ich würde mich schnellsten Informieren was diese Krankheit überhaupt ist und wie man diese Therapieren kann. Infos bekommst Du unter dem Link von meinem ersten Beitrag. Nimm diese Sache endlich ernst - suche Dir einen Arzt den Du vertrauen kannst und lass Dich um Gottes Willen endlich behandeln ! Wir können Dich hier nur stützen - aber wir können Dich von diesem Leiden nicht erlösen! Du mußt über deinen Schatten springen - alleine deiner Gesundheit und deines Lebens willen !

Und was das gebrochne Bein mit selbstheilung angeht - ja - klarer Fall würde er. Wenn er wirklich "Borderlinesynthome" zeigt, dann ist sein Verhalten nur der Einstieg zum Abstieg. Borderliner fügen sich zum Teil so schwer Verletzungen zu, dass sie daran sterben. Es ist mehr als nur einmal vorgekommen, dass sie Patienten mit Bohrern in die Bauchdecke gebohrt haben - nur mal als Beispiel. Diese Menschen bestrafen sich meistens selbst mit diesen Schmerzen. Auch beweisen sie sich mit diesen Tat - das sie noch leben. Die Schmerzen zeigen ihnen es - sie leben (noch).
 

Benutzer22969  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Es muß nicht immer eine ganz schlimme Kindheit gewesen sein, es braucht nur ein Trauma, das widerfährt und nicht verarbeitet wird, oder eben psychische Veranlagung.

Ach ja, BL kann SVV als Symptom beinhalten, aber SVV ist nciht gleich BL!
 

Benutzer22679 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen.

Habe soeben erfahren, dass meine Schwester fristlos entlassen wurde. Wieso weiss ich noch nicht. Heute ging sie nach langer Zeit wieder arbeiten (eben wegen Koma nach dem Sturz und allem). Heute Mittag kam ein Telefon, dass sie während der Probezeit (sie arbeitet erst 2.5 Monate dort) fristlos entlassen wurde.

Meine Eltern stehen nun voll im Loch. Am Samstag gehen sie in die Ferien. Sie wissen nicht was tun. Meine Schwester hatte schon immer Geldprobleme. Ich weiss nun nicht, ob sie geklaut hat....(hat auf ner Bank gearbeitet, ist gut möglich, sie hat mir und meinen Eltern früher schon Geld gestohlen).

Am töllsten ist, dass sie nun zu ihrem Freund ziehen will, der auch arbeitslos ist. Des Weiteren können meine Eltern den Typen nicht ausstehen, ich ehrlich gesagt auch nicht....

Mir fliessen schonwieder Tränen über die Wangen. Das kann nicht sein! Genau jetzt muss ich doch stark sein. Ich fühle es. Schon damals beim Vorfall meines Vaters....meine SChwester und meine Mutter prädigten mir, dass ich jetzt die Hauptverantwortung tragen würde damit meinem Vater nichts passiert. Sie konnten nicht mehr, ich auch nicht, aber ich musste halt einfach.
Und jetzt auch! Ich kann meinen Eltern nichts sagen. Sie würden es nicht verkraften!!! Ich muss denen irgendwie helfen.

Heute abend kommt meine Schwester nun nach hause um zu beichten...das wird hart....

Ich will mal ehrlich sein...mein Leben ist mir scheiss egal. Hauptsach den anderen gehts gut. Ich will für die anderen da sein. Und um noch ehrlicher zu sein, ich gehe jetzt eine Schere suchen.

Tschüss
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Nun mal langsam.

Auch wenn es dir nicht gefällt: Du bist krank und du wirst da allein nicht rauskommen, dafür steckst du zu tief drin.

Ich kenne das Gefühl, alles allein schaffen zu wollen - aber es geht nicht. Jeder braucht Hilfe, dem einen reicht ein guter Freund der zuhört, aber meistens muss es professionelle Hilfe sein. Du hast weder das eine noch das andere, das KANN NICHT klappen.
Dieses Zusammenbrechen ist eine Warnung deines Körpers, es ist zu viel. Das vernünftigste wäre vermutlich wirklich ein Klinikaufenthalt, aber ich nehme an, dass du das auf keinen Fall willst, weil du das Gefühl hast, du müsstest dich um deine Familie kümmern. Such dir wenigstens einen Therapeuten, ein mal die Woche eine Stunde ist nicht zu viel und wenn du es nicht für dich tun willst, dann tus für deine Freundin, die Frau die du vorgibst zu lieben. Du machst nicht nur dich kaputt, sondern auch sie. Und du hilfst niemandem, wenn du dich zu Grunde richtest.. Weder deiner Familie, noch deiner Freundin..
 

Benutzer22679 

Verbringt hier viel Zeit
Erlebnis

Ich hab einen meiner "besten" Freunde getroffen. Das erste was er getan hat, war, dass er mir den Ärmel meines linken Arms zurückzog...ich war schockiert. Vor all den Leuten hat er das getan!!
Er sagte mir, dass er es gehört habe und ich endlich damit aufhören solle.
Nicht genug damit, als wir uns verabschiedeten, hat er (als er mir die Hand gab) bemerkt, dass an meiner Hand mehr als nur der Ring war. Ich hab ne kleine Klinge eines Spitzers in meinen Ring geschoben....

Der Hammer war aber, dass er die Klinge nahm, sie anschaute und sie mir danach zurück gab!!!!!!!!


Wegen meiner Schwester

Es hat sich herausgestellt, dass meine Schwester total pleite ist. Sie hat nichts gespart, ist total pleite. Auf dem Sparkonto hat sie gerade einmal noch CHF 350.-..................Im Moment herrscht gerade totale scheiss Stimmung zuhause!!! Und ich sollte lernen....

Nun hab ich auch noch Angst, dass mir das auch passiert, da ich im Moment viel Geld brauche. Habe zwar viel Geld auf dem Sparkonto (spare von meinem AZUBILohn monatl. CHF 300.-). Aber zum Ausgeben hab ich nicht mehr viel, muss aber für ca. 250.- für nen Volleymatch nach Holland und ich will unbedingt ans Gurtenfestival!

Nun soll ich hier noch überall das positive sehen? ..................

Entschuldigt, aber wenigstens hier kann ich ein wenig frei sprechen. Irgendwie muss ich das loswerden....
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Dagius schrieb:
Erlebnis

Ich hab einen meiner "besten" Freunde getroffen. Das erste was er getan hat, war, dass er mir den Ärmel meines linken Arms zurückzog...ich war schockiert. Vor all den Leuten hat er das getan!!
Was glaubst du warum er das getan hat?

Er ist hilflos, kann dir nicht helfen, obwohl er vielleicht möchte. Er tut das nicht um dich bloßzustellen, sondern um dich wachzurütteln!

Es gibt immer Positives, in deinem Leben gibts immerhin deine Freundin, oder?
 

Benutzer22679 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Freundin, welche selber eine ziemlich harte Kindheit hatte, und deshalb einen total vernarbten linken hinteren Waden aufweist....
Welche Am Samstag heulend weggerannt ist, als sie meine Wunden gesehen hat.
Welche eine offene Beziehung will, damit sie nicht eingeängt wird.
Das einzige was ich weiss, was sie mir endlich beweisen konnte (erst letzten Sonntag), dass sie mich wirklich liebt. Sonst hätte sie schon lange aufgegeben.
Ich hab sie soviele male mit meinen Worten verletzt (ich kann einfach zu hart und eiskalt sein wenn ich will), jedesmal hat sie es nochmals versucht. Ich hab ihr weh getan mit meinen Worten...nur weil ich ihr nicht vertraute!!!!

Ich beschreib euch mein Feeling was Freunde usw. angeht: Ich kenne massig viele in meinem Alter, mit denen ich auch viel mache. Ich bin am Wochenende fast nie zuhause, mach immer was mit Freunden...kollegen. Leider muss ich viele enttäuschen, da ich nicht überall sein kann. Sozusagen hab ich immer genug leute um mich herum.
Ich fühle mich trotzdem alleine. Fühle mich leer....

Die Aktion von meinem "Besten" Freund...ich kenn ihn schon zu lange. er hat mich damals auch im Stich gelassen, als ich zusammenbrach auf dem Hof. Ihm habe ich als einzigen vergeben. Und wir machen auch viel und oft etwas zusammen. Aber ich bin enttäuscht von seiner Aktion heute nachmittag. Ich weiss nicht wieso. Alle leute haben so dumm geschaut! Haben meinen Arm angestarrt! Und dann noch das mit dem Messer............

Auch Frauen hat es genug, die mir sagen dass ich hübsch wäre usw......(naja...1. Ich glaubs nicht. 2. wieso sollte plötzlich soviel an mir geändert haben?) Ok ich habe früher nie Sport gemacht. Heute 2 stunden täglich. Aber ich seh nicht wirklich ne veränderung....
Auch trau ich denen nicht. Jedes Kompliment das kommt, nehme ich zwar äusserlich an, denke aber immer was für nen scheiss die lallen...

Ich könnt noch soviel sagen...es ist so schwer sich in worte zu fassen.
 

Benutzer10541 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo dagius.

Ich weiß nicht, ob du die Beiträge wirklich liest, die dir die User hier als Antwort schreiben, aber ich werd trotzdem mal was antworten.
Es ist eher dein Tagebuch, in dem du dein schlechtes Leben niederschreibst.

Egal was dir hier gesagt wird zu einem Psychotherapeuten (nicht Psychiater!), du nimmst es nicht an und willst dir stattdessen selbst helfen.
Schau dir deinen Arm an! Du benutzt deinen Arm als Memo-Board für wichtige Punkte in deinen Gedanken.
Meinst du, dass du dir selbst helfen kannst?
Wobei? Damit aufzuhören? Die Disziplin kannst du bei großen Problemen nicht aufbringen, wie du gesehen und gefühlt hast.
Mehrere Versuche aufzuhören sind gescheitert - das ist das deutlichste Zeichen, dass du dir einen Profi suchen solltest.
Ich habe meiner Therapeutin auch nicht 100 %ig vertraut, aber ich konnte trotzdem an ihren Stunden einmal/Woche teilnehmen und über ihre Anregungen nachdenken.

Ich warte auf deinen nächsten Tagebucheintrag in dem du weiter dein Leid klagst, ohne wirklich etwas zu unternehmen.

Tres
 

Benutzer22679 

Verbringt hier viel Zeit
Hi Tres

Doch ich lese mir jeden einzelnen dieser Beiträge mehrere Male durch. Das kannst du mir glauben. Ich muss seit Tagen nur noch an dieses Thema denken. Mich fragen, was nun wirklich los ist.

Ich kann doch einfach nicht auch no Hilfe benötigen. Jeder in der Familie hat schon solche Sachen erlebt. Meine Schwester mit dem Unfall letztens und nun die Kèndigung...mein Vater der sich umbringen wollte, musste zum Psychologen.
Meine Mutter hat auch keine Kraft mehr. Sie hat mir auch letztens gesagt, dass sie keine Probleme mehr will. Dass sie keine Kraft mehr hat. Und dass, wenn mein Vater einen Rückfall hätte, sie das nicht ertragen und ihn verlassen würde.

Naja auch egal. Bin vor ca. 15 Minuten aufgestanden und ich muss sagen, dass es mir heute ziemlich gut zu gehen scheint. Ich werde sehen.

Ich möchte euch allen einmal danken für eure Beiträge. Es hat mir schon sehr geholfen, jedoch fühl ich mich nicht bereit zu einem Psychologen oder so zu gehen. Allerdings ist es heute das erste Mal, dass ich mir überhaupt darüber Gedanken mache zu gehen...

Danke an alle und nen schönen Tag
 

Benutzer10541 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Dagius.

Dein Beitrag hört sich auch durchaus anders an.
Und genau hier
Dagius schrieb:
Ich kann doch einfach nicht auch no Hilfe benötigen.
hast du was geschrieben, wozu ich dir noch einmal etwas sagen will:

Es geht nicht darum, dass du nun auch noch Hilfe brauchst. Das ist ja nicht schlimm. Schlimm ist, wenn du weiterhin (ja ich habe gelesen, dass du nicht bereit dafür bist) auf Hilfe verzichtest.

Betrachte es mal so: Wenn du selbst deine Probleme aktiv angehst zu lösen, dann sind sie irgendwann viel kleiner und zumindest du bist schon einmal "gerettet".
Denn was deine Narben angeht: Wiege dich nicht in Sicherheit - Eltern sehen das. Meine haben es auch trotz aller Pullover immer gesehen.
Du bist nicht für alles in deiner Familie verantwortlich, sondern in erster Linie für dich selbst. Stark sein heißt auch auf sich selbst Acht zu geben und an sich zu arbeiten, und nicht sich in den Hintergrund zu schieben, weil alles andere immer wichtiger ist. Das ist Flucht.

Tres
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Betrachte es mal so: Wenn du selbst deine Probleme aktiv angehst zu lösen, dann sind sie irgendwann viel kleiner und zumindest du bist schon einmal "gerettet".
Stimmt! Die richtigen Probleme machst du deinen Eltern damit, daß du NICHTS dagegen tust, weil das ganze nur immer schlimmer wird. Du mußt das ganze ja auch nicht als "Hiobsbotschaft" überbringen, sondern eher auf die Art: "Ich hab gemerkt, daß ich ein Problem hab, aber ich will das lösen und suche mir dafür Hilfe!"

Dann bist du nicht "noch ein Familienproblem", du bist nicht derjenige, der die Familie zusätzlich belastet - sondern du bist der, der den Mut hat, zumindest seinen Teil der Probleme anzugehen! Und wenn du das schaffst - DANN hat deine Familie ein Problem weniger. Solange du es verschweigst und gar nichts tust, hat sie ein Problem mehr... :rolleyes2

Sternschnuppe
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Und noch mal:

Es ist sehr sehr gut, dass Du hier deine Gedanken freien Lauf lässt! Bitte fasse hier die Hilfevorschläge nicht so auf, dass wir Dich alle nur korrigieren wollen. Wir wollen alle, dass Du wieder glücklich bist ! Also schreibe hier bitte weiter, nur so können wir Dich hier und da unterstützen.

Was dein Freund angeht mit den Pullover hochziehen. Es war eine psychologisch zu Verstehende „Tat“. Ich bin nun kein ausgebildeter Psycho – Onkel, aber ich lese und rede mit vielen Leuten sehr viel – daher glaube ich die Hilflosigkeit deines Freundes zu erkennen. Er meint mit Schocktherapie kommt er bei Dir weiter – das ist aber absolut nicht der Fall. Du bist Dir bewusst, was Du Dir aktiv antust. Das zeigt, dass Du einen klaren Willen hast. Versuche nicht die Taten deines Freundes zu verstehen – er versteht Dich ebenso wenig !

Ich lese aus deinen letzten Beitrag, dass sich etwas bewegt. Ich kann nicht sagen ob es Dich nach unten ziehen will oder doch eher etwas beflügeln. Ich sehe aber eine Bereitschaft, dass Du Dich mit deinem Handeln auseinander setzen möchtest. Daher vielleicht ein Tipp, der Dir die Möglichkeit gibt, erstemal anonym über die Themen die Dich belasten zu reden, bzw. zu schreiben. Es gibt im Internet Hilfestellen die Dir zuhören und Dich nicht gleich zum Doc schicken wollen. Eine noch in meinen Augen sehr gute Idee wäre die Kirche also Pastor/Priester. Sie können Dir zumindest ein Gespräch anbieten – und sie werden Dir zu hören ohne gleich Vorwürfe zu formulieren. Zumindest wäre das für mich eine Anlaufstelle wenn ich am Boden liegen würde. Und nebenbei – ich gehöre keiner Religion an – trotzdem eigenen sich dieser Part von Berufsgruppe zur Diskussion für schwere Themen. Es gibt anonyme und kompetente Betratungsstellen – und die sind auch besser als dieses Forum. Dieses Forum kann wie gesagt Dich nur Betraten, ein Tipp geben – aber mit deinem Leiden sind wir hier alle überfordert – wir sind keine Profis in diesem Gebiet – aber wir werden Dir trotzdem immer helfen!

Eines möchte ich noch sagen. Du bist unheimlich hart zu Dir selbst. Alleine die Schmerzen, die Du dir zufügst übersteigt oftmals unseren Schmerzhorizont. Du beweist Dir immer wieder aufs neue, dass Du auch schwere Situationen ausstehen kannst. Du sagst, alle in deiner Familie haben schon so etwas schweres durchgemacht – und alle haben nicht gemault und haben sich zusammen genommen. In deinen Augen haben sie es geschafft – in meinen Augen sehen ich aber keine Gewinne – ich sehe traurige Seelen, die lieber ihren eigenen Kampf kämpfen als dass sie sich helfen lassen – selbst wenn sie diesen Kampf verlieren. Du steckst auch mitten in einem Kampf – und Du bist auf dem besten Wege diesen Kampf zu verlieren. Mensch, bitte mach doch nicht den gleichen Fehler und verheiz Dich wie die anderen. Du kannst nun beweisen dass Du anders bist – Du bist nicht andere! Lass doch auch mal Schwächen zu in deinem Leben. Ich selbst bin froh, wenn ich mich mal fallen lassen kann – und meine Verlobt mich auffängt. Es gibt immer solche Situationen da brauche ich die Hilfe von einen anderen Menschen, und wenn er mich nur mental auffängt. Ich selbst bin eine Person die sehr streng zu sich selbst ist. Ich bin ein Perfektionist – 100% reichen mir nicht. Es geht immer besser. Mich haben auch schon Situationen und Aufgaben zum Rande der Verzweifelung gebracht – ich fing an mir selbst zu Zweifeln. Ich füge mir dann keine körperlichen Verletzungen zu, aber ich verkrieche mich in meine Gedankenwelt. Ich löse meine Probleme dann „intern“ im Kopf. Und solange ich die Lösung für ein Problem nicht habe bin ich so was von still und schweigsam – ich bin quasi weggetreten. Wenn es keine Person geben würde die mich von so einer „in sich Gekehrtheit“ zurückholt, würde ich irgendwann nur noch auf dem Boden aufschlagen. Ich hasse es ebenfalls Schwächen zuzugeben, ich habe damit auch eine Problem. Es ist ein Prozess den man lernen muss – Vertrauen zu jemanden haben zu können ist ein wirklich großes Geschenk – und ich hoffe Du gewinnst dein Vertrauen in manche Menschen zurück!

Glaube nicht immer das Du die Menschen/Freunde in deiner Umgebeung nur mit deiner Anwesenheit belastet – nein – es ist nicht so. Ich denke, deine Freundin freut sich wenn sie Dich sieht – sie liebt es wenn Du sie in den Arm nimmst und drückst. Das sind doch Situationen, da wird nicht gesprochen, da wird nur Gefühlt. Und glaube mir, sie genießt deine Nähe genauso wie Du ihre. DU bist keine Belastung, sonder DU bist eine Bereicherung für ihr Leben – Du bist eine Bereicherung für viele Leben !

Ich kann deine Gedanken, deine Gefühle recht klar sehen und auch gut verstehen. Es gibt für Dich momentan nur „Schwarz“. Weiß scheint in deinem Leben momentan ausgegangen zu sein. Aber glaube mir – nichts ist so wie wir es sehen. Alles aber auch wirklich alles hat seine guten sowie schlechten Seiten. Nur gut oder nur schlecht gibt es nicht. Nur sehen die Menschen in manchen Situationen nur das negative – es scheint nur noch um einen Dunkel zu sein. Es ist dann für einen schön – und auch für mich – wenn jemand da ist und einen das „licht anmacht“. Diese Menschen sind wichtig – versuche doch mal ruhig durch ihre Augen zu schauen.

Wie gesagt, ich bin auch ein Mensch, der wohl zur Kategorie „Einzelkämpfer“ gehört – ich bin halt so, wenn ich mich ändern sollte, so müsste ich mich verbiegen. Ich gehen auch anderen Leuten nicht gerne mit meinen Problemen auf die Nerven – eine ganze Zeit habe ich meine Probleme immer selbst gelöst, aber es gibt Situationen, da braut man Hilfe. Ich bin meiner Maus stets sehr dankbar, dass sie für mich da ist und mich fängt wenn ich mal wieder aus allen Wolken falle. Sie gibt mir Auftrieb um nicht zu fallen. Da ich weiß das sie hier auch ließt – DANKE MAUS, für all die Zeit die Du neben mir stehst und mir meinen Rücken stärkst !

Auch Du sollst wieder Vertrauen fassen – deine Freundin wird dich sicherlich unterstützen – sie wird Dir auch helfen. Lass dir helfen von einem Menschen der Dich mag – versuche mal von dem „Gefühl“ zu kosten, wie schön es ist, wenn man wieder vertrauen kann.

Viel Glück!
 

Benutzer22679 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo wiedermal

@ Smithers: Vielen Dank dass du dir soviel Zeit nimmst, um mir hier zu antworten.

Es ist nur schwer, ich lass mich nicht gerne fallen. Vorallem wüsste ich nicht von wem ich aufgefangen werden sollte. Das letzte Mal gings auch schief. Und ich wills nicht nochmals darauf ankommen lassen.

Meine Freundin? Nein lieber nicht. Schau, unsere "Beziehung" ist sehr speziell. Da sowohl sie als auch ich wissen, dass es nicht gut geht, wenn wir wirklich eine Beziehung haben, lassen wir es offen. Jeder darf tun was er will.

Bei mir würds nicht gut gehen. Die letzten beiden "Beziehungen" waren innerhalb von 2 Monaten beendet, weil ich es nicht aushielt...wobei ich einmal wirklich am Boden zerstört war. Ich hab nichts mehr machen können, aber ich konnte die Beziehung nicht erhalten.

Nur macht mich diese Situation im Moment auch fertig. Ich, auch wenn ich es noch so sehr will, kann ihr nicht voll vertrauen. Ich frage mich immer ob sie mich anlügt, was wohl los ist. Ich hab auch schon seit 3 Tagen nichts mehr von ihr gehört. Heute im MSN gabs ein kurzes "Hallo". Danach fragte sie mich ob ich heute wo hin kommen, ich sagte dass ich nicht eingeladen bin, sie ok, und danach ging sie...
Nach diesem "Gespräch" hab ich mich richtig schön scheisse gefühlt.

Gestern Abend hatte ich mit meinem Volleyballtrainer (den ich schon 5 Jahre kenne) ein Gespräch, weil er natürlich im Training meine Wunden gesehen hat.
Meine Mitspieler sagten mir auch alle, dass ich damit auhören soll, und im Ausgang haben mich sogar Leute darauf angesprochen, die ich vielleicht von 2-3 mal sehen kenne.......

Momentan, wenn ich ehrlich bin, schlägt mich die "Beziehung" am meisten nieder. Da es nicht wirklich eine ist und ich vielmals ddas Gefühl habe, dass sie mich verarscht, mich wie nen Hund an der Leine führt.
Das obwohl ich mit ihr darüber gesprochen habe und sie Tränen in den Augen hatte und mir ins Gesicht gesagt hat, dass sie mich liebt. Ist das normal?!

Achja, meine Eltern sind jetzt auch in den Ferien, ich bin seit heute für 2 Wochen alleine zuhause. Jubel und Freunde? Nein, eher die Angst, dass ich noch dümmere Sachen anstellen kann. Deshalb hab ich jetzt allen gesagt, dass sie zu mir kommen könnten. Und an ca. 4 Tagen sind schon welche bei mir. Wenn andere da sind fühl ich mich dann wenigstens nicht so...einsam.
Ich hab mir halt jetzt geschworen, dass ich mich immer mit Ausgang usw. beschäftigen muss.

Was mir auch noch durch den Kopf ist. Sollte ich vielleicht mit kiffen aufhören? Kiffen kann ja auch negative Emotionen verstärken. Vielleicht wäre es besser wenn ich das lassen würde...

Jo...heute abend geh ich mit ner guten Freundin an Rhein ein wenig chillen.

wiedermal bYe.

Bis nächstes Mal
 
L

Benutzer

Gast
Dagius schrieb:
Gute Morgen zusammen

Heute ist es ein Pentagramm mehr...

Sport? Soll ich euch einmal sagen, was ich an Sport treibe?
Montag: 2. Stunden Krafttraining
Dienstag: 2 Stunden Volleyballtraining
Mittwoch: 2 Stunden Krafttraining
Donnerstag: 2 Stunden Krafttraining
Freitag: 2 Stunden Volleyballtraining
Samstag: Fast immer Volleyballmatches
Sonntag: 2 Stunden Volleybal-Förderungstraining

Sprich, ich treibe jeden Tag 2 Stunden Sport.
Das kommt aber auch davon, dass ich 9 Jahre lang als fett galt. I hatte keine wirklichen Freunde wegen dem usw....

Meine Gründe kenne ich. Meine Familie spielt auch eine grosse Rolle. Mein Vater wollte sich wegen seiner Depression bereits selbst umbringen. Meine Schwester ist vor einigen Wochen mit dem Auto über eine Eisfläche gerutscht und 15 Meter in die Tiefe gefallen. Seither lag sie 1 Woche im Koma und, obwohl sie jetzt wieder wach ist, ist sie nicht wirklich ansprechbar.
Dann die komplizierte Geschichte mit meiner Freundin. Das erzähl ich aber nicht.

Ich will nicht zum Doktor. Der erzählt es noch meine Eltern! Ausserdem haben mir schon viele gesagt, dass es krank ist. Ich kanns nicht mehr hören!!! Ich wills nicht mehr hören! Ausserdem hab ich kein Vertrauen. Ich vertraue keiner Person die ich kenne zu 100%. Wieso? Damals, als mein Vater sich umbringen wollte wegen der Depression (1.5 Jahre her), hatte ich gerade Abschlussprüfungen in der Schule usw. Ausserdem schien sich zwischen mir und meiner damaligen besten Freundin was anzubahnen.
Als ich auf dem Schulplatz zusammenbrach, sah ich die Wirklichkeit. Keiner meiner "Freunde" half mir. Meine beste Freundin sagte nachher zu mir, dass es nichts geben könnte, weil ich zuviel eigene Probleme haben würde.
Somit war ich allein. Im Stich gelassen von den Leuten, welchen ich 5 Jahre lang vertraute.
Heute gibt es Leute, die für mich da sind. Ich merke, dass ich denen nicht egal bin. Leider kann ich mich nicht mehr dazu überwinden, jemandem voll und ganz zu vertrauen.

Soviel zu meiner Geschichte. Und diese Gründe sind wahr. Ich bilde mir das nicht nur ein.

Ich will es alleine packen. Ich möchte kein grosses Thema daraus machen!
Ich möchte mich nur ritzen! Es tut einfach so gut. All die anderen Sachen, die mich schmerzen, die mich beschäftigen, scheinen dann nicht mehr so negativ. Ausserdem spüre ich dann, dass ich Schmerzen erleiden kann, und es mich nicht umbringt. Es macht mich stark!!! Und es erlöst mich!!!

Gruss

Professionelle Hilfe ist es was du brauchst! Nichts anderes! Hör auf mit dem Scheiß, du machst dich selber kaputt, irgendwann reicht das Ritzen nicht mehr aus dich "lebend" zu fühlen. Beweg deinen Arsch zum nächsten Therapeuten (TELEFONBUCH, INTERNET!!!) und lass dir helfen, damit du dich bald wieder lebendig fühlst ohne dass du dafür bluten musst!

Sag mir wo du wohnst und ich such dir was raus, da gehste dann hin und dann wird weitergesehn. Junge, die haben alle ne ärztliche Schweigepflicht, keine Angst, die werden ihren Beruf nicht aufs Spiel setzen nur wegen nem Ritzer wie dir, also los und hör auf rumzuflennen. Das kannste immer noch machen wenn die professionelle Hilfe nichts nützt (was sie aber wird!).
 
L

Benutzer

Gast
Dagius schrieb:
M steht für meine Liebe. Es ist der erste Buchstabe des Vornamen der Frau die ich liebe.

8 steht für meine 8 besten Freunde, die mich damals im Stich gelassen haben.

A steht für die Angst, die ich habe.

I steht für Imagination, die Vorstellung. Die Vorstellung daran, wie es war, als ich mich zwischen meinen Paps und die Türe stellen musste, damit er nicht abhaut und sich umbringt. Und im Hintergrund meine Mum und meine Schwester auf den Stühlen sassen und heulten.

Das Pentagramm auf meiner Brust ist da, weil ich viel Metal höre. Auch Sachen wie "Cradle of Filth" und "Dimmu Borgier" usw.

...........

Wie kann ich es verstecken? Meiner Mutter hätte heute morgen fast alles gesehen!
Wieso? Weil ich am morgen in die Dusche bin, mich geduscht habe (wie jeden Morgen) und dann beim Duschen zusammengeklappt bin...
Naja auch egal.

Ich möchte es irgendwie alleine schaffen. Ich will mir selber beweisen, dass ich nicht "krank" bin. Das muss doch gehen!!!!

Sag mal bist du blöd? Wenn jemand nen mehrfach gebrochenen Arm hat und sagt: "das krieg ich selber hin, ich will mir beweisen dass mir nichts fehlt", was würdest du ihm raten?
Was ist denn daran schlimm professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen wenn man in seinem Leben ordentlich was auf die Fresse bekommen hat? Ab zum Therapeuten, dann kannste deinen Kindern eines Tages erzählen wie der dir dein Leben gerettet hat!!!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren