Rückbildung

Benutzer8457 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ich hatte in der SS auch 10kg zugenommen und die waren schon nach 3 Wochen wieder runter :grin:
Off-Topic:
wow schön!wir können uns echt glücklich schätzen wenn ich daran denke dass manche jahrelang mit den pfunden zu kämpfen haben. obwohl ich schon noch babybauch hab der sich noch rückbilden muss
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
2. nach 4-6 Wochen sollte man schon damit anfangen. Oder willst Du mit 40 inkontinent sein?
:rolleyes: Quatsch!

Ich habe im KH nach der Geburt die Übungen gemacht, da kam eine Tussi zu jeder Mutter und hat Übungen im Bett gemacht (bzw wir mussten die Übungen im Bett machen :tongue: ) und hat uns Tips für zu Hause mitgegeben.
Danach habe ich keinen Kurs gemacht, nach keinem Kind.
Mein Sohn war ein unruhiges Schreikind in den ersten 3 Monaten und ich konnte kaum mit ihm unter Menschen gehen. Er hat sich in Umgebungen wo viele Menschen waren nie wohl gefühlt und nur gebrüllt. Auch Pekip und Krabbelgruppen waren unmöglich.
Und da mein Ex abends keinen Bock hatte auf das Baby aufzupassen ging es einfach nicht.
Nach der Geburt meiner Tochter hatte ich halt ausser ihr noch meinen 2-jährigen Sohn. Also konnte ich wieder nicht zu diesen Vormittags-Kursen und abends eh nicht weil mein Ex so dämlich war und nie Lust hatte auf die beiden aufzupassen.
Ich hab dann halt meine Übungen zwischendurch zu Hause gemacht.
 

Benutzer86604  (38)

Benutzer gesperrt
tut er das?
Wer sagt das? Ist das deine Meinung oder hast du dafür Beweise? (link?)
Und wenn er das wirklich tut: in welchem Zeitraum denn?

Beispiel: Meine Schwangerschaft ist nun über 14 Monate vorbei. Ein Teil meiner Beckenbodenmuskulatur ist sehr schnell wieder so gewesen wie sie vorher war (nämlich die von dir genannten Schließmuskel) aber der Unterbauch ist nach wie vor weich und etwas schlaff. DER wird im Rückblidungskurs auch trainiert. Leider war ich höchstens bei der Hälfte der Treffen dabei und ich bin kein Mensch, der konsequent zu Hause übt.
Aber wenn ich mich auf dein Wort verlassen kann, dann müsste sich das ja bald von selbst regeln... nur wann?


Soll ich hier medizinisch komplett ausholen?
Wer redet denn hier nur vom Schließmuskel?hehe...
Woher weißt du,dass es nicht einfach restliches Fett ist?Hast viel. ein Pic?
Hast du auf die Ernährung geachtet?Genug Protein zu dir genommen,damit sich das Bindegewebe wieder stärkt?...
 

Benutzer81223 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Güte, welch unsachliche und fast schon schnippische Antworten hier...:rolleyes:

Wettkampfsportler werden mit Schwangeren verglichen...
Manche verteufeln diese Gymnastik...
Manche "lobpreisen" es regelrecht...

Und das soll der TS nun helfen?

Erst denken, dann schreiben ist nicht das schlechteste Credo... :zwinker:

Also, ich kann sehr gut verstehen, dass die TS sich darüber Gedanken macht, denn niemand möchte gerne ausleiern.

Prinzipiell gilt: Es ist nie zu spät, um damit zu beginnen.

Allerdings heißt das auch: Je früher man beginnt, um so leichter wird es gehen, denn je länger man überschüssige Pfunde mit sich herum schleppt, um so länger braucht man auch, um diese wieder los zu werden. Einfach Regel. Gilt auch für jede sonstige Diät.

Konsequenz ist deshalb von jedem gefordert.

Dem einen langt es, sich zu Hause seine Zeit selbst einzuteilen und für sich alleine täglich im Rahmen seiner Möglichkeiten zu trainieren.

Dem anderen tut aber die Gesellschaft gut und es fördert vielleicht sogar zusätzlich die Motivation. Und man kommt mal wieder unter Leute (und Erwachsene :zwinker: )

Wenn der Kurs vorbei ist und man noch Ansporn hat, kann man anschließend zum normalen Sport zurückkehren und zwar das, was einem Spaß macht!

Denn es nutzt nix, sich mit irgendwas abzuquälen, nur weil einem irgendein(er) ("Schlauberger") dazu geraten hat.

Das wird vielleicht kein Sparziergang und falls man ein anstrengendes Kind hat, muss man teilweise ganz schön die Zähne zusammenbeißen, aber wenn man sich hinterher über sichtbare Erfolge freuen kann, war der Mühe nicht umsonst und man fühlt sich auch wieder wohler.

Und eine zufriedene und ausgeglichene Frau, kann auch eine glücklichere Mama sein. :jaa:
 

Benutzer86604  (38)

Benutzer gesperrt
:rolleyes: Quatsch!

Ich habe im KH nach der Geburt die Übungen gemacht, da kam eine Tussi zu jeder Mutter und hat Übungen im Bett gemacht (bzw wir mussten die Übungen im Bett machen :tongue: ) und hat uns Tips für zu Hause mitgegeben.
Danach habe ich keinen Kurs gemacht, nach keinem Kind.
Mein Sohn war ein unruhiges Schreikind in den ersten 3 Monaten und ich konnte kaum mit ihm unter Menschen gehen. Er hat sich in Umgebungen wo viele Menschen waren nie wohl gefühlt und nur gebrüllt. Auch Pekip und Krabbelgruppen waren unmöglich.
Und da mein Ex abends keinen Bock hatte auf das Baby aufzupassen ging es einfach nicht.
Nach der Geburt meiner Tochter hatte ich halt ausser ihr noch meinen 2-jährigen Sohn. Also konnte ich wieder nicht zu diesen Vormittags-Kursen und abends eh nicht weil mein Ex so dämlich war und nie Lust hatte auf die beiden aufzupassen.
Ich hab dann halt meine Übungen zwischendurch zu Hause gemacht.


Viele glauben den Ärtzen und Hebammen blind...vorallem Hebammen haben medizinisch gesehen sogut wie "nichts" drauf...

Meine Güte, welch unsachliche und fast schon schnippische Antworten hier...:rolleyes:

Wettkampfsportler werden mit Schwangeren verglichen...
Manche verteufeln diese Gymnastik...
Manche "lobpreisen" es regelrecht...

Und das soll der TS nun helfen?

Erst denken, dann schreiben ist nicht das schlechteste Credo... :zwinker:

Also, ich kann sehr gut verstehen, dass die TS sich darüber Gedanken macht, denn niemand möchte gerne ausleiern.

Prinzipiell gilt: Es ist nie zu spät, um damit zu beginnen.

Allerdings heißt das auch: Je früher man beginnt, um so leichter wird es gehen, denn je länger man überschüssige Pfunde mit sich herum schleppt, um so länger braucht man auch, um diese wieder los zu werden. Einfach Regel. Gilt auch für jede sonstige Diät.

Konsequenz ist deshalb von jedem gefordert.

Dem einen langt es, sich zu Hause seine Zeit selbst einzuteilen und für sich alleine täglich im Rahmen seiner Möglichkeiten zu trainieren.

Dem anderen tut aber die Gesellschaft gut und es fördert vielleicht sogar zusätzlich die Motivation. Und man kommt mal wieder unter Leute (und Erwachsene :zwinker: )

Wenn der Kurs vorbei ist und man noch Ansporn hat, kann man anschließend zum normalen Sport zurückkehren und zwar das, was einem Spaß macht!

Denn es nutzt nix, sich mit irgendwas abzuquälen, nur weil einem irgendein(er) ("Schlauberger") dazu geraten hat.

Das wird vielleicht kein Sparziergang und falls man ein anstrengendes Kind hat, muss man teilweise ganz schön die Zähne zusammenbeißen, aber wenn man sich hinterher über sichtbare Erfolge freuen kann, war der Mühe nicht umsonst und man fühlt sich auch wieder wohler.

Und eine zufriedene und ausgeglichene Frau, kann auch eine glücklichere Mama sein. :jaa:


Ließ dir mein Posting nochmal durch...Muskeln bleiben bleiben...egal ob Schwanger oder Hochleistungssportler!

Was hat Rückbildungskurs bitte mit Abnehmen zu tun?Das ist ja wohl kein Sport...dann geh lieber Schwimmen...

Ich mein,ihr könnt glauben,was ihr wollt...aber macht euch mal Gedanken über Anatomie,Muskelaufbau...
 

Benutzer81223 

Verbringt hier viel Zeit
Ließ dir mein Posting nochmal durch...Muskeln bleiben bleiben...egal ob Schwanger oder Hochleistungssportler!

Was hat Rückbildungskurs bitte mit Abnehmen zu tun?Das ist ja wohl kein Sport...dann geh lieber Schwimmen...

Ich mein,ihr könnt glauben,was ihr wollt...aber macht euch mal Gedanken über Anatomie,Muskelaufbau...

Rückbildungsgymnastik ist eine Form der Bewegung! Und jede Art der Bewegung ist besser als gar nichts zu tun.

Und es fördert auch die Reduzierung des Umfanges an Bauch und Hüften. Eben innen wie außen.

Die wenigsten Frauen sind Hochleistungssportler. Deshalb sollte man den Maßstab nicht an irgendwelchen Wettkämpferinnen ansetzen, sondern bei ganz normalen Frauen die allenfalls Freizeitsportler bzw. Gelegenheitssportler sind.

Man sollte die Kirche lieber im Dorf lassen...
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Ich werde bestimmt KEIN Bild von mir reinstellen :kopfschue

Im Übrigen habe ich das Gefühl, dass cemos83 Gymnastik allgemein verteufelt, weil es eben kein Hochleistungssport ist. Traurig, das Bild was du da vermittelst :kopfschue
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ließ dir mein Posting nochmal durch...Muskeln bleiben bleiben...egal ob Schwanger oder Hochleistungssportler!

Was hat Rückbildungskurs bitte mit Abnehmen zu tun?Das ist ja wohl kein Sport...dann geh lieber Schwimmen...

Ich mein,ihr könnt glauben,was ihr wollt...aber macht euch mal Gedanken über Anatomie,Muskelaufbau...
Rückbildung soll auch kein Sport sein sondern helfen, das sich der Körper schneller in den Zustand vor der Geburt zurückbildet!
Hierbei geht es sich vor allem um die Gebärmutter die sich zurückziehen soll und die Beckenbodenmuskulaturstärkung.
Dazu braucht man kein Fitnesstudio, solche Rückbildungskurse sind da sinnvoller.
 

Benutzer83833 

Verbringt hier viel Zeit
In dem Krankenhaus, wo ich gelernt hab, sind die Physiotherapeuten der Klinik (ich glaub die kennen sich mit Anatomie schon aus :engel: ) zu den Muttis gegangen und haben ihnen Übungen gezeigt, die sie zur Rückbildung machen können und haben da auch Broschüren verteilt, wo die Übungen mit Bildern abgedruckt waren.
Vielleicht kannst du ja auch in einer Physiotherapiepraxis nachfragen, ob die solche Kurse anbieten.
Finde solche Kurse schon sinnvoll, weil die Frau auch mal was für sich tut, man hat mal eine Stunde für sich selbst und Beckennbodentraining ist ja nicht nur nach einer Schwangerschaft sinnvoll.

In der Ausbildung hatten wir auch mal Beckenbodentraining und die Lehrerin meinte dann man soll sich das so vorstellen, als wenn man einen Bonbon mit der Scheide lutscht, klingt zwar komisch ist aber wohl sehr effektiv. :grin:
 

Benutzer15917  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Mädels bitte glaubt mir.
Die Muskelgruppen die ihr in der Rückbildungsgymnastik ansprecht haben es nach der Schwangerschaft dringend nötig gestärkt zu werden.

Ihr habt wahrscheinlich im Moment alle noch keine Probleme damit Urin und Stuhl einzuhalten, aber im Alter werden viele von euch auf Inkontinenzeinlagen und ähnliches zurückgreifen müssen. Das ist verdammt unangenehm.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr inkontinent werdet könnt ihr mit der Rückbildungsgymnastik verringern.

Das ist genauso wie mit Osteoporose. Wenn ihr ein gestärktes Skelett habt und in eurer Jugend viel Calcium zu euch genommen habt, dann könnt ihr im Krankheitsfall länger davon zehren und es kommt später zu Komplikationen wie Brüchen etc.

Nutzt die Angebote die ihr bekommt.
 

Benutzer35546 

Meistens hier zu finden
Ich muss jetzt auch nochmal was schreiben!

Ich denke, es gibt Frauen, die es nicht brauchen oder nicht wollen! Aber ich denke, Sinn macht es auf jeden Fall!

Ich hatte vor der Geburt nie Schwierigkeiten beim Husten, Niesen, voller Blase etc. Aber danach :ratlos:

Wenn ich nieste, kam unter Umständen etwas Urin raus :schuechte und ne zeitlang habe ich den vorderen Teil des Beckenbodens, also was Richtung Scheide ist nicht anspannen können und das war ätzend! Ich musste echt viel üben! Jetzt geht es inzwischen wieder und es fühlt sich relativ normal an... ich möchte nicht wissen, was ohne Übungen draus geworden wäre!

Rückbildung beinhaltet ja aber auch nicht nru Beckenbodentraining, sondern auch Bauchmuskeln etc. Meine Muskulatur war sehr stark auseinander gegangen, hatte auch noch 3-4 Monate später einen Spalt! Dem wirkt Rückbildung ja auch entgegen!

Jetzt gehe ich unter Aufsicht 1-2 Mal die Woche trainieren, damit das noch besser wird!

Aber ich brauche bestimmt kein Leistungssport und muss mich auch nicht in einer Gruppe! (sooo viele Leute rennen in Gruppen zum Fitnesstraining - warum dann nicht zur Rückbildung) ins Fitnessstudio laufen!

Lillaja
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Ihr habt wahrscheinlich im Moment alle noch keine Probleme damit Urin und Stuhl einzuhalten, aber im Alter werden viele von euch auf Inkontinenzeinlagen und ähnliches zurückgreifen müssen. Das ist verdammt unangenehm.
nun les ich es schon zum zweiten mal.. und würde immer noch gerne einen beleg dafür sehen, dass das durch die schwangerschaft hervorgerufen wird. demnach dürften frauen ohne kinder ja nie probleme mit inkontinenz bekommen?
 

Benutzer86604  (38)

Benutzer gesperrt
Rückbildungsgymnastik ist eine Form der Bewegung! Und jede Art der Bewegung ist besser als gar nichts zu tun.

Und es fördert auch die Reduzierung des Umfanges an Bauch und Hüften. Eben innen wie außen.

Die wenigsten Frauen sind Hochleistungssportler. Deshalb sollte man den Maßstab nicht an irgendwelchen Wettkämpferinnen ansetzen, sondern bei ganz normalen Frauen die allenfalls Freizeitsportler bzw. Gelegenheitssportler sind.

Man sollte die Kirche lieber im Dorf lassen...


Ein normaler gesunder Frauenkörper regelt das alles von alleine...sind die Frauen von früher,wo es sowas nicht gab,alle Inkontinent?Sicherlich nicht...viele Frauenärzte winken hierbei sogar ab!

Nocheinmal zum mitschreiben: Muskelaufbau,Muskelanatomie...bleibt alles gleich,egal was man ist!

Off-Topic:
Ich werde bestimmt KEIN Bild von mir reinstellen :kopfschue

Im Übrigen habe ich das Gefühl, dass cemos83 Gymnastik allgemein verteufelt, weil es eben kein Hochleistungssport ist. Traurig, das Bild was du da vermittelst :kopfschue


Du kannst mir gerne auch ein Bild von dir schicken...kein Problem.Dazu kann ich dir bei deiner Ernährung hilfreich sein,falls du wünschst...

Gymnastik hat schon Sinn,bei Autounfall etc,wenn man von Null anfängt...aber das ist man nach der Geburt gewiss nicht.

Rückbildung soll auch kein Sport sein sondern helfen, das sich der Körper schneller in den Zustand vor der Geburt zurückbildet!
Hierbei geht es sich vor allem um die Gebärmutter die sich zurückziehen soll und die Beckenbodenmuskulaturstärkung.
Dazu braucht man kein Fitnesstudio, solche Rückbildungskurse sind da sinnvoller.


Nichts ersetz ein Fitnessstudio...sorry...ich rede hier gegen Wände...leider...würden alle Frauen vor,während und nach der Schwangerschaft mal nicht nur auf Hebammen hören,sondern auf Leute wie mich (sorry,klingt nach Außen jetzt arrogant),dann gebe es hinterher viel weniger unglückliche Frauen mit ihrer Figur...

Ich muss jetzt auch nochmal was schreiben!

Ich denke, es gibt Frauen, die es nicht brauchen oder nicht wollen! Aber ich denke, Sinn macht es auf jeden Fall!

Ich hatte vor der Geburt nie Schwierigkeiten beim Husten, Niesen, voller Blase etc. Aber danach :ratlos:

Wenn ich nieste, kam unter Umständen etwas Urin raus :schuechte und ne zeitlang habe ich den vorderen Teil des Beckenbodens, also was Richtung Scheide ist nicht anspannen können und das war ätzend! Ich musste echt viel üben! Jetzt geht es inzwischen wieder und es fühlt sich relativ normal an... ich möchte nicht wissen, was ohne Übungen draus geworden wäre!

Rückbildung beinhaltet ja aber auch nicht nru Beckenbodentraining, sondern auch Bauchmuskeln etc. Meine Muskulatur war sehr stark auseinander gegangen, hatte auch noch 3-4 Monate später einen Spalt! Dem wirkt Rückbildung ja auch entgegen!

Jetzt gehe ich unter Aufsicht 1-2 Mal die Woche trainieren, damit das noch besser wird!

Aber ich brauche bestimmt kein Leistungssport und muss mich auch nicht in einer Gruppe! (sooo viele Leute rennen in Gruppen zum Fitnesstraining - warum dann nicht zur Rückbildung) ins Fitnessstudio laufen!

Lillaja


Ist für dich 3 x Woche für 1-1,5h training im Studio Leistungssport?

In dem Krankenhaus, wo ich gelernt hab, sind die Physiotherapeuten der Klinik (ich glaub die kennen sich mit Anatomie schon aus :engel: ) zu den Muttis gegangen und haben ihnen Übungen gezeigt, die sie zur Rückbildung machen können und haben da auch Broschüren verteilt, wo die Übungen mit Bildern abgedruckt waren.
Vielleicht kannst du ja auch in einer Physiotherapiepraxis nachfragen, ob die solche Kurse anbieten.
Finde solche Kurse schon sinnvoll, weil die Frau auch mal was für sich tut, man hat mal eine Stunde für sich selbst und Beckennbodentraining ist ja nicht nur nach einer Schwangerschaft sinnvoll.

In der Ausbildung hatten wir auch mal Beckenbodentraining und die Lehrerin meinte dann man soll sich das so vorstellen, als wenn man einen Bonbon mit der Scheide lutscht, klingt zwar komisch ist aber wohl sehr effektiv. :grin:



Physiotherapeuten :kopfschue ...sorry,dass ist eine Ausbildung...
 

Benutzer83833 

Verbringt hier viel Zeit
Wie soll eine Frau mit einem Baby in ein Fitnessstudio gehen?
Und dann würde ich mal gern wissen was für eine Ausbildung bzw was für ein Studium du absolviert hast.
Was für einen "Wettkampfsport" betreibst du?
 

Benutzer86604  (38)

Benutzer gesperrt
Wie soll eine Frau mit einem Baby in ein Fitnessstudio gehen?
Und dann würde ich mal gern wissen was für eine Ausbildung bzw was für ein Studium du absolviert hast.
Was für einen "Wettkampfsport" betreibst du?


Die meisten haben ja wohl einen Mann???Der wird ja wohl auf das Kind aufpassen können...

Bin Nebenberuflich Personaltrainer und stelle Ernährungspläne auch her...
 

Benutzer83833 

Verbringt hier viel Zeit
Die meisten Baby`s werden gestillt und Kinder sind keine Maschinen, die immer zur gleichen Zeit Hunger haben und wo sich locker 3 mal Training die Woche einplanen lassen.
Wenn die Kinder dann mal schlafen, wollen das auch die Mütter tun.
Die Männer gehen vermutlich arbeiten und sind so nicht rund um die Uhr verfügbar.

Rückbildung ist nicht zum abnehmen da, sondern das die über Monate beanspruchte Muskulatur wieder gestärkt wird.

Wie lang dauerte deine ausbildung zum Personal Trainer?
Wieviel Stunden Anatomie und Physiologie beinhaltet diese Ausbildung?
Gehe jetzt mal davon aus, das du kein Sportstudium absolviert hast.
 

Benutzer86604  (38)

Benutzer gesperrt
Die meisten Baby`s werden gestillt und Kinder sind keine Maschinen, die immer zur gleichen Zeit Hunger haben und wo sich locker 3 mal Training die Woche einplanen lassen.
Wenn die Kinder dann mal schlafen, wollen das auch die Mütter tun.
Die Männer gehen vermutlich arbeiten und sind so nicht rund um die Uhr verfügbar.

Rückbildung ist nicht zum abnehmen da, sondern das die über Monate beanspruchte Muskulatur wieder gestärkt wird.

Wie lang dauerte deine ausbildung zum Personal Trainer?
Wieviel Stunden Anatomie und Physiologie beinhaltet diese Ausbildung?
Gehe jetzt mal davon aus, das du kein Sportstudium absolviert hast.


Das sind die Ausreden...wenn man will,dann kann man auch ins Fitnessstudio,trotz Baby...und man kann die Milch auch vorpumpen,oder?:smile:
Abends ist der Mann zuhause...es ist auch sein Kind,also kann er auch auf das Kind aufpassen,damit die Mutter sport treiben kann...das tut ihr gut,und was ihr gut tut,tut der ganzen Familie gut!

Du kannst einfach so Personaltrainer machen,wenn du willst:

Ich habe etliche Kurse mitgemacht...die kosten mehrere tausend Euro...aber,dass was am wichtigsten ist,ist die eigene Erfahrung...hatte schon einige Schwangere Frauen als Kunden...die wußten alle gar nicht,was sie alles erreichen könnne,mit etwas Disziplin...die haben am Ende öfter gelacht,sich wieder richtig hübsch gemacht,waren zufrieden...und das gibt sie auch so ihrer Familie weiter...

Und wenn jemand immer eine Ausrede parat hat...mein Kind braucht dies,dann das...dann...
 

Benutzer83833 

Verbringt hier viel Zeit
Es geht jetzt um die ersten 6 Monate, da muss sich alles erst mal einpendeln vom Tagesablauf usw.
Sicher kann der Mann aufpassen und abgepumpte Milch füttern, aber was ist mit dem Haushalt soll der Mann den parallel auch noch machen?

Ich möchte die von dir besuchten Kurse jetzt nicht werten (steht mir nicht zu, weil ich deren Inhalt nicht kenne), aber wieviel wurde dir da über Anatomie und Physiologie beigebracht?

Das man mit Disziplin und regelmäßigen Training die Figur formen kann bestreitet ja hier niemand, aber darum geht es in den reinen Rückbildungskursen ja nicht.
Ich finde es schon vermessen, dass du die Kompetenz von Ärzten, Hebammen und Physiotherapeuten in Frage stellst, denn letzendlich hast auch du nur eine Ausbildung gemacht (bzw. Kurse - musstest du dort eine Prüfung ablegen?).
 

Benutzer86604  (38)

Benutzer gesperrt
Es geht jetzt um die ersten 6 Monate, da muss sich alles erst mal einpendeln vom Tagesablauf usw.
Sicher kann der Mann aufpassen und abgepumpte Milch füttern, aber was ist mit dem Haushalt soll der Mann den parallel auch noch machen?

Ich möchte die von dir besuchten Kurse jetzt nicht werten (steht mir nicht zu, weil ich deren Inhalt nicht kenne), aber wieviel wurde dir da über Anatomie und Physiologie beigebracht?

Das man mit Disziplin und regelmäßigen Training die Figur formen kann bestreitet ja hier niemand, aber darum geht es in den reinen Rückbildungskursen ja nicht.
Ich finde es schon vermessen, dass du die Kompetenz von Ärzten, Hebammen und Physiotherapeuten in Frage stellst, denn letzendlich hast auch du nur eine Ausbildung gemacht (bzw. Kurse - musstest du dort eine Prüfung ablegen?).


Aber 1,5h 3 x Woche ist ja jetzt echt nicht viel...Haushalt kann man ja Abends gemeinsam machen...

Anatomie ist mit ein Hauptbestandteil...

Ich habe die Erfahrung mit dazu...ein Arzt ist super drin in Diagnose stellen,aber bei der Medikamentenvergabe ist er nicht gut...da kannst du lieber zu einem Pharmakologen gehen...verstehst du,wie ich das meine?:smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren