räumliche Trennung, wie gehts weiter?

Benutzer17850  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Liebe User,

da es in den letzten 2 Monaten nur noch gekracht hat, Sie hat Kontakt zu Ex-Freunden aufgebaut ich hab mich ungeliebt gefühlt. Wie ein 5 Rad. Sie hat nur genörgelt, ich konnte ihr nichts recht machen ausser Sex.

Jetzt haben wir uns räumlich getrennt und sind im Moment auch nicht zusammen. Die letzten 2 Wochen durfte keiner in Ihrer Familie wissen das wir noch zusammen sind. Da ist sehr viel passiert was falsch gelaufen und in Ihrem Frust auch falsch erzählt wurde.

Gestern war es dann soweit, ich hab alles gepackt und bin zu nem Freund gezogen für mind. 1 Monat vll auch 2 und dannach gehts für
mich wohl nach Hamburg, weil ich dort arbeite und ich nicht von Bremen mehr pendeln will. Das hatte ich nur getan damit wir 1,5 Jahre zusammen wohnen konnten.

Ihre Großmutter verstarb vor ca. 2 Wochen und bald ist der Todestag ihres Dads.
In der Beziehung war es am Schluss bis auf 20% der Tage einseitig. Bis auf Sex. der war in meinen Augen häufiger. Einen Tag sagt Sie sie liebt mich sehr, anderntags bin ich für alles Schuld.
Ich habe mich sehr anständig verhalten, bis auf dann wenn es kracht. Ich hab Sie vorher wie eine Prinzessin behandelt und viel getan damit Sie glücklich ist. Dabei habe ich mich vergessen und war immer nur abhängig von Ihrer liebe zu mir. Vor ein paar Tagen ist mir klargeworden, das ich den Weg zu mir selbst (Stolz/Selbstbewusstsein/Selbstverständnis) wiedererlangen muss.
Ich bin auf einem guten weg :zwinker:.

Es gibt viele junge Frauen die mich attraktiv finden und mich anflirten und ich merke jetzt wie gut mir das tut. Trotzdem weiß ich zu 100% das ich Sie liebe und würde sie nicht betrügen, obwohl wir vll grad nicht zusammen sind. Sie regt sich immer auf und glaubt das ich eh nur Bauern und Schlampen abbekomme, dabei weiß Sie aber, das ich attraktiv bin, sonst wäre Sie nicht damals mit mir unbedingt zusammen gekommen :zwinker:. Mir wird das langsam wieder alles bewusster.

Gestern bin ich recht glücklich die Sachen holen gewesen, weil ich weiß was ich "Wert" bin. Jetzt hab ich dann die letzten 3 Minuten zu Ihr gesagt, dass ich alles nie böse gemeint hab, ich immer Angst davor hatte, das das alles passiert und ich jetzt mich selbst finden muss. Daraufhin gab ich ihr einen Kuss und bin gegangen. Sie meinte dann immer "Ja du bist ja nicht aus der Welt", "Wir sehn uns ja trotzdem", zum Hund auch "der papa kommt ja wieder".

Ich merke einfach das Sie nicht bereit dazu ist mich völlig gehen zu lassen, obwohl Sie den auszug sehr stark forciert hat. Und zwischenzeitlich auch mal meinte ich könne ja noch einen Monat da bleiben wenn ich möchte, das das nicht schlimm sei. Die letzten 2-3 Tage war nur krach. Und ärger und sie hat mich quasi rausgedrückt obwohl ich immer geplant hatte am Sonntag auszuziehen.


Jetzt schrieb sie mir gestern Nacht "Wünsche dir eine gute Nacht. Es ist komisch ohne dich dich, zu wissen das du nichtmehr kommst"


Ich hab nicht geantwortet, Sie müsste Wissen das ich Sie liebe. Wie geh ich vor? Soll ich jetzt noch zurück schreiben und ihr das Gefühl geben ich bin immernoch für Sie da, Oder nicht, und Sie spüren lassen, das man manchmal auch "alles verspielen kann"? Letztendlich ist es doch so, dass man immer merkt was man verloren hat, wenn es so kommt.
Ich liebe Sie aber sehr.

In meinen Augen ist Sie mit Sich und Ihrem Leben unzufrieden. Sie ist sich auch nicht sicher bezüglich uns. Sie schwankt sehr häufig. Gut ich habe mein Leben auf Sie abgestimmt, Sie war mein Anker und Bezugspunkt aus der ich Kraft und Selbstbewusstsein geholt habe.
Jetzt weiß ich das ich Das auf viele Sachen verteile und unabhängiger werde von ihr. Ich merke das, ich treff mich mit freunden/innen. Flirte mal hier mal da und merke das mich das stärkt. Aber wohlgemerkt flirten, kein Sex oder anderes.

Wie gesagt ich liebe sie noch sehr, möchte Sie nicht hergeben. Nur ist meine panische Angst davor, dass das passiert sehr viel weniger geworden und mir gehts grad wirklich gut, außer das Sie mir eben fehlt.

Wir wohnen jetzt 4 km entfernt, sie kann mich anrufen und ich kann schauen ob ich komme. Daher hat Sie es ja selbst in der Hand. Wie reagiere ich Eurer Meinung nach am besten? Soll ich selbst mal anrufen oder zurückschreiben auf die Sms oder ihr Zeit geben sich klar zuwerden indem ich nichtmehr immer überall da bin und auf abruf bereit bin?
 

Benutzer6428 

Doctor How
Im Prinzip würde es sich lohnen deinen alten Thread nochmal durchzugehen. Da steht zwar eher drin, wie man eine erfolgreiche Beziehung führt, sie geht aber auf das eigentliche Problem recht gut ein. Dieses ist nach wie vor deine Einstellung und dein Selbstbewußtsein.

Wie schon vorher bemerkt, habt ihr nicht mehr, oder vielleicht auch noch nie, eine echt Beziehung geführt. Dieses "zusammen sein" basierte doch lediglich aus verletzen und zusammenkauern. Du erzählst von Liebe, ich würde aber eher von Abhängigkeit reden. Mit Liebe hat weder ihr, noch ein Verhalten zu tun.

Es gibt nur eine Sache zu raten und ich schätze du weisst auch jetzt schon ganz genau was das ist: Krieg dein Leben auf die Reihe! Dazu gehört es den Kontakt zu dieser Person komplett abzubrechen, sämtliche Telefonnummern zu löschen, keine Anrufe, SMS, Mails oder Kurznachrichten entgegenzunehmen und mal frei durchzuatmen. Ausserdem solltest du dich mal mit dem Thema "Abhängigkeit" beschäftigen! Das ging und geht weit über alles hinaus, dass man guten Gewissens als "Gesund" bezeichnen könnte!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren