quod me nutrit me destruit

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Also wenn du ANtimaterie benutzt, dann wer ich aber gleich mitsamt allem drum rum ausgelöscht.
Ich lehne diesen Gedanekn nciht ab. Er ist nur so weit weg. Es oder er oder sie ist soit weg und all das...
Ich wüsst gern wer ich bin wenn es anders ist.
Achwas, wohldosiert... so daß noch genug von dir übrigbleibt,
damit du möglichst unbeschadet und duselbst bleiben kannst.

Wäre es denn wirklich so anders? Wärst du anders?
Was meinst du mit anders? verliebt? geliebt?
Definiere bitte... bevor ich wieder einen SYNTAX ERROR habe :zwinker:
 

Benutzer29817 

Verbringt hier viel Zeit
Also mir ist grad ne super Idee gekommen, die ich allerdings selbst nicht durchführen kann, weil ich zu weit weg wohne. Aber irgendjemand aus Köln kann doch bitteschön mal darkblue nachspionieren (auf der Uni dürfte sie mit einiger Geduld schon zu finden sein :zwinker: ), die Leute, mit denen sie sich abgibt beobachten und dann alle befragen, wie sie sie finden. Und ich bin mir sicher, selbst bei den "nur platonischen" Freunden gibt es einiges Positives über sie und ihren Körper (die eine Einheit bilden, auch wenn sie es abstreitet) sagen. Und wenn das alles dann schön wissenschaftlich und statistisch aufbereitet ist legen wir es ihr vor, denn offensichtlich glaubt sie nur, was sie schwarz auf weiß sieht und belegt werden kann.
Wer meldet sich freiwillig??? :smile:
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Im Prinzip eine nette Idee. Aber hast Du Dir auch überlegt, dass die Leute notorische Lügner sein könnten, durch eine Verwechslung jemand anderen gemeint haben könnten oder den den Fragebogen falsch herum gehalten haben könnten, wodurch die Kreuzchen an der falschen Stelle sein würden. Nicht überlegt? Gut, ich auch nicht, aber ich kenne jemanden der sofort solche Gedanken hätte :zwinker:

Der einzige Beweis den sie gelten lassen würde ist aus Fleisch und Blut.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
metamorphosen;1897107 schrieb:
Der einzige Beweis den sie gelten lassen würde ist aus Fleisch und Blut.
Und selbst das auch nur eingeschränkt. Sie HATTE ja sogar schon Sex (sowas wie 'ne "platonische Sexbeziehung", wenn ich das damals richtig mitgekriegt hab). Und selbst als ich da geschrieben hab "na ja, SO abstoßend kann er dich bzw. deinen Körper ja kaum finden, wenn er freiwillig mit dir ins Bett geht", hatte sie wieder Ausreden parat... :rolleyes_alt:

darkbluesmile:
"naja, das problem mit den vielen männern, die auf rundliche frauen stehen ist eben, dass sie sich in einer anderen generation befinden als ich. oder die in meiner generation jedenfalls absplut in der versenkung verschwunden sind."

ich:
"Und was ist mit dem, der mit dir ins Bett geht? So GANZ häßlich kann der dich ja nicht finden, sonst würde er bestimmt keinen hochkriegen, mal ganz salopp gesagt... :schuechte_alt:"

darkbluesmile:
"und das mit dem typen - der trägt eine brille. und dei nehm ich ihm immer weg. wer hindert ihn denn dran, an was völlig anderes zu denken? würde ich an seiner stelle tun. tut er bestimmt.
und der liebt mich aj auch nicht, das ist nur der zufall, dass wir beide zur gleichen zeit unglücklich und verzweifelt waren, daraus ist eine gute freundschaft entstanden, die eben unter anderem auch beinhaltet, dass wir miteinander schlafen. das ist alles. nichts besonderes."

Das ist aus diesem Thread https://www.planet-liebe.com/threads/67707/ kopiert. Wer sich den durchliest, wird merken, daß dieses Thema wirklich schon bis zum Erbrechen durchgekaut wurde... :rolleyes_alt: Insofern... zumindest ich hab nicht das Gefühl, daß wir hier wirklich irgendwas ausrichten können, leider...

Sternschnuppe
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Und zur kugelsicheren Weste: Die zieht man nicht erst an, wenn man sicher weiß, dass man in den nächsten 30 Sekunden erschossen wird, sondern besser ein bisschen vorher, just in case...

"zumindest ich hab nicht das Gefühl, daß wir hier wirklich irgendwas ausrichten können, leider..."

Wäre etwas unwahrscheinlich, wenn sie sich von ein paar Argumenten umstimmen lassen würde, nachdem sie jetzt jahrelang diese Überzeugung hat und sich auch von Therapeuten etc. nicht vom Gegenteil überzeugen lässt. Ich für meinen Teil diskutier trotzdem gern in diesem Thread.
 

Benutzer29817 

Verbringt hier viel Zeit
Bitte sehr, ich stelle mich selbst und meine Kommilitonen mehr oder minder zur freien Verfügung - beobachte mich ruhig. Name und Adresse kannst du gern haben, durch mein Profilbild sind Verwechslungen zwar nicht ausgeschlossen, die ich aber keine mir wirklich ähnliche Kommilitonin habe, zumindest sehr, sehr unwarhscheinlich.
Das Ergebnis ist vermutlich genau das, was du sagst, sie denken alle, ach, die sieht ja ganz ok aus, soooschlim wirds schon nicht sein und nett finden ch einige, was ich allerdings auch niemals abgestritten habe. Ich habe niemals an meienr Eignung zur platonischen Freundschaft gezweiflelt, ganz im Gegenteil, das ist ja das miese daran.
Alle diese Ergebnisse (Um die Statiskik kümmere imich gern selbst, gegebenenfalls) ändern trotzdem eines nicht: "Sieht ganz okaus und ich ganz nett" bedeu nichts wie attraktiv. nichts dergleichen. Nichts was irgendwo anders als in er ewig platonischen Freundschaft hängen bliebe.

Bevormunde deine Freunde doch nicht und nimm nicht vorweg, wie sie dich zu finden haben... wer weiß ob da nicht total andere Ergebnisse rauskommen würden als du glaubst. Vor allem kennen sie dich, und der Charakter kann auch attraktiver machen oder eben nicht. Und nur weil keiner von denen mit dir zusammen sein will heißt nicht, dass sie deinen KÖrper eklig finden... vielleicht suchen sie einfach nur nach etwas anderem, nach einem kleinen kuschenden Häschen, das eh nie den Mund aufmacht.... und so einen Mann braucht doch eh niemand...:zwinker:
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Oh prima, meine sxuellen Erfahrungen. Wo soll ich anfange?
Was dir passiert ist, ist wirklich furchtbar und es tut mir wahnsinnig leid, dass du dies erleben musstest. Das erklärt wohl auch warum du dich so von deinem Körper distanzierst und es dir so schwer fällt ihn zu akzeptieren.
 

Benutzer29817 

Verbringt hier viel Zeit
Und nicht alle MÄnner suchen dumm-fickt-gut-Frauen. Ich kenne Männer die haben Niveau und entsprechende Frauen mit entsprechendem Intellekt und ähnlichem. Ich bin nichtsdestootz nicht was jemand sucht. Egal wen du fragst.
Aber mir glaubst du nicht wenn ich sage, nicht alle MÄnner suchen nach streichholzdünnen Frauen??

Nachdem ich hier lese, was dir schon alles passiert ist, hoffe ich sehr, dass dir vielleicht in der Traumatherapie der Knopf aufgeht und du es schaffst, mit all dem klarzukommen. Du machst auf mich einen sehr starken Eindruck, kommst mit allem klar - zumindest nach außen hin. Vielleicht erlaubst du dir aber auch mal, dich schlecht zu fühlen wegen dem, was dir passiert ist, und trägst es auch mal nach außen. Was ich so mitgekriegt habe, hast du zwar eine Menge Bekanntschaften und oberflächlicher Freundschaften, aber so richtig ein Mensch mit dem du über alles reden kannst/willst fehlt dir. Vielleicht willst du dir auch einfach nicht die Blöße geben, dass du etwas nicht alleine schaffst, willst nicht, dass das Bild, das andere von dir (und damit meine ich jetzt nicht deinen KÖrper) haben, zerstört wird. Aber vielleicht brauchst du genau das, um ein neues Bild aufzubauen, mit dem alle besser leben können. Traue dich, auch mal schwach zu sein. Und wenn schon nicht bei deinen Freunden, dann zumindest in der Therapie. Erlaube dir, die Person aus deiner Familie, die dich missbraucht hat, zu hassen, für das was er getan hat. Es immer nur in dich "hineinzufressen" bringt keinen Erfolg außer dem, dass sich dein Körper vielleicht durch diese schlechten Gefühle eine Schutz(Fett-)schicht aufbaut....
 

Benutzer29817 

Verbringt hier viel Zeit
hm, ich weiß nicht, ob es eine so ffensichtliche Erklärung ist... Ob es diese schon sein kann.
Was mich stört ist das Übergewich, nicht der KÖrper an sich. Zu meinen Händen beispielsweise habe ich (klavierspielend) eine sehr gute Beziehung. Und mein Verhältnis zu meinen plattfüßen wird wohl immer ein wenig feindschaftliche bleiben. DAs ist es alles nicht...
Mich stört das Übergewicht, dass ich mit mir rumschleppe und das nunmal nicht eingebildet ist und für dass ich gemobbt und abgelehtn wurde... Wenn ich das loswäre, dann hätte ich mich über all das hinweggesetzt.
DAs konnte ich nie.
Ich konnte mich über die Vorwürfe, ich sei dumm hinwegsetzen. Ich hab mit weniger lernen die besseren Noten gehabt, eine Klasse übersprungen und sture jetzt, während die, die mich gemobbt haben in Klasse zwölf und dreizehn sitzen oder eine AUsbildung machen.
Über die Vorwürfe gegen meinen KÖrper konnte ich mich nie wehren..
Dein Körper konnte sich auch nicht wehren, als manche Leute Dinge damit angestellt haben, die sie eigentlich nciht hätten tun sollen. Vielleicht nimmst du dies deinem Körper übel. Ich möchte dir nicht einreden, dass abnehmen eine dumme Idee ist, aber ich denke mal es muss Hand in Hand gehen mit der Therapie, die du ohnehin machst. Ich denke, wenn du dich ein wenig besser fühlst wird es auch leichter gehen, abzunehmen, und wenn du abgenommen hast, fühlst du dich besser. Diese Spirale ist jedoch auch umgekehrt möglich, und ich denke darin sitzt du momentan einfach fest. Es gibt keinen Erfolg beim Abnehmen, du bist sauer auf deinen KÖrper, weil er nicht so tut wie du willst.
Aber wie gesagt, versuche doch auch einmal, deinen Gefühlen zumindest eine Stunde lang in der Woche freien Lauf zu lassen. Wie ich dich einschätze wärst du durchaus dafür zu haben, mitten auf der Uni zu stehen und einfach mal zu schreien, aber ich glaube das erlaubst du dir nicht. Weil du ohnehin immer kämpfen musstest möchtest du nicht zu viel Aufmerksamkeit erregen. Aber es ist manchmal irrsinnig befreiend...
 

Benutzer29817 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, aber GEfühle zeigen wegen eines offensichtlichen Verlusts ist doch etwas anderes als wenn es dir einfach so schlecht geht... Da hast du vor dir und den anderen eine REchtfertigung, dir darf es schlecht gehen, dein Bruder ist gestorben. Aber wenn es einfach in dir drin mal mies ist, sehen das ja die anderen nicht und denken, du hast kein Recht dazu oder keinen Grund, dich schlecht zu fühlen.
Ich kenne das von mir selbst, als meine Eltern sich endlich trennten weil mein Vater Alkoholiker ist und meine Mutter bedroht hat, hatte ich auch keine Lust mehr auf Weggehen und so. Dann hatte ich zu dieser Zeit außerdem Probleme mit meinen Leuten weil ich einfach abgefüllt wurde, um mal eben Sex mit mir zu haben. Und dann hatte einer meiner bis dahin besten Freunde die Nerven zu mir zu sagen: "Ich versteh nicht was du hast, dir geht es eh gut."
Zu diesem Zeitpunkt habe ich mir gesagt, ich brauch diese ganzen Idioten nicht, ich scheiß drauf was sie über mich sagen (denn es wurde viel über mich geklatscht damals) und leb einfach mein Leben wie ich es mir vorstelle. Die restliche Schulzeit war zwar die Hölle für mich, aber ich habe durchgehalten. Zum damaligen Zeitpunkt hätte ich sehr gerne eine Therapie gemacht um einfach nur Unterstützung zu haben, aber ich konnte es mir nicht leisten.

Kannst du auch mit deiner Therapeutin darüber reden, dass du Angst hast? Was so alles in dir vorgeht? Hast du das Theme Körper und Abnehmen schon mal angesprochen oder geht es da nur um andere Dinge? (also jetzt nicht in der Traumatherapie sondern dieses andere GEsprächs-Gruppen-Dingens was du noch machst)
 

Benutzer29817 

Verbringt hier viel Zeit
ohja, an Therapie mach ich ja einiges... Und in der einen Gruppe geht esaussließlich um Esströgungen. ABer das tut mir meist nur weh, ich sehe diese ganze dürren Mädchen, und ich wär selbst lieber so als so wie ich jetzt bin. Ich kann es nicht als Erfolg ansehen, wenn ich mich mal halbwegs wohlfühle, weil ich ja in Wirklichkeit immernoch unheimlich hässlich bin.

Die Angst.. ist das zentrale Thema in jeder Therape. Die liegt doch den meisten meiner Probleme zugrunde...
Und eine andere Gruppe, also andere Teilnehmer gibts nicht für die Essstörungs-Therapie? Weil das stelle cih mir auch sehr anstrengend vor die ganze Zeit diese dürren Hungerhaken vor mir zu haben, die ja eigentlich das gleiche haben wie ich aber bei mir sieht mans nicht... Hast du dort schon Erfolge gehabt oder hemmt dich die Zusammensetzung der Gruppe nur? Vielleicht wäre ein WEchsel in eine Bulimie-Gruppe, wo die Teilnehmerinnen nicht so dürr sind, leichter? oder eine Einzeltherapie?
Und in so relativen Dingen wie Gewicht und Figur gibt es keine Wirklichkeit. Erlaube dir doch einfach, dich einmal gut zu fühlen. Der Entschluss, dass du abnehmen möchtest, wird durch dieses Gefühl doch nicht geschmälert, aber niemand sagt dass du dich während dieses Prozess' hassen musst. Wohlfühlen macht einiges leichter...
Was mir gerade einfällt... ich setze mich damit sicherlich in die Nesseln, aber ich geh das Risiko ein... ERkundige dich doch mal in einem Blindenzentrum ob es da die Möglichkeit gibt, einfach ein bisschen Zeit mit blinden Leuten zu verbringen. Es verändert oft die eigene Einstellung, und vielleicht ist es für dich angenehm, einfach mal eine Zeitlang von dem ewigen Gedanken an deinen Körper losgelöst zu sein, weil für blinde Leute ja ohnehin etwas anderes zählt.
Und ich will jetzt ja nicht die Unterstellung hören, dass ich impliziere du solltest dir einen blinden Freund suchen, denn dem wäre dein Körper ja egal. Was außerdem auch nicht stimmen würde, denn er "sieht" ja mit seinen HÄnden, also würde er sehr wohl mitkriegen, wie du aussiehst. Egal ob dick oder dünn. Aber vielleicht kriegst du ein bisschen eine andere Einstellung, und eine gute Tat wäre es noch dazu.

So, und ich muss jetzt auf die Uni Klausur schreiben. Und eigentlich hätte ich die ganze Zeit, die ich hier war, noch den Stoff wiederholen sollen.... Naja, auch egal, ist ohnehin nur ein Wahlfach....:zwinker:
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
"Nichts bringt mich dazu, Hoffnung zu verneinen. Aber es gibt ja keine."

Mh. Ob es Hoffnung gibt, ob sie berechtigt ist, oder nicht kann man nie vorher beurteilen. Es kommt darauf an, ob Du sie siehst oder nicht. Wenn Du sie nicht sehen kannst, wird man Dich auch nicht davon überzeugen können. Im Grunde hat sie schon einen Wert in sich, selbst wenn sie sich nicht erfüllen sollte.

"Klar, es gibt viele Wege glücklich zu sein, unter anderem eben auch den, sich mit dem Leben auf der geistigen Ebene zufrieden zu geben. Ich hätte gern die Alternative. Das Leben hat nämlich noch mehr zu bieten als vollständige Induktion, infinitesimale Indexquader und Angriffe von Schalwellen.
Ich würde gern abbeißen, ein bisschen nur, und wissen, wie dieses Leben schmeckt."

Von hier bis zu einem bisschen Hoffnung ist der Weg eigentlich nicht so weit. Die Frage ist nur, ob Du den gehen kannst. Die Sehnsüchte sind ja da, unterdrücken bringt nichts. Wenn sie schon nicht ihre Erfüllung finden, was ja nicht nur von Dir abhängt, dann könnten sie mit etwa Hoffnung sicher besser Leben und das ist etwas das Du Dir alleine geben kannst.

"Stimmt. Es geht auch nicht um eine Meinung, es geht um Erfahrungswerte. Um Erfarungen. Und ursrünglich ging es in diesem Thread um Essstörungen."

Erfahrungen beziehen sich auf die Vergangenheit. Für die Beurteilung der Zukunft haben sie sehr wenig Wert. Prognosen sind eine tolle Sache, aber dazu muss die Datenbasis groß und fundiert genug sein und trotzdem bleibt immer die hohe Wahrscheinlichkeit der Fehlprognose.

Das es um Essstörungen geht ist richtig. Aber isoliert betrachten lassen die sich nicht. Es geht um einiges mehr, dass damit zusammenhängt.

"Mich stört das Übergewicht, dass ich mit mir rumschleppe und das nunmal nicht eingebildet ist und für dass ich gemobbt und abgelehnt wurde... Wenn ich das loswäre, dann hätte ich mich über all das hinweggesetzt.
Das konnte ich nie. "
"Ich bin nichts destootz nicht was jemand sucht."

Du fühlst Dich abgelehnt wegen Deines Übergewichts. Aber ganz so einfach funktioniert die Welt nicht. Es gibt nicht nur die Kategorien Dünn<>Übergewichtig und Hässlich<>Wunderschön. Ich bin überzeugt davon, dass Du etliche Eigenschaften hast, die Dich für einen Partner liebenswert machen, unabhängig vom Gewicht. Und das Du, egal ob Du abnimmst oder nicht, dem Massengeschmack nicht entsprichst ist Dir sicherlich auch klar.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Machst Du das denn tatsächlich so, dass Du jemanden kurz siehst, ihn in eine Schublade einordnest und dann nichts mehr an diesem oberflächlichen Bild änderst?

Wäre traurig wenn es nur solche Menschen geben würde. Meine Erfahrung sagt mir, dass das nicht so ist, denn dann wäre ich unter anderem auch noch allein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren