Probleme in der Fahrschule

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Hallo zusammen :smile:

Hier der Prolog:

Ich hätte mit 18 gern den Lappen gemacht, Geld war aber knapp und ich war damals auch krank über einen längeren Zeitraum..
Nun hab ich mittlerweile die Theorie und bin bei mittlerweile 14 normalen Fahrstunden die jeweils ca. 90 Minuten plus oder minus 10 Minuten dauern.
Meine 1. Fahrstunde hatte ich im August meine ich.

Jetzt zur Story:

Mein Fahrlehrer ist ein kleiner Giftzwerg.
Das behaupte ich deshalb, weil ich nervlich wenn ich einer Fahrstunde habe komplett durch bin.
Was vermutlich daran liegt, dass ich wohl erwartet habe das man in der Fahrschule einen FahrLEHRER bekommt !!!
Er setzt zig Sachen vorraus und wenn ich ihm sage: Ich bin ja hier um das zu lernen dann sagt er: Du lernst das ja für dich in der Prüfung darf ich dir auch nicht helfen.
Mal abgesehen davon das ich ihn jedes mal fragen muss was ich falsch gemacht und er dann wirklicg genervt und angepisst ist wenn ich frage was ich falsch gemacht hab(und man stell sich vor ioch will wissen wie mans richtig macht), ist der extrem launisch.
Mal ists okay wenn der Radfahrer halb auf dem Zebarstreifen ist und ich drüber fahre, mal nicht.
Mal soll ich durchziehen weil ich Vorfahrt habe wenn einer grad Rückwärts auf die Straße fährt ohne zu gucken, mal nicht.
Dann fahr ich einen Berg mit einer schmalen Straße runter (ca 50) dann sagt er mach den Scheibenwischer an, noch nie benutzt das Teil, dann krieg ich das nicht hin den auf die erste Stufe zu stellen weil ich auf den Verkehr achte da meint der zu mir *kann das denn so schwer sein ?*
Das meckern an sich....hör ich nicht gerne geb ich zu, aber: Seh ich das falsch, dass ein Fahrlehrer dazu da ist dir zu sagen, ob du diesen oder jenen überholen sollst, wenn du bei der ersten Regenfahrt vergessen hast das Lich einzuschalten, er mitdenkt und das am Anfang einschaltet und nicht am Ende ?

Ich kann mich da ja auch wirklich irren, ich bin nicht Gott, aber muss man als Fahrschüler in der Praxis schon fahren können und der Lehrer kontrolliert das nur ? Oder Soll der einem tatsächlich noch was beibringen ?

Ich weiss nicht ob das gerechtfertigt ist wenn ich in der Fahrschule einen andern Lehrer nehme, immerhin wird der Besitzer ja fragen: Warum ?
Und wenn ich dann mit dummen Gründen komme bin ich ja bei allen da durch..

Ich muss den für die Polizei halt bis zum 1.7. haben und möchte nicht Zeit und Geld in einen Typen investieren der mich da abzieht.

Eure Tipps ?

LG, Sheppard
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Den Schueler durch widerspruechliche Anweisungen zu verunsichern, ist ein fieser Trick, den viele Fahrlehrer bei beeinflussbaren, sensiblen Schuelern anwenden, um zu erwirken, dass Du mehr Stunden brauchst. Auf diese Weise trickste mich auch einer auf 56 Fahrstunden hoch. Ich bemerkte allerdings in der 52., dass ich prima fuhr, so lange er die Klappe hielt. Fing er an zu motzen, machte ich einen Fehler nach dem anderen, weil mein Selbstvertrauen dann auf null ging.

Mein Tipp: Wenn Du Dich fit fuer die Pruefung fuehlst, melde Dich an, egal, was der sagt. Der will Dich nur melken.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich würd mir einen neuen fahrlehrer suchen.hab ich damals gemacht,weil der alte mich nur noch nervöser machte,als ich es eh schon bin und er auch in echt unverschämtem ton rummeckerte.
mit dem neuen,der locker war und auch mal witze riss,klappte es viel besser und ich bestand auch die prüfung (hätte ich mit dem alten niemals hinbekommen).
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Seh ich das falsch, dass ein Fahrlehrer dazu da ist dir zu sagen, ob du diesen oder jenen überholen sollst, wenn du bei der ersten Regenfahrt vergessen hast das Lich einzuschalten, er mitdenkt und das am Anfang einschaltet und nicht am Ende ?
Hm, ja und nein.

Gerade bei den ersten Fahrstunden ist der Lehrer dafür da, dir das beizubringen, dir zu erklären, wie wo was funktioniert und wie nicht und dir dabei helfen, zu fahren.

Aber nach 14 Fahrstunden solltest du das eigentlich selber alles wissen und können und daran denken, denn: Jetzt geht es auf die Prüfung zu!
Wenn du deine 12 Sonderfahrtstunden schon hattest (Also Nachtfahrten, Überland und Autobahn), dann kannst du zur praktischen Prüfung. Und da hat dein Lehrer recht, da kann und darf er dir nicht helfen. Sobald er da einen Handgriff macht oder ein Wort sagt, bist du durchgerasselt. Peng- vorbei.
Und auch ein Prüfer wird dich mitunter mal was fragen, um dich zu verunsichern. Immerhin sollst du später auch mit schreienden Kindern auf dem Rücksitzt o.ä, sicher fahren, dafür gibts keine extra-Prüfung.

Wenn du dich aber mit DIESEM Lehrer da total unsicher fühlst, dann wechsel ihn. Und wenn der Besitzer dich fragt, wieso, kannst auch einfach sagen, du kommst mit ihm menschlich nciht klar. Soll der Besitzer der Fahrschule dann halt schief gucken. Na und? Da fällt keiner von tot um.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich würde den Lehrer wechseln. Bei so einem Thema muss es menschlich einfach passen und wenn es das nicht tut, ist es zum Scheitern verurteilt.

Davon ab kriegt der Mensch viel Geld dafür, dass er dir das Fahren beibringt. Da ist ein freundliches Verhalten Grundvoraussetzung, erst Recht, wenn jemand merkt, dass das den Schüler nur zusätzlich verunsichert.

Es ist immerhin DEIN Geld, da darfst du auch selbst entscheiden, wem du es gibst.

Bei der Fahrschule würde ich einfach sagen, dass die Chemie / Wellenlänge nicht stimmt. Du bist dort Kunde, nicht Bittsteller.

Meine Erfahrung zeigt: Man macht sich da oft zu viele Gedanken drüber. Mit klaren Ansagen: "Ich möchte gerne den Lehrer wechseln, weil es nicht passt. Wen könnten Sie mir vorschlagen?" kriegt man in der Regel auch klare Antworten. Souverän und selbstbewusst auftreten und sich nicht auf persönliche Diskussionen einlassen - die bringen eh nix. Ich würde das nur bald machen, damit du zeitlich hinkommst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer156338  (52)

Verbringt hier viel Zeit
Ich verstehe nicht so ganz, weshalb du bereits seit August Fahrstunden hast. Das sind ja noch nicht einmal 2 Stunden pro Monat. So wird es schwierig für dich Sicherheit beim Fahren zu bekommen.

Wenn du mit dem Fahrlehrer nicht zurecht kommst, was ich in deinem Fall total verstehen kann, kannst du den Fahrlehrer oder sogar die Fahrschule wechseln.
 

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Sorry hab mich vertan, seit dem 15 März
 
B

Benutzer

Gast
Plädiere auch für einen neuen Lehrer und zwar so schnell wie möglich! Allenfalls kannst du dich im Bekanntenkreis nach einem guten Ersatz umhören oder wirst fündig durch Reviews im Internet. Ein schlechter Lehrer nimmt einem schnell die nötige Sicherheit und das kann man als Anfänger besonders schlecht gebrauchen :zwinker:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Plädiere auch für einen neuen Lehrer und zwar so schnell wie möglich! Allenfalls kannst du dich im Bekanntenkreis nach einem guten Ersatz umhören oder wirst fündig durch Reviews im Internet. Ein schlechter Lehrer nimmt einem schnell die nötige Sicherheit und das kann man als Anfänger besonders schlecht gebrauchen :zwinker:
Es kommt ja auch drauf an, was man für ein Typ ist. Eine Bekannte hatte mal einen Fahrlehrer, der ihr in der ersten Stunde erklärte, dass der Rückspiegel nicht zum Schminken wäre und glotzte jeder Frau hinterher. Sie ist jemand, der dann blockiert, dicht macht und auf den Typen keinen Bock mehr hat - andere lachen vielleicht drüber und fahren dann normal weiter.

Mein Fahrlehrer war echt extrem nett - hat immer gefragt, ob ich nicht was vergessen hätte, wenn ich mal ohne Licht oder eingestellte Spiegel starten wollte, hat mich nach schwierigen Situationen auch mal anhalten lassen, um zu bereden, was an der Situation wichtig war, mal eine Cola bei McDonalds spendiert - so war es eben locker und angenehm und ich habe trotzdem viel gelernt. Viele Menschen blockieren bei Druck und dummen Sprüchen und dann gelingt nichts mehr und man macht nur Fehler - gefundenes Fressen für solche Leute, wie der TE sie beschreibt.
 

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Ich lass mich da ja auch nicht einschüchtern und sag dann halt: soll ich dem etwa in die karre fahren ?! Ich lass mir da den schneid an sich nicht wegnehmen aber es wird halt nicht weniger schlimm und ich finde auch, da stimme ich euch zu, das ein fahrlehrer nett sein sollte, nicht mal wegen des geldes, einfach um einem den respekt vor dem fahren zu nehmen.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Ich weiss nicht ob das gerechtfertigt ist wenn ich in der Fahrschule einen andern Lehrer nehme, immerhin wird der Besitzer ja fragen: Warum ?
Und wenn ich dann mit dummen Gründen komme bin ich ja bei allen da durch..
Wieso machst Du Dir darüber Gedanken? Du zahlst für eine Dienstleistung. Wenn Du damit nicht zufrieden bist, ist das Grund genug - und jede andere Fahrschule wird Dich mit Kußhand nehmen.

Ich kam mit meinem Fahrlehrer auch nicht zurecht und bin zu 'nem anderen gewechselt. Der war sogar so nett und hat mir die Grundgebühr erlassen...
 
B

Benutzer

Gast
Es kommt ja auch drauf an, was man für ein Typ ist. Eine Bekannte hatte mal einen Fahrlehrer, der ihr in der ersten Stunde erklärte, dass der Rückspiegel nicht zum Schminken wäre und glotzte jeder Frau hinterher. Sie ist jemand, der dann blockiert, dicht macht und auf den Typen keinen Bock mehr hat - andere lachen vielleicht drüber und fahren dann normal weiter.
Klar, Hauptargument für meinen Vorschlag war ja auch, dass es beim TE eben nicht gut ankommt. Mir ist es sehr wichtig, dass die Wellenlänge stimmt, aber wenn man als Fahrlehrer eben wegen beleidigenden Witzen schlecht ankommt, sollte man einen Gang zurückschalten. Ich kenne auch Menschen, die bei dumen Sprüchen gerade st aufblühen; sich beweisen möchten und es als Herausforderung ansehen, wenn amn sie unterschätzt. Mir ist das zu blöd; ich stehe nicht auf Machtspiele und bin dort, um was zu lernen :tongue:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mit Lehrern in der Schule muss man sich meist arrangieren- da ist das Wechseln mühsam und bringt oft keine wirkliche Verbesserung.
Bei einer FAHRschule ist das anders. Wie K Katjes schon sagte - du zahlst für eine Dienstleistung.

Ich verstehe kaum, warum du das schon so lange mit dir hast machen lassen... ich kenne Menschen, die durch echt schlechte Fahrlehrer erst so verunsichert wurden, dass sie Unsummen in die Stunden gesteckt haben und dann noch durchgefallen sind. Dann muss der Fahrlehrer an dem Prüfungstag nur einmal genervt seufzen oder einmal zucken, schon bist du mit den Nerven am Ende. So etwas sollte ma man gar nicht erst riskieren. Reicht schon, dass Fahrprüfer miese Arschlöcher sein können, da willst du doch lieber einen Fahrlehrer an deiner Seite, der dir die Sicherheit gibt, dass du das schon packen wirst.

Wenn die Fahrschule keine anderen Lehrer hat, zu denen du wechseln kannst, erkundige dich mal bei konkurrierenden Fahrschulen. Meist haben die dann gute Angebote, die sie dir unterbreiten können.
 

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Hm, ich bin gerade etwas zwiegespalten was ich dir raten soll. Einerseits ist das schon nicht okay, andererseits setzt der Fahrlehrer ab einem gewissen Punkt eine Eigeninitiative beim Fahrschüler voraus. Ich habe 12 Fahrstunden hinter mir und mein Fahrlehrer hat etwa nach 9 oder 10 damit begonnen mir nicht mehr immer alles vorzukauen. Wenn ich das Licht nicht angemacht habe, dann hat er mich irgendwo hin parkieren lassen damit ich das sehe an der Wand. Oder er sagt nicht mehr: Bei der nächsten Abzweigung rechts sondern gibt mir die Meter an. Oder an einem Kreisel nennt er mir keine Richtung sondern nur einen Ortsnamen (der natürlich angeschrieben ist). Ausserdem fragt er dann aus dem nichts nach: Wie schnell müssen wir denn hier fahren? Ist das eine Haupt- oder Nebenstrasse? Am Anfang hat mich das irritiert, mittlerweile weiss ich, dass ich auch ein wenig darauf achten sollte, wo ich langfahre und mich nicht nur leiten lassen von ihm :zwinker:
Wenn du aber das Gefühl hast, dass er dich gezielt verunsichert - oder wenn es schlicht und ergreifend nicht passt - dann frag nach einem anderen Fahrlehrer. Die werden da vermutlich weniger nachfragen als du im Moment denkst. Zeit verplempern bringt nichts, da hast du schon recht :smile:
 

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Ich werd denke ich mal die Mutter von meinem besten Freund fragen ob ich mal ne stunde mit der durch die gegend tuckern kann die ist Fahrlehrerin und wenn die mir sagt das die mich verarschen wechsel ich zu der :smile:
Tempo usw leg ich selber fest auch wenn er dann manchmal motzt nur wenn er gas gibt bei sich kann ich da halt nix gegen machen....abbiegen sagt er noch
 
R

Benutzer

Gast
Ich bin der Meinung, dass die Chemie zwischen dir und dem Fahrlehrer stimmen muss. Das ist einfach so, wie auch in der Schule, Uni,..., dann lernt es sich viel besser und Erfolge stellen sich ein. Meine Prüfung ist schon fast eine Dekade her. Aber ich kann mich noch genau daran erinnern. Mein Fahrschullehrer war echt super nett, aber in einer Fahrstunde habe ich eine heftige Standpauke bekommen, die ich bis heute nicht vergessen habe. Ist meiner Meinung auch notwendig, denn im Straßenverkehr kann falsches Verhalten u.U. Leben kosten, das muss man sich einfach mal bewusst machen. Daher hartes Durchgreifen ist m.M. nach notwendig, wenn man aber weiß, wie man das zu nehmen hat (Vertrauen Fahrlehrer zu Schüler und umgekehrt), passt das.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Also erstmal....ich oute mich als späte (20 ist da noch gar nichts :zwinker: ) und schlechte Fahrschülerin. Ich war einfach so nervös, dass ich viele Dinge falsch gemacht habe. Zum Glück hatte ich einen guten und wirklich geduldigen Lehrer.

Deshalb: lass dich nicht von einem schlechten Lehrer terrorisieren und geh. Welche Bescheinigungen du brauchst, wird man dir hoffentlich noch sagen können.

Viel Erfolg.
[doublepost=1464024969,1464024739][/doublepost]
Off-Topic:
Oder er sagt nicht mehr: Bei der nächsten Abzweigung rechts sondern gibt mir die Meter an. Oder an einem Kreisel nennt er mir keine Richtung sondern nur einen Ortsnamen (der natürlich angeschrieben ist).
Da wäre ich vermutlich nie angekommen :grin:
Uns wurde immer vorgesagt, wohin man abbiegen muss und wo es aus dem Kreisel raus geht. (Auch in der Prüfung).
Licht usw. ging immer automatisch an, ebenso solche Sachen wie Scheibenwischer. (Was das für ein Luxus ist, merkt man erst, wenn man allein ein anderes Auto fährt :grin:)
 
1 Woche(n) später

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Ich habe gerade deinen Status von gestern gesehen:
Bist du etwa immer noch beim gleichen Fahrlehrer? Warst du denn in der Zwischenzeit schon mal mit der Mutter deines Freundes auf der Strasse - oder hast anderweitig mal gemeldet, dass du Probleme mit ihm hast?
[doublepost=1464960070,1464959903][/doublepost]
Da wäre ich vermutlich nie angekommen :grin:
Uns wurde immer vorgesagt, wohin man abbiegen muss und wo es aus dem Kreisel raus geht. (Auch in der Prüfung).
Licht usw. ging immer automatisch an, ebenso solche Sachen wie Scheibenwischer. (Was das für ein Luxus ist, merkt man erst, wenn man allein ein anderes Auto fährt :grin:)
Off-Topic:
Ich vergesse ständig das Licht im Fahrschulauto anzumachen weil das bei den beiden Autos mit denen ich privat fahren gehen kann automatisch passiert :seenoevil:
 

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Ja leider...hatte einmal einen anderen der mir von ehemaligen schülern empfohlen wurde....hat extrem viel spaß gemacht !:smile:

Der ist jetzt zwei wochen im urlaub, bis zum 1.7. brauch ich den lappen.

Nein sie ist in der Fahrschule sekräterin keine Fahrlehrerin war falsch im Bilde...

Gestern hatte ich wieder meinen alten Lehrer.....fahrradfahrer ca 200 meter vor der kurve kommen wir mit 50 an einem radfahrer vorbei der auf dem bürgersteig fährt er sagt hier rechts abbiegen. Ich blinke mach den schulterblick und sehe das der arschweit weg ist! Und auch langsam fährt ! Ich schalte runter will grad abbiegen da bremst er und sagt: du hast den radfahrer doch gesehen! Der ist direkt hinter uns und du willst abbiegen. Du musst den doch erst vorbeilassen! Dann hab ich gesagt: ja normal hätte ich das auch gemacht aber der war soweit hinter uns das wir das doch locker geschafft hätten. Dann meinte er das der ja vorrang hat weil der aufm fahrradweg ist. Klar stimmt. Aber der war trotzdem verdammt weit weg. Muss ich für Fahrradfahrer in 10 km entfernung auch anhalten weil die auf einmal wie ein formel eins wagen losbrettern könnten?!
[doublepost=1464961974,1464961856][/doublepost]
Ich habe gerade deinen Status von gestern gesehen:
Bist du etwa immer noch beim gleichen Fahrlehrer? Warst du denn in der Zwischenzeit schon mal mit der Mutter deines Freundes auf der Strasse - oder hast anderweitig mal gemeldet, dass du Probleme mit ihm hast?
[doublepost=1464960070,1464959903][/doublepost]
Off-Topic:
Ich vergesse ständig das Licht im Fahrschulauto anzumachen weil das bei den beiden Autos mit denen ich privat fahren gehen kann automatisch passiert :seenoevil:


Das mit dem Licht ist ja zwar in erter linie deine aufgabe stimmt schon, aber trotzdem muss er dich drann erinnern wenn du ohne losfährst :tongue:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren