Probleme im Haushalt

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Doch natürlich. Ist alles noch aktuell. Heute morgen war sie z.B.
Gut. :smile:

Sie ist manchmal total überfordert. Gerade dann wenn es ihr psychisch mal wieder nicht gut geht. Aber was soll ich machen? Die nächste Möglichkeit wäre mein Gewerbe abzumelden und HartzIV zu beantragen. Ich unterstütze sie schon so gut es mir möglich ist.
Womit genau ist sie denn überfordert? Mit ihren Pflichten im Haushalt, mit ihren Kindern oder womit genau?
Anstrengend ist das natürlich und jeder hat mal Tage, an denen einem alles über den Kopf wächst. Andererseits gibts genug Leute, die noch viel mehr Belastung aushalten müssen.
Man kann sich auch viel einreden...

Das auf jeden Fall. Ich glaube nicht, dass sie momentan weiss, was es bedeutet jeden Tag kontinuierlich zu arbeiten. Und dann auch noch in meiner Branche.
Wenn ich mich richtig erinnere, hat sie ja eigentlich noch nie richtig gearbeitet, weil sie nach dem Ende ihrer Ausbildung ja gleich schwanger wurde oder hab ich das falsch im Kopf? Also ein richtiges Leben mit Arbeit und Vollzeitjob kennt sie ja gar nicht oder?
Was natürlich nicht heißen soll, dass Kinder nicht auch Vollzeitarbeit bedeuten, aber so wirklcih vergleichbar ist es nicht.

Der Erzeuger zahlt 250€. Aber was ist das schon.
Der gesetzlich vorgeschriebene Unterhalt prozentual gerechnet von seinem Nettolohn vermutlich. :zwinker: Und 250 € sind ja doch einiges... Davon soll ja auch erstmal nur das Kind leben bzw. zumindest halb. Dass eine ganze FAmilie damit nicht hin kommt, versteht sich von selbst.
Aber dass deine Frau jetzt wieder schwanger war und einen Säugling zuhause hat, wegen dem sie nicht arbeiten gehen kann, das ist nicht die Schuld ihres Ex.

Sie hat den Unterhalt, 2x Kindergeld + Elterngeld.


Sie kann mit dem Geld machen was sie will. Ihre einzige Aufgabe ist es Lebensmittel davon zu kaufen. Alles andere zahle ich. Miete, Auto, Krankenversicherung, Internet, Telefon...
:hmm: Und was kauft deine Frau dann von Unterhalt, Kindergeld und Elterngeld? Lebensmittel plus eben die Sachen für die Kinder oder auch noch was für sich? Bleibt da was übrig, z.B. für einen Frisörbesuch oder so?
Elterngeld gibts ja auch nicht ewig...

Hast du deine Frau einfach mal gefragt, ob sie die Rollen lieber anders verteilt hätte? Biete ihr doch spaßeshalber einfach mal an, dass sie sich einen Vollzeitjob sucht und du Haushalt + Kinderbetreuung übernimmst. :zwinker: Hätte ich längst gemacht.

Ihr Leben ist glaub ich so sorgenfrei, dass sie sich ihre Probleme regelrecht suchen muss.
Diese Sucherei kenne ich und weiß, dass das die Hölle ist! V.a. in Anbetracht derer, denen es wirklcih mies geht und die wirklich Grund zum Jammern hätten.

Vielleicht bietest du deiner Frau einfach mal an, dass sie stundenweise an einem festen Tag oder abends arbeitet. Das lässt sich von deiner Seite aus ja mitunter einrichten, dass du z.B. ab 20 Uhr zuhause bist oder morgens bis 9 oder so. Dann können morgens Zeitungen ausgetragen werden oder Frühstücksservice in einem Hotel oder abends kellnern, Spielhalle oder oder oder.
Dass deine Frau wenigstens 1 oder 2x die Woche einfach was tut - außer Haushalt plus Kinder.
Vielleicht hat sie Lust dazu. :zwinker:

Wenn du morgens ohnehin zuhause bist, dann kann sie ja sogar halbtags arbeiten!! Warum habt ihr das denn nie in Erwägung gezogen?

Unsere kleinste ist 9 Monate. Da ist nix mit Kindergarten.
Sorry ich hab das verwechselt, dachte sie ist schon älter. :zwinker: Aber Kita wäre ja in absehbarer Zeit dann eine Option. Das sind vielleicht noch 8-9 Monate, je nachdem ob ihr einen Platz bekommt. Und die Zeit vergeht schnell, da kann man mitunter schon mal planen. Jetzt stundenweise anfangen und dann später steigern. Wäre eigentlich ideal, wenn man dann schon eingearbeitet ist.

Also vielleicht schlägst du es deiner Frau einfach mal vor. Ich hab das Gefühl, sie braucht da ein bisschen Einstiegshilfe. Nach der langen Zeit raus aus dem Berufsleben auch kein Wunder.

Nichtsdestotrotz muss sie natürlich mal in die Puschen kommen und darf nicht dauernd nur fordern und nehmen! Wie Theoderich schon gesagt hat, ist sie nicht unersetzlich und es ist nicht das erste Mal, dass ich dir rate, auch an eine Trennung zu denken. Probleme habt ihr ja schon lange. Sie behandelt dich schon lange respektlos, hat das im Grunde immer getan, du musstest dir schon so allerlei Frechheiten von ihr gefallen lassen und da wären wohl 90% der Menschen sowieso längst über alle Berge. Verständlicherweise.
Also mach ihr deutlich, dass du nicht verpflichtet bist, bei ihr zu bleiben - auch wenn ihr ein gemeinsames Kind habt.
 

Benutzer59930 

Verbringt hier viel Zeit
Du bist also (deine Worte) über den Punkt hinaus, wo es dich interessiert, was die Frau denkt, wie es ihr geht, warum sie sich nicht von dir geschätzt fühlt, ob ihr das guttut, dass in deinen Augen die einzig richtige Leistung und das einzige was zählt, deine Arbeit ist.

Eigentlich soll also alles bleiben wie es ist, nur die Alte soll aufhören rumzuzicken, dass soll ihr am besten der Therapeut mal abgewöhnen. Davon abgesehen sollt sie einfach damit zufrieden sein, dass du Geld ranschaffst, deine Leistung respektieren und das bißchen Haushalt und Kinder das ja selbstverständlich ist schmeißen. Ob sie damit zufrieden ist? Interessiert mich nicht mehr, über den Punkt bin ich raus..

Hm, jetzt stelle ich mir mal vor, ich bin verheiratet und:
- Meine Frau leistet nichts (ich mache ja alles wichtige)
- Sie stänkert grundlos rum (an mir kann´s ja nicht liegen, ich mache alles richtig und noch viel mehr)
- Ihre Aufgaben vernachlässigt (Das bißchen Haushalt und Kinder, eh nicht so wichtig und schwierig wie meine anstrengende Arbeit)
- Dann gibt sie auch noch Widerworte nur weil ich ihr ZU RECHT verweigere, dass sie unser Auto benutzen darf! (Hab dohc ICH bezahlt, ohne mich hätten wir das Auto garnicht, soll sie mal sehen, was sie davon hat, das nicht gebührend zu honorieren.

Ja, was hält mich denn dann bei der? Dann bin ich doch alleine viel besser dran oder? Dann kann ich mich wenigstens voll auf die Arbeit konzentrieren. Alles andere ist doch eh nicht so wichtig, hauptsache Geld.

Was willst du denn dann von der Frau noch? Sei doch froh, dass du sie los bist, oder?


Also ganz so krass seh ich das natürlich nicht und du stellst das teilweise etwas übertrieben dar oder ich hab es falsch rübergebacht. Das mit dem Auto war nicht unbedingt rechtens, aber eine gewisse Gleichgültigkeit hat sich bei mir mittlerweile eingestellt, das muss ich zugeben. Und ja, ich bin wirklich der Meinung keinen Fehler gemacht zu haben, mittlerweile. Denn irgendwie wiederholt sich das ganze ständig. Unvorstellbar, dass ich da immer Auslöser sein soll, zumal die Aktionen wirklich asozial sind. Was allerdings sehr oft falsch ist, sind meine Reaktionen, mit denen ich die Situation oft verschlimmere.


@Krava:
Ich bin zwar morgens zu Hause, aber arbeiten tu ich trotzdem. Ich kann es mir nicht wirklich leisten weniger zu machen bzw. abends mal um 8 zu Hause zu sein. Das kommt mal vor, aber in der Regel versuche in zu dieser Zeit bei einem meiner Kunden zu sitzen.
Bzgl. ihrer Arbeit hast du alles richtig im Kopf.
Die Belastung kommt fast ausschließlich durch die Kinder. Die Große ist tagsüber anstrengend und die Kleine nachts. Klar kann sie zum Friseur. Und bestellen tut sie auch so einiges. Standig kommt irgendein Paket ins Haus geflattert. Mit Klamotten, Parfum oder Kosmetikartikeln. Wobei für mich auch sehr oft was dabei ist. Gerade was Klamotten betrifft.
Was ihr Beruf angeht, da will sie eigentlich nicht mehr rein hat sie mal gesagt. Ich hab mir eigentlich gedacht sie würde mich in meiner Agentur unterstützen. Büroarbeit und so. Das fand sie auch gut und war auch soweit begeistert. Ich weiss allerdings nicht, ob das auch noch so ist, wenns soweit ist. Wenn ich noch mehr Termine fahren kann, dann verdiene ich logischerweise noch mehr Geld. Die Arbeit bei mir wäre effektiver als jeder andere Job für unsere Kasse. Natürlich nur wenn sie das auch wirklich will. Termine wollte sie vorab schonmal für mich vereinbaren. Aber gerade das mache ich selbst. Das ist wirklich das nervigste an meinem Job, aber es braucht Routine, damit die Qualität der daraus resultierenden Verkaufsgespräche entsprechend ist. Sonst fahr ich nur unnötig rum.

achja @radl_django:
Sexleben ist im Keller. War schon während der Schwangerschaft schlecht bestellt, wg ihrer Probleme bzgl. der Nieren und den daraus resultierenden Schmerzen. Aber im Moment liegts glaub ich mehr an mir. Ich bin in der letzten Zeit ständig unzufrieden, frustriert und gestresst. Das findet meine Libido scheinbar net wirklich gut.
Es ist in der Tat so, dass ich mit Anerkennungsproblemen innerhalb meiner Ehe zu kämpfen habe. Denn wenn meine Frau wüsste, was ich leiste bzw. das verstehen würde, dann würde sie mich nicht zusätzlich mit solchen Themen belasten, sondern froh sein, dass ich mich so für unser Leben bemühe. So verhält es sich jedenfalls in meiner Logik. Und das macht mich wütend.
Ich nehme ständig meine Probleme mit in meine Verkaufsgespräche. Vorallem wenn ich ein Wichtiges habe, in dem es echt um Geld geht gibts es nicht selten vorher wg irgendwas Streit. Letztens hat sie mich 10 min vor nem Termin angerufen und mich total zur Sau gemacht und sich darüber beschwert wie nötig ich es doch habe, sie zu betrügen. Sie war außer sich und nicht zu beruhigen. Ich wusste gar net was abgeht. Die Auflösung gestaltet sich teilweise sogar lustig. Sie hat ne Rechnung in meinem Büro gefunden. Die Rechnung war vom Hooters. Kennt ihr bestimmt. Diese Rechnung war mit Herzen von Hand bemalt und es stand der Name der Kellnerin drauf. Tja, nur sehen alle Rechnungen dort so aus, bei jedem Gast. Das ist nichts anderes als ne Verkaufsmasche und hat nicht den Ursprung, das ich was mit der Kellerin am Laufen habe.
Ich steh also vor der Haustür meines Kunden, bin im Kopf total zerstört und das wegen einem Hauch von nichts....
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wo siehst du bei euch beiden denn die Basis? Also was verbindet euch?
Exakt die gleiche Frage wurde mir vor einer Woche gestellt...

Mein Freund ist wie gesagt auch selbständig und arbeitet v.a. in der Hauptsaison sehr hart, 7 Tage die Woche z.T. bis zu 16-17 Stunden. Seit 4 Jahren besteht die Firma, seit 4 Jahren schmeiß ich das Büro, mach Termine, alles in Sachen Werbung, Computer, Steuer usw.
Ansonsten würde er das niemals packen und es wäre viel zu stressig. Hut ab, dass du bei dir alles komplett alleine deichselst!

Dadurch dass mein Freund beruflich so stark eingespannt ist, bleibt für ein Familienleben phasenweise natürlich auch kaum Zeit und da bin ich auch froh, dass wir noch kein Kind haben. Mit dem wäre ich nämlcih auch überwiegend alleine und Haushalt+Firma+mein Nebenjob, das reicht mir völlig.

Unterschied zu euch: Ich weiß wie hart mein Freund arbeitet, bin auch oft genug draußen mit dabei, ich weiß was er macht usw.

Weiß deine Frau eigentlich genau, was du den ganzen Tag so treibst? Also interessiert sie sich dafür? Fragt sie dich abends mal wie es war oder so? Redet ihr jeden Tag über das, was ihr so erlebt habt? Wie muss man sich eure Ehe denn vorstellen? Für mich kommt das sehr traurig und gar nicht intakt rüber. Du hast deine Arbeit, sie ihre mit Haushalt und Kinder, aber gemeinsam habt ihr gar nichts.
Und das liegt ja nicht nur daran, dass du dir wenig Freizeit gönnst.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was willst du denn dann von der Frau noch? Sei doch froh, dass du sie los bist, oder?
Dazu fällt dir nichts ein? Im Ernst?

Es gibt nichts, was sie dir gibt?
Off-Topic:
Außer unbegründetem Ärger natürlich (warum macht sie das eigentlich? Wahrscheinlich ja weil sie einfach ne Irre ist. Gründe gibt´s ja keine..)

Genug Anerkennung erhältst du jedenfalls nicht. Sie sagt zwar, dass du ein guter Vater bist und sie stolz auf dich ist, aber eben nicht immer und im Streit auch das Gegenteil, weil sie weiß, dass dich das trifft.
Erhoffst du dir von ihr noch etwas anderes als Haushalt schmeißen, Kinder erziehen und dankbar sein, dass du dich in deinen Job so reinhängst?

Gegenfrage: Was gibst DU? Abgesehen von Geld, was bekommen die Frau und die Familie von dir?
Anerkennung gibst du jedenfalls nicht. Dazu gibt es auch eigentlich keinen Grund, da Geld verdienen die einzig wahre und wichtige Leistung ist.
Off-Topic:
Und das bißchen Haushalt und Kinder erziehen macht sie dann auch nichtmal komplett alleine, die faule Nudel..


Symptomatisch: Der Titel heißt "Probleme im HAUSHALT" nicht etwa in der Ehe..weißt du diese Gleichgültigkeit, die gibt mir jetzt schon zu denken. Ich werde mir nicht anmaßen über deine Ehe zu urteilen aber du kennst sicher den Spruch: Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit.

Für wen hängst du dich so in deinen Job? Wozu? Falls die Antwort nicht lautet: Für mich! Dann muss ich dir leider sagen, ich sehe die reale Gefahr, dass du bald nichts mehr hast, wofür du das machst. Außer Geld halt.
 

Benutzer59930 

Verbringt hier viel Zeit
@Krava
Ja, das trifft wohl ziemlich auf den Punkt. Momentan gibt es keine Basis. Sie macht ihr Ding und ich meins. Sie fragt mich nie, wie mein Tag war und was ich erlebt habe. Das mach micht traurig. Mich interessiert es dadurch dann auch nicht wirklich, was sie erlebt hat.
Wenn ich total motiviert und gut gelaunt nacht Hause komme und sage: Hey Schatz, ich hab heute 3000€ verdient, dann kommt mir das auch so vor, als ob sie das nicht wirklich begeistert. Sie zeigt zwar Freude, aber es ist bei ihr scheinbar schon normal geworden, dass es solche Tage gibt und ich diese Möglichkeiten habe. Sie hat mich auch immer spüren lassen, dass sie sehr von meinen Fähigkeiten überzeugt ist. Vielleicht ist das der Grund warum sie denkt, dass alles schon irgendwie läuft, selbst wenn ich ihr sage, dass ich im Moment ein paar Probleme habe, mein Umsatz nicht stimmt etc.
Deine Fragen regen mich immer sehr zum nachdenken an. Mit dieser "Fragetechnik" wärst du übrigens selbst ne super Verkäuferin ;-)
Jedenfalls haben wir uns echt etwas auseinander gelebt. Ich denk mir halt, das ist ne Phase, das geht vorbei. Ist in den besten Ehen manchmal so. Früher haben wir viel gemeinsam Unternommen. Waren ständig auf Tour wenn die Große bei Oma und Opa war. Durch 2 Kinder wurde das etwas komplizierter und wenn ich ehrlich bin, dann bin ich momentan lieber alleine und hab meine Ruhe.
Ich fühle mich durch das alles einfach nicht wertgeschätzt und respektiert und manchmal frag ich mich auch, wo bei ihr eigentlich noch Platz für Liebe sein soll, wenn sie so mit mir umgeht. In harmonischen Zeiten ist das ganz anders. Du weisst ja, es ist nicht so das sich solche Dinge ständig abspielen und an der Tagesordnung sind. Es ist sehr periodisch. Das Interval beträgt ca. 3 - 4 Monate. Dann brennt mal kurz die Hütte und dann spielt sich alles wieder ein. Aber irgendwie bleibt in mir immer etwas negatives haften. Mein Bild, das ich von ihr habe wird dadurch sehr schlecht. Menschen neigen dazu sich auf das Negative zu konzentrieren. Deshalb setze ich mich manchmal hin und schreibe 10 Dinge auf, die ich an ihr liebe und weswegen ich mit ihr zusammen bin, um meinen Blickwinkel zu verändern. Wenn ich mir aber diese Aufgabe jetzt stellen würde, dann würde mir wohl nicht ein einziger einfallen.

@Theoderich
der Beitrag für Krava ist auch für dich. Und das Problem hat wohl in der Tat nicht mehr wirklich viel mit Haushalt zu tun, weil die Thematik tief greift. Die Probleme im Haushalt sind nur die Wirkung. Momentan geht es um die Ursache.
Meine größte Motivation war immer meine Familie und vorallem meine Frau. Ich will dass sie ein gutes Leben hat. Vllt hab ich deshalb in der letzten Zeit manchmal solche Durchhänger, weil ich dadurch einfach keine Ziele mehr habe.

---------- Beitrag hinzugefügt um 18:30 -----------

Dazu fällt dir nichts ein? Im Ernst?

Ich will nicht, dass meine Kinder ohne mich aufwachsen oder vllt sogar noch bei einem anderen Mann, der noch ein größerer Spinner ist als ich.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
@Krava
Ja, das trifft wohl ziemlich auf den Punkt. Momentan gibt es keine Basis. Sie macht ihr Ding und ich meins. Sie fragt mich nie, wie mein Tag war und was ich erlebt habe. Das mach micht traurig. Mich interessiert es dadurch dann auch nicht wirklich, was sie erlebt hat.
Hattet ihr denn je eine Basis?
Ich erinnere mich dunkel, dass es immer so war zw. euch, noch schlimmer vielleicht sogar aufgrund ihrer Ausraster.
Respektiert hat sie dich und deine ARbeit bzw. dich als Person im Grunde doch noch nie. Du hoffst da seit langem vergebens auf Besserung.

Wenn ich total motiviert und gut gelaunt nacht Hause komme und sage: Hey Schatz, ich hab heute 3000€ verdient, dann kommt mir das auch so vor, als ob sie das nicht wirklich begeistert. Sie zeigt zwar Freude, aber es ist bei ihr scheinbar schon normal geworden, dass es solche Tage gibt und ich diese Möglichkeiten habe.
VIelleicht ist sie manchmal auch neidisch. Ich kenn das von meinem Freund. Der hat auch Tage, da verdient er mehr Geld als ein Anderer im ganzen Monat und da schluckt man mitunter schon kurz.
Sie hätte beruflich vielleicht auch gerne den Erfolg und die Courage, die du hast...
Beruflich hat sie es ja definitiv noch nicht weit gebracht und sie traut sich da scheinbar auch nicht mehr wirklich was zu, wenn sie sagt, dass sie nie mehr ins Berufsleben will. Wobei man da natürlich schon auch realistisch sagen muss, dass sie nicht ihr Leben lang davon ausgehen kann, dass ein Mann ihr Leben finanziert. Selbst der Unterhalt fällt ja weg, wenn die Kinder erwachsen sind...
Sie hat mich auch immer spüren lassen, dass sie sehr von meinen Fähigkeiten überzeugt ist. Vielleicht ist das der Grund warum sie denkt, dass alles schon irgendwie läuft, selbst wenn ich ihr sage, dass ich im Moment ein paar Probleme habe, mein Umsatz nicht stimmt etc.
Vielleicht ist sie da auch einfach hilflos und weiß nicht so recht, was sie sagen soll... :hmm:


Deine Fragen regen mich immer sehr zum nachdenken an. Mit dieser "Fragetechnik" wärst du übrigens selbst ne super Verkäuferin ;-)
Danke, aber das bezweifle ich. Dafür bin ich einfach zu ehrlich. :grin:

Jedenfalls haben wir uns echt etwas auseinander gelebt. Ich denk mir halt, das ist ne Phase, das geht vorbei. Ist in den besten Ehen manchmal so. Früher haben wir viel gemeinsam Unternommen. Waren ständig auf Tour wenn die Große bei Oma und Opa war. Durch 2 Kinder wurde das etwas komplizierter und wenn ich ehrlich bin, dann bin ich momentan lieber alleine und hab meine Ruhe.
KLar gibts solche Phasen, aber bei euch kündigt sich das doch schon lange an und so richtig harmoniert habt ihr doch ewig nicht mehr... Selbst beim Kinderwunsch nicht.
Dass du lieber deine Ruhe hast, statt mit deiner Frau zu diskutieren, das ist nachvollziehbar.

Ich fühle mich durch das alles einfach nicht wertgeschätzt und respektiert und manchmal frag ich mich auch, wo bei ihr eigentlich noch Platz für Liebe sein soll, wenn sie so mit mir umgeht.
Schön, dass du es selbst formulierst. Das sind exakt meine Gedanken.

In harmonischen Zeiten ist das ganz anders. Du weisst ja, es ist nicht so das sich solche Dinge ständig abspielen und an der Tagesordnung sind. Es ist sehr periodisch. Das Interval beträgt ca. 3 - 4 Monate. Dann brennt mal kurz die Hütte und dann spielt sich alles wieder ein. Aber irgendwie bleibt in mir immer etwas negatives haften.
Natürlich bleibt da was haften und wenn du alle 3 Monate der große Arsch bist, dann glaubst du natürlich die übrigen 2 Monate nicht, dass deine Frau dich toll findet.

Deine Frau zieht dich ziemlich systematisch runter. Du merkst ja selbst wie stark ihr Einfluss bereits ist und wie sehr es auch deine Arbeit beeinträchtigt. Da ist meiner Meinung nach die absolute Notbremse fällig, denn das darf nicht sein!!
Eine Partnerschaft hat man, um Unterstützung zu finden und nicht um Tag für Tag ein kleines bisschen trauriger zu werden...
Wenn du deiner Frau zu anstrengend bist, dann zieh Konsequenzen.
Es gibt andere Frauen. Genügend, die dich als Mensch respektieren und wertschätzen und die dir auch was zurück geben. Und zwar nicht nur 6 Monate im Jahr, sondern 12. :zwinker:

Dass du willst, dass es deiner Familie gut geht, ehrt dich. Pass aber bloß auf, dass dein Verantwortungsgefühl dich nicht komplett blind und gefühllos macht. Denn deiner Familie sollte auch was daran liegen, dass es DIR gut geht.

Ich will nicht, dass meine Kinder ohne mich aufwachsen oder vllt sogar noch bei einem anderen Mann, der noch ein größerer Spinner ist als ich.
Nur weil sich Eltern bzw. ein Paar trennt, bedeutet das nicht, dass der Kontakt zu einem Elternteil abbricht.
Grade eure große Tochter kriegt doch jetzt garantiert schon mit, dass ihre Mutter regelmäßig ein bisschen austickt und sie kriegt doch garantiert auch mit, wenn deine Stimmung im Keller ist bzw. dass zw. ihren Eltern keinerlei Harmonie herrscht, dass da keine Zärtlichkeiten ausgetauscht werden, es keine netten Worte gibt usw.
Und je schlimmer das wird, desto belastender wird es - für alle (!) Beteiligten!!
Dass du dich selbst als Spinner bezeichnest, macht dich für mich sehr sympathisch. :smile: Ich höre das auch oft von meinem Freund und ich mag Spinner. :grin: Sie haben meist ein großes Herz und einen sehr weichen Kern, was sie aber widerum auch sehr verletzlich macht.

Denk vielleicht mal darüber nach, ob du für eine Weile ausziehen kannst, in ein Hotel oder zu deinen Eltern, einem Kumpel o.ä.
Vielleicht ein erster Schritt, um deiner Frau zu signalisieren, dass du dir nicht alles gefallen lässt und dass du sie so wie sie derzeit ist, einfach nicht ertragen kannst.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren