Probleme beim Sex

Benutzer155762 

Ist noch neu hier
Hallo ihr lieben,

Ich habe jetzt mehrere Beiträge durchgelesen und habe nur indirekte Antworten gefunden. Deswegen habe ich mich jetzt hier angemeldet und hoffe das vielleicht ein paar von euch Tipps geben können und ich Ratschläge bekomme.
Vorab möchte ich mich schon mal für meinen etwas längeren Text entschuldigen aber um meine Situation zu schildern muss ich leider etwas weiter ausholen.

Mein Mann und ich sind seit 10 Jahren zusammen. Haben eine 5 jährige Tochter. Ich hätte gerne noch ein zweites Kind irgendwann und mein Mann ist sich da leider noch nicht einig drüber. So das sind die Eckpunkte.

Ich bin was den sex betrifft immer in gewissen Sachen offen gewesen und in vielerlei Hinsicht habe ich mich gesperrt und von Anfang an gesagt ich will es nicht und ich will es auch nicht ausprobieren.
Vor der Geburt unserer Tochter hatten wir ein regelmäßiges Sexleben was aber jetzt nicht total ausgefallen war bis auf ein zwei Sachen vielleicht.
Durch die Geburt hatte ich einen sehr starken Dammriss und hatte 1,5 Jahre nicht wirklich Lust auf Sex weil es mir Schmerzen bereitet hat. Trotzdem war es aber immer noch einmal im Monat das was lief, aber es hat weder ihm noch mir gefallen.
Irgendwann wurden die Schmerzen auch besser und mittlerweile ist gar nichts mehr da. Und trotzdem hat sich das so eingeschlichen das es bei einmal im Monat blieb. Mein Mann beschwerte sich daraufhin immer mehr. Was im
Nachhinein für mich ja sogar selbstverständlich ist. Dann hat es einmal richtig geknallt bei uns und ich habe angefangen an mir mehr zu arbeiten und es gab Ca 1 mal die Woche wieder sex. Damit dachte ich alles sei gut. Dann erwischte ich irgendwann meinen Mann dabei wie er sich einen runter holte zu einem porno wo Frau alles gemacht hat was es so gibt. Das war so hart in dem Moment für mich das zu Hause der Seegen echt schief hing. Ich war verletzt. Ich habe mich betrogen gefühlt und gedacht das ich ihm nicht reiche. Schließlich habe ich gewisse Sachen nie gemacht die er gerne hätte. Ich weiß selbstbefriedigung ist ja eigentlich nichts schlimmes aber mich hat es umgehauen. Naja jedenfalls haben wir darauf mal ein sehr offenes Gespräch geführt, was uns beiden sehr sehr gut tat. Er sagte mir das er gewisse Sachen schon gerne hätte aber er mich nicht dazu zwingen will und auch das verstehen würde wenn ich es nicht mache aber er trotzdem öfter das Bedürfnis hätte nach mehr sex.
Ich habe mir eine Menge Gedanken darüber gemacht und irgendwann hat in meinem Kopf was geschaltet und seitdem ist es das ich eigentlich täglich könnte.
Ich habe immer gesagt ich blase, aber nie soweit das er in meinem Mund kommen könnte. Ich hatte alleine bei der Vorstellung einen totalen Eckel. Und neulich war das erste mal das ich gedacht habe, ach egal, du hast es noch nie probiert. Wenn nicht jetzt wann dann? Mein Mann war darauf natürlich nicht vorbereitet und warnte mich wie sonst auch immer das er gleich kommt und das hat er dann im Laufe des Abends noch zwei weitere Male gemacht sodass mir dann irgendwann die Lust daraufhin wieder verging und ich es deswegen nicht bis zum schluß durchgezogen habe. Als wir dann "fertig" waren, sagte er mir das es trotz allem total geil gewesen wäre und er das sehr genossen hat. Und dann kam der Wendepunkt. Dann kam der Spruch, aber ich habe genug Filme gesehen um zu wissen was du anders machen kannst damit du es genauso Macht wie die Frauen im porno. Ich schaute ihn daraufhin schockiert an und sagte hallo? Wir sind in der Realität und nicht im Film, und das ich nie so sein werde wie diese Frauen. Er hat mir in dem Moment richtig dolle weh getan und es sind so einige Tränen geflossen deswegen. Seitdem habe ich das in der Form auch nie wieder gemacht, erst kostet es mich Überwindung das Überhaupt zu tun und dann kommt so ein Dämpfer.
Also ging es weiter wie bisher. Ich habe versucht mir eine Menge einfallen zu lassen und wir hatten Ca 4-5 mal die Woche sex.
Vor zwei Monaten fing es dann an das es immer weniger wurde. Es ist vielleicht einmal alle zwei Wochen mittlerweile nur noch. Ich hab anfangs gedacht er ist vielleicht vom warmen Wetter und so kaputt. Er sagt mir auch immer er hätte keine Lust und wäre so müde. Und dann habe ich ihn jetzt des Öfteren gehört wie er sich auf der Toilette wieder heimlich pornos reinzieht und es sich selbst macht. Was eigentlich gar nicht so schlimm wäre wenn er mich dabei nicht so vernachlässigen würde.
Wobei ich bei den pornos echt ein persönliches Problem mittlerweile habe aufgrund seiner Sprüche. Er denkt so wie es im Film läuft so wäre es auch immer in Wirklichkeit. Ich hab ihm vor zwei Wochen deswegen an den Kopf geworfen das ihm seine Filme den Kopf vernebelt haben. Ja war vielleicht nicht die feine Art und Weise aber er hatte mich wieder so verletzt.
Wir haben vor zwei Wochen das erste Mal Analsex ausprobiert. Und er war der Meinung es ist wie im Film. Rein raus und alles gut. Von Vorsicht keine Spur. Es tat so dolle weh das ich gesagt habe er soll sofort aufhören und da kommt als Spruch "denk an dein erstes Mal, das tat ja auch zu Anfang weh" und er hat mich überhaupt nicht ernst genommen in dem Moment. Mir Liefen wieder die Tränen wobei mir dann der Spruch wegen dem vernebelt raus gerutscht ist. Und seitdem gab es nur noch einmal sex und sonst gar nicht mehr. Er sagt er hat keine Lust aber holt sich einen runter. Ich muss gestehen das ich ihm hinterherspioniert habe und sehen wollte was genau er sich da anschaut. Und siehe da, es sind immer wieder Pornos mit Analverkehr und schlucken. Ich komme mir so blöd vor. Mittlerweile ist es so schlimm das ich mir denke was er eigentlich mit mir will wenn er anscheinend doch nicht so wirklich glücklich ist mit dem was er bekommt.
Ich mache sonst eigentlich alles und überall sex mit bis auf diese zwei Sachen und anscheinend will er genau das so sehr, das deswegen alles leidet.
Was soll ich machen? Wenn ich versuche mit ihm zu sprechen dann blockt er ab und sagt das wäre nicht so und er wäre glücklich mit dem was er hat. Aber ich kann es ihm nicht glauben. Wieso lässt er mich kaum noch ran und macht es sich lieber selber? Wieso immer genau die pornos? Ich habe Angst das es jetzt noch die pornos sind aber irgendwann eine andere Frau ist weil er von mir einfach nicht bekommt was er möchte.
Bitte ich brauche Ratschläge oder Tipps was ich noch machen soll
 

Benutzer154852 

Ist noch neu hier
Hm, das ist keine leichte Situation, das kann ich verstehen.

Anfangs dachte ich, du bist einfach vollkommen uneinsichtig, nur weil dein Mann Pornos schaut.

Es hilft jetzt erstmal nur ein offenes Gespräch mit ihm.
Dabei würde ich ansprechen, dass es dich allgemein nicht stört, dass er Pornos guckt, dass es aber nicht sein kann, dass er beim Oral-/Analverkehr kein Verständnis dafür zeigt, dass du Schmerzen hast, oder nicht Schlucken möchtest.
Da du ja erwähnt hast, dass du letzteres zwischendurch auch gerne mal ausprobieren wolltest, ihm zu Liebe, solltest du ihm aber auch klarmachen, dass du dein Bestes geben möchte für eure Beziehung und euer Sexleben, im Gegenzug aber auch von ihm erwartest, dass er aufhört dich unter Druck zu setzen und dir den Eindruck zu vermitteln, du seist im Vergleich zu den Frauen in Pornos nicht gut genug.
Wenn du Schmerzen beim Analverkehr hast, lass es. Sag ihm klar und deutlich es tut dir weh und es geht nicht. Frag ihn wie er sich den Oralverkehr wünscht, was ihm gefehlt hat.

Und vor allem, mach ihm klar, dass du Lust hast euer Sexleben wieder aufzupolieren, denn das ist ja auch eigentlich dein Anliegen. Dass du ihm gerne seine Wünsche erfüllen willst, so gut es geht.

Ich hoffe er kommt mit seiner Lust dann wieder zu dir und gibt dem ganzen eine Chance.
Allgemein empfinde ich es als eine Frechheit, was er dir da teilweise antut. Aber mir ist klar, dass allein der Tochter wegen eine Trennung ein schwerer Schritt wäre. Deshalb setze ich jetzt erstmal auf (möglicherweise zu viel) Verständnis.

Bist du sonst noch mit eurer Ehe zufrieden? Stimmt zwischen euch abgesehen vom Sex etwas nicht? Hast du dich in der Zeit größer verändert, was dich für ihn allgemein unattraktiv werden gelassen haben könnte?

Ich wünsche euch jetzt schonmal viel Glück!
 

Benutzer155762 

Ist noch neu hier
Ja ich weiß das es sich anhört das ich was gegen das porno gucken hätte. Was ja im Prinzip Auch so ist. Aber halt nur weil ich langsam das Gefühl habe, dass ich damit konkurriere. Wäre die Situation eine andere, würde ich das gar nicht als so schlimm empfinden.

Also großartig verändert habe ich mich nicht. Ich habe nach der Geburt relativ schnell wieder meine alte Figur zurück bekommen und bin eigentlich der Meinung das es sonst auch okay zwischen uns ist.

Was mir noch sehr stark aufgefallen ist, dass wenn wir abends zB noch auf dem Sofa liegen, das er dauerhaft an sich selber rumfummelt. Es ist immer eine Hand in seiner Hose. Und da muss ich sagen, dass mich das schon sehr stört. Denn wenn ich zB auf ihn zugehe und meine Hand dorthin lege, dann schiebt er sie teilweise weg und sagt ne heute Abend hab ich keine Lust und er packt seine Hand da wieder hin.

Ich verstehe dieses Verhalten nicht.
Ansprechen was das porno schauen betrifft, ist fast unmöglich. Er wirft mir dann vor das ich ihm das verbieten will. Er hört mir halt nicht bis zum Ende zu. Dabei will ich das ja nicht. Ich will nur das r aufhört, mir das Gefühl zu geben ich sei schlecht.

Ich versuche mir halt echt Mühe zu geben. Ich habe mir extra verschiedene Dessous gekauft, ich habe verschiedene Spielzeuge für uns beide gekauft. Ich versuche spontan wie möglich zwischendurch zu sein, jedenfalls soweit es wegen unserer Tochter möglich sein kann. Und dann kommen so ne Sprüche die mich echt sehr verletzen. Und ich habe Angst, dass er irgendwann nicht nur bei den Pornos bleibt, sondern seine Fantasien mit einer Frau in Wirklichkeit umsetzt, weil ich ihm das nicht so geben kann.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
sag mal.. was willst du eigentlich? ich lese die ganze zeit was er will, was du alles für ihn tust, wieviel mühe du dir gibst ihn zufrieden zu stellen, dass er dir dafür sprüche drückt und sich wie ein ziemlich unsensibles arschloch aufführt. was ist mit deinen wünschen - abgesehen von dem wunsch, dass er dich nicht wegen sex verlässt und vielleicht mal aufhört sich wie ein arschloch aufzuführen?

meinem eindruck nach hast du dich da so richtig schön in die bringschuld manövrieren lassen - und jetzt wo dein gewissen schlecht genug und deine angst groß genug ist lässt er dich am ausgestrecktem arm verhungern solange du ihm nicht alles gibst was er will. das kann doch keine basis sein?

habt ihr vor dem ersten versuch von analsex darüber gesprochen dass er vorsichtig sein muss, dir zeit geben muss? dein spruch dass ihm seine filmchen das hirn vernebelt haben war nicht mies, der war genau passend. hätt mein kerl sowas gebracht, ich hätt ihn hochkant aus der wohnung geschmissen und ihn wieder reingelassen wenn er klar im kopf ist... achja, und analsex hätte er wohl nie bekommen. wie soll frau nach sowas nochmal drauf vertrauen dass er rücksichtsvoll sein kann...
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich finde, dass dein Mann echt eine Anleitung abarbeitet, wie man sich als unsensibler Holzklotz zu benehmen hat, wenn man das eigene Sexleben wirklich ernsthaft kaputt machen möchte.

Du tust ja schon ziemlich viel, um dich ihm anzupassen. Da würde mich auch mal interessieren, was er für dich und deine Befriedigigung tut? Gerade z.B. auch in Richtung Oralverkehr, Handarbeit usw. Kümmert er sich z.B. um deinen Orgasmus, oder ist das eher so eine Egonummer?

Ich muss sagen, dass ich es schon heftig finde, welche Sprüche er rausdrückt. Man bekommt den Eindruck, dass er dich in eine Rolle drücken möchte, in eurem gemeinsamen Sexleben findet er eigentlich nicht mehr statt, sondern er gleicht seine Pornorealität mit dir ab und macht es dir als Vorwurf, wenn du nicht das Pornoprogramm abarbeitest. Dass dich das frustriert und extrem unglücklich macht, kann ich gut verstehen.

Dass er dabei extrem unsensibel vorgeht und dir auch noch Schmerzen zufügt, dass geht echt mal gar nicht. Er kann sich anscheinend nicht vorstellen, WIE weh unvorbereiteter Analsex tun kann? Ich finde das echt unmöglich und es spricht nicht für sonderlich viel Respekt.

Von daher stelle auch ich mir die Frage, wie gut eure Beziehung sonst laufen kann. Kein Mensch, der halbwegs Empathie hat, ignoriert Schmerzen beim Sex auf eine derart unsensible Art und Weise und wirft noch dem Gegenpol vor, dass er sich nicht so anzustellen habe und dass das erste Mal immer weh tut. Das ist echt übel. Davon ab ist so ein Vorgehen bei Analverkehr auch echt gefährlich, weil es zu Verletzungen und Blutungen kommen kann, wenn er da so rücksichtslos vorgeht. Ehrlich gesagt gruselt es mich sehr, wenn ich sowas lese.

Frage dazu: Seid ihr beiden eure jeweils ersten Partner? Ich frage, weil ihr erst 27 seid und schon 10 Jahre zusammen. Es könnte natürlich sein, dass er in gewisser Weise extrem unerfahren ist und er sich deshalb so "stümperhaft" und unsensibel anstellt. Das wäre natürlich die nettere Erklärung, als völlige Respektlosigkeit. Wenn jemand, der noch nie Analverkehr hatte, anhand eines Pornos denkt, "das muss doch gehen!", dann kann das natürlich schnell unangehm werden. Aber auch dann muss eben einiges an Entwicklung und Kommunikation her, damit ihr das klären könnt.

Ich würde daher auch meinen, dass da mal ein richtiges Gespräch her muss. Aber du solltest dich vorbereiten und dir nicht zu schade sein, deutlich zu werden. Gegenüber seinen Aussagen sind deine Erwiderungen, er wäre durch die Pornos schon total vernebelt, wirklich harmlos! Du musst dringend anfangen, Grenzen aufzuzeigen. Wenn die respektiert werden, ist es von dort aus leichter, auch neue Praktiken aufzunehmen. Aber erst, wenn das klar ist! Es muss auch deinem Partner deutlich werden, dass regelmäßiger Oral- oder Analverkehr nur möglich ist, wenn es schmerzfrei, einvernehmlich und respektvoll läuft - was selbstverständlich sein sollte! Solange er das nicht gewährleisten möchte oder sich über deinen Willen hinwegsetzt, gibt es das eben nicht. Da ist es dann an dir, nicht mitzumachen, wenn du nicht möchtest!
 

Benutzer117064 

Meistens hier zu finden
schwierig schwierig... also wenn er die phantasien hat dann holt er sie sich eben im porno in die realität, sei froh, immerhin noch besser als fremdzugehen...
warum ist für dich blasen mit schlucken sooo eine Überwindung? das hat ja nicht mit erniedrigung oder pornofrauen zu tun. das machen so viele auch im normalen leben... (ein tipp von mir, wenn er den penis etwas weiter in deinen mund schiebt und dann kommt (oder du ihn einfach tiefer in den mund schiebst wenn du kommst), spritzt er quasi direkt in deinen hals. dann brachst du quasi nichtmal richtig schlucken, weil es automatisch passiert und du dich nicht überwinden musst. und auch sonst...Hustensaft schmeckt auch oft nicht und man schluckt es.. :zwinker: )

Anal ist auch echt ein Thema was man überwinden muss (habs selbst auch noch nie gemacht) aber ich habe viele freundinnen die sagen, sie haben es nun doch schonmal gemacht und es war gar nicht so schlimm.. sie haben sich leich gesteigert, erstmal ein fingerchen beim normalen sex.. später ein hilfsmittel zum vorbereiten und irgendwann eben der abschluss des normalen sex anal... für sie war es auch ein neues erlebnis... willst du denn nicht mal neues probieren? könnte doch spannend sein.. :zwinker:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
richi richi dein rat in allen ehren, aber in diesem fall halte ich die formulierungen nicht für angebracht. sie reisst sich doch so schon den arsch für den herrn auf der sie dafür halb vergewaltigt und ihr sagt sie soll sich nicht so anstellen - und dann rätst du ihr, sie soll ihm noch mehr entgegen kommen? ohne die vorgeschichte wäre das was anderes, aber so würde ich raten dass sie sich lieber erstmal wieder um die eigenen bedürfnisse kümmern soll und ihn nicht noch belohnt für seine scheisse.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich schließe mich Nevery Nevery und Dreizehn Dreizehn an. So wie das gerade läuft geht es nicht und Du, M minnie2811 , solltest da keinesfalls Dinge tun, die Dir zutiefst widerstreben, aus Angst ihn zu verlieren und schlechtem Gewissen ob der vorangegangenen Sex-Flaute. Schon gar nicht, wenn er sie auf so unerträgliche Weise "einfordert". Ich denke auch, dass da dringend ein ernstes Gespräch angesagt wäre: darüber wie Du Dich dabei fühlst, darüber wie er Dich da behandelt, aber auch darüber was ihr beide euch wünscht und vorstellen könnt - er muss verstehen, dass er da gerade ganz kapital auf dem Holzweg ist, erst dann kann man nach Wegen suchen, gemeinsam das Sexleben aufzupeppen - nach euer beider Wünsche.

Solange es so wie im Moment ist - und falls er sich einem solchen Gespräch verweigert oder nicht auf Deine Bedürfnisse eingeht - würde ich auch empfehlen, erstmal keinen Sex mehr zu haben. Er muss lernen dass es so nicht geht, Du solltest Dich keinesfalls zu Dingen zwingen, bei denen Du Dich schlecht fühlst oder gar Schmerzen entstehen.

Wenn auf lange Sicht ein solches Gespräch nicht möglich ist und/oder keine Besserung eintritt, würde ich ihm vielleicht als letztes Mittel einen gemeinsamen Gang zum Paar- bzw Sexualtherapeuten vorschlagen. Und ansonsten ernsthaft über eine Trennung nachdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn auf lange Sicht ein solches Gespräch nicht möglich ist und/oder keine Besserung eintritt, würde ich ihm vielleicht als letztes Mittel einen gemeinsamen Gang zum Paar- bzw Sexualtherapeuten vorschlagen. Und ansonsten ernsthaft über eine Trennung nachdenken.
brainie hat das gut formuliert - das ging mir auch schon im kopf herum, ich wusste aber nicht wie ich es sagen sollte ohne "schmeiss das arschloch raus wenn er zu gesprächen nicht bereit ist und auf seinem trip bleibt!" - klar, viele jahre, gemeinsames kind, aber es wäre schlimm wenn das so wie es jetzt ist noch jahre bleibt... und gesprächsbereitschaft ist die absolute grundlage für jede funktionierende beziehung. wenn mein partner nicht mehr bereit ist mit mir zu sprechen und probleme lieber ausschweigt und sich anderweitig vergnügt - und an dieser stelle macht es für mich ehrlich gesagt nichtmal mehr den unterschied ob es pornos sind oder obs fremdgehen ist, dabei habe ich normal nichts! gegen pornos - bitte nimm dir das "sei froh, dass er nur pornos guckt und nicht fremdgeht" nicht zu herzen! dein mann verhält sich im moment wie ein richtiges arschloch, nicht wie dein liebender mann. wenn er das nicht auf die reihe bekommt tust du dir und auch eurem kind keinen gefallen, wenn du versuchst dich ihm unterzuordnen nur damit die beziehung noch ein wenig weitergeht.

das kann und darf so nicht weitergehen. sowohl dir zu liebe als auch eurem kind zu liebe. sprich ein machtwort: kein sex mehr, solange er nicht zwischen pornos und realität unterscheiden kann. keine schmerzen und keine demütigungen mehr für dich. ansonsten darf er sich verkrümeln.

oh, und, vor allem: erkenne sein aktuelles spielchen als das was es ist - ein machtspiel. er hat dich dazu bekommen dass du regelmässig sex willst und jetzt spielt er lieber alleine herum solange du ihm nicht alles bietest... ich kenne ihn nicht, ich kann natürlich nicht sagen dass das bösartige absicht ist, aber es läuft darauf hinaus dass du dich scheisse fühlst solange du nicht alles tust was er will. das ist falsch. absolut falsch. das hat nichts mit partnerschaftlichem, lust- und liebevollem sex zu tun!
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Dann kam der Spruch, aber ich habe genug Filme gesehen um zu wissen was du anders machen kannst damit du es genauso Macht wie die Frauen im porno.
Ich glaub mit dem Spruch wäre er von mir vom Bett gekickt worden - und zwar sehr unsanft.
Es tat so dolle weh das ich gesagt habe er soll sofort aufhören und da kommt als Spruch "denk an dein erstes Mal, das tat ja auch zu Anfang weh" und er hat mich überhaupt nicht ernst genommen in dem Moment.
Und in der Situation hätte ich danach meinen Vibrator geholt und seinen Arsch unsanft penetriert. Unglaublich so was.:censored:

Ich kann mich da den Anderen nur anschließen, da muss ein Gespräch her - und zwar eines, in dem du ihm mal erklärst, wie er sich gerade aufführt. War er denn schon immer so...unempathisch und unsensibel?

Ansonsten: Sex ist doch keine Ein-Mann-Geschichte. Er hat sich da genau so zu bemühen, wie du es tust - und davon lese ich gar nichts. Ich meine das jetzt nicht böse, aber zurzeit benimmst du dich ein wenig wie die Frauen im Porno - allzeit bereit dem Mann eine Freude zu machen und seine Wünsche zu erfüllen. Wo bleibst du in diesem ganzen Szenario?
Wie stellst du dir euer Sexleben vor?
Und: Wie geht ihr im Alltag miteinander um? Ich kann mir irgendwie wenig vorstellen, dass er außerhalb des Bettes ein fürsorglicher Ehemann ist. Teilt ihr Zärtlichkeiten miteinander?
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
So ich werde jetzt mal sehr deutlch: Schiess den Penner in den Wind wer seine Frau mit einer Pornodarstellerin vergleicht oder fordert hat in meinen Augen null respekt verdient.
Ich bin gerade echt sprachlos und das kommt bei mir sehr selten vor
 

Benutzer70365 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn auf lange Sicht ein solches Gespräch nicht möglich ist und/oder keine Besserung eintritt, würde ich ihm vielleicht als letztes Mittel einen gemeinsamen Gang zum Paar- bzw Sexualtherapeuten vorschlagen.
Da er sich Gesprächen verschließt, könnte das ein guter Weg sein seine Augen zu öffnen. Ich würde das keinesfalls als letztes Mittel sehen sondern sofort thematisieren. Wenn beide daran arbeiten wollen, dass es wieder besser wird wirkt eine Paartherapie oft wunder. Bei Gesprächen zu zweit ist man oft so in einen Standpunkten und Verletzungen festgefahren, dass man den anderen nicht richtig verstehen kann.

Für mich verhält er sich ebenso absolut unsensibel. Du hast für mich absolut überreagiert, wie du ihn zum ersten mal erwischt hast, auch das Nachspionieren welche Filme er schaut gefällt mir nicht.

Bei dir orte ich Angst, dass du ihm nicht genügst, er dich vielleicht irgendwann verlässt. Wie gut passt es denn allgemein? Was er da sexuell abzieht ist jedenfalls ein Armutszeugnis.

Wie wäre es damit: Er hört dir zu, versucht dich und deine Beweggründe zu verstehen und sich zu ändern. Du versuchst im Gegenzug dich seinen Wünschen anzunähern. Ich habe sehr wohl gelesen, dass du anderwärtig schon viel auf ihn eingehst und er überhaupt nicht auf dich. Trotzdem lässt sich leichter "verhandeln" wenn du auch was anbieten kannst.
 

Benutzer155793  (47)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also Hallo erst mal, ein neuer möchte auch seinen Senf dazu geben. Also ich finde was halbleiter dazu sagt schon vernünftig, da ich jetzt mal davon ausgehe das Du ihn behalten willst!?! Also von meiner Sicht stimme ich dem zu das Du etwas übel darauf reagiert hast, als Du ihm dabei erwischt hast, andererseits versteh ich es schon, denn in einer Beziehung spricht man miteinander, was aber bei Euch irgendwie nicht geht, denke ich! Also ich habe mit meiner EX über alles gesprochen, auch über Selbstbefriedigung, es kann auch reizvoll sein sich dabei gegenseitig zuzusehen. Aber anderes Thema. Ich finde es schon echt krass was er da von sich gibt, das hat nichts mit LIEBE zu tun, sondern nur noch was er in seinem Kopf hat, gut und zwischen den Beinen! Ich finde es auch krass, wozu Du Dich einlässt. Also bei erstmaligem Analsex, sollte Frau das Tempo vorlegen, und nicht der Mann das Ding einfach rein und gut, ach ja ich vergass, er hat es ja aus nem Film, da kann MANN ja alles! Also ich rate Dir zu nichts, weil ich Dich/ Euch nicht kenne, also vom SEX her würd ich sagen, lass ihn in seiner Pornowelt und weiterhin träumen, tu es Dir echt nicht mehr an! Mrs. Brightside Mrs. Brightside coole Sache, wenn es soweit ist, mach nen Film davon. Bestimmt nen brüller, aber vorsicht, nachher gefällt es ihm noch, dann muss er sich auch nen Vibrator kaufen! :smile:
 

Benutzer155762 

Ist noch neu hier
Hey ihr Lieben,

Danke für eure Antworten. Und ich versuche mal halbwegs auf eure Fragen und Aussagen zu antworten. Falls dabei etwas untergeht entschuldigt das bitte.

Also zum ersten, na klar war das keine tolle Aktion von mir das ich ihm hintergeschnüffelt habe was er sich da reinzieht an Pornos. Und auch war meine Reaktion übertrieben als ich ihn dabei erwischt habe. Aber ich war verletzt. Und das zutiefst. Ich wollte einfach wissen wieso und warum, aber ich habe keine Antwort bekommen. Was würdet ihr denn machen? Ihr fragt ob ihm irgendwas fehlt oder was los und es kommt keine richtige brauchbare Antwort. Ich würde sonst nie schnüffeln, aber ich möchte einfach verstehen was zwischen uns los ist. Und wenn er nicht redet, was soll ich sonst tun?

Dann haben einige gefragt wie es sonst bei uns läuft. Also er ist schon immer eher der unromantische Typ gewesen. Kuscheln oder so ist halt auch eher selten. Kuscheln eigentlich nur vor dem sex und sonst gar nicht wenn ich es genau überlege. Aber man gewöhnt sich halt daran. Klar stört es mich und ich weise ihn auch immer mal wieder daraufhin das man mal Händchen halten kann oder das auch mal ein Kuss zwischendurch echt schön ist aber am nächsten Tag hat er es doch wieder vergessen.

Ihr wollt meine Bedürfnisse im Bett wissen? Tja, die wüsste ich selber gerne. Ich habe irgendwann angefangen meine zurück zu stellen. Aber in jeder Hinsicht, nicht nur im Bett. Ich war jetzt 1,5 Jahre arbeitslos und habe deswegen ein schlechtes Gewissen gehabt das ich es mir selbst nicht erlaubt habe Bedürfnisse zu haben und sei es einfach nur mal shoppen zu gehen. Und im Bett kann ich euch meine Bedürfnisse gar nicht sagen. Ich weiß es nicht. Ich hätte vielleicht zwischen durch auch einfach mal ganz gerne liebevollen Sex. Ich mag es zwar auch wenn es etwas doller ist, aber das muss ja nicht jedesmal sein. Wenn man es krass beschreiben will, dann ist es jeden mal "ficken" aber "Liebe machen" gibt es gar nicht. Versteht ihr wie ich das meine?

Und was ich gerne hätte, dass es mal länger dauert. Meist ist nach 5-10 Minuten alles vorbei, es sei denn er hat mal was getrunken dann geht es schon länger. Aber als ich das mal angesprochen habe, da durfte ich mir auch wieder einen Text anhören. Da kam dann das würde ihn beleidigen. Ich habe mir meinen Teil dann nur gedacht, denn wie oft hat er mich mit Aussagen beleidigt?! Naja egal, den Rest erspare ich euch, ich will ja auch nicht das man nur schlechtes von ihm denkt.

Und zu der Frage ob vor uns schon Partner waren, ja das waren sie. Aber das war ja, wie soll ich es sagen, nichts ernstes und nur Spaß haben. Man war mit denen im Bett aber hat keine Experimente gewagt.

Und zu dem Kandidaten Richie da oben: wenn du das noch nie gemacht hast, und bislang einen Eckel vor so viel Sperma in deinem Mund hast, dann möchte ich dich gerne mal sehen, wenn dir einfach wer in den Hals spritzt.
Als ob du von Anfang an für alles offen warst und vor nichts einen Eckel hattest.

Zumal ich ja irgendwann für mich gesagt habe ich probiere es und kann dann immer noch entscheiden ob es einmalig war oder ob es erträglich ist. Seitdem ich mir dann aber anhören dürfte die Frauen in den Filmen machen es besser, kann man sich ja denken wie oft ich es noch gemacht habe, nämlich nicht ein einziges Mal.

Ich hoffe sehr das sich hier zu Hause etwas ändert und es tut einfach gut das mal los zu werden und Meinungen dazu zu bekommen. Ich möchte dennoch sagen, dass auch ich mich bei dem Gedanken schön erwischt habe was das Thema Trennung betrifft. Aber, auch wenn er ein unsensibles Arschloch so manches Mal ist, so liebe ich dieses unsensible Arschloch. Und solange ich immer noch liebe empfinde kommt eine Trennung nicht infrage.

Ich weiß auch das ich an der Situation mit Schuld bin, denn schließlich habe ich das alles mit mir machen lassen, aber ich versuche grade einen Ausweg zu finden mit dem mein Mann und ich leben können. Genau deshalb habe ich mich an euch Gewand, in der Hoffnung das hier jemand einen guten Ratschlag für mich hat, grade weil man Mann immer sehr schnell dicht macht.

Ich habe ihm auch schon mal vorgeschlagen zu einem Therapeuten mit mir zu gehen, aber mehr als "bist du verrückt" kam nicht bei rum.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mei - irgendwie wirst Du ihn dazu bringen müssen, dass er auch Deine Bedürfnisse ernst nimmt. Und dazu musst erstmal Du Deine Bedürfnisse und Dein Wohl ernst nehmen und für Dich einstehen. Auch auf die Gefahr hin, dass das "Ärger" gibt. Das ganze muss eben mal wirklich auf den Tisch, sonst geht's ewig so weiter wie gerade, bis die Beziehung komplett am Arsch ist. Und Du und Deine Lust auf Sex auch. Bringt doch nix.

Mal ehrlich: Eine Beziehung, in der man den Sex nur aus Verlustangst und schlechtem Gewissen "erträgt" und der Partner sich Null um die eigenen Bedürfnisse schert, ist auf mehr als wackligem Grund gebaut. Die kann nicht funktionieren. Die wird Dich auf Dauer nicht glücklich machen. Und da hilft Deine Liebe dann auch wenig - geliebt werden und sich geliebt fühlen gehört nun mal auch dazu. Das musst Du Deinem Partner klar machen. Du bist kein "Spielzeug". Du bist nicht dazu da, ihm alle Gelüste zu erfüllen und selbst keine zu haben. Sein Wunsch nach sexuellen Experimenten ist nicht "legitimer" als Deiner, auch mal innigeren, zärtlicheren Sex zu haben und mehr Zärtlichkeiten zu erleben. Ganz allgemein. Auch im Alltag.

Im Moment scheint er das - und Dich - nicht wirklich ernst zu nehmen. Er wirkt wie einer der denkt "die verlässt mich eh nicht" und jetzt mal austestet, wie weit er gehen kann, auf der Arschlochskala. Da muss Du gegensteuern. Wie gesagt: So lange er nicht bereit ist, vernünftig darüber zu reden, solltest Du keinen Sex mehr mit ihm haben. So lange er nicht bereit ist, Dir etwas entgegen zukommen, solltest Du ihm nicht entgegen kommen. Und: Du solltest ihm klar machen, wie groß das Problem ist, dass ihr da gerade habt. Und dass da durchaus eure Beziehung auf dem Spiel steht. Wenn er sich dann immer noch jedem Gespräch - oder einem besuch beim Therapeuten - verweigert, rate ich wirklich zur Trennung. So weitergehen kann und sollte es nicht. Da wärst Du alleine besser dran.
 

Benutzer155762 

Ist noch neu hier
Eines ist mir beim nochmaligem durchlesen eingefallen.

Und zwar weil ja auch einige gefragt haben ob er im Bett auf mich eingeht.
Darauf kann ich antworten das er das so halb tut. Er sieht jedes Mal zu, dass ich einen Orgasmus bekomme, was aber aufgrund der Kürze der Dauer teilweise einfach nicht möglich ist. Unser Vorspiel fällt sehr spärlich aus. Meistens kurz fummeln und dann wird auch schon gestartet. Es ist selten das das Vorspiel mal länger als 5 Minuten geht. Wobei er auch beim fummeln zum Teil sehr grob ist. Ich habe ihm irgendwann mal gesagt das das da unten kein Suppentopf ist, wo man drin rumrühren kann. Aber groß geändert hat es sich nicht.
Er meinte mal es würde ihn selber stören das er nicht so lange durchhält damit ich einen oder vielleicht mal mehrere Orgasmen bekomme. Wodrauf ich nur gesagt habe, dass man ja dann das Vorspiel ausdehnen könnte, damit es bei mir auch soweit ist. Und jetzt kommt wieder ein aber, es hat nicht lange angehalten und es war wieder das selbe Muster zu sehen
[DOUBLEPOST=1440598828,1440598144][/DOUBLEPOST]Ich weiß das auch ich Bedürfnisse haben kann und das ich auch ein Anrecht darauf habe das zumindest ein paar davon erfüllt werden. Ich habe es schon oft versucht anzusprechen. Auch wegen den fehlenden Zärtlichkeiten mal zwischendurch. Ich erinnere ihn immer wieder daran, dass wenn er abends von der Arbeit nach Hause kommt, er mir doch mal einen Kuss geben könnte oder wenn man abends auf dem Sofa liegt, er mich auch mal in den Arm nehmen könnte. KÖNNTE..... Das hält ein zwei Tage und spätestens am dritten ist es wieder weg. Er behält es nicht bei und das ist halt in vielen Dingen was uns betrifft so. Ich habe wirklich schon so viel versucht. Im April habe ich mal für eine Woche meine Sachen gepackt und bin gegangen. Daraufhin haben wir mal ein sehr sehr ausführliches Gespräch geführt. Da habe ich ihm alles gesagt, was mir fehlt, was mich stört. Und er hatte es versprochen zu ändern mit der Aussage, dass es jetzt so lange falsch gelaufen ist und das das alles nicht von heute auf morgen zu ändern wäre und wenn er mal etwas vergisst ich es ihm bitte sofort sagen soll. Und das habe ich gemacht aber ich habe keine Lust jeden dritten Tag wieder und wieder das selbe zu sagen.
Ich weiß nicht warum er so ist. Unsere Freunde haben ihn ja auch schon angesprochen und ihm gesagt, dass wenn man nicht wüsste das wir zusammen wären, würde man es nicht sehen.
Und so verhält es sich auch im Bett. Es ist immer nur er. Nie ich.
Er hat ja auch verlangt das ich mich in gewissen Dingen ändere. Ihn hat es gestört das ich arbeitslos war. Ja hat mich selber auch gestört, aber mehr als mich ständig bewerben kann ich nicht tun. Es ist ja nicht so das ich nur zu Hause gesessen habe und habe gewartet bis die Arbeit zu mir kam. Ich habe jetzt auch wieder welche, aber es hat echt lange gedauert.
Dann wollte er wieder öfter sex und ausgefallenen und und und. Ich bin in allen Schritten auf ihn zugegangen die für mich machbar waren. Ich habe im Endeffekt Sachen gemacht die ich eigentlich gar nicht wollte. Und was ist der Dank? Das er immer noch mehr fordert und sich an seine Abmachungen nicht hält. Was soll ich tun? Ich möchte mich eigentlich nicht trennen. Aber ich weiß nicht weiter
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was mir da auch noch auffällt: Wenn Du mit ihm über Sex redest - und das was Du willst und nicht - versuch dabei Verständnis zu schaffen: für das was Du fühlst, das was Du willst. Er sollte nicht das Gefühl bekommen, dass Du ihm nur Vorwürfe machst oder er alles falsch macht.

"Rühr da nicht rum wie im Suppentopf!" ist z.B. imho nicht wirklich zielführend. Besser wär's, ihm zu zeigen was Dir gefällt, wie Du berührt werden willst und was Du genießt. Es lohnt sich, den Partner da mehr mit "positivem", konstruktivem Feedback zu lenken. Also: Nicht nur "NEIN!" sagen, sondern wenn's geht ein "probier's doch mal so!" aufzeigen.

Ich habe den Eindruck, dass ihr da keine Gesprächskultur habt- zumindest keine gute Konstruktive. Und dass eure sexuellen Probleme ihren Ursprung auch teils im Alltag außerhalb des Bettes und dem allgemeinen Umgang miteinander haben. Es gibt da so einige Baustellen, so einige Faktoren die dafür sorgen, dass da gerade so eine Schieflage herrscht.

So würde ich z.B. Deine lange währende Unlust auch darauf zurückführen, dass es im Alltag eben sehr wenige Zärtlichkeiten zwischen euch gibt, sehr wenig, woraus Lust entstehen kann. Und seine Porno-Ambitionen haben sich wohl darüber aufgebaut, dass eben Pornos schon zu lange seine Ersatzbefriedigung waren und er jetzt, wo Du Dich bemühst gnadenlos überkompensiert und Dein Wohl - und die Realität - dabei aus den Augen verliert. Wenn sich das Alles wieder einrenken soll, habt ihr viel Arbeit vor euch. Es ist nicht damit getan, dass Du Dich im Bett zu diesem oder jenem zwingst, oder dass er aufhört Pornos zu schauen. Ihr müsstet von Grund auf an eurem Umgang miteinander arbeiten, wieder mehr zu einem funktionierendem Paar werden, Verständnis aufbauen, Kompromisse finden, Gewohnheiten ändern und überwinden.

Und das kann nur gehen, wenn ihr beide erkennt, was auf dem Spiel steht und das wirklich wollt. Und selbst dann kann's noch in die Hose gehen. Ich denke immer mehr, dass eine Paar-Therapie euch eventuell wirklich gut tun würde. Ich bin mir nicht sicher, ob ihr da noch alleine rauskommt. :hmm:
 

Benutzer155762 

Ist noch neu hier
Ne sprechen über Probleme ist leider so ein Ding was hier sehr schwer möglich ist.

Also ich hatte damals echt lange und derbe Schmerzen nach der Geburt. Aber ich habe das nicht Einfach so hingenommen sondern versucht was dagegen zu tun. Unter anderem war ich deswegen auch beim Arzt etc. und als die Schmerzen dann besser wurden blieb es aber bei einmal im Monat. Im Nachhinein frage ich mich selber wie ich das ausgehalten habe :smile:

Klar sind manche Äußerungen plump, aber wenn ich merke das er es mal wieder so machen will wie in seinen Filmchen die er sieht, da kann ich kaum noch freundlich bleiben und bin genervt.
Er soll ja ruhig weiter Pornos schauen aber er soll aufhören mich damit zu vergleichen bzw das in die tat umzusetzen. So geht es in der Realität nun mal nicht. Aber wenn ich es ihm so sage, dann sagt er mir immer das er das gar nicht so macht und das das nicht stimmt.

Aber das neulich beim Analsex habe ich mir nicht eingebildet. Das war Realität, es tat Hölle weh und Spruch ebenfalls. Für mich ist klar das ich das nicht mehr machen möchte. Alleine aus dem Grund weil ich Angst habe das er mir wieder weh tun wird

Es ist sooooo kompliziert ehrlich
Ich versuche und mache und will doch einfach nur normal leben, furchtbar
Dieses leidige Thema sex das kann doch nicht so viel Probleme machen
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ne sprechen über Probleme ist leider so ein Ding was hier sehr schwer möglich ist.
Nur beim Thema Sex, oder allgemein...? Das ist aber auf jeden Fall etwas, an dem ihr arbeiten müsstet.
Also ich hatte damals echt lange und derbe Schmerzen nach der Geburt. Aber ich habe das nicht Einfach so hingenommen sondern versucht was dagegen zu tun. Unter anderem war ich deswegen auch beim Arzt etc. und als die Schmerzen dann besser wurden blieb es aber bei einmal im Monat. Im Nachhinein frage ich mich selber wie ich das ausgehalten habe :smile:
Ich denke, das ist dann auch teils Gewöhnungssache. Und vermutlich hat euer Umgang miteinander (und euer Sex, wenn's denn mal welchen gab) nicht dabei geholfen, Deine Lust zu steigern. :hmm:_
Klar sind manche Äußerungen plump, aber wenn ich merke das er es mal wieder so machen will wie in seinen Filmchen die er sieht, da kann ich kaum noch freundlich bleiben und bin genervt.
Nicht falsch verstehen: Du darfst und sollst da durchaus "Nein!" sagen wenn Du etwas so gar nicht magst, klar und deutlich. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ihr eine konstruktive Gesprächskultur bräuchtet.
Aber wenn ich es ihm so sage, dann sagt er mir immer das er das gar nicht so macht und das das nicht stimmt.
...was natürlich Quatsch ist. Pornos sind keine Lehrfilme, keine Realität. Und bei euch im Bett zählt, was euch beiden gefällt. Ich finde es bedenklich, dass er Dich und deine Empfindungen da so gar nicht ernst zu nehmen scheint. Wie gesagt: Du musst Dich da durchsetzen - im Sinne von ganz klar sagen, was Du magst und was nicht und bei ihm Verständnis dafür schaffen, was Du dabei empfindest.
Aber das neulich beim Analsex habe ich mir nicht eingebildet. Das war Realität, es tat Hölle weh und Spruch ebenfalls. Für mich ist klar das ich das nicht mehr machen möchte. Alleine aus dem Grund weil ich Angst habe das er mir wieder weh tun wird
Das ist völlig verständlich und auch das einzige, was man Dir da raten kann. So geht's nicht. Und das muss er lernen. Sex hat man miteinander - nicht gegeneinander oder nur für sich alleine, ohne Rücksicht auf Verluste. Da geht's darum, dass beide Spaß haben. Darum herauszufinden, wie man sich gegenseitig Lust bereitet und gemeinsam Spaß hat.

Was er da gemacht hat, war dumm, rücksichtslos und verletzend. Und hat eine Menge Vertrauen kaputt gemacht.
Es ist sooooo kompliziert ehrlich
Ich versuche und mache und will doch einfach nur normal leben, furchtbar
Es ist halt wie immer in einer Partnerschaft: Beide müssen was machen. Einer alleine kann Probleme in der Regel nicht lösen. Beide müssen daran arbeiten. Zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer155762 

Ist noch neu hier
Also als das Thema damals aufkam, von wegen es geht nicht lange, habe ich das schon sehr sehr vorsichtig formuliert. Ich weiß das das grade für Männer sehr verletzend sein kann, von daher bin ich bei sowas auch nicht mit der Tür ins Haus gefallen. Und deswegen habe ich ihm ja gesagt, das es ja nicht schlimm ist und man ja versuchen könnte das ganze über das Vorspiel zu machen. Nur leider geht er da nicht wirklich drauf ein.
Das mit dem "Suppentopf" war dann echt weil
Ich einfach nur genervt war. Wenn ich es versucht habe das ich seine Hand in die Hand nehme und ihm zeige wie er noch könnte, dann hat er das nicht angenommen.

Wie kann sowas denn passieren das sie Realität zwischen einem Porno und der Wirklichkeit so verschwimmt? Grade weil es so dolle ist, war ich schon oft am überlegen sein Handy zu nehmen und kaputt zu machen sodass er sich das gar nicht mehr anschaut. Ich meine jeder weiß, es ist ein film. Und auch beim pornofilm wird geschauspielert, dass ist nicht echt. Deswegen verstehe ich es einfach nicht, dass er wirklich denkt so läuft es ab in den Betten.
Klar würde ich ihm nicht verbieten die Filme zu schauen, das ist halt so daher gesagt aber er muss doch mal sehen das das nicht die Wirklichkeit ist.

Mir tut mein Spruch leid das die pornos seinen Verstand vernebelt haben, aber im Endeffekt ist es doch so.

Früher war er zumindest was das Bett betrifft anders. Da hatte er Angst mir weh zu tun und war vorsichtiger und ist auf meine Wünsche eingegangen. Und seitdem diese Flaute aufgrund meiner Schmerzen waren ist er so. Er hat halt in der Zeit fast nur selbst Hand angelegt und pornos gesehen. Kann ich ja auch verstehen. Ich könnte nicht und wieso sollte er dann deshalb auch nicht.
Aber das ist ja nicht mehr so.

Und mit dem fehlenden Zärtlichkeiten das war leider schon immer so. Auch wenn es mich stört so habe ich mich dran gewöhnt, dass wenn man irgendwo spazieren geht das das halt nicht Hand in Hand läuft. Auch wenn es schön wäre, wenn es anders wäre. Es würde mir ja auch zeigen, dass ich ihm was wert bin. Aber diese Momente das das mal von ihm aus geht sind sehr sehr selten.
[DOUBLEPOST=1440602654,1440602083][/DOUBLEPOST]Achso noch Eins

Ich finde es übrigens echt toll und super lieb das ihr mir zuhört und mir Ratschläge gebt

Ich habe da bislang noch nie mit jemanden so drüber gesprochen und mir tut das echt gut das ganze mal los zu werden
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren