Probleme an der Uni

Benutzer92911 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey,

ich bin jetzt im 3. Semester Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau und es läuft nicht so rosig. Habe im ersten Semester so gut wie alle Klausuren verhauen, musste viel nachschreiben und schiebe jetzt einen Berg Klausuren vor mir her.
Nachschreiben hat soweit ganz gut geklappt, nur in Deskriptiver Statistik nicht, muss zur mündlichen Nachprüfung antreten und meinen Prüfungsanspruch retten.
Ich hege auch schon den Gedanken an die FH zu wechseln, da mir die Uni teilweise ZU tief in die Materie geht und ich damit nicht klar komme bzw. dann schnell das Interesse verliere. Natürlich bin ich erst im 3. Semester, das Hauptstudium kommt erst, trotzdem müsste schon mal eine Entscheidung bzgl. Wechsel her, nach 4 Semestern wechseln wäre komisch. Das fiese ist halt nur, ich weiß nicht ob das Ganze im Hauptstudium besser wird, ob es an mir liegt oder doch an der Politik der Uni (keine Studiengebühren + keine Zulassungsbeschränkung = sieben ohne Ende, wollen Leute loswerden).
Ist jemand schon mal mit solch einer Entscheidung konfrontiert worden? Immerhin beeinflusst es mein ganzes Leben, der Uni-Bachelor wäre halt schon mehr wert...
Ich weiß nicht weiter:frown:

Grüße

Master
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Habt ihr denn im Bachelor-Studium überhaupt so etwas wie eine strikte Trennung zwischen Grund- und Hauptstudium?

Meine Erfahrung (VWL) ist auch, dass die theoretischen Hammer erst einmal direkt an den Anfang gesetzt werden. Das dient evtl. zum sieben, aber sicher auch dazu, dass die Leute, die das nicht packen, es zumindest früh merken (ist halt ärgerlich, wenn du 2 Jahre lang studierst und auf einmal merkt: Mann, der Statistik-Schein ist zu hart für mich).
Das meiste, was bei uns zu Beginn mathematisch gemacht wurde, wurde später nur wenig gebraucht, oder überhaupt nicht. Und wenn in einer späteren Vorlesung noch einmal diese Grundlagen benötigt wurden, kam es i.d.R. auch mit einer kurzen (Wieder)Einführung daher.
Aber ich kann natürlich nicht sagen, wie das bei euch aussieht: Andere Uni, anderer Studiengang. Ich würde dir empfehlen, ältere Kommilitonen zu fragen, sowie bei der Fachschaft und/oder der Studienberatung vorbei zu schauen und dort deine Fragen zu stellen.
 

Benutzer92911 

Sorgt für Gesprächsstoff
Die strikte Trennung gibt es natürlich nicht, nur sind die ersten 3 Semester eher Grundlagenfächer.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Die strikte Trennung gibt es natürlich nicht, nur sind die ersten 3 Semester eher Grundlagenfächer.
Die Voraussetzungen sind natürlich eher schlecht, du schreibst das du bereits jetzt einen "Berg von Prüfungen" vor dir herschiebst u.a. deswegen weil du schon einige andere hast wiederholen müssen. Dazu kommt die mündliche Prüfungen in einem Fach dessen Prüfung du schon zweimal verhauen hast. - sprich es lastet ein hoher Druck auf dich...

Macht dir das Studium denn allgemein "Spaß" oder empfindest du es als absolut "falsch gewählt"?
Wenn zweiteres der Fall ist bring m.M. der Wechsel an eine FH nicht unbedingt viel. Denn auch dort sollte man zumindest großteils hinter seinem Studium stehen.

Es wäre sicher gut wenn du mal mit älteren Semestern sprechen könntest - auch mit solchen die selbst Zweifel hatten oder die sogar gewechselt haben.

Meiner Meinung nach ist es wenig sinnvoll sich mit einem Studium herumzuquälen was vielleicht die falsche Wahl war und das man dann nicht besteht bzw. nur mit "hängen und würgen".
Und im 3. Semester weiß man denk ich ganz gut wie der Hase läuft...

Wenn man dieses Gefühl hat sollte man aber gleichzeitig einen ausgereiften Plan B haben - sonst besteht die Gefahr das man wieder zweifelt.
 

Benutzer92911 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also das Gefühl, dass ich mich mit dem Fach verwählt habe, habe ich nicht. Die Mischung aus Maschinenbau und BWL sagt mir eigentlich zu, da ich mich für beides interessiere :smile:
 

Benutzer99591 

Öfter im Forum
Also ich bin fast vom Fach und bin ganz am Ende meines Studiums angelangt. Daher würde ich dir raten, das Ganze durch zuziehen. Du bist ja der Meinung das richtige Fach gewählt zu haben, warum dann aufgeben. Das Aussieben in den ersten Semestern ist furchtbar (aus meinem Jahrgang sind 27 % ins Hauptstudium gekommen) und soll dich auch nur zweifeln lassen, ob du das wirklich willst.
Ich war in meinem Studium mit Sicherheit keine Leuchte, aber ich habe mich da einfach durchgekämpft und auch ich hatte Zweifel, ob ich das schaffe. Im Hauptstudium wird es wirklich besser, weil dann eben nicht mehr die Grundlagenfächer wie Mathe, Statistik, VWL hast. Du kannst deine Fächer dann auch mehr nach deinen Interessen wählen und sie sind anwendungsfreundlicher. Außerdem wird es nach dem Aussieben einfacher.
Also halte durch! Alles Gute!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren