Pille danach Problem mit Pille danach

Benutzer69386  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich (24) bin fast 6 Jahre mit meiner Freundin (24) zusammen.
Vor einem Jahr wollte Sie die Pille absetzten, worin ich Sie auch unterstützt habe. Sie wollte nicht weiter künstlich Hormone in sich hineinschauffeln.
Wir haben jetzt 1 Jahr Sex mit Kondom gehabt. Außer, dass ich die Dinger vom Gefühl her nicht mag, ist soweit alles gut gelaufen.
Jetzt kommt aber Hacken:

Sie ist mittlerweile der Meinung, dass wenn ein Kondom reißen würde und somit die "potentielle Gefahr" ein Schwangerschaft bestehen würde, dann wüsste Sie nicht, ob Sie die Pille danach nehmen würde. :eek:
Damit komme ich nicht klar. Ich bin 24 und möchte absolut keine Kinder. Ich habe ihr gesagt, dass ich von ihr möchte, dass Sie mir zusichert, wenn ein Kondom reißen würde, dass Sie dann die Pille danach nimmt. Sie will das aber nicht und sagt stattdessen, dass sie, falls die Situation eintreten sollte, dann eine Entscheidung treffen möchte. Zudem ist Sie sich nicht sicher, ob Sie Kinder will oder nicht....:rolleyes: Damit komme ich ehrlich gesagt nicht klar. Denn wenn Sie dann dank gerissenen Kondom Schwanger werden würde und ich diese Schwangerschaft nicht unterstütze muss ich ja trotzdem für das Kind und Sie aufkommen.

Ich würde gerne mal ein paar Meinungen zu dieser meiner Meinung nach verfahrenen Situation hören. Danke.
 
S

Benutzer

Gast
Für sie brauchst du finanziell nicht aufkommen. Ihr seid ja nicht verheiratet. Aber natürlich für das Kind. :zwinker:

Grundsätzlich kann ich dich beruhigen: Kondome reißen wirklich verdammt selten. Bleibt bei einer Firma, mit der ihr zufrieden seid und achtet auf das Haltbarkeitsdatum. Und wenn sie zu trocken ist, merkst du das ja auch und dann solltet ihr entsprechend Gleitgel verwenden.
Wir verhüten seit über 8 Jahren ausschließlich mit Kondom und es ist in der Anfangsphase einmal gerissen. Das schiebe ich allerdings auf die Kondomfirma (Billy Boy).

Es ist also müßig, wenn du dich deswegen jetzt verrückt machst oder gar den Sex nicht mehr genießen kannst.

Wie wäre es denn, wenn sie schwanger werden würde und es wäre für die Pille danach zu spät? Würdest du wollen, dass sie abtreibt?
 

Benutzer69386  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Wie wäre es denn, wenn sie schwanger werden würde und es wäre für die Pille danach zu spät? Würdest du wollen, dass sie abtreibt?
Das ist eine schwere Gewissensfrage.
Mir geht es mehr darum, dass Sie keine klare Aussage macht und mich damit schon irgendwie alleine sitzen lässt.
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit
Dann mach du doch eine klare Ansage und lass dich sterilisieren.
 
S

Benutzer

Gast
Aber warum soll sie dir denn eine klare Ansage geben? Sollte die Situation wirklich eintreffen (was realistisch gesehen wirklich nicht sonderlich wahrscheinlich ist), könnt ihr doch immernoch klären, was ihr macht.

Ich glaube nicht, dass deine Freundin jetzt total scharf darauf ist, schwanger zu werden, oder?

Ist eine Frau wirklich erstmal schwanger, sieht sie meistens sowieso die Welt erstmal mit ganz anderen Augen und dann spielt es keine Rolle, was sie vorher gesagt hat.

Kann da nur mich als Beispiel bringen: Es wäre eine Katastrophe für mich, wenn ich jetzt schwanger werden würde. Ich will partout jetzt kein Kind. Würde ich aber schwanger werden, würde ich aber nicht abtreiben wollen. Jedenfalls glaube ich, dass ich es nicht wegmachen lassen würde. Wissen, kann man das vorher aber nie.

Mach dich deswegen nicht verrückt. Ihr verhütet mit Kondom, das ist doch ok. Man muss nicht im Vorfeld alle Eventualitäten geklärt haben.
 

Benutzer69386  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Was soll das denn bitte? :rolleyes: In einer Partnerschaft gehören doch zwei dazu ein Kind haben zu wollen.
Mit der Aussage "Sie entscheided es dann", nimmt sie mir jegliche Entscheidungsmöglichkeit und ich würde dann vor vollendete Tatsachen gestellt. Ist das fair?

---------- Beitrag hinzugefügt um 00:33 -----------

Ist eine Frau wirklich erstmal schwanger, sieht sie meistens sowieso die Welt erstmal mit ganz anderen Augen und dann spielt es keine Rolle, was sie vorher gesagt hat.
Eben. Und das macht mir Angst.
 
S

Benutzer

Gast
Und als sie damals die Pille genommen hat, hattest du keine Angst? Wenn du solche Angst hast, Vater zu werden, musst du dich wirklich sterilisieren lassen oder du darfst nicht mehr sexeln.
 

Benutzer69386  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ja das Gefühl habe ich auch......:confused:
 
S

Benutzer

Gast
Wenn sie dir jetzt sagt, dass sie die Pille danach nehmen würde, hättest du trotzdem nicht die Garantie, dass sie es macht.
Sie hätte damit lediglich dein Gewissen beruhigt. Rational an der Situation würde das aber nichts ändern, denn später kannste dich auch nicht auf ihr Gesagtes berufen. Wenn sie die Pille danach nicht nehmen will, nimmt sie sie nicht, egal was sie vor 3 Jahren, 2 Monaten oder 4 Tagen gesagt hat.
 

Benutzer69386  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Das sind wahre Worte. Danke Dir schonmal für Deine Antworten!
 
S

Benutzer

Gast
Mach dir nicht so viele Gedanken. Genieß lieber euer Sexleben und glaub mir, Kondome reißen so schnell nicht.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also ihr als Paar müsst euch schon einig darüber sein, ob ihr ein Kind wollt oder nicht. Und wenn nein, dann wird anständig verhütet. Dazu gehört auch, dass man sich im Fall des Falles um Notfallverhütung kümmert und nicht spekuliert nach dem Motto "Wenns passiert, dann passierts". Das ist keine Verhütung!

Vorschreiben kannst du ihr natürlich nichts, aber wenn ich mir mit meinem Partner verhütungstechnisch nicht einig wäre, dann hätte ich auch keinen Spaß mehr am Sex mit ihm. Die Uneinigkeit schwingt doch immer mit und ich kann grade dich als Mann verstehen, wenn so eine Aussage der Partnerin kommt. Mitunter möchte sie gerne ein Kind, du aber nicht. Mitunter käme ein Kondompatzer ganz gelegen...
Klar sind das nur Spekulationen, mitunter aber mit schwerwiegenden Folgen. Und ganz abgesehen vom Geld, ein Kind verändert ja sonst noch so einiges im Leben. :zwinker:

Also ich würde dir raten, mit deiner Freundin noch mal KLartext zu reden. Ansonsten hätte ich einfach keinen Sex mehr.
 

Benutzer69386  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Damit sprichst Du mir direkt aus der Seele.
Ich habe mit ihr gestern nochmal Klartext geredet. Sie fühlt sich jetzt eingeengt und vor die Entscheidung gestellt nach dem Motto "Berufssoldat oder nicht". Da ich auch klar gemacht habe, dass ich die nächsten Jahre kein Kind möchte! Sie meint, dass könnte man so lange nicht vorrausplanen und belibt dabei, dass wenn es passiert (Kondom reißt etc.) dann möchte Sie dann darüber reden und es nicht jetzt festlegen. Damit bin ich jetzt relativ ratlos, was die Beziehung angeht......:ratlos:
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Da ich auch klar gemacht habe, dass ich die nächsten Jahre kein Kind möchte! Sie meint, dass könnte man so lange nicht vorrausplanen und belibt dabei, dass wenn es passiert (Kondom reißt etc.) dann möchte Sie dann darüber reden und es nicht jetzt festlegen.

Das heißt, ihr habt jetzt weniger ein Verhütungsproblem, sondern mehr das grundsätzlichere Problem, dass ihr euch über das Thema Kinderwunsch nicht einig seid - du willst in näherer Zukunft keine Kinder, sie ist offenbar unentschlossen.

Ich kann krava da nur zustimmen: Als Paar solltet ihr euch einig sein, ob und wann Kinder geplant sind. Und das Thema diskutiert man möglichst auch nicht erst dann aus, wenn es eine Verhütungspanne gegeben hat, sondern schon vorher. Insofern kann ich gut verstehen, dass dir mulmig wird, wenn du hörst, dass deine Freundin nicht sicher ist, was sie bei einem Verhütungsfehler tun würde.

Versucht noch mal in aller Ruhe über das Thema zu reden und auf einen Nenner zu kommen. Sollte allerdings absolut keine Einigung möglich sein, dann wüsste ich ehrlich gesagt auch nicht, wie ich die Beziehung noch fortführen sollte, dafür ist das Kinderthema einfach zu wichtig. Auf jeden Fall könnte ich an deiner Stelle nicht mehr guten Gewissens Sex haben, wenn ich befürchten muss, bei einem Verhütungsfehler gegen meinen ausdrücklichen Willen Vater zu werden, weil meine Freundin nicht gewillt ist, die Pille danach zu nehmen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Auf jeden Fall könnte ich an deiner Stelle nicht mehr guten Gewissens Sex haben, wenn ich befürchten muss, bei einem Verhütungsfehler gegen meinen ausdrücklichen Willen Vater zu werden, weil meine Freundin nicht gewillt ist, die Pille danach zu nehmen.

Genau darum geht es wohl.
KLar ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kondom reißt sehr gering und dann muss die Frau auch noch grade ihre fruchtbaren Tage haben, damit überhaupt ein Kind entsteht... Andererseits ist das eine Grundsatzfrage, über die in einer Beziehung zumindest dann Einigkeit herrschen sollte, wenn man Sex hat. Ansonsten sollte man lieber keinen mehr haben, dann muss man sich wenigstens nichts vorwerfen, falls doch was schief geht.

Wie sieht deine Freundin denn die derzeitige Basis für Nachwuchs? Wie siehts finanziell aus? Käme sie alleine zurecht? Wenn du beim Bund bist, bist du u.U. ja weit weg von der Heimat stationiert. Mein Schwiegervater hat aus dem Grund keinen seiner 3 Söhne so wirklich aufwachsen sehen, war höchstens am WE mal zuhause, ansonsten nur im Urlaub.
Das ist nicht jedermanns Sache und da muss wirklich eine Basis her.
Die Ausrede "Kinder kann man nicht planen" zählt da nicht, denn natürlich kann man sie insofern planen, dass man entweder verhütet oder nicht.
 

Benutzer69386  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Im Moment möchte Sie keine Kinder. Sagt aber gleichzeitig, dass 30 zu spät zum Kinder kriegen wäre. Und sie wüsste ja nicht, was in ein paar Jahren wäre.
Ich will überhaupt kein Kind in die Welt setzten, was ich dann nicht erziehen möchte. Wenn Kind, dann richtig. Insofern für mich persöhnlich auch planbar.
Alleine könnte Sie es nur sehr schwer unterhalten. Aber darum will ich mir gar keine Gedanken machen. Da für mich Kinder im Moment keine Kinder sind.
Mir geht es einzig und allein darum, dass ich geklärt haben will, dass wenn ein Kondom reißt, dass Sie dann die Pille danach nimmt. Das nennt Sie Erpressung und stellt sich quer. :ratlos:
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit
Du bist dir also sicher, nie ein Kind zu wollen? Dann würde es doch noch eine letzte Möglichkeit für dich geben. Wie wäre es damit?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich glaube, für eine Vasektomie ist der TS noch zu jung.

Im Grunde erpresst ihr euch ja fast schon gegenseitig und das bringt euch natürlich nicht weiter.
Ich würde lieber den Sex streichen anstatt zu diskutieren. Im Moment bringt das nichts, also lass da erstmal ein paar Tage/Wochen ins Land gehen und schau einfach, wie sich eure Uneinigkeit in dem Punkt auf den Rest eurer Beziehung auswirkt.
 

Benutzer69386  (33)

Verbringt hier viel Zeit
@erdweibchen Ja komm Du wieder. Was soll denn dieser schwachsinnige Vorschlag.
Ich will jetzt keine Kinder. Mit Anfang 30 kann man da sicher drüber reden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren