Problem mit Behinderung bzw. Gesamtsituation

Benutzer87973 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo ihr,
einige von euch kennen mich sicherlich schon aus ein paar anderen Threads, aber hier noch einmal etwas zu meiner Person.

Mein Name ist Jens, ich bin 21 Jahre alt und habe seit meiner Geburt eine Körperbehinderung. Es ist eine Art von Muskelschwund, welche mich an den Rollstuhl bindet und an die Hilfe von anderen. Grundsätzlich habe ich absolut keine Probleme mit meiner Behinderung, im Gegenteil ich stehe dazu und gehe sehr selbstbewusst durch mein Leben. Mein sehr großer und guter Freundeskreis unterstützt mich auch wo er nur kann und darauf bin ich auch definitiv sehr stolz. Zurzeit absolviere ich eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich, gehe an den Wochenenden feiern und mache alles das, was andere junge Erwachsene in meinem Alter auch machen.

Jetzt zu meinem Problem… Diejenigen von euch, die mich kennen können sich sicherlich noch an die Frau erinnern von der ich in meinem anderen Thread berichtet habe. Es gibt also eine Frau mit der ich sehr sehr gut befreundet bin und für welche ich Gefühle entwickelt habe, was ich ihr letztlich auch gestanden habe. Hierbei bin ich allerdings nicht auf Erwiderung gestoßen. Wir haben sehr gut darüber geredet und sind auch immer noch genauso gut befreundet wie vorher. Sie hat mir allerdings klargemacht, dass ich für sie nur ein sehr sehr guter Freund bin und nicht mehr. Da wir eigentlich über alles reden können habe ich sie gefragt, ob meine Behinderung damit etwas zu tun hat. Sie hat mir nicht wirklich eine Antwort darauf geben, sondern eher drumherum geredet und gesagt, dass sie denkt, dass es für sie keinen Unterschied machen würde wenn sie sich in mich verliebt hätte. Soweit so gut, das tat zwar weh aber ich konnte irgendwie damit umgehen. Dennoch war und bin ich davon überzeugt, dass ich mit ihr zusammen wäre, wenn meine Behinderung nicht wäre. Ich bin ca. 1,70 m groß und wiege lediglich round about 25 Kg. Bin momentan aber dabei deutlich zuzunehmen mit hochkalorischen Getränken, weil es sehr an mir nagt also an meinem Ego, dass ich so dünn bin. Vom restlichen Aussehen her würde ich mich jetzt nicht als hässlich bezeichnen, was mir auch mehrere meiner Freundinnen und Freunde sagen.

Konkretes Beispiel zu der Aussage, dass ich mir sicher bin, dass ich mit ihr zusammen wäre, wenn meine Behinderung nicht wäre: über Pfingsten war ich mit meiner besten Freundin, ihre Schwester, einer anderen Freundin, meinem besten Freund und ihr für ein verlängertes Wochenende in Holland in einem Ferienhaus an einem Badesee. Wie das in unserem Alter so üblich ist haben wir natürlich auch relativ viel Alkohol getrunken, wie ihr euch sicherlich denken könnt. ;-) In einer Nacht als ich nur noch mit ihr und meinem besten Freund am Tisch saß kam sie auf die Idee, noch schwimmen zu gehen in dem eben genannten Badesee. Normalerweise wäre ich dann mit ihr alleine dort schwimmen gegangen und mein bester Freund hätte sich ins Bett verkrochen, wie das unter besten Freunden halt so üblich ist wenn man davon weiß. :-P Was ich allerdings aufgrund meiner Behinderung nicht konnte, also ist er mitkommen und es ist selbstverständlich nichts passiert zwischen uns beiden. Wenn ich alleine gekonnt hätte bin ich mir zu 100 % sicher, dass wir etwas miteinander gehabt hätten. Als zweites Beispiel vielleicht um es deutlicher zu machen: oft erzählt sie mir, wie verspannt ihr Rücken ist und sie dringend eine Massage braucht. Ich müsste nur mal einen DVD Abend mit ihr machen, sie massieren und ich bin mir auch da fast sicher, dass dann etwas laufen würde. Aber auch das ist aufgrund meiner Behinderung nicht möglich.

Ich bin mir nicht sicher, ob ihr durch diese beiden Beispiele alleine schon versteht, was momentan mein eigentliches Problem ist, deshalb sage ich noch 2-3 Worte dazu. Wie oben bereits erwähnt habe ich eigentlich überhaupt keine Probleme mit meiner Behinderung, allerdings wurde ich in meinen jungen 21 Jahren auch nie vor solche Situationen gestellt die ich euch eben geschildert habe. Der Gedanke, dass ich so etwas auch bei einer anderen Frau nicht machen könnte nagt sehr stark an meiner Person und meinem Selbstbewusstsein. Ich erzähle es aber niemandem sondern fresse es eher in mich hinein und versuche irgendwie selbst damit klar zukommen, allerdings nicht sehr erfolgreich. Das liegt jetzt nicht speziell an dieser Frau, ich meine klar ist es sehr sehr traurig für mich, aber es wäre ja auch bei jeder neuen Frau genau dasselbe. Für diejenigen von euch, die sich jetzt eventuell fragen, ob es für mich überhaupt möglich wäre mit einer potentiellen Partnerin intim zu werden: Ja, ist es! Selbstverständlich ein bisschen weniger umfangreich aber doch ausreichend. Um es auf den Punkt zu bringen… Ich habe Angst, dass ich wegen diesem Handicap nie eine Partnerin finden werde und das macht mich einfach fertig!

So jetzt habe ich euch genug voll getextet. Ich bin dankbar über jede Antwort von euch!

Liebe Grüße,
Jens
 

Benutzer109228 

Sorgt für Gesprächsstoff
Sorry es zu sagen, aber sie hat ein Problem mit jemand zu ficken, der eine Behinderung hat. Hätte ich wahrscheinlich auch. Es gibt aber auch Frauen, die man mit behinderten Menschen sieht. Such dir so eine und lass die andere eine gute Freundin sein.
 

Benutzer106549  (23)

Verbringt hier viel Zeit
ich sage immer "wenn mich jemand nicht so mag wie ich bin, hat er es nicht verdient, dass ich mich für ihn verändere." Da ich selbst schon öfters etwas mit Behinderten zu tun hatte, weiß ich, dass die mit Behinderung meist die nettesten Menschen sind, die es gibt. Es kommt einfach auf den Typ Frau an, ob sie das genauso sieht oder anders. Ich bin mir sehr sicher, dass du eine Partnerin findest, die dich nicht nur als guten freund sieht. Vielleicht ist sie einfach nicht die richtige für dich. Ich wünsche dir viel Glück bei der Suche.
 

Benutzer105719  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Lieber TS,

da muss man jetzt nicht lange drumrumreden oder dir Honig ums Maul schmieren :smile:
Du wirst es definitiv schwerer haben, eine Frau für dich zu finden. Das Ganze hat aber auch was Gutes, denn die Frau, die du da findest, bei der kannst du dir sicher sein, dass sie dich um deinetwillen liebt und nicht wegen irgendwelcher anderer dubioser Gründe. :smile:

Die Beziehung zwischen behinderten und Menschen ohne Handicap ist mit vielen Tabus und Unsicherheiten belegt. "Darf" man als "normale Frau" überhaupt mit einem Behinderten intim werden? Ist das nicht unmoralisch? Missbrauch eines Schwächeren? Was werden die Anderen denken? Wie sieht das denn aus? Wie wird das in Zukunft? Arbeit? Kinder? Gemeinsames Haus.

Solche Fragen könnten einer Frau durch den Kopf gehen. Daran kannst du wenig machen. Aber woran du arbeiten kannst und das hast du ja auch bereits in Angriff genommen, ist an deinem Gewicht zu arbeiten. Wenn ich mir einen Mann im Rollstuhl vorstelle, so kann der durchaus attraktiv sein. Wenn ich mir aber einen so krass dünnen Mann im Rollstuhl vorstelle, so stellt sich bei mir sofort ein Schutzkomplex ein. Schmal, kränklich, verloren. Und bei Mutter- oder Mitleidsgefühlen kommt es halt selten zu mehr. Daher mach weiter auf der Spur, versuch etwas Gewicht zuzulege. Könntest du eigentlich bestimmte Sportarten machen? Sowas wie Rollstuhlbasketball oder Liegerad fahren? Oder sind deine Arme auch zu arg vom Muskelschwund betroffen? Wie sieht es mit speziellem Training etwa im Studio aus?
Ansonsten das Übliche: Modische Kleidung, netter Haarschnitt, vielleichtb issl bart oder 3-Tage-bart, das wirkt schon Wunder.

Ansonsten wirkst du wie ein reflektierter, kluger junger Mann. Also durchweg positiv. Ich denke, dass an dir absolut gar nicht verkehrt ist, nur dass du halt ein bisschen länger brauchen wirst, bis dir die Richtige übern Weg läuft.

Aber lass dich nicht unterkriegen...ich bin mir sicher, es gibt Frauen, die deinen Wert erkennen und sich in ihn verlieben werden!
 

Benutzer41990  (30)

Verbringt hier viel Zeit
25 kg auf 1,70m wird wohl das Hauptproblem sein - für mich klingt das schon lebensbedrohlich, normal wiegt ein Mann ja 2,5 - 3 mal so viel. So ein starkes Untergewicht bringt ja viele Probleme mit sich, unter anderem erhöhtes Risiko von Osteoporose etc., aber damit erzähle ich dir sicher nichts neues.
Es wird auf jeden Fall nicht einfach für dich, eine Frau zu finden, die dich wirklich liebt, da eingefallene Wangen, optisch nur von Haut überzogene Extremitäten usw. eher Mitleid oder Sorgen statt Liebe hervorrufen. Weiterhin hätte sie vielleicht auch Angst, bei allem, was über das Küssen hinausgeht, dir Schmerzen zuzufügen, immerhin wiegt sie dann mindestens doppelt so viel wie du. Da sind dann viele klärende Gespräche nötig, damit andere dich verstehen und deine Möglichkeiten sowie deine Grenzen kennen lernen.
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und viel Kraft, denn das wird kein einfaches Unterfangen, aber nichts ist unmöglich :smile:
 

Benutzer98113 

Verbringt hier viel Zeit
Lieber TS,

wie bei Menschen ohne Behinderung werden aus Freundschaften in der Regel keine Liebesbeziehungen. In der Hinsicht ist deine Geschichte nicht verschieden von anderen Geschichten, die man hier liest. Wenn du nichts von deiner Behinderung geschrieben hättest, hätte man deinen ersten Teil mit dem Geständnis 1:1 übertragen können.
Vergiss sie als Partnerin, behalte sie als Freundin und schau dich um, wer dir noch begegnen wird. Respekt dafür, dass du mit deinem Handicap so gut umgehst. Vor allem, verrenn dich nicht in Überlegungen, was gewesen wäre wenn und wenn nicht so, dann wäre bestimmt dies und jenes. Das bringt niemanden weiter.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
25 kg auf 1,70m wird wohl das Hauptproblem sein - für mich klingt das schon lebensbedrohlich, normal wiegt ein Mann ja 2,5 - 3 mal so viel.
ich kann mir das so gar nicht vorstellen und glaube das sich der Threadstarter da wirklich verschrieben hat!:ratlos:


@Threadstarter:
eigentlich gehts doch in dem Thread um das Mädel das dich abgewiesen hat, für dich aber weiterhin eine gute Freundin darstellt. Es dreht sich um die Frage was du nun unternehmen sollst.
Es kann natürlich sein das sie dich wegen deiner Behinderung abgewiesen hat - aber letztlich spielt der Grund keine Rolle.
Ich war auch mal in eine gute Freundin verschossen, wurde abgewiesen, bin ihr aber weiterhin nachgerannt. Das kann jedem passieren!

Letztlich scheint es so zu sein das du weiterhin in sie verschossen bist und nicht von ihr loskommst. Sowas macht auf Dauer kaputt. Von ihr kommst du nur los wenn du den Kontakt verringerst oder dir eben bewusst wirst das es nichts wird. An deinem Thread sieht man das du darüber viel zu viel nachdenkst und nicht drüber weg kommst.

Nochmal: Deine Behinderung kann schon der Grund sein das es nicht mit einer Beziehung geklappt hat. Das hat aber nichts damit zu tun das du nicht von ihr loskommst!

Deine Ängste das du nie eine Frau abbekommst kann ich im Ansatz nachvollziehen... es gibt genug Personen die diese Ängste haben obwohl sie lediglich ein paar Kilos zuviel auf den Rippen haben o.ä. Somit ist diese Angst auf jeden Fall nachzuvollziehen und ich denke es ist jeder froh nicht mit dir tauschen zu müssen.
Nur ist es auch ein leichtes jegliches Scheitern in Beziehungsdingen auf die Behinderung zu schieben.

Klingt zwar blöd - aber durch deinen Behinderung hast du die Gewissheit in einer Beziehung das dich die Partnerin wegen deines Charakters und deiner Person liebt und nicht nur auf oberflächliche Weise wegen deines Adoniskörpers oder den Millionen auf dem Konto...
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich kann nur bestätigen was die anderen hier schon geschrieben haben.

Du bist selbstbewusst, aufgestellt und lässt dich nicht "behindern". Das sind doch wichtige Voraussetzungen um einen andern Menschen zu lieben und selber geliebt zu werden. :jaa:

Wenn du jetzt einen Neuanfang machen musst, dann bist du damit nicht allein. Auch wenn die Auswahl für dich realistisch gesehen kleiner ist, du brauchst nur EINE Frau die dich liebt! Eine die dich nicht trotz deiner Behinderung liebt, aber auch nicht WEGEN deiner Behinderung (auch das gibt es nämlich). Sondern unabhängig davon, weil sie dich und deine Qualitäten schätzt.
Und eine die bereit ist, dich wo du es nötig hast zu unterstützen.
Ich hoffe ganz fest für dich, dass du deine Liebe findest!
 

Benutzer87973 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vorab erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten, ich weiß das sehr zu schätzen!

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich nicht auf jeden Beitrag einzeln eingehen kann. Das würde sicherlich den Rahmen sprengen und auch viel zu viel zu lesen sein.

Was ich zu euren Antworten sagen kann (ausgenommen die erste Antwort, denn sie war einfach nur geschmacklos und unangebracht) ist, dass ihr sicherlich mit dem was ihr sagt recht habt. Mir ist sehr wohl bewusst, dass es für mich nicht gerade einfach ist eine Partnerin zu finden, ist aber durchaus im Bereich des Möglichen sein sollte. Wie Kerstinku schon richtig sagt denke ich auch, dass der größte Knackpunkt einfach mein Gewicht ist. Das weiß ich auch wohl und deshalb bin ich auch dabei zuzunehmen, wie bereits gesagt. Das ist auch eigentlich das einzige was mich noch wirklich an meiner Person stört! Es ist mir leider nicht möglich, irgendeine Sportart auszuüben. Ich mache mir aber auch jeden Morgen ganz normal die Haare, trage modische Kleidung etc. also daran wird es nicht liegen.

Das was ihr hier aufgreift, also dass ich ein aufgeweckter, selbstbewusster, intelligenter junger Mann bin bekomme ich auch öfters von anderen Leuten gesagt, ganz besonders von Frauen, allerdings komme ich irgendwie nie über die gute Freundschaftsschiene hinaus.

Wahrscheinlich sollte ich das ganze Thema abhaken, bis ich deutlich zugenommen habe und es dann nochmal mit neuem Selbstbewusstsein versuchen. Was natürlich nicht heißt, dass ich mich jetzt zuhause einschließen werde oder sonst irgendetwas.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hi,

einer meiner besten Freunde seit frühen Studienzeiten sitzt auch im Rolli, seit seinem 8.Lebensjahr, weil seine Knochen ungleich gewachsen sind. Er hat zu kurze und zu dünne Beine und einen stark gewölbten Brustkorb. Also neben dem Rolli auch eine deutlich sichtbare "Abnormalität".

In Vielem, was Du schreibst, erkenne ich sein Verhalten und seine Denkmuster wieder, die er damals, grob in Deinem Alter jetzt, auch hatte.
Denn ich denke, Du machst einen entscheidenden Denk-Fehler, was Deine beste Freundin angeht: ohne Alles, was zwischen Euch war und nicht war, wirklich zu reflektieren, schiebst Du das "Scheitern" mit einem selbstverständlichen Automatismus auf Deine Behinderung.
Sorry, aber damit machst Du es Dir meiner Meinung nach zu einfach.
War es denn wirklich so? Ich habe mir Deine beiden älteren Threads mal durchgelesen: bei beiden Frauen hast Du Dich in die beste Freundin verliebt. Die aktuelle hat Dir vor mittlerweile 8 Monaten klipp und klar geschrieben, daß sie Dich als sehr sehr guten Freund schätzt, mehr aber auch nicht. Ich denke, kein Mann, dem sie so etwas sagt, hätte die Hoffnung haben dürfen, daß beim nächtlichen Schwimmen oder Massage-DVD-Abend mehr passiert wäre. Egal, ob behindert oder nicht.
Klar, wir müssen es nicht schön reden: Du wirst Dein Leben lang größere Probleme haben, eine Partnerin zu finden. Aber nicht jedes Scheitern eines Versuchs ist automatisch auf Deine Behinderung zurückzuführen. Das sollte Dir bewußt werden. Auch nicht-behinderte Menschen brauchen i.a.R. zig Anläufe, bis es mit dem/der "Richtigen" klappt.

Du bist auf einem richtig guten Weg, jemanden kennen zu lernen, Du verkriechst Dich nicht, Du achtest auf Dich, Du hast Kontakte. Aber Du läufst Gefahr, es Dir selbst zu verbauen, indem Du jeden "gescheiterten" Versuch einzig auf Deine Behinderung schiebst.

Achja, mein Freund: nach vielen Anläufen hat er es irgendwann aufgegeben und ist im Selbstmitleid versunken. Diese Phase wandelte sich, als er so 27/28 war, in eine Scheiß-egal-Phase. Dann begann er wieder, mit uns mitzukommen und es dauerte nur paar Monate, da lernte er die erste Frau kennen. Das war aber kurz später wieder zu Ende, und dann lernte er nur paar weitere Monate später die Frau seines Lebens kennen, mit der er heute (er ist so alt wie ich) immer noch verheiratet ist. Sie ist übrigens nicht behindert.

Ich wünsche Dir viel Glück und ein kleines bißchen mehr Gelassenheit!
Mark11
 

Benutzer87973 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Mark,

entschuldige, dass ich mich erst jetzt zu Wort melde, aber ich hatte in den letzten paar Tagen ein bisschen Stress auf der Arbeit! :zwinker:

Klar, Du hast natürlich Recht dass ich es in gewisser Weise hauptsächlich auf meine Behinderung schiebe. Das mag allerdings auch daran liegen, dass ich früher ein bis zweimal die Erfahrung gemacht habe, dass es eben genau daran lag. Also es wurde mir dann gesagt, dass sie es sich aufgrund meiner Behinderung nicht vorstellen könnte. Ich spreche jetzt allerdings von zwei anderen Frauen die in meiner Vergangenheit liegen. Es ist gut möglich, dass ich es deshalb versuche immer wieder darauf abzuwälzen, was wie Du eben schon gesagt hast sicherlich nicht von Vorteil ist!
Zum Thema Selbstmitleid: in meiner momentanen Lage, würde ich sagen dass mir so eine Phase nicht bevorsteht, da ich diese Einstellung vom Selbstmitleid absolut nicht leiden kann im Allgemeinen! Also egal ob behindert oder nicht behindert ich finde Selbstmitleid ist einfach niemals eine Lösung. Auch wenn es hier eventuell in manchen Zeilen so klingt, als wären Ansätze von Selbstmitleid bei mir bereits zu finden.

Ich werde deinen Rat auf jeden Fall beherzigen und optimistischer an die Sache herangehen! Wir brauchen ja gar nicht darum herumzureden, dass es für mich deutlich schwieriger sein wird eine Partnerin zu finden, aber wie Du auch schon richtig sagst ist es sicherlich nicht unmöglich!

Falls es euch interessiert, werde ich euch hier auf dem Laufenden halten und ein bisschen berichten was so passiert!? Nächste Woche Freitag geht es erstmal für sieben Tage nach Ibiza mit drei Freunden ordentlich feiern, vielleicht ergibt sich da ja schon etwas und wenn nicht dann halt wann anders. :zwinker:

Viele liebe Grüße und auch herzlichen Dank für die ganzen Antworten,
Jens
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hi chill0r,

kein Problem mit der späten Antwort!

Natürlich hast Du schon gehört, daß es an Deiner Behinderung liegt, daß sie nicht will. Du wirst es auch noch paarmal hören. Eigentlich kannst Du fast "froh" darüber sein, daß die Mädels so ehrlich waren, ich hätte vermutet, daß viel öfter eine Ausrede gekommen wäre.

Übrigens habe ich das mit der Selbstmitleids-Phase meines Freundes nur erzählt, weil es bei ihm so war. Ich kann das bei Dir überhaupt nicht erkennen und sollte auch nicht auf Dich gemünzt sein.

Respekt vor Deiner Lebensfreude und Deinem Lebensmut, da mache ich mir eigentlich überhaupt keine Sorgen, daß irgendwann die richtige Frau an Deiner Seite sein wird und mit Dir zusammen das Leben so genießt, wie Du es eigentlich jetzt schon tust.

Ich wünsch Dir alles Gute und erstmal einen wunderschönen Urlaub.
Meld Dich, wenn's was Neues gibt, ich bin jedenfalls gespannt!
Mark11
 

Benutzer89030 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor. Ich bin 23 Jahre alt und habe eine Behinderung. Auch ich hatte noch nie im leben eine Freundin. Ich habe das selbe erlebt und renne immer noch hinter dieser Frau her, obwohl ich weiß das aus uns nichts wird. Ich selber habe aber keine große Lebensfreude mehr und habe damit größere Probleme.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Was ist denn z.B. mit solcher Idee Handicap Love - Die seriöse Singlebörse für Menschen mit Behinderungen (darf ich hier links posten? *kratz kratz*)
Ich weiß nicht, obs ne blöde Idee ist. Auf die Füße treten möcht ich niemandem hiermit.

Selbstverständlich ist der "Liebes-Markt" für alle geöffnet.

@chill0r:
Ich finds wahnsinnig toll, wie selbstbewusst Du bist und denke auch, Du gehst richtig an die Sache heran. Vielleicht hat der Punkt bei der Frau eine Rolle gespielt und vielleicht wird er das noch öfter. Du trägst eine schwerere Bürde als andere. Wichtig ist nur, nicht an sich selbst zu zweifeln. Nicht jeder sieht an erster Stelle die Behinderung bzw. sieht sie als Problem an.

Viel Erfolg weiterhin!

Gruß, cocos
 
4 Monat(e) später

Benutzer107646  (25)

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann dich echt gut verstehen

Hey
Ich kann dich echt gut verstehen, denn ich bin auch behindert.
Zwar nicht im Rollstuhl und nicht sonderlich eingeschränkt aber es bleibt immer etwas, das anders ist, als bei den anderen
Und das hat es mir nicht immer leicht gemacht. Man muss einige Kommentare und Blicke wegstecken und hat es schwerer den/die Richtige/n zu finden.
Aber ich bin gerade dabei meine erste Liebesbeziehung aufzubauen und ich kann dir eins sagen
Wenn du erst einmal jemanden gefunden hast, der sich etwas mit dir vorstellen kann dann wirst du feststellen, dass diese Frau dich dann wirklich aufrichtig lieben wird. Sie wird dich für das schätzen was du bist Ich kann nicht in Worte fassen wie schön es ist wenn man weiß, dass es so etwas wie aufrichtige Liebe noch gibt....

Mir haben Freunde oder Verwandte schon öfter gesagt dass sie mich beneiden weil die schlimmsten Arschlöcher erst gar nicht versuchen mir das Herz zu brechen ;-)
Lass dich nicht unterkriegen für jeden Topf gibt es einen Deckel :smile:
 

Benutzer40300 

Benutzer gesperrt
Meine Behinderung (Beinamputation) ist relativ selten; zumindest wird meistens versucht, sie zu kaschieren mit Prothesen etc. Das mache ich auch manchmal und bin dann nach außen scheinbar nicht behindert oder jedenfalls nicht so stark; jedoch quält mich meine Prothese sehr stark und ich habe immer Schmerzen wenn ich sie trage. Ich gehe daher meistens mit Krücken; der Rollstuhl bleibt mir in der Regel erspart.
Ich habe im Laufe der Jahre gelernt mit Blicken und dummen Sprüchen umzugehen. Es macht mir heute praktisch nichts mehr aus. Meine Partnerin hat mich immer wieder darin bestärkt und ich fühle mich heute wohler denn je - auch als Frau auf einem Bein. Ich dachte sehr lange dass mit der Liebe bei mir wegen des Handicaps nie etwas gehen würde. In meinem Fall war es so dass ich erkennen musste, dass ich nicht nur nach Männern suchen musste. Das hat sich gezeigt als ich damals meine Frau kennenlernte. Ich durfte erfahren, dass es die aufrichtige Liebe bei allen Schwierigkeiten am Rande doch gibt.
 

Benutzer89030 

Verbringt hier viel Zeit
Oh

Ich bin 23 Jahre alt und habe alles in meinem Leben versucht um eine Freundin zu finden. Ich habe AMC und kann aber laufen. Sieht halt alles nicht so klasse aus. :frown: Ich habe es jetzt im Internet versucht und draußen aber so richtig kann damit keine Frau umgehen. und auf Männer stehe ich nicht. Ich gehe sehr gerne Ski fahren und paddeln und habe noch andere Hobbys. mich hat es nicht ganz so schlimm getroffen. aber mit Frauen klappt es garnicht. :frown:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren