Problem mit Autoritäten/Selbstwert?

Benutzer122505 

Ist noch neu hier
Durch ein längeres und dann abgebrochenes Studium und eine späte Ausbildung bin ich jetzt schon ein älterer Berufsbeginner (anfang 30) und in einer Situation die mir zu schaffen macht. Ich arbeite der Verwaltung (Bereich Wirtschaftsrecht) und die dortige Leitung ist recht jung. Dazu noch weiblich. Das sollte keine Rolle spielen, tut es aber, wenn ich ehrlich bin.
Genauer gesagt ich habe zwei Chefinnen. Eine der beiden ist mitte 20 mit abgeschlossenem Studium, die andere ende 20 und hat einen Doktortitel. Beide sind unheimlich selbstbewusst, immer super aufgestylt im Businessdress (seht her: wir sind die seriösen Chefs! Eine natürlich mit der modischen großen Hornbrille mit dicken Rand), ganz feminin und versuchen dann möglichst locker rüberzukommen, so als ob es ganz selbstverständlich wäre (was es für die beiden wohl auch ist) soviele Leute unter sich zu haben. So nach dem Motto, "ja wir sind die Elite, aber deshalb sind wir trotzdem Menschen!". Beide haben ihr eigenes Büro mit Sekretärin und fahren einen noblen Firmenwagen. Wieviel mehr als ich sie verdienen, will ich nicht wissen.

Und für mein Selbstwertgefühl geht es den Bach runter. Ich mache die nervige, niedere Arbeit und mein Selbstwert sinkt: jedesmal wenn ich eine Anweisung von einer der beiden bekomme, jedesmal wenn ich gelobt werde oder wenn ich kritisiert werde, jedesmal wenn ich ins Büro zitiert werde. Die zwei haben dann öfter Besuche außer Haus mit Klienten. Klar, da wird dann eben schonmal der nachmittag abgekürzt, nach dem Geschäftsessen. Die Sektretärin macht für die Damen noch einen Termin bei der Maniküre aus, und los geht es. Die Annehmlichkeiten des Chefseins.

Kürzlich wurde beschlossen uns das Internet für private Zwecke zu sperren. Da bekamen wir nicht nur eine eMail sondern die beiden sind persönlich auf uns zugekommen und haben es uns erklärt mit ihrem lockeren Grinsen im Gesicht. Aber falls wir dringend mal ins Internet müssten, könnten wir uns an eine von den beiden wenden und sie würden es uns dann für die kurze Dauer entsperren lassen. Toll, ich darf sie also darum bitten, mir das Internet zu entsprerren, wenn ich es begründen kann, wieso ich es nutzen muss. Wie demütigend geht es noch.
Genug ausgekotzt.
Habe ich ein schlechtes Selbstwertgefühl oder probleme mit Autoritäten? Ich sehe es so: ich bin über 30 und habe einen anspruchslosen Job und 2 Chefinen die jünger sind als ich, selbstbewusste, erflolgreiche Karrierefrauen, die mehr verdienen, und dummerweise auch noch attraktiv aussehen.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mhm, schwierig.
Ich war letztens beim Friseur und da hat mir eine 17-jährige die Augenbrauen gezupft. Hat mit deiner Sache wenig zu tun, aber ich fand es auch sehr befremdlich, dass sie vier Jahre jünger war als ich und mir schon Tipps zur Form meiner Brauen gegeben hat. Aber ich denke, je älter man wird, desto mehr "Junge" kommen nach - daran muss ich mich einfach gewöhnen. Und sie war sehr nett und freundlich. Zum Schluss fand' ich es gar nicht mehr schlimm. :grin:
Gut, bei dir geht es nicht einfach nur um zwei jüngere Frauen, sondern auch noch um deine Chefinnen.
Wie lange arbeitest du denn schon dort? Vielleicht musst du dich einfach noch daran gewöhnen.
Wie ist der Kontakt zu deinen Mitarbeitern? Manchmal hilft es ja, unter vier Augen mit anderen über nervige Aktionen der Chefinnen zu reden.
Ansonsten: Arbeite an deinem Selbstbewusstsein. Machst du deinen Job denn gut? Macht er dir Spaß? Hast du auch in anderen Bereichen des Lebens Spaß und Erfolg? Hobbys und Familie?
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Durch ein längeres und dann abgebrochenes Studium und eine späte Ausbildung bin ich jetzt schon ein älterer Berufsbeginner (anfang 30) und in einer Situation die mir zu schaffen macht. Ich arbeite der Verwaltung (Bereich Wirtschaftsrecht) und die dortige Leitung ist recht jung. Dazu noch weiblich. Das sollte keine Rolle spielen, tut es aber, wenn ich ehrlich bin.

Du hast also nichts auf die Reihe bekommen, selbstverschuldet, und vergönnst es niemanden vom "schwachen Geschlecht", dass etwas erreicht hat.

Wenigstens hast du dein Problem erkannt.


Und für mein Selbstwertgefühl geht es den Bach runter. Ich mache die nervige, niedere Arbeit und mein Selbstwert sinkt: jedesmal wenn ich eine Anweisung von einer der beiden bekomme, jedesmal wenn ich gelobt werde oder wenn ich kritisiert werde, jedesmal wenn ich ins Büro zitiert werde.

Naja, mit einem abgebrochenen Studium kannst du schlecht als Wirtschaftsjurist tätig sein, dass wird dir wohl einleuchten. Du kriegst die Arbeiten für die du dich qualifiziert hast.

Toll, ich darf sie also darum bitten, mir das Internet zu entsprerren, wenn ich es begründen kann, wieso ich es nutzen muss. Wie demütigend geht es noch.

Bei uns in der Firma ist die private Internetnutzung sowieso verboten. Das hat nichts mit Demütigung zu tun, sondern damit, dass ihr alle dort seid um zu arbeiten. Nicht um für eure Zwecke, auf Firmenkosten, zu surfen. :hmm:

Habe ich ein schlechtes Selbstwertgefühl oder probleme mit Autoritäten? Ich sehe es so: ich bin über 30 und habe einen anspruchslosen Job und 2 Chefinen die jünger sind als ich, selbstbewusste, erflolgreiche Karrierefrauen, die mehr verdienen, und dummerweise auch noch attraktiv aussehen.

Ich sehe die Sache so: Du bist die Heuschrecke, sie sind die Ameisen (http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Ameise_und_die_Heuschrecke). Sie haben sich durch ein hartes Studium gekämpft und ernten jetzt ihre Lorbeeren. Du hast es nicht gemacht und bist vermutlich noch dazu ein frustrierter Single (einfach mal so dahin geraten, da solche Männer eher zu einem Frauen-neidig-sein neigen).

Mein Tipp:

Finde heraus wie du dein Leben sinnvoller gestalten kannst und wie du deinen Selbstwert steigern kannst. Oftmals helfen Kleinigkeiten, wie z.B. in einer Suppenküche helfen - durch die ganzen gescheiterten Existenzen wird man für sein Leben dankbar und man kann gleichzeitig etwas Gutes tun.

Ich würde dir wünschen, dass es mit solchen Methoden klappt, jedoch befürchte ich, dass dein Selbstwertgefühl nicht erst seit diesem Job leidet. Vermutlich ging das schon mit dem, sich abzeichnenden, Scheitern des Studiums los. Wenn so etwas schon so tief in einem verankert ist, rate ich zu einer Therapie. Wenn du dich auf eine Therapie richtig einlässt, kannst du dort nur gewinnen - mindestens an Lebensqualität.
 
D

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Wir Menschen scheitern ja gerne und geben dann anderen die Schuld dafür. Neid ist eine NEgative Eigenschaft. Nicht aber Egoismus, und der Selbsterhaltungstrieb, die Selbstkritik und die Fähigkeit zu Lernen.


Sieh zu, dass du dort raus kommst.
Glaubst du, die beiden Schnecken sehen dir an, wie schlecht es dir geht? Dass Du mit dir haderst?
Mit 30 ist das Leben doch nicht vorbei.......
Meinst du, sie geben Dir eine Chance auf "ihrer Leiter" nach Oben?
Nichts kommt schlechter an bei Vorgesetzten oder Kollegen als jemand, der mit sich hadert und unzufrieden ist.

Dein Problem ist nicht das Anerkennen von Autoritäten, sondern das Anerkennen deiner Leistungen.
DU siehst DICH in den beiden Damen, hast hohe Ansprüche an dich selber und dir vielleicht ein wenig zu hohe Ziele gesetzt.

Komme auf den Boden der Tatsachen zurück und wie gesagt: Entweder, du nimmst einen neuen Anlauf und orientierst dich neu, oder du engagierst dich wirklich mal bei/für Menschen, denen selbst das Recht auf Selbstbestimmung und Arbeit genommen wurde.

Denke daran, dass deine Cheffinninnen lernen mussten, mit Menschen und "Untergebene" umzugehen.
Sie haben in ihrem Alter vielleicht wenig Menschenkenntnis und gehen daher nach "Gelerntem" vor.
Und da haben Menschen mit wenig Selbstbewusstsein und auch Menschen, denen man ihre Unzufriedenheit anmerkt keinen Platz. Denn du könntest andere "anstecken" und den Betriebsfrieden stören.

Du möchtest den Weg mit dem geringsten Widerstand gehen. Das heisst, du wetterst gegen deine Cheffinninnen anstatt DEIN LEBEN mit DEINEN Chancen in die Hand zu nehmen und dir eigene Ziele zu setzen. Deine Cheffinnen sind KEINE Autoritäten! Es sind Vorgesetzte die ihren PArt gelernt haben. Ob sie im Privaten glücklich sind steht auf einem anderen Blatt.

Off-Topic:
Mein letzter Chef war 19 JAhre jünger als ich und auch noch 20 cm kleiner......Dennoch kann ich seine Leistungen anerkennen und ihm zugestehen, dass ICH in dem Alter absolut nicht in der Lage gewesen wäre, eine Abteilung zu führen. Das hat rein nichts damit zu tun, dass ich arge Probleme mit Autoritäten habe. Das schon ein Leben lang. Ich habe schlichtweg eingesehen, dass sich jeder für seinen eigenen Weg verantwortlich zeigt.
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Kürzlich wurde beschlossen uns das Internet für private Zwecke zu sperren.
Toll, ich darf sie also darum bitten, mir das Internet zu entsprerren, wenn ich es begründen kann, wieso ich es nutzen muss. Wie demütigend geht es noch.
.
Du "must" privat das Internet überhaupt nicht nutzen,...
Das ist leider in vielen Unternehmen so "eingerissen",dass die Mitarbeiter private Zeit(oftmals ohne Wissen der Geschäftsleitung) vor dem PC verbringen!

Jegliches Unternehmen ist darauf ausgerichtet,das der Mitarbeiter durch seine Leistung gewinnbringend beschäftigt ist!
Nimmst du dir während des Arbeitstages jetzt eine persönliche "Auszeit"(privat im Internet),
....schmälerst du damit praktisch den Gewinn deiner Arbeitgeber!
Von diesem Gewinn wird auch dein Gehalt bezahlt..schon mal darüber nachgedacht?

In deinem Alter solltest du eigentlich schon unternehmerisch denken und handeln können!
Mehr als fassungslose Grüße
Diro
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Eine der beiden ist mitte 20 mit abgeschlossenem Studium, die andere ende 20 und hat einen Doktortitel. Beide sind unheimlich selbstbewusst, immer super aufgestylt im Businessdress (seht her: wir sind die seriösen Chefs! Eine natürlich mit der modischen großen Hornbrille mit dicken Rand), ganz feminin und versuchen dann möglichst locker rüberzukommen, so als ob es ganz selbstverständlich wäre (was es für die beiden wohl auch ist) soviele Leute unter sich zu haben. So nach dem Motto, "ja wir sind die Elite, aber deshalb sind wir trotzdem Menschen!". Beide haben ihr eigenes Büro mit Sekretärin und fahren einen noblen Firmenwagen.

:herz:

Hört sich doch prima an.

Wenn ich merke, dass ich jemanden beneide, versuche ich meistens, was mir daran gefällt zu übernehmen.

Überloege dir doch mal deine Ziele im Leben. Wenn du die beiden um ihr Auftreten beneidest, überdenke deine eigene Garderobe und Sprechweise und deine Art, mit anderen umzugehen.

Wenn du die beiden um ihren Erfolg beneidest, überlege deine eigenen Karriere-, Fortbildungs- und Selbstständigkeitsoptionen.

Das mit dem Internet sehe ich ähnlich wie meine Vorposter: Schickimicki kann man zu Hause machen, auf der Arbeit muss man das Internet nicht privat nutzen.

Also: Neidgefühle positiv nutzen und selber die Pobacken zusammenkneifen und was aus sich machen!
 
S

Benutzer

Gast
Ich sehe das auch so wie Piratin. Sieh das Ganze doch als Herausforderung an, auch aus Deinem (beruflichen) Leben mehr zu machen.
 

Benutzer54458 

Verbringt hier viel Zeit
Ich sehe es so: ich bin über 30 und habe einen anspruchslosen Job und 2 Chefinen die jünger sind als ich, selbstbewusste, erflolgreiche Karrierefrauen, die mehr verdienen, und dummerweise auch noch attraktiv aussehen.

Dafür werden sie auch entsprechenden Einsatz gezeigt haben, der jetzt eben honoriert wird. Dein beruflicher Weg ist dagegen wohl nicht so ganz glatt gelaufen bisher. Dann musst Du entweder akzeptieren, wo Du jetzt stehst und dass andere Gleichaltrige oder Jüngere es weiter gebracht haben oder dies zum Anlass nehmen, auch nochmal durchzustarten, wenn diese Situation Dich so unzufrieden macht.

Meine Chefin ist übrigens ein Jahr jünger als ich - und ich habe damit keinerlei Probleme. Im Gegenteil, ich möchte nicht mit ihr tauschen. Die Menschen sind eben unterschiedlich, nicht jeder ist zum Häuptling geboren und ich habe eindeutig kein Chef-Gen in mir.

Im übrigen finde ich es nicht demütigend, wenn die private Internet-Nutzung am Arbeitsplatz gesperrt ist und auch nicht, wenn sie das persönlich mitgeteilt haben. Du sitzt da, um zu arbeiten, nicht um privat zu surfen. Auch wenn es vielleicht nur 5 oder 10 Minuten sind - es summiert sich und Du bist in der Zeit nicht produktiv tätig.
 

Benutzer91926 

Benutzer gesperrt
Du hast also nichts auf die Reihe bekommen, selbstverschuldet, und vergönnst es niemanden vom "schwachen Geschlecht", dass etwas erreicht hat.
Und ein Gender Problem noch dazu.
Natürlich ist es erstmal einfach, alles auf Voruteile gegen Frauen zu schieben... aber damit wird niemandem geholfen.

@TS: Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich bin in einer ähnlichen Situation, allerdings auf der anderen Seite.
Zum besseren Verständnis werd ich dir einmal meine Situation schildern: Ich bin nach meinem Bachelor jetzt arbeiten, Qualitätssicherung von Waschmitteln. Ist eigendlich auch egal.
Jedenfalls ich hab eine Kollegin (auch Bachelor, hat mit mir zusammen angefangen), die sich genauso verhält, wie deine Chefinnen- und die mag auch keiner. Der Punkt an der Sache ist, dass wir jetzt quasi Chefs sind- wir scheuchen quasi nen paar Laboraten und TAs rum- und zwar von Leuten, die oftmals nicht nur älter sind als wir, sondern auch schon wesentlich länger dort arbeiten.
Und sie hat halt das "Talent", den ständig den Akademiker raushängen zu lassen. Von den Labos mag sie keiner. Wenn man mal sieht, wie sie mit den Leuten redet (auch wenn die hier schon gearbeitet haben, bevor sie überhaupt geboren wurde), fällt wirklich auf, dass die in so einer Art "Phäre der Überheblichkeit" schwebt. Ihre ganze Art ist geballte Arroganz- weshalb sie auch niemand mag.
Von ihr wird dann immer rumgeheult, dass ihre Untergebenen sie nicht mögen und respektieren würden, weil sie eine Frau ist. Als ich ihr mal gesagt hab, dass es nichts mit ihrem Geschlecht zu tun hat, sondern daran liegt, dass sie sich wie eine Fotze benimmt, ist sie zur Frauenbeauftragten gerannt und hat sich beschwert. (Vielleicht krieg ich noch ne Abmahnung :grin:) Ich hingegen komm mit meinen Leuten super klar, was aber nichts damit zu tun hat, dass ich ein Mann bin und nur deswegen respektiert werde, sondern daran liegt, dass ich meine Untergebenen mit Respekt behandele und in ihnen nicht nur "dumme Handwerker" sehe.

Niemand mag eine(n) Chef(in), die mitarbeiter herablassend behandelt. Der Unterschied zwischen den Geschlechtern ist nur: Bei einem Chef, kann man einfach mal sagen: "Der Chef issen Arschloch." Da sagt keiner was.
Arschloch ist Arschloch- egal ob Chef oder nicht.
Bei Frauen sieht das anders aus: Frauen darf man nicht kritisieren. Sobald man es tut, heißt es immer gleich "alles nur, weil ich eine Frau bin" , ist zwar schwachsinn aber so läuft das nunmal.

Aber jetzt mal bezogen auf deinen Beitrag:
Wenn du wissen willst, wo dein Problem wirklich liegt, musst du dich folgendes Fragen:
Was wäre, wenn meine Chefinnen Männer wären? Fühl ich mich scheiße, weil mein Chef eine Frau ist? Oder gehts mir in Wirklichkeit schlecht, weil ich nicht respektiert werde und mich wie ein Kind behandelt fühle?

Ein weiterer Ansatzpunkt sind deine Kollegen: Einfach mal vorsichtig nachfühlen, wies denen so geht. Wenn dein Problem nur in deinem Kopf exestiert, werden sie gut klarkommen. Wenn der Chef allerdings wirklich ne Arroganz-Spraydose ist, ist ihnen das auch aufgefallen.
(Natürlich kann Mann/ Frau wird, sagen "kollektiver Sexismus", aber Tatsache ist nunmal: Arschloch ist Arschloch, egal ob Frau oder nicht.)

Falls das Problem leztendlich nicht bei dir selbst, sondern bei dem Führungsstiel deiner Chefinnen liegen sollte, lass dich in eine andere Apteilung deiner Firma versetzen. Das ist hilft immer, wenn der Chef nen Arsch ist.

ThirdKing
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Genauer gesagt ich habe zwei Chefinnen. Eine der beiden ist mitte 20 mit abgeschlossenem Studium, die andere ende 20 und hat einen Doktortitel. Beide sind unheimlich selbstbewusst, immer super aufgestylt im Businessdress (seht her: wir sind die seriösen Chefs! Eine natürlich mit der modischen großen Hornbrille mit dicken Rand), ganz feminin und versuchen dann möglichst locker rüberzukommen, so als ob es ganz selbstverständlich wäre (was es für die beiden wohl auch ist) soviele Leute unter sich zu haben. So nach dem Motto, "ja wir sind die Elite, aber deshalb sind wir trotzdem Menschen!". Beide haben ihr eigenes Büro mit Sekretärin und fahren einen noblen Firmenwagen. Wieviel mehr als ich sie verdienen, will ich nicht wissen.

Was ist daran denn ungewöhnlich?
Bzw wie sollten sich die Chefinnen denn sonst verhalten, wenn nicht selbstbewusst?

Jemand der in einer Führungsposition ist und unsicher und nervös auftritt, wird von den Untergebenen gar nicht für voll genommen. Ganz zu schweigen das sojemand generell schlechte Chance auf so eine Position hat.
Auch die Sache mit der Selbstverständlichkeit, natürlich muss das so rüberkommen und selbstverständlich wirken. Die meisten Chefs (unabhängig vom Geschlecht) sind so und wollen den Untergebenen Sicherheit ausstrahlen.
Nach dem Motto "Ich weiß was ich tue und es ist das Richtige", was würdest du von einem Chef halten der dir bei einer Problemlösung nicht weiterhelfen kann, weil er unsicher ist(und das auch an der Körpersprache deutlich wird), sich in Widersprüche verstrickt und das was er von dir erawartet nicht klar formuliert.


Und ab einer gewissen Position ist es selbstverständlich einen Firmenwagen,Sekretärin usw zu haben.
Da sie scheinbar Kundenkontakt haben ist deine Kritik an der Kleidung auch irgendwie lächerlich, da man im Kundenkontakt (je nach Branche mehr oder weniger ausgeprägt) mit der Mode gehen muss, gepflegt sein muss.
Da reicht eben nicht das karierte Hemd in Jeans...


Zu der Internetgeschichte, ich finde da reagierst du überzogen.
Es ist mMn eine nette Geste das deine Chefinnen dir das persönlich gesagt haben und du nicht nur die Email der IT Abteilung kriegst in der steht das es abgeklemmt wird.
Ich denke mal das die beiden so zeigen wollen "Hey, tut uns auch leid. Aber ihr könnt ja bei uns nachfragen und wir schalten das dann frei".
Außerdem wird das Internet wohl nicht ohne Grund abgeklemmt, ich denke mal das dort schon einige Ausreißer waren die es übertrieben haben.
Ist aber durchaus üblich, kenne das bspw. aus einem Praktikum wo man zwar ins Internet konnte aber es wurden div. Emailanbieter gesperrt, Facebook usw
Nachrichtendienste hingegen waren kein Problem
 

Benutzer106891 

Öfter im Forum
Was für Lösungen hast du?
a) Anderen Job mit anderen Chefs, aber gleiche Tätigkeit
b) Neue oder ergänzende Ausbildung (oder 2. Versuch eines Stuidums) mit dem Ziel dein eigener Herr zu sein/werden
c) Im Job bleiben, aber deine Einstellung ändern und evt. irgendwann befördert werden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren