Problem ErstesMal mit Freundin

Benutzer158634  (34)

Ist noch neu hier
Grüße,

Ich habe seit einigen Wochen eine neue Freundin, wir verstehen uns prima, sind verliebt und es könnte kaum besser sein...außer in der Kiste. Wir sind beide Ende zwanzig. Sie ist noch Jungfrau und ich wusste das auch bevor ich mich auf sie eingelassen hatte. Selber habe ich schon seit ich 16 Jahre alt bin sexulle Erfarhrung mit Frauen und nahezu alles ausprobiert. Doch leider klappt gerade im Moment von meiner Seite aus garnichts. Sie ist einfach noch sehr passiv und unsicher, teilweise auch ein wenig verkrampft, obwohl sie gerne will. Und ich muss mich enorm konzentrieren ohne direkten Genitalkontakt dauerhaft standhaft zu bleiben. Da wir mit Kondom verhüten ist das leider absolut kontraproduktiv. Bis das Ding düber ist, ist er einfach nicht mehr hart genug, außerdem ist sie noch sehr eng. Anfangs dachte ich mir okay, klappt schon irgendwann.
Mittlerweile sehe ich das nicht mehr so locker und zweifle langsam an meiner Manneskraft. Ich hatte noch nie Probleme dieser Art. Wir haben darüber gesprochen und sie meinte es sei, was mich angeht kein Problem. Im Gegenteil. So wie ich sie enschätze bezieht sie das auf sich. Sie hat sich sogar einmal entschuldigt, daß sie einfach nicht wüsste was zu tun ist. Das hat mir so leid getan. Woher soll sie es denn auch wissen...?

Jedenfalls überlege ich ihr die Pille schmackhaft zu machen, nur will ich nicht, daß sie sich irgendwie
genötigt fühlt. Immerhin kann die Pille auch Nebenwirkungen machen. Findet ihr den Vorschlag ihr gegenüber angemessen? Mit Kondom sehe ich da, zumindest in absehbarer Zeit kein weiterkommen. Ich setze mich da mittlerweile glaube ich schon von vornherein so unter Druck (vermutlich unterbewusst), daß ich die verdammten Pariser langsam echt nicht mehr sehen kann. Außerdem kann ich nicht 100% abschätzen wie die Situation aus ihrer Sicht wirkt und ob sie das alles noch mehr verunsichert und sie am Ende gar keine Lust mehr hat. Ich denke zwar nicht, aber wie gesagt, sicher weiß ich es nicht.

Darüber hinaus überlege ich zum zu Arzt zu gehen. Vielleicht steckt bei mir ja eine hormonelle Sache dahinter. Andererseits wenn ich selber Hand anlege klappt alles. Ist es überhaut wahrscheinlich, daß in meinem Alter eine organsiche Ursache dahinter stecken kann, im Angesicht einer attraktiven Frau keine angemessen steifen Penis zu bekommen? Wenn ich das so schreibe muss ich fast lachen - hätte nie gedacht daß mir sowas mal passiert.

Hat hier jemand schon ähnliche Erfahrungen oder Tipps für mich? Danke!

 

Benutzer136360  (30)

Benutzer gesperrt
Ich kann nur aus meiner Sicht erzählen.
Ich habe auch seit kürzem meine erste Freundin.
Sie hatten schon öfters Sex gehabt und möchte es gerne auch wieder erleben wie es ist.
Ich hatte noch keinen und bin deshalb unerfahren und sie musste mir auch vieles Erklären.

Wir sehen das alles auch ein wenig anders als ihr.
Wir sind seit Mai zusammen und haben erst nach 2 Monaten den anderen jeweils an Intimen stellen berührt, aber jeder so wie er es für richtig hält.

Wir haben jetzt angefangen mit Petting und gegenseitiger Stimulation mit der Hand bis zum Höhepunkt.

Sie nimmt auch keinerlei Verhütung, weil sie die Nebenwirkungen scheut.

Mal schauen wie es weiter läuft.
 

Benutzer147503 

Verbringt hier viel Zeit
Jedenfalls überlege ich ihr die Pille schmackhaft zu machen, nur will ich nicht, daß sie sich irgendwie
genötigt fühlt. Immerhin kann die Pille auch Nebenwirkungen machen. Findet ihr den Vorschlag ihr gegenüber angemessen?

Wie du schon selber schreibst, ist die Pille schon ein erheblicher Eingriff in den Hormonhaushalt. Generell über alternative Verhütungsmethoden zum Kondom kannst du ja ansprechen. Aber wenn deine Freundin die Pille bisher von selbst noch nicht in Erwägung gezogen hat, könnte ich mir gut vorstellen, dass sie da eventuell ihre Bedenken hat.

Da wir mit Kondom verhüten ist das leider absolut kontraproduktiv. Bis das Ding düber ist, ist er einfach nicht mehr hart genug

Ziehst du die Kondome selber über? Eventuell wäre es eine Möglichkeit, dass sie das Kondom überzieht und ihr es so in das Liebesspiel mit einbaut. Dadurch könnte deine Freundin mit dir "vertrauter" werden und vielleicht ein paar Hemmungen abbauen.
 

Benutzer18329 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, lässt euch einfach Zeit!
Es geht nicht darum, dein bestes Stück möglichst schnell rein zu stecken. Sie muss erst Vertrauen aufbauen... lass die Sache mit dem Kondom einfach mal deine Freundin machen. Ich kann mir vorstellen, dass wenn du merkst, dass ihr das gefällt, es viel länger standhaft bleibt. Pille ist eher was für längerfristig und hilft bei der Sache wohl nur bedingt.
Zeig ihr langsam, was sie mit deinem besten Stück alles machen kann... Das braucht aber Zeit!
Meine Freundin war damals was mein beste Stück angeht auch sehr reserviert. Wie, das kann man anfassen...?

Da braucht es erst einmal keinen Arzt dazu, sondern nur euch beide und viel Zeit...
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Was du beschreibst, hat mit allergrößter Wahrscheinlich KEINE körperlich/hormonellen, sondern kopfbedingte Ursachen. Bei der SB ist die Erektionsfähigkeit ja gegeben - einen Arzt kannst du also erst mal aus dem Spiel lassen :zwinker:

Das "Problem" ist wohl eher die Anwesenheit deiner Freundin :zwinker: und genauer, der Druck, den du dir durch euren bisherigen Verlauf selbst aufgebaut hast. Da sind dann einfach so viele "Abturner" im Spiel (Nervosität, Kondome, auch die Unerfahrenheit deiner Freundin), dass sich die Erektion eben recht schnell verabschiedet.

Eigentlich ist das ja ein Klassiker, gerade, wenn sich sexuelles Neuland auftut - besonders bei ihrem Ersten Mal haben viele Männer vergleichbare Schwierigkeiten. - Was hilft? Man muss die Abturner im Kopf abschalten. An Kondome kann man sich gewöhnen, Unerfahrenheit kann man abbauen - aber das dauert eben, und natürlich wird das Ganze nicht einfacher, wenn mit jeder neuen Erfahrung neue Misserfolge dazu kommen - Teufelskreis: wie will man "mit der Zeit" weniger nervös mit der Situation umgehen, wenn jeder neue Versuch die Nervosität erhöht?

Ein Tipp zum Durchbrechen des Teufelskreises: versuch doch mal, vor dem Sex ein, zwei Bierchen in den Kopf zu bekommen - oder was du eben brauchst, um etwas ange-, aber nicht betrunken zu sein. - Kopfdoping sozusagen: die richtige Dosis Alkohol wirkt ja bekanntlich enthemmend bzw schaltet eben die Teile des Kopfes auf stumm, die einem - bewusst oder unbewusst - die Konsequenzen von Handlungen berechnen.

Es geht hier nicht darum, rotzbesoffen in die Kiste zu hüpfen, oder in Zukunft nur noch betrunken Sex haben zu können. Die Idee ist einfach, einen Teufelskreis, der sich eben rein aus dem eigenen Kopf speist, dadurch zu unterbrechen, dass man eben ein Hilfsmittel verwendet, um den Kopf einmal abgeschaltet zu bekommen - erfahrungsgemäß klappt danach alles auch ohne Alkohol wunderbar, man muss sich halt nur einmal zeigen, dass es überhaupt geht :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren