Praktikum oder Job?

Benutzer59001  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey ihr Lieben,

ich stehe mehr oder weniger vor einem Dilemma und würde gern eure Meinungen dazu hören.

In diesem Sommer leg ich meine Prüfungen zur Management-Assistentin ab. Danach möchte ich auch in diesem Beruf Fuß fassen. (Könnte den Bachelor drauf machen, aber das ist mir momentan zu viel).

Nun habe ich mich für ein Praktikum bei einem Management Consulting Unternehmen (betreuen und beraten Fachkräfte in den verschiedensten Bereichen) beworben. In dem Praktikum könnte ich Einblick in die verschiedenen Bereiche kriegen, wie Marketingabteilung, Verwaltung, Kundenbetreuung und noch andere. Leider kann ich hier meine Fremdsprachen nicht gebrauchen, die ich aber im Beruf sehr gern benutzen möchte, da es meine absolute größte Stärke ist und ich 4 Fremdsprachen fließend spreche. Das wäre also ein Nachteil von diesem Praktikum.

Ansonsten gefällt mir das Unternehmen sehr und vor allem wäre es halt genau das, was ich mich vorstelle (Management Richtung).
Die Zusage habe ich noch nicht, aber diese Woche kriege ich bescheid, ob sie mich nehmen würden.

Auf der anderen Seite stelle ich es mir auch toll vor, direkt ein Job zu suchen. Irgendwas in Richtung Fremdsprachenkorrespondenz zum Beispiel. Entspricht zwar nicht genau meinem Profil, aber so könnte ich imerhin schon Berufserfahrung sammeln und darum geht es mir. Da in allen "besseren" Stellenanzeigen eben Berufserfahrung vorausgesetzt wird. Sollte ich einen Job kriegen, würde ich natürlich mehr Geld bekommen, hätte aber die gleichen Arbeitsstunden, also 40 die Woche.
Ausserdem würde mich ein Job bei meinem Traum von einem Baby näherbringen, weil ja dann auch Elterngeld höher wird und ausserdem könnte ich schon mal anfangen Geld beiseite zu legen. Mein Freund ist noch im Studium und so hätten wir für später schon mal ein Polster, weil wir reativ bald (Paar Jahren) Kinder möchten.

Un nun bin ich im Zwiespalt.. Glaubt ihr, wenn ich (falls ich genommen werde) bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt habe, wenn ich ein solches Praktikum vorweisen kann? Glaubt ihr, es bringt mich mehr weiter, als die Suche nach einem richtigen Job?

Die Sache ist halt auch noch die, dass ich den Job kurzfristig suchen müsste, weil in 6 Monaten voraus keiner Stellen vergibt. Im gegensatz dazu muss ich mich jetzt schon für Praktika bewerben. Also kann ich nicht parallel gucken, ob sich auf dem Arbeitsmarkt was ergibt und wenn nicht, dann doch das Praktikum zu machen.

Eigentlich will ich ja lieber einen richtigen Job, aber überall lese ich in den anzeigen, dass nur Leute mit Berufserfahrung in Frage kommen. Deswegen habe ich Angst als Berufseinsteigerin am Ende mit nichts da zu stehen.. :geknickt:

lg, Linn

Ich wäre für alle möglichen Anregungen dankbar, damit ich mich bisschen damit auseinander setzen könnte.
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Zur Zeit ist die Marktlage eben relativ schlecht. Die Firmen wollen eigentlich nicht großartig Leute erst noch anlernen müssen.
Die Arbeiten müssen wenn möglich gleich auf Anhieb erledigt werden.

Wenn Du ein Praktikum machen kannst, wieso hast Du das nicht mit Deinen Sprachkenntnissen verbunden? Du hättest sogar ins Ausland gehen können!

Hast Du denn spaßeshalber nach Jobs gesucht, die Dich interessieren würden?
Du kannst dich doch auch dort bewerben, um einfach mal das Bewerben an sich zu üben, und zu sehen, welche Profile die Firmen wirklich suchen.

:engel_alt:
 

Benutzer59001  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Danke für deine Antwort, Engel!

Ist leider so, dass ich ortsgebunden bin und somit Ausland (was sicherlich super gut für mich wäre) nicht in Frage kommt.
Ich schau mich ständig nach Jobangeboten um. Leider wird wirklich überall Berufserfahrung verlangt. Wenigstens ein Paar Jahre, die ich leider nich vorweisen kann.. :geknickt:
Und ich hab mich natürlich auch nach Praktika im Sprachenbereich umgeguckt, aber in Kombination mit Korrespondenz hab ich noch nichts gesehen.

Zählt ein Praktikum denn auch zur Berufserfahrung, auf die man sich später beziehen kann?

lg, Linn
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Ein Praktikum, wenn es nach der Ausbildung erfolgt, zählt ggf. als Weiterbildung und dann als Berufserfahrung, wenn es wirklich passend zu Deinem späteren Beruf ist.
Denn was macht man im Prakitkum? Nah am Berufswunsch arbeiten (hoffentlich!).

Ein Praktikum sollte aber vor allem auch Spaß machen, und Dich persönlich weiterbringen!

Wenn Du aber ortsgebunden bist, versuch doch etwas in Richtung Übersetzungen zu machen? Also nicht unbedingt Korrespondenz als Hauptsache, ich denke da auch an Anleitungen, Dokumentationen, Beschreibungen, Flyer usw.
Vor allem mit 4 Sprachen wirst Du sicherlich einige Angebote bekommen!

:engel_alt:
 

Benutzer78036 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Linn,
ich an deiner Stelle würde mich nach einem Job umsehen - klar, in den Stellenbeschreibungen wollen die immer die eierlegende Wollmilchsau, aber irgendwas müssen die Herrschaften ja da hinein schreiben :zwinker:
Bewirb dich für einen Job, bei einem Praktikum wirst du zwar sicherlich erfolgreicher sein weil man dir nichts oder nur sehr sehr wenig bezahlen muss und wird. Eine Praktikumsstelle würde ich nur annehmen, wenn ich danach eine sichere Aussicht auf einen Job hätte - ansonsten bin ich eine billige Arbeitskraft.
Warum möchtest du denn nicht noch den Bachelor machen? Es sind zwar nochmal drei Jahre Lernerei, aber deine Chancen auf einen Job steigen, gerade im Hinblick darauf dass der Arbeitsmarkt im Moment sehr düster aussieht.
Versuche dich aber einfach mal auf eine Stelle zu bewerben, egal ob du Erfahrung hast oder nicht - letztenendes musst du ins Unternehmen passen und das ist i.d.R. wichtiger als jahrelange Berufserfahrung. Hey, wer nicht wagt, der nicht gewinnt oder? Viel Glück
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Was ist denn dein Problem? Ich würde das praktikum anfangen und mich parallel dazu bewerben!
Wenn mich eine Firma nehmen will und das Jobangebot meinen Vorstellungen entspricht, kann man das praktikum immer noch beenden und sagen, dass man aus finanziellen Gründen doch auf den Festen job angewiesen ist!
Klar ist es schön in einem Praktikum erfahrungen zu sammeln, aber man muss sich auch nicht unbegrenzt füe unbezahlte Arbeit zur verfügung stellen!
 

Benutzer35000 

Verbringt hier viel Zeit
Was ist denn dein Problem? Ich würde das praktikum anfangen und mich parallel dazu bewerben!
Wenn mich eine Firma nehmen will und das Jobangebot meinen Vorstellungen entspricht, kann man das praktikum immer noch beenden und sagen, dass man aus finanziellen Gründen doch auf den Festen job angewiesen ist!
Klar ist es schön in einem Praktikum erfahrungen zu sammeln, aber man muss sich auch nicht unbegrenzt füe unbezahlte Arbeit zur verfügung stellen!
Exakt das habe ich nach dem Durchlesen posten wollen, aber da hat jm schon die Arbeit übernommen :-D
 
H

Benutzer

Gast
Was ist denn dein Problem? Ich würde das praktikum anfangen und mich parallel dazu bewerben!
Wenn mich eine Firma nehmen will und das Jobangebot meinen Vorstellungen entspricht, kann man das praktikum immer noch beenden und sagen, dass man aus finanziellen Gründen doch auf den Festen job angewiesen ist!
Klar ist es schön in einem Praktikum erfahrungen zu sammeln, aber man muss sich auch nicht unbegrenzt füe unbezahlte Arbeit zur verfügung stellen!

Dachte ich mir auch. Praktikantenstelle annehmen, dort arbeiten bis was neues gefunden.
Auf diese Weise hast du keine Lücken im Lebenslauf und du machst nicht ewig die schlecht bezahlte Prakikantenarbeit.
 

Benutzer59001  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Darf ich denn trotz Vertrag einfach das Praktikum abbrechen..? Ich meine, irgendwie müssen sie sich doch gegen solche Leute absichern, die dann auf einmal weg sind.
Irgendwie könnte ich es mit meinem Gewissen nicht ausmachen, einfach zu gehen.. :kopfschue :engel:
 
H

Benutzer

Gast
Naja, abbrechen und von heute auf morgen nicht mehr kommen wird nicht gehen. Aber du wirst in dem Vertrag doch sowas wie Kündigungsfristen drin haben, oder?
Hatten zumindest viele meiner Kollegen in ihrem Praktikantenvertrag.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Bei den Praktika die ich bisher gemacht habe hatte ich eigentlich immer nur 1-2 Tage Kündigungsfrist. Ich denke, selbst wenn dein Praktikum sechs Monate dauert sollte es sich mit der Kündigungsfrist relativ in Grenzen halten.
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Es sollte doch möglich sein, ein praktikum zum Ende eines monats beenden zu können oder?
Würdest du denn bei dem Praktikum Geld verdienen?
 

Benutzer59001  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey zusammen,

sorry, dass ich mich länger nicht gemeldet hab.

Hab nun ne Zusage vom Praktikum. Aber es wird noch abgeklärt, in wieweit sie meine Fahrkarte übernehmen würden. Da sie sehr viel kostet, ist es für mich ziemlich ausschlaggebend.

Ja, Geld würde ich natürlich kriegen. Aber mit dem Abzug von 20% Sozialabgaben, bleiben nur kanpp über 400euro übrig..

Naja, ich schau mal, wie das mit der Fahrkarte läuft.

lg, Linn
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren