Job Praktikum? Oder besser weiter suchen?

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Und es spricht meiner Meinung nach nichts dagegen die Zwischenzeit für ein Praktikum auszunutzen, damit man überhaupt was in der Hand hat.
ich weiß nicht, was du studierst. Mir ist durchaus bewußt, das in einigen Bereichen nichts ohne ein Praktikum läuft aber ich spreche mich jetzt speziell für alle wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge aus. Wer dort nach dem Studium ein Praktikum macht läßt sich schlicht weg ausbeuten. Praktika während des Studiums gerne, nach dem Studium nein.
Es sollte mittlerweile allgemein bekannt sein, das man damit nicht wirklich einen Fuß in die Tür bekommt, sondern als günstige Kraft für einen kurzen Zeitraum mißbraucht wird. Die Versprechen, das anschließend eine Junior-Position auf einen wartet oder ähnliches, sind bei 95% der Firmen erstunken und erlogen. Es wird immer wieder propagiert, das in diesen Bereichen Prakika kein Einstieg sind und dennoch glauben es viele Absolventen, warum auch immer.

Was daran eigentlich am wiedersprüchlichsten ist. Praktika werden immer wieder, in allen Bereichen angenommen, auch unbezahlt. Aber Arbeitnehmerüberlassung wird weiterhin abgelehnt, klar ist da das Gehalt auch nicht rosig und natürlich gibt es unter den Personaldienstleistern eine Menge Schwarze Schafe. Aber zumindest arbeitet man dort nicht für umsonst und es gibt eben auch gute Agenturen, die auf die eigenen Wünsche Rücksicht nehmen.

Außerdem wird es nicht passieren, dass keiner mehr eine Pratikumsstelle annimmt, warum sollte man sich auf die anderen verlassen. Und es sind nicht diejenigen Schuld, die es annehmen, sondern die, die es anbieten.
Man muß aber nicht immer das machen, was alle anderen auch machen.
So lange es Leute annehmen, kann ich viele Firmen verstehen, das sie es anbieten. Angebot und Nachfrage ist eben da das Stichwort.

Übrigens kenne ich auch etliche Personaler, die es sehr sehr kritisch betrachten, wenn jemand nach dem Studium ein Praktikum gemacht hat, weil man eben weiß, das der Bewerber für sehr wenig bis gar kein Geld gearbeitet hat. Und damit automatisch die Frage aufkommt, ob der Bewerber seine eigenen im Studium erworbenen Kenntnisse als unzureichend für eine feste Position einschätzt. Das gilt hauptsächlich für die meisten Tätigkeiten denen ein BWL Studium vorausgeht.
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
ich weiß nicht, was du studierst. Mir ist durchaus bewußt, das in einigen Bereichen nichts ohne ein Praktikum läuft aber ich spreche mich jetzt speziell für alle wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge aus. Wer dort nach dem Studium ein Praktikum macht läßt sich schlicht weg ausbeuten. Praktika während des Studiums gerne, nach dem Studium nein.

Nein, ein wirtschaftswissenschaftlicher Bereich ist es nicht. Eher ein kreativ-technischer Bereich. :zwinker:



Übrigens kenne ich auch etliche Personaler, die es sehr sehr kritisch betrachten, wenn jemand nach dem Studium ein Praktikum gemacht hat, weil man eben weiß, das der Bewerber für sehr wenig bis gar kein Geld gearbeitet hat.


Off-Topic:

Bei mir persönlich ist das ein bisschen was anderes, weil ich nicht in exakt dem Betrieb arbeiten möchte, für den ich eigentlich ausgebildet wurde. Aus dem Grund sehe ich ein Praktikum als unumgänglich an, weil ich mir dadurch dass ich min. 3-12 Monate als Praktikantin arbeiten möchte, sehr viel Erfahrung, Arbeitsproben als auch einige Kontakte verspreche, die mir für die Zukunft viel weiterhelfen können. Ich hoffe, ich bin da nicht zu naiv, obwohl ich schon ein paar Praktika absolviert habe ...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren