Praktik vertretbar?

Benutzer105096 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr Lieben,

ich hätte mal eine Frage über die ich mir gerade Gedanken mache.
Ich denke es kommt doch relativ häufig vor, das es manchen Menschen gefällt beim Sex geschlagen zu werden, beleidigt zu werden etc.
Da denke ich mir auch nichts dabei, selbst wenn da blaue Flecken bleiben.
Nur ist uns (also mir und meinem Schatz) letztens eine Idee gekommen die wir eventuel ausprobieren wollen, bei dir ich mir Gedanken mache ob das.. naja, richtig ist.
Es geht um Schnittverletzungen, und ich denke da an nichts heftiges, es muss nicht mal bluten, aber dennoch..
Ich weiß nicht ob ich das wirklich tun möchte, aber der Gedanke schreckt mich nicht ab und meinem Partner macht der Gedanke sogar richtig geil.
Allerdings, ist sowas vertretbar?
Ich meine, selbst wenn da nur "Kratzer" bleiben, und beide es wollen.
Mir ist klar, das da viel Vertrauen dazu gehört, wir sind auch schon über vier Jahre ein Paar.
Allerdings mache ich mir wohl auch Gedanken über die Reaktionen anderer Menschen, die Spuren von unseren privat Angelegenheiten sehen.
Sicher würden das manche als krank abstempeln, seine Mutter findet es grenzt ja schon an Idiotie und wird wütend wenn sie sieht wie ich seinen Rücken zerfetzt habe. Aber im Grunde geht das doch niemanden etwas an, oder?
Aber fällt das nicht irgendwo wirklich unter Körperverletzung?
Tut mir Leid falls ich das Problem gerade nicht gut formulieren kann, aber ich fühle mich gerade etwas wirr dabei.
Ist so etwas in Ordnung?
Mir ist klar dass, das gesellschaftlich für die meisten nicht in Ordnung sein wird.
Aber im Grunde ist das sicher etwas das manche Paare auch tun, wenn auch wahrscheinlich in der SM Szene..
Aber überschreitet das eine Grenze?
Fällt sowas unter Körperverletzung?
:geknickt: Der Gedanke so etwas zu tun bringt mich nicht durcheinander, aber das ganze drum herum und ob das nicht zu weit geht.. ich würde mich über Meinungen oder Gedankengänge von euch freuen.
 
R

Benutzer

Gast
Wenn ihr beide damit einverstanden seid und es keine gefährlichen Verletzungen sind, dann kann niemand was dagegen sagen.
 

Benutzer89584 

Meistens hier zu finden
Ich persönlich würde sowas jetzt nicht so ganz mit Leidenschaft in Verbindung bringen, aber wenn es euch gefällt. :zwinker: Müsst ihr selber wissen.
 

Benutzer98824 

Benutzer gesperrt
so lange ihr euch nicht ernsthaft verletzt ist es eure sache was ihr tut obwohl ich persönlich euer vorhaben durchaus als etwas befremdlich einstufen würde.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Aber fällt das nicht irgendwo wirklich unter Körperverletzung?
Ja, es fällt.

Meine Meinung gilt in diesem Zusammenhang wenig, denn ich werde Arzt und mein Ziel ist "Heilen" und nicht "Wunden zufügen", und die wichtigsten Güter sind dabei Gesundheit und Leben.

Natürlich würde ich Verletzungen aus Sadismus und Masochismus genau so versorgen. Um Schlimmeres (Abtauchen in den Untergrund) zu verhüten würde ich vielleicht sogar auf eine Anzeige verzichten müssen, aber nur wenn ich zu 100 % weiss dass das "Opfer" die Verletzung gewünscht hat.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich stells mir schwer vor, die Intensität der Schnitte zu kontrollieren.
 

Benutzer105096 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für die Antworten :smile:

Ja, etwas befremdlich war alles was in die Richtung geht am Anfang auch für mich, ich würde ja nie wollen das er mir weh tut, aber er mag es wenn ich es tue, und es ist okay für mich, so lange es nicht immer dazu gehören muss.

@simon: Schlimm verletzen würde ich nicht wolle, aber mich interessiert auch die rechtliche Lage.. ich bin mir nicht sicher ob ich dir gerade ganz folgen konnte, bedeutet es du müsstest theoretisch in so einem Fall, bei einer verletzung die versorgt werden muss eine Anzeige gegen den Partner machen? Und es wäre dann deine persönliche Entscheidung ob du es vielleicht doch nicht tust wenn du weißt das es gewollt war?

@ Krava: Ich denke das kommt darauf an was man verwendet, und ob man eben wirklich einfach reinschneidet oder das mit Gefühl macht. Aber da gehört eben Vorsicht dazu.

Ist eine schwierige Sache und ich würde da auch nicht einfach so drauf loslegen, und mich noch weiter informieren..
Es ist momentan auch nur eine Idee, und ich bin mir nicht sicher ob ich es überhaupt tun würde, aber ich wollte das für mich, wie soll ich sagen, moralisch irgendwie mal abgeklärt haben.
Mal sehen wie sich das in meinem Kopf weiterspinnt oder ob ich das nicht lieber doch fallen lasse.
Es gibt ja auch sicher andere ungefährlichere Möglichkeiten mit dem ich meinem Schatz in seiner Vorliebe entgegen kommen kann.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich war ein Jahr lang in der BDSM-Szene unterwegs, zwei gute Freundinnen von mir und einer meiner Professoren zählen sich dazu. Was wir nicht alles selber erlebt und bei anderen gesehen haben ... also Wunden gehörten dazu. In dem Rahmen, wo es beide wollen, finde ich es okay.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
@simon: Schlimm verletzen würde ich nicht wolle, aber mich interessiert auch die rechtliche Lage.. ich bin mir nicht sicher ob ich dir gerade ganz folgen konnte, bedeutet es du müsstest theoretisch in so einem Fall, bei einer verletzung die versorgt werden muss eine Anzeige gegen den Partner machen? Und es wäre dann deine persönliche Entscheidung ob du es vielleicht doch nicht tust wenn du weißt das es gewollt war?
Also du ich bin nicht Jurist. Aber die Ärzte befinden sich nicht ausserhalb des Rechts. Das Recht wird auch angewandt ohne dass die Juristen ins Spiel kommen.

Ich sehe das so:
Der Arzt muss das Wohl des Patienten im Auge behalten. Es kann sein dass er desshalb mal auf eine Anzeige verzichtet, weil es nicht sinnvoll ist wenn Verletzte NICHT zum Arzt gehen, weil sie sich vor einer Anzeige fürchten. Das ist eigentlich auch der Sinn des Arztgeheimnisses.
Es kann aber auch sein dass er Anzeige erstattet, wenn er den Eindruck hat, hier wird jemand ausgenutzt oder ist gesundheitlich gefährdet. Ich würde mir dann als Arzt auch erlauben mit den Betreffenden zu reden und sie auf die Gefahren hin zu weisen.
Der wirklich dramatische Fall sind übrigens Kindsmisshandlungen, wo es wichtig ist dass das Kind zu aller erst überhaupt ärztlich versorgt wird. Nicht diese "freiwilligen" Verletzungen zum "Lustgewinn".

Damit rede ich natürlich von ernsthafteren Verletzungen. Aber wo ist die Grenze?
 

Benutzer97939 

Sorgt für Gesprächsstoff
:what: des Menschen Willen ist sein Himmelreich.

Nenn mich prüde aber ich finde jegliche Art von Gewalt - befremdlich. Auch im Einvernehmen. Wenn ihr so aber bestimmte Züge kanalisieren könnt die sonst vielleicht viel unkontrollierter geschehen gilt mein erster Satz...
 

Benutzer95863  (34)

Öfters im Forum
ist in der bdsm szene relativ normal :zwinker:

nur mal ne randinfo, selbst ein piercing zählt als körperverletzung also nimm das wort nicht so ernst.

ihr solltet euch allerdings wohl überlgen womit ihr es macht und dann lieber vorab erstmal ein bisschen testen.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Wenn in die Körperverletzung eingewilligt wurde, ist es zumindest rechtlich unproblematisch, sofern die Einwilligung nicht als sittenwidrig anzusehen ist. Sittenwidrig bedeutet aber nicht gleich moralisch verwerflich. Es geht vielmehr darum, dass in lebensgefährliche Verletzungen nicht eingewilligt werden kann. Darum musst du dir also bei kleinen Schnittwunden keine Sorgen machen.

So leicht kann man auf seine körperliche Unversehrtheit nicht verzichten. Aber auch hier gilt (und bitte nicht auf weiteres ausdehnen): Wo kein Kläger, da kein Richter. Wieso sollte dein Freund dich "anzeigen", obwohl er es will?
Und nun forder ich mal zum "Ende" der rechtlichen Debatte auf :zwinker:
 

Benutzer105132 

Sorgt für Gesprächsstoff
Solange du das auch willst ist das völlig okay!
Ich persönlich finde festes Kratzen sehr geil, solange es nicht blutet :smile:
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Es ist tatsächlich eine "relativ normale" SM-Praktik. Ich mag es manchmal sehr gerne, selten, es ist halt etwas ganz besonderes. Ich weiß noch, wie ich für mehrere Tage gestrahlt und geschwebt habe, als ich ein kleines von ihm geritztes Muster auf dem Rücken trug, Fischgrät, mit 8 2-cm-Schnitten gezeichnet.

Dabei wichtige Sicherheitsvorkehrungen sind natürlich Desinfektionszeug, sowohl für die Klinge wie auch für die Haut vor und nach dem Cutting.

Ihr beide praktiziert außerhalb davon vermutlich kein SM - aber die Dinge, die für "normale" SMer gelten, gelten sicher auch für euch. Und ich weiß, dass ich mich mit einvernehmlichem SM in einer Liebesbeziehung nicht strafbar mache - mehr kann ich hier im offenen Forum aufgrund des Rechtsberatungsverbotes glaube ich nicht schreiben. Und ich habe vor kurzem noch einen Artikel in einer SM-Zeitschrift gelesen, in dem stand, dass das Schlimmste, was nach einem Cutting das schiefging passieren kann, eine Übermittlung der Diagnose an die Krankenkasse ist. Von einer Meldung an die Polizei, wenn die Verletzung ganz offensichtlich im Rahmen eines einvernehmlichen Spieles entstand, stand in dem Artikel nichts.

Natürlich gilt bei diesen Informationen wie immer im Internet: Ich bin hier nur eine anonyme Userin, nutzt trotzdem euren gesunden Menschenverstand und im Zweifelsfall nicht auf Worte im Net verlassen. Das ist alles ein bisschen sehr Information aus dritter Hand.

Off-Topic:
Liebe Mods - falls das jetzt schon zu viel war, bitte nur die entsprechenden Passagen löschen, nicht alles - danke!


***

Ein Tipp zum Thema Cutting, den ich von einer Freundin habe und bisher noch nicht umsetzen konnte - wird aber bald nachgeholt: Es gibt in Bastelgeschäften Cutter für Airbrush-Folien, mit denen die Schnitte maximal einen Milimeter tief werden und mit denen man sehr genaue Linien zeichnen kann. Die benutzt man eigentlich, um aus der Airbrushfolie möglichst exakte und feine Schablonen auszuschneiden.

Meine Freundin meinte, dass man damit bei Cuttings vermutlich als "Aktiver" viel entspannter wäre, weil man eben nicht höllisch aufpassen müsste, damit man nicht zu tief wird und darüber hinaus die Schönheit des Musters evt. zu kurz kommt.

Ich habe es selbst noch nicht probiert, und ich lehne jede Haftung dafür ab - aber ich fand die Idee schön und werde mir so ein Gerät bald auch selber kaufen.

***

Ach ja, zum Thema gesellschaftliche REaktionen: Weder meine Mutter noch meine Kollegin muss es sehen.

In einer Gothic-Disco dagegen wäre ein solches Cutting vermutlich ein echter Hingucker - die HÄlfte der Leute dort hat eh Ritznarben an den Armen.

Normal ist, was ihr draus macht, Normalität wird immer durch ein gesellschaftliches Umfeld definiert.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren