• Es sind wieder ein paar schöne Fotobeiträge eingetrudelt. Schau sie dir doch einmal hier an und stimme für deinen Favoriten.

Prügelstrafe und sexuelle Übergriffe in der Kindheit und die Folgen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M
Benutzer213298  (68) dauerhaft gesperrt
  • #1
In unser Familie war die Prügelstrafe eine fast tägliche „Erziehungsmassnahme“. Meine zwei Jahre ältere Schwester und ich wurden regelmäßig von unserem Vater mit allem möglichen Dingen auf den nackten Hintern geschlagen. Ich glaube bei mir fing es im ersten Schuljahr an. Mit 11 oder 12 Jahren wurde nur noch ich geschlagen. Da fing es auch an das meine Mutter, die sich bisher nie um die Prügelei gekümmert hat, mich nach den Prügeln auf den Schoß gelegt hat und meinen Po eingecremt hat. Irgendwann ist sie dann angefangen mich sexuelle zu stimulieren, oft bis zum Orgasmus. Das ging alles solange bis meine Schwester 19 war und wir beide sind ausgezogen. Unsere Kindheit hat uns zusammengeschweißt. Für mich war es sehr schlimm, das sowohl bei der Prügel als auch beim stimulieren meine Schwester immer zusehen musste. Das was wir nicht bekommen haben, Zärtlichkeit und Liebe haben wir heimlich ausgelebt.
Mit 30 war ich für einige Jahre in Therapie und habe es einigermaßen gut verarbeitet. Vor drei Wochen hat mich meine Schwester plötzlich besucht. Unser Kontakt war bisher so ein- zweimal im Jahr und auch mit ihrem Mann und den Kindern. Sie hat mir erzählt das sie seit einem Jahr fast nicht mehr schlafe und immer nur an das denken müsse was in der Kindheit passiert ist und sie nichts mehr auf die Reihe bekomme. Von ihrem Mann hat sie sich getrennt. Sie wohnt jetzt erstmal bei mir. Ich muss noch sagen das ich ledig bei, ich habe es nicht geschafft dauerhaft eine Bindung einzugehen. Nach vielen Gesprächen mit meiner Schwester, die sehr oft heftig emotional waren, hatten wir samstagnacht wieder Sex, sehr heftig intensiv und die ganze Nacht.
Meine Schwester möchte bei mir bleiben und wie sie sagt, glücklich sein. Auch ich hatte sehr schöne glückliche und erotische Gefühle. Nur habe ich die Sorge, das bei mir das Negative aus der Kindheit wieder aufkommen kann, aber wir brauchen uns. Sollen wir zusammenbleiben?
 
Fußliebhaber84
Benutzer195524  (40) Verbringt hier viel Zeit
  • #2
Sollen wir zusammenbleiben?
Also falls ihr leibliche Geschwister seid, würde ich mich räumlich trennen und sexuelle Interaktion einstellen.
Der Auslöser dafür, also die schwere Gewalt im Elternhaus ist verachtenswert und sollte weiterhin durch Therapie aufgearbeitet werden.
 
Eireland
Benutzer63776  Beiträge füllen Bücher
  • #3
Ich denke nicht, dass du auf deine Frage ein positives Feedback bekommen wirst. Sicherlich kennst du die Rechtsfolgen für Inzest. Wo kein Kläger, da kein Richter. Bleibt alleine die rechtliche und moralische Frage eurer Verbindung. Und die muss auch losgelöst von dem Missbrauch in der Vergangenheit betrachtet werden. Dass ihr, dass du mißbraucht wurdet ist sicherlich schlimm, aber keine Rechtfertigung für eine sexuelle Beziehung zwischen Geschwistern.
 
janewayne
Benutzer199726  (41) Verbringt hier viel Zeit
  • #4
Zunächst mal möchte ich dir mein Mitgefühl aussprechen. Das klingt furchtbar und belastend.

Es ist leider oft so, dass Menschen, die als Kind missbraucht oder misshandelt wurden teilweise genau diese Handlungen als Fetisch ausleben. Weil sie dann die Kontrolle darüber haben und nicht mehr jemand anders.

Deine Familienmitglieder spielen in deiner Sexualität eine Rolle. Aber nicht aufgrund von Liebe und Zuneigung sondern aufgrund eures Traumas.

Ihr seid beide schwer traumatisiert und sucht Halt beim jeweils anderen.

Das könnt ihr euch aber gegenseitig nicht geben. Sexuelle Handlungen heilen euch nicht. Im Gegenteil. Sie bringen mehr Chaos und Unruhe in euer jeweiliges Seelenleben.

Erinnert euch daran, dass ihr jetzt erwachsen seid. Ihr habt einen Handlungsspielraum. Nutzt ihn und sucht euch Hilfe. Jede:r für sich.

Alles Gute!
 
Anna1309
Benutzer166007  (39) Verbringt hier viel Zeit
  • #5
Das könnt ihr euch aber gegenseitig nicht geben. Sexuelle Handlungen heilen euch nicht. Im Gegenteil. Sie bringen mehr Chaos und Unruhe in euer jeweiliges Seelenleben.
Dem kann ich mich nur anschließen. Eine Reinszenierung eures Traumas, mit lediglich umgekehrten Vorzeichen, wird euch keinen Seelenfrieden bringen. Sucht euch lieber professionelle Unterstützung, mir der ihr euch neue Handlungsspielräume erarbeitet und dieses destruktive Muster durchbricht.
 
U
Benutzer183259  (53) Verbringt hier viel Zeit
  • #6
Mit 30 war ich für einige Jahre in Therapie und habe es einigermaßen gut verarbeitet.
Wie sieht es denn bei Deiner Schwester aus?
Hat sie das aufgearbeitet? Ich fürchte, bei ihr besteht ziemlicher Therapiebedarf.
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #7
Anstatt mit deiner Schwester zu schlafen solltest du ihr lieber dabei helfen einen Therapieplatz zu finden.
 
Weseraue
Benutzer192870  (53) Öfter im Forum
  • #8
Tatsächlich klingt es nicht so, dass du es verarbeitest hat, genauso wenig wie deine Schwester.
Ihr solltet beide eine Therapie absolvieren, um das Ganze aufzuarbeiten.
Sex mit deiner Schwester ist keine Hilfe, sondern der falsche Weg.
 
M
Benutzer213298  (68) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #9
Das rechtliche interessiert mich garnicht. Ich bin 68 und meine Schwester ist 70, da ist mir das egal. Es geht mir allein darum, ob wir beide versuchen sollten, solange wir uns noch haben, glücklich zu leben.
 
Fußliebhaber84
Benutzer195524  (40) Verbringt hier viel Zeit
  • #10
U
Benutzer183259  (53) Verbringt hier viel Zeit
  • #11
Das rechtliche interessiert mich garnicht. Ich bin 68 und meine Schwester ist 70, da ist mir das egal. Es geht mir allein darum, ob wir beide versuchen sollten, solange wir uns noch haben, glücklich zu leben.
Ich glaube auch nicht, dass hier Vorwürfe angebracht sind.
Ihr seid beide Opfer und es tut mir leid, dass Du nie eine richtigen Beziehung führen konntest.
Ob ihr miteinander aber wirklich glücklich werdet?
Ich fürchte, dass euch eher die gemeinsamen schlechten Erlebnisse zusammenschweissen.
 
Metallfuß
Benutzer177659  (41) Verbringt hier viel Zeit
  • #12
Ich bin 68 und meine Schwester ist 70, da ist mir das egal. Es geht mir allein darum, ob wir beide versuchen sollten, solange wir uns noch haben, glücklich zu leben.
Die große Frage ist, ob ihr zusammen glücklich werdet.

Was euch passiert ist, ist schrecklich. Immerhin seid ihr ja 70 Jahre alt geworden, ihr habt also eure Überlebensstrategien gefunden.
 
SecondSkin
Benutzer207739  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #13
Es geht mir allein darum, ob wir beide versuchen sollten, solange wir uns noch haben, glücklich zu leben.
Wie definierst du denn für dich "glücklich zu leben"? Gehört dazu zwingend die sexuelle Interaktion mit deiner Schwester?
 
Rocket_Scientist
Benutzer199502  (44) Öfter im Forum
  • #14
Puh.........
Starker Tobak.

Der erste Impuls wäre: "Lass das sofort sein!"
Aber wenn ich drüber nachdenke. Die Eltern haben euer Leben verpfuscht. Jetzt bist Du fast 70, Deine Schwester ist schon Ü70 und austherapieren kann man das alles nicht (mehr). Das ist doch ein Ding der Unmöglichkeit.
Vertrauen scheint mir hier das A und O zu sein und ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass euch das gelingt, was bisher nicht gelingen wollte, nämlich jemanden zu finden, dem ihr so vertrauen könnt wie dem jeweils anderen und der/die euer nicht unbeträchtliches Päckchen an Ballast mit euch trägt.
Ich finde es falsch, die Norm als Maßstab anzulegen. Durch das Handeln der Eltern ist bei euch eine Beziehung zueinander entstanden, die alle mit einem "normalen" Geschwisterverhältnis einfach sehr schwer oder gar nicht nachempfinden können.
Also wenn ihr nach außen ne WG und intern was anderes sein wollt, ich würde euch nicht verurteilen.
Ob man mit so einer Lüge (evtl. auch gegenüber den eigenen Kindern) leben kann und will, muss jeder selbst wissen.
Und es ebenjenen (auch wenn sie logischerweise erwachsen sind) zu erzählen..... Boah. Ist schon schwer genug, Kindenr irgendwann zu erklären, dass Papa seinen Penis in die Mama gesteckt hat, da will ich über Geschwister erst garnicht nachdenken.....
 
Anna1309
Benutzer166007  (39) Verbringt hier viel Zeit
  • #15
Das rechtliche interessiert mich garnicht. Ich bin 68 und meine Schwester ist 70, da ist mir das egal. Es geht mir allein darum, ob wir beide versuchen sollten, solange wir uns noch haben, glücklich zu leben.
Um das Rechtliche geht es auch gar nicht. Da ihr beide niemandem schadet, ausser euch selbst, würde eine Strafe auch eher geringfügig ausfallen. Wobei ich die sozialen Konsequenzen nicht ausser Acht lassen würde - nicht nur für euch selbst, sondern auch für ihre Kinder.


Ihr löst euch nicht aus dem destruktiven System eurer Ursprungsfamilie und das ist wirklich schade....
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Lotusknospe
Benutzer91095  Team-Alumni
  • #16
Ihr tut niemandem damit weh und Kinder zeugen könnt ihr auch keine mehr. Wer bin ich, um das zu verurteilen.
 
SecondSkin
Benutzer207739  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #17
Ihr löst euch nicht aus dem destruktiven System eurer Ursprungsfamilie und das ist wirklich schade....
Das sehe ich auch so, allerdings halte ich das in dem Alter der beiden auch für extrem schwierig.
 
Art_emis
Benutzer174233  (36) Sehr bekannt hier
  • #18
Gab es bei deiner Schwester denn irgendeinen Auslöser, dass sie jetzt so plötzlich bei dir aufgetaucht ist?

Die letzten ~50 Jahre hatte sie es doch offensichtlich ganz gut gemeistert, hat einen Mann gefunden, Familie gegründet und dich nur 1-2 Mal im Jahr gesehen.
Was hat sich verändert, dass sie dich jetzt wieder so sehr braucht? Und warum muss es dabei sexuelle Intimitäten zwischen euch geben? Warum wieder alte, ungesunde Muster ausgraben anstatt sich einfach anderweitig emotional zu Unterstützen?

Es ist zu einem gewissen Grad nachvollziehbar, dass bei euch aufgrund der Traumata und der absolut "miesen" elterlichen Erziehung, so eine ungesunde Geschwisterbeziehung entstehen konnte, aber das ändert nichts daran, dass es eben unnormal und falsch ist. Dies scheint euch zwischenzeitlich auch durchaus bewusst gewesen zu sein.

Man könnte nun zwar sagen ihr seit wirklich alt genug, um selbst zu entscheiden was für euch gut und richtig ist, aber rechtliche und moralische Absolution werdet ihr für diese Art der Beziehung wohl kaum bis gar nicht und niemals erhalten, das sollte euch zumindest klar sein.

Ob euch das tatsächlich dann auch glücklich macht, wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Du fürchtest schließlich schon selbst, dass dies die Vergangenheit wieder verstärkt aufkommen lässt. Deine Zweifel sind sicher berechtigt.
Und auch wenn ihr nun schon ein gewisses Alter erreicht habt, euch die rechtlichen Aspekte egal sind, solltet ihr euch dennoch überlegen, ob es nicht andere bessere Wege gibt, um den restlichen Lebensabend noch halbwegs glücklich und zufrieden zu erleben.
 
T
Benutzer20277  (44) Meistens hier zu finden
  • #19
Es geht mir allein darum, ob wir beide versuchen sollten, solange wir uns noch haben, glücklich zu leben.
Und der Versuch, glücklich zu leben soll darin bestehen, das sexuelle Verhältnis zur Schwester fortzuführen?

Wie auch immer: Ein Forum mit lauter fremden anonymen Menschen ist nicht der Ort, um diese Frage zu beantworten.

Am Ende läuft es doch (so wie Du es formulierst) auf die Fragestellung raus:
"Soll ich (68) mit meiner Schwester (70) ein sexuelles Verhältnis haben?
-Ja
-Nein
-Vielleicht
-Weiß nicht "

Geht zum Therapeuten, beide.
Der Inzest macht Euch auch nicht glücklicher.
 
Hans-im-Glück
Benutzer201917  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #20
... Sollen wir zusammenbleiben?
Grundsätzlich lässt sich meist Vergangenes besser verarbeiten/verdrängen/vergessen, wenn man Personen oder Dingen aus dem Wege geht, die einen daran erinnern. Von daher würde ich persönlich diese Frage mit "Nein" beantworten.

Auf der anderen Seite kann man auch argumentieren: Wenn es deiner Schwester sehr hilft und du damit klar kommst, kann ein weiteres Zusammenleben durchaus Sinn machen.

Das Thema Sex untereinander in dem Alter ist aus meiner Sicht "egal", wenn es euch glücklich macht, warum nicht?!
Eine (erneute) Therapie halte ich inzwischen (auch aufgrund des Alters) für nicht mehr zielführend.

Letztendlich ist die einzige Frage, über die ihr beide euch einigen müsst, ist, hilft es euch beiden oder schadet es euch mehr, wenn ihr zusammen seid.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren