Prüde/freizügige Staaten

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Mir ist aufgefallen, dass genau die Staaten, die früher (60er/70er Jahre) bei Sex am freizügigsten waren, also z.B. USA, Dänemark, Schweden (Prostitution verboten, Freier werden besstraft, Wahre Liebe wartet), jetzt die meisten Einschränkungen bzw. Verbote haben. Dagegen sind Staaten, in denen Sex absolutes Tabu waren, jetzt die freizügigsten, z.B. Italien, Spanien, Russland, Tschechien, Ungarn. In Deutschland geht die Prüderei auch langsam los, z.B. das Verbot von Peepshows oder daß immer weniger Leute FKK machen.
Offensichtlich folgt auf eine Sexwelle irgendwann immer eine Prüderiewelle. Oder seht ihr das anders? Was also sind die Gründe? :cool1:
 
M

Benutzer

Gast
Usa ganz einfach guck mal auf die absurdesten Gesetze der Welt viele von denen sind aus Amerika wen wunderts da noch.
 

Benutzer1853 

Verbringt hier viel Zeit
Zu den USA fundierte Texte:
Weltweit soll Abstinenz zum Herzstück der Sexualerziehung gemacht werden, auch im Kampf gegen AIDS soll nicht mehr "safe sex", sondern "no sex" propagiert werden. Und die Propaganda hat schon eingeschlagen. Immer mehr junge Mädchen in den USA wollen mit dem Sex bis zur Ehe warten und protestieren gegen das Recht der Frau, sich für eine Abtreibung zu entscheiden. Umfragen zeigen, dass Jugendliche in solchen Fragen heute schon wesentlich konservativer sind als vor zehn Jahren

Organisationen, die öffentlich Kondome im Kampf gegen AIDS befürworten, müssen um ihre Finanzierung fürchten. Geld fließt dagegen den ultrakonservativen Gruppen und Organisationen zu, die "Abstinence Only" (und die Betonung liegt auf only) auf ihre Banner geschrieben haben. Abstinenzfinanzierung ist auch ein Weg, reaktionären Organisationen öffentliche Gelder zuzuschanzen. Als "rücksichtslos anti-schwul und anti-safe sex" bezeichnen Kritiker die Standpunkte des selbsternannten "mitfühlenden Konservativen" Bush zum Thema AIDS. Der "We're waiting"-Philosophie zufolge müssten homosexuelle Frauen und Männer, da ihnen die Ehe nicht erlaubt ist, ihr Leben lang auf das erste Mal warten.
( http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/lis/14634/1.html )


So will einer, der mit 39 Jahren Gott entdeckte - die Geläuterten sind die Fanatischsten - zum moralischen Führer der ganzen Welt werden. Wer Sex vor der Ehe hat, ist nicht für uns, ist gegen uns. Dass Bush sich mit diesem entsetzlichen Quatsch ideologisch in die Nähe konservativer Muslime rückt, stört ihn nicht. Immerhin bekommt der Mann, der in der Vergangenheit alles andere als abstinent lebte - zumindest was seinen Alkoholkonsum betraf - mit seinem "Virginity"-Geblöke außer den Stimmen protestantischer Evangelikaler und Fundamentalisten auch noch die von Amerikas Katholiken, mittlerweile die größte Religionsgemeinschaft im Lande.
...
In den "Abstinence-Only" Gehirnwäscheprogrammen, für die jetzt 135 Millionen Dollar ausgegeben werden sollen, erfahren Jugendliche, dass es nur einen Schutz vor Schwangerschaft und Geschlechtskrankheiten gibt, nämlich den, gar keinen Sex zu haben, weder mit noch ohne Penetration. Mit dem "Mythos" Kondom wird gründlich aufgeräumt. Zu behaupten, dass Kondome nicht vor Geschlechtskrankheiten schützen, ist ein riskanter Schachzug und ein Hinweis darauf, dass es den religiösen Fanatikern in Wahrheit gar nicht um Krankheit oder Schwangerschaft geht.
...
Mehr als 500 Millionen Dollar sind für den Kampf um die Reinheit schon draufgegangen, obwohl es keine soliden Forschungsergebnisse gibt, die Erfolge aufzeigen. Menschenrechtsgruppen befürchten im Gegenteil, dass die Jugendlichen aus den "Virginity pledge"-Programmen sich nicht richtig schützen, wenn sie dann irgendwann doch mal Sex haben. Wie blöd muss man eigentlich sein, um mit dem Sex zu warten, bis man verheiratet ist, wo doch jeder weiß, dass die Ehe mehr Hafen als Lustgarten ist?
( http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/13799/1.html )


Die Zahlen, die der Autor in diesem Zusammenhang nennt, sind jedenfalls beachtlich. Demnach ist rein finanziell gesehen der Anbau von Marihuana inzwischen wichtiger als der von Mais. So soll jährlich in den USA Marihuana im Wert von 25 Milliarden Dollar produziert werden, während Mais gerade einmal 19 Milliarden einbringt. Und auch das Bild des Drogenanbauers hat sich offenbar gewandelt. Der größte Teil des berauschenden Stoffes wächst und gedeiht nämlich ausgerechnet im konservativen Mittleren Westen. Und von den insgesamt drei Millionen Marihuana-Farmern leben etwa 100.000 bis 200.000 ausschließlich vom Anbau und Verkauf des illegalen Stoffes. Über die Nachfrage brauchen sie sich zudem keine Sorgen machen: Jeder dritte US-Amerikaner soll schon einmal Marihuana konsumiert haben.

Doch in den USA wird nicht nur gekifft, sondern auch, um es biblisch zu umschreiben, gar heftig gehurt. Wurden 1985 gerade einmal 79 Millionen Pornovideos ausgeliehen, so waren dies 2001 insgesamt schon 759 Millionen. Jede Woche werden - vor allem in der Region Los Angeles - mehr als 200 neue Pornofilme produziert. Die Bürger geben inzwischen mehr Geld in Stripclubs aus als für Theater, Oper oder Konzert. Und auch im Internet spiegelt sich natürlich diese Entwicklung: Hat es 1997 gerade einmal 22.000 Porno-Netzseiten made in USA gegeben, so sind heute etwa 300.000 online. Und es werden täglich mehr.

Die USA sind inzwischen weltweit auch längst der Hauptexporteur für Pornovideos. Der jährliche Umsatz der gesamten Pornobranche beträgt 10 Milliarden Dollar, was in etwa dem der US-Kinobranche entspricht. Von diesem Boom profitieren allerdings die Pornodarsteller selber nicht. Zu groß ist nach Meinung von Schlosser die Zahl der Frauen, die bereit sind, sich für durchschnittlich 400 Dollar pro Film ablichten zu lassen.
( http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/14733/1.html )
 
J

Benutzer

Gast
mir ist doch scheissegal, ob deutschland nach außen hin prüde ist, hauptsache meine eigenes sexleben stimmt. wovon hab ich denn mehr: das verona feldbusch ihre titten in die kamera hält oder das ich die meiner freundin anfasse?
 
S

Benutzer

Gast
seh ich auch so... mir egal wie andre zu sex stehen oder nicht - hauptsache ich hab mein sexleben und bin glücklich damit.

wenn andre glücklicher sind ohne sex, dann bitte... mir soll's recht sein. is ja nicht mein leben.
 

Benutzer1853 

Verbringt hier viel Zeit
wenn der Staat andere Ansichten als man selbst hat wird das eigene Sexleben beim Ausleben gehindert! Siehe USA... in den Knast wegen Analverkehr oder sowas muss nicht sein. Unter der Bettdecke wird kein Kläger sein, aber das machzs auch nicht besser.
 

Benutzer9137 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hoffe das wir nie amerikanische Verhältnisse bekommen werden.
Egal in welcher hinsicht... Amerika ist in vielen Dingen extrem gut...
Leider ist es aber auch in sehr vielen Dingen extrem schlecht !

Manchmal habe ich das gefühl das der vernünftige Menschenverstand
in den USA ausgesetzt hat.
 

Benutzer1853 

Verbringt hier viel Zeit
> Manchmal habe ich das gefühl das der vernünftige Menschenverstand
> in den USA ausgesetzt hat.

pssst.. das darf man hier nicht so laut sagen....
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Stimmt, sonst wird man gleich hinterm großen Teich als Saddam- oder Bin-Laden-Verehrer registriert.
 
J

Benutzer

Gast
wieso wird das ausleben gehindert, bloß weil es im gesetz steht? kleine kinder hier in deutschland rauchen doch auch, obwohl sie laut jugendschutz garnicht dürften...ansonsten bleibe ich bei meinem obigen kommentar.
 
S

Benutzer

Gast
es is doch in staaten wie österreich und deutschland was andres wenn ein kleines kind raucht... in den usa werden sogar erwachsene "geächtet" wenn sie rauchen, weil's einfach "verboten" is. in den eigenen 4 wänden werden sich schon einige raucher ihre zigaretterl gönnen - aber eben nicht in der öffentlichkeit & quasi nur hinter vorgehaltener hand.
und wenn ein pärchen auf analsex steht obwohl es eigentlich was "böses" is (lt. "staat"), dann werden die das trotzdem machen - aber eben auch hinter vorgehaltener hand.

ich glaub ein jugendlicher in den usa kommt leichter an eine waffe ran, als an eine packung zigaretten oder ein paar flaschen bier. *schmunzel*
 

Benutzer6441  (34)

Verbringt hier viel Zeit
jeder staat hat eben seine eigene ideologie, was das "richtige" zusammenleben, erziehung usw. angeht.
und wenn in den usa eben die staatsoberen der meinung sind, dass man zwar mit 16 hinrers steuer darf aber erst mit 21 alk öffentlich konsummioeren darf, dann schert sich da im volk auch keiner drum. da is des halt normal, auf privatparties darf ja alk getrunken werden und ansonsten wirds halt so akzeptiert.
ich bin aber keinesfalls der auffassung, dass irgendjemand, egal welche staatszugehörigkeit er/sie hat sich anmaßen sollte zu behaupten die regelung seines staates sei die beste. denn auch des was unser bundeskanzler da zusammenregiert is wohl nich so wirklich optimal!!
:engel:
 

Benutzer8768 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde dieses typische Schema-F-denken ziemlich primitiv. Das ist genau das, was dazu führt, dass in Großbritannien die meisten Schüler noch glauben, dass alle Deutschen Nazis seien und man sich hier auf der Strasse immer noch mit dem Hitler-Gruss begrüssen würde. Die amerikanische Gesellschaft ist genauso wenig homogen, wie es die Deutsche ist. Es gibt dort Kriegsbefürworter und Kriegsgegner, Liberale und Konservative wie in jedem anderen Land auch. Der Vietnam-Krieg ist nur deshalb beendet worden, weil das eigene Volk auf die Barrikaden gegangen ist, während die europäischen Regierungen die amerikanische Regierung brav moralisch & finanziell unterstützt haben. In Extremsituationen, wie dem 11. September, neigen Menschen nun mal dazu sich bedingungslos hinter die Führung eines Landes zu stellen, ohne groß den eigenen Verstand zu benutzen. Das mussten alle Länder mal durchmachen (insbesondere Deutschland), im Moment wächst auch in den USA die Kritik an der Führung sehr deutlich.
Zu den antiken Gesetzen in einigen Bundesstaaten der USA ist zu sagen, dass es sie auch in anderen Ländern gibt und sie in der Rechtspraxis keine Bedeutung haben, weil sie vom Bundesrecht gebrochen werden (welches in den USA besagt, dass sich der Staat nicht in die Intimssphäre seiner Bürger einzumischen hat). Deshalb wandert dort auch niemand wegen OV oder Anal in den Knast.
In Deutschland gibt es auch noch solche juristischen Überbleibsel (z.B. ist die Todesstrafe in der hessischen Verfassung verankert und erlaubt). Da es aber viel zu viel Aufwand bedeutet, diese ohnehin wirkungslosen Gesetze zu entfernen, kümmert sich auch niemand drum.
Was die Prüderie anbelangt, so glaube ich, dass ein Staat ohnehin keinen Einfluss auf das Sexualverhalten seiner Bürger hat, so dass man einen Staat nicht gemeinhin als Prüde bezeichnen kann. *Mal überleg* Aus welchem Land kommt eigentlich "Sex and the City"?
Und dagegen, dass Pornofilme aus dem Fernsehen verbannt werden, habe ich nichts, weil sie Jugendlichen ein verkehrtes Bild von Sexualität vermitteln. Wer sowas sehen will, kann ja in die Videothek gehen. Und dass man versucht, Prostitution zu unterbinden (wie z.B. jüngst in Frankreich), hängt damit zusammen, dass diese oft genug mit Kriminalität und Menschenhandel einhergeht.
 

Benutzer3336  (37)

Meistens hier zu finden
Ich denke schon, dass die Gesellschaft, in der man aufwächst, das eigene Sexualleben sehr wohl bestimmt. Man ist ja kein völlig isoliertes Individuum, das als Tabula rasa in eine sexuelle Beziehung eintritt, sondern man hat die Moralvorstellungen einfach eingeimpft bekommen, was dann zur Auflehnung oder aber Assimilation führen kann.

manager schrieb:
Was die Prüderie anbelangt, so glaube ich, dass ein Staat ohnehin keinen Einfluss auf das Sexualverhalten seiner Bürger hat, so dass man einen Staat nicht gemeinhin als Prüde bezeichnen kann. *Mal überleg* Aus welchem Land kommt eigentlich "Sex and the City"?
Ich denke schon dass Staaten wie der Iran oder so sehr wohl Einfluss auf das Sexualverhalten seiner Bürger hat.
Aber man muss nicht einmal weit wegschauen. In Österreich wäre meine Beziehung vor gar nicht langer Zeit (ein, zwei Jahre) noch illegal gewesen, wenn meine Freundin ein Mann wäre. Und auf Argumente wie "wo kein Kläger" - aufgrund dieses Paragraphen waren Menschen noch im 21.Jhd. in Österreich im Gefängnis!
Ich denke, sobald der Staat das Privatleben derart auch nur theoretisch reglementiert, ist dies potentiell gefährliche Rechtssprechung!
 

Benutzer9597 

Verbringt hier viel Zeit
Tja, Die Amis werden bnoch die Fundamentalisten von Morgen... :cool: traurig aber wahr. Aber was erwartet man bei so einem Bildungsgrad ? den einzigen Trost den die Menschheit hat ist das in der Geschichte sich jede Supermacht bisher selbst zerstört hat...

Und die Prüderie greift heir auch um sich... Diese albernen Knielangen oder längeren Schwimmshorts bei kerlen--> Amerikanisch sportsbekleidung. Dasselbe gilt dfür Bsaketball etc..
 
J

Benutzer

Gast
was hat "prüde" mit basketball zu tun??? das sportarten aus anderen ländern "rüberschwappen" ist normal und informier dich mal über die geschichte: dann wüsstest du, daß fußball aus england kommt - willst du das in deutschland jetzt auch verbieten? nun tut doch nicht alle so, als seien die usa scheiße, ihr esst bei mcdonalds, ihr tragt levis, ach, es gibt sovieles - ich sage: ohne die usa hättet ihr nicht den lebensstandard, den ihr habt!!!
 

Benutzer9597 

Verbringt hier viel Zeit
JimiHendrix2901 schrieb:
was hat "prüde" mit basketball zu tun??? das sportarten aus anderen ländern "rüberschwappen" ist normal und informier dich mal über die geschichte: dann wüsstest du, daß fußball aus england kommt - willst du das in deutschland jetzt auch verbieten? nun tut doch nicht alle so, als seien die usa scheiße, ihr esst bei mcdonalds, ihr tragt levis, ach, es gibt sovieles - ich sage: ohne die usa hättet ihr nicht den lebensstandard, den ihr habt!!!

Ich meine bei "prüde" die Sportbekleidung, die immer länger wird. Am anfnag gab es beim europäischen "Sport", kurzere kleidung, mittlerweile laufen die alle in so stoffsäcken herum! Schau dir bitte mal die Kids da draussen an. teilweise sind die Klamotten die sehr weit geschnitten, und sorgen auf grund der Polyestermaterialien an ellbögen und Knien für häßlich verbrennungen. Wenn du einmal so etwas erlebt hast, wie jemand schreit und verbrannte Haut stinkt auf dem Spielfeld dann weißt du was ich meine. Und die sportkleindung egal ob schwimmen ober Basketball., die klamotten werden bei den Kerlen länger, unter anderem auf Wunsch diverser Verbände in den USA. Und Ahut zeigen oder nicht hat sehr wohl was mit Prüderie zu tun. Sportshorts die über die Knie gehen, wer braucht das? Man schwitzt mehr, das Gewicht ist höher und bei den kunststoffen steigt die verletzungsgefahr auf dem hallenboden. Aber wir deutschen müssen ja jeden scheiß kopieren der aus amiland hierherschwappt. nur um "cool" auszusehen...
Und ob MCD wirklich Lebenstandard ist, wage ich zu bezweifeln... Fehlernährung und Umweltverschmutzung... Sieht so bei dir lebensstandard aus? Schau dir die wachsende Zahl der Blagen an die so aufwachsen? Ich hab als Jugendtrainer Kinder erlebt die nich mal gerade rückwarts laufen kann. oder balancierne können über ne bank? mal abgesehen davon das sie mit 12 Jahren schon 10 Kilo zu schwer waren...

inm übrigen muß ich dich enttäuschen, Fußnball kommt nicht wirklich aus England. Es gibt chinesische fellballspiele auf Tore und auch die Atzekene haben schon mit dem Fuß auf Tore gespielt... mal abgesehen das basketball nicht herübergeschwappt ist sondern lediglich wieder amerikanisch aufgewärmt wurde in Europa...

mein Uropa war bereits Basketballspieler, mit lederbällen, es gibt nen Photo von ihm als Offizier vor dem 2 WK, wie er ne "basketballmanschaft" mitbetreut. Sehr lustig, sah anders aus al heute aber war definitiv basketball... Wurde allerdings noch als korbball gespielt...
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
@ Manager
klatsch.gif
Dem gibts nix mehr hinzuzufügen!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren