Potenzieller Partner drogensüchtig - K.O. Kriterium?

D

Benutzer

Gast
Ja, KO-Kriterium. Dieselbe Begründung wie in "Beziehung zu jmd. mit (starken) psychischen Problemen?". Wenn ich jemanden helfen will, kann ich das als Freund (und nicht als Partner) besser. Da davon ausgegangen wird, dass es eine ausgeprägte Sucht ist, ist es egal von was.
 
M

Benutzer

Gast
Kommt drauf an, nach WAS er süchtig ist und in welchem Maße er es konsumiert und wie es sich auf sein Leben auswirkt. Sonen total kaputten Junkie würd ich nicht wollen, da hätte ich ja Angst.

Aber natürlich müsste er in jedem Fall für mich aufhören!
 
S

Benutzer

Gast
nein, in der hinsicht bin ich intolerant was einen potentiellen partner betrifft.
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
Sonen total kaputten Junkie würd ich nicht wollen, da hätte ich ja Angst.

Ja genau, Angst.
Drogensüchtige können unberechenbar sein, wenn sie an Geld kommen wollen. Ich würde da auch Angst haben, dass er mich bestehlen würde oder vielleicht sogar gewaltätig sein könnte.

Ich würde diesem Menschen helfen wollen, aber eine Beziehung wäre wohl in dem Zustand ausgeschlossen.
 
S

Benutzer

Gast
ganz klar: drogensüchtig = keine chance.

das gilt bei mir für härte drogen. würde er ab und zu mal gras ruchen, wäre ich nciht begeistert, aber ich hätte eine größere chance, ihn davon abzubringen.
 

Benutzer51746 

Verbringt hier viel Zeit
Auf die Frage, ob ich es trotzdem probieren würde hab ich jetzt einfach mal Ja, aber nur, solange es keine harten Drogen sind (keine Chemie) angekreuzt.

Ganz einfach weil es bei mir schon 2 mal so gewesen ist...

Wie siehst du die Sache, Diotima? Hast gar nicht deine Meinung dazu abgegeben. Oder willst die erst noch herausfinden mit der Umfrage :zwinker: ?
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
ja, ganz klar ein k.o.-kriterium.
das gilt für alles. für die härteren sachen natürlich, aber ebenso für alk, nikotin und gras.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Mh..also mein Neuer is leider drogenabhängig. Er kifft zwar lediglich aber.. naja. Ich hab allgemein absolut überhaupt rein gar nix gegen kiffen, bloß eben nich täglich. Und er machts jetzt für mich nich mehr jeden Tag. Aber das hat er von sich aus angeboten, ich hätte ihn nich dazu gezwungen solangs beim Kiffen bleibt.

Zum Aufhören würde ich ihn nicht bringen wollen. Aber ich finds gut, dass er es mir zuliebe ab und zu mal sein lässt.

Ich glaub auch nich dass man den Partner echt komplett zum Aufhören bringen kann.

Aber selbst wenn das würd ich nich wollen..

Aber nein, ich richtig mir hier nich nach eurer Meinung, war bloß ne Frage weils für mich grad n Thema is.
 

Benutzer52673 

Verbringt hier viel Zeit
A jonny a day keeps the doctor away (wie mein Englischerlehrer immer so schön sagt)

Also gegen kiffen habe ich absolut nichts, täglich wäre mir persönlich aber auch zu viel. (und zu teuer)
"Härtere" Drogen lehne ich dagegen kategorisch ab. Ich will mich entspannen und nicht anschließend mein Gehirn mit dem Löffel essen können!
 
L

Benutzer

Gast
Verdammt betrügerin! :smile:
Hab für ja gevotet, müsste aber ans andere ende gehören!
bei mir ist das auf jeden fall ein aus, ich komme net mit leuten klar die solche probleme haben. Aber im titel steht k.o. kriterium, deshalb ja gevotet in der umfrage steht dann alles andersrum, vielelicht kann mans ändern?
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Ausschließen kann ich es natürlich nicht, aber sehr problematisch wäre es sicherlich. Wollen täte ich es nicht, aber wie es im Fall des Falles aussieht - who knows.
Drogen schließt für mich auch Rauchen und Alkoho(süchtigkeit) mit ein, und da hätte ich definitv auch Probleme mit.

Summa summarum: K.O.-Kriterium nein
 
P

Benutzer

Gast
also nur ums mal kurz anzumerken... von cannabis wird man nicht abhängig.


ich halte in diesem zusammenhang den terminus "drogensüchtiger" für verfehlt, da sich die meisten darunter eben heroinjunkies und kiffer vorstellen, das da welten zwischenliegen unterscheitet "drogensüchtiger" aber nicht.



und um meine meinung zum thema allgemein anhand deines beispiels (freund kifft) zu konkretiesieren:


mich würde jemand, der am abend stundenlang vor der glotze hängt, dabei ordentlich säuft und viel frisst, den ganzen tag - erst auf arbeit dann im sessel - seinen hintern platt sitzt, nicht an die frische luft geht und das für normal hält, weil diese version von raubbau an körper und seele ja legal ist mehr abschrecken als jemand, der sich am abend gemütlich nen Joint durchzieht.

(denn das sind sachen, von denen man wirklich abhängig wird auch wenn sie legal und gesellschaftlich sogar anerkannt sind. zb. workoholic)
 

Benutzer20345 

Meistens hier zu finden
Mit so etwas könnte ich nichts anfangen....eine Beziehung: aussichtslos!

Bella
 

Benutzer41772 

Verbringt hier viel Zeit
mist jetz hab ich mich verklickt... umFRAGE und titel sind verschieden gestellt... hab nur titel gelesen...

also, ich würd auf keinen fall nen typen als freund nehmen von dem ich weiß, dass er drogenabhängig is... :ratlos:

lg, Kathi1987
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren