Post und Umzug

R

Benutzer

Gast
Hallo,

ich bin gerade sehr sauer...habe einen Artikel bestellt und mit dem Verkäufer abgesprochen, dass die Ware an meine neue Adresse geschickt wird, an der ich erst ab 1.3. zu erreichen bin. Er sagte, das wäre okay und er würde das Zeug eh nicht vor 28.2. verschicken.

Grade eben bekam ich aber eine Versandbestätigung an die neue Adresse...vermutlich kommt der Artikel also am Samstag dort an, aber mein Name steht ja nichtmal am Klingelschild, sodass er es wohl auch nicht bei Nachbarn abgeben wird oder so.

Was macht man denn in so einem Fall? Habe ihm natürlich geschrieben, dass wir eine andere Vereinbarung hatten, aber ich hab das Geld schon überwiesen...

Geht die Ware dann an ihn zurück?

Und wenn ich an meine alte Adresse Post bekomme, mein Name aber ja nicht mehr am Klingelschild steht, wie komme ich an die ran? Oder soll ich einen Zettel hinhängen, dass die Post beim Nachmieter abgegeben werden soll? :ratlos:
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Nachsendeauftrag in der Post bekannt geben.

Genau. Und mein Name stand bis vor kurzem auch nicht am Schild unten, sondern eben die Türnummer und die gebe ich bei Bestellungen immer an - somit kam es trotzdem an (oder nur die Benachrichtigung :rolleyes:). Oder es wird halt zurückgeschickt, so geschehen bei einem Paket, das mein Freund bestellt hat, wo er vergessen hatte die Türnummer anzugeben und unser Name stand eben auch noch nicht unten.
 
R

Benutzer

Gast
Nachsendeauftrag kostet aber 15,60 Euro oder so, und für 1 oder 2 Sachen lohnt sich das doch nicht.

Was ist denn, wenn die Ware zurückgeht? Muss ich dann nochmal den Versand bezahlen? :ratlos:

Türnummern haben wir nicht.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Dann häng nen Zettel an die Türe (der neuen Wohnung) und sag den Nachbarn Bescheid.

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:26 -----------

Oder du gehst am SA zu deiner neuen Wohnung und wartest auf das Paket.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Nachsendeauftrag kostet aber 15,60 Euro oder so, und für 1 oder 2 Sachen lohnt sich das doch nicht.

Was ist denn, wenn die Ware zurückgeht? Muss ich dann nochmal den Versand bezahlen? :ratlos:

Türnummern haben wir nicht.

Das weiß ich leider nicht, das war Amazon, da war sowieso kein Versand zu bezahlen.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Wie weit ist die neue Wohnung entfernt? Ist doch in derselben Stadt, oder? Wohnt da aktuell noch jemand?
Wenn ja: Frag den Vormieter, ob er so nett ist und am Klingelschild auf einem Zettelchen auch Deinen Namen anbringt und ggf. das Paket annimmt. Oder ob er einen Zettel an der Haustür anbringt, wo das Paket abzugeben ist.
Wenn nein: Dann fahr hin und kleb Deinen Namen aufs Klingelschild plus Hinweiszettel "Paket bitte beim Nachbarn abgeben".

Falls das Paket zurückgeht, liegts ja daran, dass der Versender sich nicht an Eure sicherlich per Mail getroffene Abmachung gehalten hat, daher muss er auf eigene Kosten erneut versenden - zumindest wäre das meine Argumentation gegenüber dem Versender.
Falls derjenige viel verkauft, dann hat er ggf. einfach übersehen, dass mit Dir ein späterer Versand vereinbart war. Oder vielleicht hat die Freundin/Mutter/... des Versenders das versandfertige Paket einfach mitgenommen, als sie eh zur Post ging. Muss keine böse Absicht sein.

Ich finde einen Nachsendeauftrag praktisch, nicht übermäßig teuer und hatte auch mehr als nur ein bis zwei Sachen, die so weitergeleitet wurden. Ggf. kannst Du ja die Nachmieter fragen, ob sie Dir Bescheid geben, wenn Post für Dich ankommt, und ob einstweilen ein Zettelchen mit Deinem Namen am Briefkasten verbleiben kann.
 
R

Benutzer

Gast
Rechnungen usw. bekommen wir schon, aber da habe ich überall rechtzeitig den Umzug gemeldet, daher sollte das alles klappen.

Hm, dann müssen wir wohl echt zur Wohnung fahren und das Schild bekleben. Es wohnt niemand mehr in der Wohnung, das ist ja das Problem. Nachbarn kenne ich dort natürlich noch nicht.

Bei einem Nachsendeauftrag werden dann nur Sendungen der Post/DHL berücksichtigt, oder auch andere Unternehmen?

edit: Hat sich erledigt, da man den Antrag 2 Wochen, mindestens aber 5 Werktage vor dem Umzug stellen muss. :zwinker:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Bei einem Nachsendeauftrag werden dann nur Sendungen der Post/DHL berücksichtigt, oder auch andere Unternehmen?
Natürlich nur Sendungen der Post, denn die beauftragst Du ja mit der Nachsendung. Andere Unternehmen wie UPS und so weiter erfahren ja von dem Auftrag nichts.
Leistungen des Nachsendeauftrags der Deutschen Post
# Auf Wunsch: Päckchen und Pakete (nur im Inland, Zusatzentgelt pro Sendung).
Allerdings seid Ihr spät dran - "Beauftragen Sie Ihren Nachsendeauftrag am besten 2 Wochen vor dem Umzug, mindestens aber 5 Werktage vorher."

Allenfalls könnt Ihr eben einen späteren Termin als Dienstag als Starttag angeben.
https://www.efiliale.de/efiliale/nachsenden-lagern/nachsendeservice.jsp
 
R

Benutzer

Gast
Nee, das bringt dann ja nichts mehr...Aber bevor ich hinschreibe, dass Post bei den Nachbarn abgegeben werden soll, sollte ich das denen vorher mitteilen, oder? :ashamed:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Na, dass Pakete bei den Nachbarn abgegeben werden, ist doch ziemlich typisch. Allenfalls würde ein Nachbar über den noch unbekannten Namen stolpern, aber dann wohl vermuten, dass derjenige neu ist. Wenn er halbwegs Grips hat.

Andererseits finde ich es nicht so schlimm, da würde ich vor Ort eben kurz bei Nachbarn klingeln und sagen, dass Ihr kommende Woche einzieht, aber vielleicht schon ein Paket für Euch ankommt. Vorstellen beim Nachbarn hast Du dann gleich schon erledigt (und ich finde eine kurze Vorstellung bei den Nachbarn eh sinnvoll und höflich).
 
L

Benutzer

Gast
Ja, das solltest Du :zwinker:
Ich würde zusätzlich noch einen Nachsendeauftrag erteilen.
Ich habe vor Wochen einen Nachsendeauftrag zum 1.3. erteilt, weil man ja nie weiß, was da noch für Werbepost (bspw. Die Bahn) auf einen zukommt. An manche Adressänderungen denkt man ja nicht unbedingt. Päckchen und Pakete kosten pro Nachsendung 3,90 €.
 
R

Benutzer

Gast
Ja, das solltest Du :zwinker:
Ich würde zusätzlich noch einen Nachsendeauftrag erteilen.
Ich habe vor Wochen einen Nachsendeauftrag zum 1.3. erteilt, weil man ja nie weiß, was da noch für Werbepost (bspw. Die Bahn) auf einen zukommt. An manche Adressänderungen denkt man ja nicht unbedingt. Päckchen und Pakete kosten pro Nachsendung 3,90 €.
Werbepost lässt du dir nachsenden? :ratlos:

Nee, ich bekomme keine wichtigen Sachen, bei denen ich die Adresse nicht schon geändert habe (ist ja nicht mein 1. Umzug). Und Päckchen bekomme ich eben dieses eine und noch eine Büchersendung an die alte Adresse, aber das sage ich dem Nachmieter eben und er soll sie für mich annehmen.
 
L

Benutzer

Gast
Damit ich sie ggf. direkt beim Absender selbst abmelden kann. Momentan hat aber kaum jemand meine neue Adresse, weshalb die Rechnungen auch nicht ankommen würde ohne Auftrag.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren