Pornoseiten, Seitensprung=Ende?

Benutzer100971  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo ihr Lieben,
Bei einem nächlichen Ausflug habe ich diese Seite hier gefungen und mich die halbe Nacht „weitergebildet“  Nun würd ich gerne nach eurer Meinung fragen, zu einem Thema welches leider nicht ganz so toll ist.
Ich bin in einer Beziehung, seit 6 Minaten. Ich bin auch Mama, allerdings ist mein Sohn aus einer früheren Beziehung. Vorab muss ich sagen, dass wir bislang eine fast ausnahmelos schöne Beziehung führten. Wir verstehen uns wortlos, haben gleiche Zukunftspläne und den Streit den wir hatten, kann man an einer Hand abzählen (und dabei bin ich eher jmd, der sehr auf Versöhnungssex steht :zwinker:) Er ist ein sehr liebevoller Mann, Freund und geht in seiner Vaterrolle sehr auf. Ich kenne seine gesamte Familie, all seine Freunde, Kollegen etc. Auch der Sex ist sehr gut (mittlerweile, nach leichten Anfangsschwierigkeiten) Also wie gesagt fast perfekte Beziehung.
M. (so nenn ich ihn mal) ist was sex angeht, sehr offen und unersättlich. Damit habe ich kein Problem, ich machen sehr vieles und haben auch mind einmal täglich sex. All das ist ganz in meinem Sinne, solange wir es zusammen machen.
Vor ca 3 Monaten habe ich entdeckt, dass er mehrere Accounts auf einschlägigen Seiten hat. Singglebörsen, Sexkontakte, LiveCam Seiten etc. Ich war am Boden zerstört. Nachdem ich mit seinem Einverständnis alles gelesen und durchforstet hab, hatte ich beschlossen, es noch einmal zu versuchen. Ich meldete mich auch bei den Seiten an. Das machte ihn fertig. Er sagte es gehört sich nicht. Der Inhalt seiner Nachrichten war immer derselbe. Er steht drauf wenn Frauen ihm dabei zusehen, wenn er es sich macht. Und er sieht ihnen auch gerne zu. Sie sollen ihm sagen, wie toll sein „Ding“ ist und wie heiß sie auf ihn sind. Damals wusste ich nichts von irgendwelchen Treffen. Ich speicherte es in meinem Kopf als einen Tick von ihm, aber er versicherte es war aus langeweile und er hat kein Interesse an weiteren Kontakten. Er löschte die Accounts (was ich garnicht wollte, einen weg findet man immer wenn man will)
Die Beziehung lief nach kurzer Zeit wieder toll. Wir wohnen mit einander, wobei er seine Wohnung hat. Planen meinen Auslandsaufenthalt zusammen in Australien, reden über Kinder und Heirat.
Und dann gestern…
Allgemein, würde ich meine Hand nicht ins Feuer legen, dass er Treu ist. Das ist ein großes Problem. Mich schrieb eine seiner CSkontakte an und schickte mir den Verlauf ihrer Nachrichten, vom September 2010. Somit nach der Drama welches sich vor 3 Monaten abgespielt hatte. Danach setzte ich mich an seinen Rechner und laß mir der Verlauf seiner ICQ nachrichten durch.
In den ersten 3 Wochen unserer Beziehung hat er sich zum poppen mit einer getroffen. Eine reine Bett geschichte. Die CS Sachen laufen ab und zu immernoch. Das letzte mal hat er vor einer Woche eine gefragt, ob sie nicht Lust hat ihm dabei zuzusehen.
ISomit hat er mich belogen und betrogen.
Er kann mir nichts erklären, also nicht den Grund dafür sagen. Er beteuert, dass er mich/uns liebt, bereut, ist enttäuscht von sich, es war dumm etc. Aber eine Antwort gibt er mir nicht. Steht nichtmal dazu dass es ein Fable von ihm ist.
Könnt ihr mir helfen. Wie ist eure Meinung zum Thema CS in einer Beziehung. Ist Betrug am Anfang (wo es Bettmäßig nur mäßig lief) ein Grund eine „gute“ Beziehung zu beenden? Macht es denn einen Sinn sich weiter damit aufzuhalten? Oder ist es etwas was sich immerwieder wiederholen wird??? Ich habe um bedenktzeit gebeten, weiß nicht ob/wie das weitergehen soll.

Liebe grüße an euch alle
Patricia
 
D

Benutzer

Gast
Es liegt an Dir, ob du damit leben und mit ihm zusammen leben kannst!
Kannst du Vertrauen aufbauen?
Kannst du im Hinblick darauf, dass er auch Verantwortung für Dich und ein Kind übernehmen wird, ihm Trauen und weiterhin mit ihm zusammen Sex haben, obwohl du weisst, dass er auf ganz andere Dinge steht?
Du wirst immer in Versuchung geraten, ihm hinterherzu"spionieren", seine Mails zu lesen oder sonst was. Das fördert nicht gerade >MEIN< Verständis, wenn es darum geht eine Beziehung oder Ehe zu führen - treu und ohne dass jemand etwas verheimlichen muss.

Was ich nicht verstehe: Ihr wohnt zusammen (lebt zusammen) und er hat seine Wohnung?

Wenn er so "süchtig und unersättlich" ist, wird er dich immer mehr oder weniger hintergehen und sollte sich überlegen, ob er nicht mal Hilfe in Anspruch nimmt.

Ich denke, du hast richtig gehandelt und es ist ein wenig zu früh, nach 6 Monaten nun schon von Heirat und Zukunft zu sprechen. Ich glaube kaum, dass er die "Gewohnheiten" mit dem Tag der Eheschließung aufgibt.

Vielleicht braucht er auch diesen "Kick", einen gesicherten, festen Rückhalt, aus dem er "ausbrechen kann, sich das Gefühl verschafft "frei" zu sein und unabhängig. Ich wäre da vorsichtig und würde wirklich noch ein Jahr warten und Regeln aufstellen. Denn ohne geht es nicht.
Noch nichteinmal die Gefahr, dass er sich irgendwann Viren und son Zeug auf dem PC einfängt, an eine Kriminelle Person gerät oder gar von deinem Kind erwischt wird oder aber ihm kaum ein Vorbild sein kann, wenn es darum geht, den vertrauensvollen Umgang und eine "gesicherte" Beziehung zu führen und diese aufs Spiel zu setzen.

Natürlich ist niemand dazu da, den anderen zu ändern oder ihm Vorschriften zu machen. Aber sobald du (wie sich ja zeigt) anfängst darunter zu leiden oder Zweifel bekommst, ob sein Verhalten richtig ist für EUCH in einer gemeinsamen Beziehung, müssen Regeln sein. Und darunter fällt eben auch, dass er mit DIR zusammen ist, sich für Dich entschieden hat und dem Kind und nicht für ein Verantwortungsloses Leben vor dem PC und hinter einer Webcam mit heruntergelassener Hose.
 
A

Benutzer

Gast
Sein Marotte erinnert mich in erster Linie an Suchtverhalten, speziell das Leugnen "vor sich selbst" und das Fortführen seiner Sucht, trotz negativer Konsequenzen und dem gegenteiligem Versprechen. Nur das eben keine Drogen im Spiel sind, sondern eine Abart des Exibitionismus. Den realen "Seitensprung" in der Embryonalphase Eurer Beziehung klammere ich mal aus, da war vielleicht einfach noch nicht klar, ob und was aus Euch wird.

Was ich ein bisserl tragisch finde, ist seine mangelnde Reflextionsfähigkeit, ob er das unbewußt verdrängt oder nur aus Scham und den möglichen Konsequenzen vor Dir verstecken will, ist unklar. Du scheinst mir aber eher aufgeschlossen und nicht hysterisch zu reagieren, also entweder verkauft er Dich für dumm oder kann eben tatsächlich nicht anders.

Tendenziell empfinde ich sein Verhalten zwar abnorm, aber doch relativ harmlos. Es kickt ihn "gesehen" zu werden - meine Maxime lautet da immer, was im gegenseitigen Einverständnis passiert, ist ok, egal wie ungewöhnlich es erstmal anmutet. Nur fehlt hier natürlich eine Seite, und zwar Deine. Da er Dich außen vor läßt, hintergeht er Dich.

Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten darauf zu reagieren. Doch die Basis aller Reaktionen wäre es, dass er erstmal offen mit Dir spricht. Und die Option ist ja offen, ansonsten hättest Du Dich bereits getrennt. Kennst Du das Ausmaß seines Fetisches, könnt ihr immer noch nach einer Lösung suchen. Wobei ich da drei Varianten sehe. Nr.1 - Dich einbinden. Z.B. Du bist dabei anwesend. Ihr geht in den Swingerclub und er machts da, whatever - jedenfalls eine Lösung mit der ihr beide leben könnt.

Nr2 - Er will das überhaupt nicht weiterführen, hat aber gar keine Kontrolle mehr darüber, in dem Fall (und den halte ich sogar für wahrscheinlich) kommt nur eine Therapie in Frage. Nicht wegen des exibitionistischen Verhaltens, sondern weil er an einem Kontrollverlust leidet. Das unterscheidet sich grundsätzlich in nichts von jeder anderen Suchterkrankung. Und das wäre Behandlungsbedürftig.

Nr3 - Du trennst Dich sofort. Weil 1 für Dich nicht in Frage kommt und er für 2 nicht reif oder einsichtig genug ist. Auf die Versprechen, soviel hast Du ja schon gelernt, kann Du jedenfalls nichts geben.
 

Benutzer100971  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
vielen Dank für die Antworten!

Ich habe ihn heute darauf angesprochen. Ihn um ehrlichkeit gebeten. Ich komme mit sehr vielem zurecht, wenn ich weiß dass es die wahrheit ist.
Er beschönigt alles. Er meint, es ist kein Zwang, kein Drang danach. Es war langeweile. Es gibt ihm nichts und er wird es nicht mehr machen da es sich nicht lohnt. Das ist genau das falsche, was er mir sagt. Ich würde gerne wissen, weshalb. Ich sage ja nicht das er mich nicht liebt, da bin ich mir sicher. Aber wenn er es sich nicht selber eingestehen kann, kann ich doch nichts machen oder? Ich nehme an es ist ein fetisch von ihm, ich bin der meinung man kann das nicht abstellen, er schon.

Was soll ich denn jetzt tun? Ich kann ihn doch kaum dazu zwingen sich irgendwas einzugestehen... :frown:
 
A

Benutzer

Gast
Was soll ich denn jetzt tun? Ich kann ihn doch kaum dazu zwingen sich irgendwas einzugestehen... :frown:
Druck ihm den Thread aus und sag ihm, dass er sich entweder mit dem Problem auseinandersetzt oder Du ihn eben verlassen mußt. Nicht weil sein Fetisch das Problem ist, sondern weil eine Beziehung ohne Vertrauen keinen Sinn macht.
Tut mir Leid für Dich, weil Du Dich wohltuend abhebst von den Frauen, die irgendwelche "Sauereien" ihres Kerles am PC entdecken und dann hysterisch alles hinwerfen. Es ist keine Kunst herauszulesen, dass Du ihn wirklich liebst und der Depp weiß nicht, wie viel sowas wert ist.

Mein Rat wäre, entweder er stellt sich der Realität - oder Du verschwendest Deine Zeit.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also für mich persönlich ist auch CS fremdgehen und ich könnte einfach kein Vertrauen aufbauen, dass das nicht wieder passiert. Er hat dich ja auch betrogen und hatte Sex mit einer anderen Frau als ihr schon zusammen wart!! Und dann die ganzen Online-Geschichten...
Und das nach 6 Monaten Beziehung! :eek:

Ich wäre da weg!
Das würde meine Ehre einfach derart kränken...

Mag sein, dass man es FEtisch nennen kann, aber den muss man ja auch nicht tolerieren. Wenn mein Mann auf Lack und Leder steht, dann muss ich das auch nicht mitmachen und die Aussage "Ich kann nicht anders" kann man natürlich auch ganz praktisch benutzen, um sich immer wieder zu entschuldigen.

Wie soll das weiter gehen?
Willst du ihn kontrollieren?
Und wie weit willst du gehen? Also gehst du, wenn er wieder online Sex hat oder erteilst du ihm einen Freibrief? Solange es nur CS ist, ist es okay?

Alles Fragen, die du für dich klären musst, aber tu dir und auch deinem Kind den Gefallen und sei konsequent!
Setz klare Linien und wenn die überschritten sind, dann muss Schluss sein!
Er ist nicht der einzige Mann auf dieser Welt!!
 

Benutzer100971  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also wir haben heute lange darüber gesprochen.
Ich kann nicht sagen dass es zwanghaft ist. Die letzten 2 Monate haben wir sehr viel Zeit mit einander verbracht und bis auf einen Vorfall (wo er eine angeschrieben hat ob sie nicht Lust hat zuzuschauen) war nichts weiter.

Ich weiß dass er vor unserer Beziehung sehr aktiv in der Szene war.

Ich habe ihm versucht zu erklären, dass es wohl ein Fetisch von ihm ist (komischerweise finde ich das garnicht allzu schlimm) aber er streitet das vehement ab. Beteuert, dass es dumm und sinnlos war und er keinerlei Interesse daran hat. Ich "zwinge" ihn garnicht mir das zu sagen, lieber wäre mir wenn er dazu stehen würde. Seiner Meinung nach, will er alles versuchen um unsere Beziehung zu retten. Was auch immer alles bedeutet... Im moment ist er ziemlich ratlos.

Ich muss zugeben, dass er mir manchmal etwas schizophren vorkommt. Auf der einen Seite sehr verschmusst, manchmal sogar etwas feminin, sehr harmonisch, hasst es zu streiten und will um jeden Preis eine "heile" Familie. Das hatte mich auch zu Anfang gewundert, wieso er sich eine Frau mit Kind sucht (also er hatte mich angesprochen obwohl er von meinem Sohn wusste). Auf jeden Fall ist er sehr Familienbezogen. Auf der anderen Seite, also was das Intime angeht, eher hart und dominant aber machmal auch devot, auf jeden fall sind es extreme. Als ich den Verlauf seiner Nachrichten gelesen habe ging es sehr in Richtung Erniedrigung der Frauen.

Ist es bereits eine Sucht, oder nur eine Vorliebe? Wie kann ich das erkennen. Wie gesagt ich komme mit vielem zurecht, aber wenn er aus Angst vor KOnsequenzen mir nicht die Wahrheit sagen kann, bin ich ratlos. Und ich möchte nicht einfach alles beenden, wenn es eine Möglichkeit gibt das zu handlen. Mein Sohn ist verrückt nach ihm und ich war bislang ja auch sehr zuversichtlich. Aber ich denke immerzu ich trage Verantwortung nicht nur für mich...
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ist es bereits eine Sucht, oder nur eine Vorliebe? Wie kann ich das erkennen.
Ich denke mal gar nicht, zumindest nicht eindeutig und egal wie du es nennst, er wirds vermutlich abstreiten.
Und welchen Unterschied würde das für dich machen? Würdest du eine Vorliebe tolerieren, eine Sucht nicht? Unterm Strich bedeutet doch beides das gleiche: Er wird weiter machen.

Sowohl Süchte als auch Vorlieben kann man aufgeben und verändern, aber man muss schon erstmal wollen und das erkenne ich bei deinem Freund irgendwie nicht. Zumindest wäre es mir nicht glaubwürdig genug.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren