Pornographie versus Realitaet

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Mich wuerde interessieren (die KV-Umfrage brachte mich darauf), wieso Pornographie sich tendenziell so stark von realer Sexualitaet unterscheidet. Wenn ich das richtig gelesen habe (und in diesem Forum sind die Teilnehmer ja weit ueberdurchschittlich (das ist noch untertrieben :zwinker: aufgeschlossen), war nicht einer dabei, der auf KV steht. Ich war als Jugendlicher einmal in einem Sexshop (vor der internet-Zeit) da war ein riesiges Regal voll nur mit KV-Zeug. Bei Tieren ist das aehnlich. Also sicher wissen kann man es natuerlich nicht, aber ich bezweifle, dass viele Leute auf Sex mit Tieren stehen, waehrend das im pornographischen Bereich durchaus weit verbreitet ist (die Darsteller wirken oft auch wenig begeistert). Wenn ich sowas (sehr selten mal und zufaellig natuerlich :zwinker: sah, dann aehnlich wie man sich einen Horrorfilm anguckt (eine Mischung aus Grusel und Ekel). Nur wuerde das meiner Ansicht nach nicht ausreichen, um einen Markt zu schaffen. Bei KV stelle ich mir das noch relativ leicht machbar vor, indem man den Kot einfach durch Schokolade ersetzt. Bei Tierpornographie muss man aber entweder Leute finden, die das wirklich moegen und sich auch noch dabei filmen lassen oder die sich gegen Bezahlung dieser Scheusslichkeit aussetzen. Aber kann dann ein Hersteller damit noch Geld verdienen?
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Mich wuerde interessieren (die KV-Umfrage brachte mich darauf), wieso Pornographie sich tendenziell so stark von realer Sexualitaet unterscheidet. Wenn ich das richtig gelesen habe (und in diesem Forum sind die Teilnehmer ja weit ueberdurchschittlich (das ist noch untertrieben :zwinker: aufgeschlossen), war nicht einer dabei, der auf KV steht.
Das habe ich anders gelesen. :zwinker:

Allgemein scheinen Pornos mit "0815"-Sexualität wohl nicht so gut anzukommen, wobei mich auch bei Bereichen wie BDSM oft stört, dass die Pornos meist sehr ins Extreme gehen.

Liegt vielleicht daran, dass viele Menschen grad bei Pornos lieber das ausleben, was sie in real nicht ausleben können oder wollen. Vielleicht liegt es auch daran, dass Standard-Sexszenen auch in diesem oder jenem Spielfilm zu sehen sind. Vielleicht aber auch daran, dass die Menschen, die für Pornos aufgeschlossen sind, tendenziell auch sexuell eher ausgefallen ticken.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Das habe ich anders gelesen. :zwinker:
Ich habe nicht alles gelesen. Wieviele Personen (glaubhaft im Bekenntnis zu dieser Vorliebe) waren denn dabei? Ich las was von "macht nichts, wenn mal was dran kommt", aber nicht von Koprophagie oder sich gegenseitig mit Kot einreiben.
Allgemein scheinen Pornos mit "0815"-Sexualität wohl nicht so gut anzukommen, wobei mich auch bei Bereichen wie BDSM oft stört, dass die Pornos meist sehr ins Extreme gehen.
Ich habe dieses Beispiel vermieden, weil ich dabei generell Schwierigkeiten habe zu unterscheiden, was da alberne fakes und was echt sein soll. Wenn Frauen sich zB die Brueste abschnueren lassen, Gewichte dran haengen und sich an Seilen an der Decke hochziehen lassen, bin ich unsicher, ob ich lachen oder weinen soll :zwinker:
Es ging mir um die nicht klaren Abweichungen. Dass man in einem Porno kein Paar im Dunkeln unter der Decke in der Missionarsstellung zeigen kann ist klar. Dass Menschen im Alltag vermutlich wenn sehr viel haeufiger im Mund als auf das Gesicht ejakulieren auch, aber das sieht ja dann der Betrachter nicht.
Liegt vielleicht daran, dass viele Menschen grad bei Pornos lieber das ausleben, was sie in real nicht ausleben können oder wollen.
Faendest Du es sexuell anregend zu sehen, wie eine Frau von einem Esel penetriert wird (auch wenn man das nicht selbst machen kann bzw will)? Oder jemand Kot isst?
Also ich nicht. Ich verstehe durchaus, dass man sowas mal sehen will. Ist eben wie ein Horrorfilm. Mich wundert nur, dass das ausreicht, einen Markt zu schaffen.
Vielleicht liegt es auch daran, dass Standard-Sexszenen auch in diesem oder jenem Spielfilm zu sehen sind. Vielleicht aber auch daran, dass die Menschen, die für Pornos aufgeschlossen sind, tendenziell auch sexuell eher ausgefallen ticken.
Also letzteres schloesse ich aus. Selbst in der Generation meiner Eltern war Aufgeschlossenheit ueblich (es wurde nur anders darueber gesprochen.)
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich habe nicht alles gelesen. Wieviele Personen (glaubhaft im Bekenntnis zu dieser Vorliebe) waren denn dabei? Ich las was von "macht nichts, wenn mal was dran kommt", aber nicht von Koprophagie oder sich gegenseitig mit Kot einreiben.
Ich erinnere mich zumindest an 2 User, die gesagt haben, dass sie es mögen (ohne Kaviar, wie einige andere, ausdrücklich auszuschließen).

Faendest Du es sexuell anregend zu sehen, wie eine Frau von einem Esel penetriert wird (auch wenn man das nicht selbst machen kann bzw will)? Oder jemand Kot isst?
Also ich nicht. Ich verstehe durchaus, dass man sowas mal sehen will. Ist eben wie ein Horrorfilm. Mich wundert nur, dass das ausreicht, einen Markt zu schaffen.
Ich auch nicht. Ich würde das auch nicht wie einen Horrorfilm sehen wollen (Lust am Grusel), sondern fände es eher abstoßend. Beim Esel würde ich mich fragen, ob die zum Dreh einen echten Esel genommen haben (was ich nicht unterstützen wollen würde), und bei Koprophagie würde ich einfach nicht diese Bilder vor Augen haben wollen.

Aber ein Stück weit ist es sicher auf die "Ich seh mir jeden Scheiß an, und das teilweise im wahrsten Sinne des Wortes"-Gaffer zugeschnitten. Und zu einem anderen Teil auf die echten Fans.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Mich wundert nur, dass das ausreicht, einen Markt zu schaffen.
Meines Wissens ist die Tierpornographie offiziell verboten, also in einem Sexshop oder in Internet darf man sie nicht verkaufen, egal wie groß die Nachfrage wäre. Klar kann man die und andere verbotene Pornoarten auf dem Schwarzmarkt finden, aber die bilden eher einen Nischenmarkt. Auf den populären Pornoseiten habe ich harte Pornoarten noch nie gesehen, obwohl da i.d.R. wirklich alle möglichen Kategorien vertreten werden.

Wie kann hart Porno attraktiv sein? Eine philosophische Frage. Vor sechzig Jahren konnte man sich fragen, wie eine zweistündige direkte Darstellung eines Sexualaktes für den Massenmarkt überhaupt attraktiv sein und ihre Absatz finden kann. Doch gehören heute Pornos zur Massenkultur.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Ich erinnere mich zumindest an 2 User, die gesagt haben, dass sie es mögen (ohne Kaviar, wie einige andere, ausdrücklich auszuschließen).
Aber das war ja eher vage (also Phantasie). Es war niemand dabei, der sagte, "wie geil, wenn er/sie mir ins Gesicht kotet".
Ich auch nicht. Ich würde das auch nicht wie einen Horrorfilm sehen wollen (Lust am Grusel), sondern fände es eher abstoßend. Beim Esel würde ich mich fragen, ob die zum Dreh einen echten Esel genommen haben (was ich nicht unterstützen wollen würde), und bei Koprophagie würde ich einfach nicht diese Bilder vor Augen haben wollen.
Also um den Esel haette ich mir weniger Sorgen gemacht :zwinker:
Aber ein Stück weit ist es sicher auf die "Ich seh mir jeden Scheiß an, und das teilweise im wahrsten Sinne des Wortes"-Gaffer zugeschnitten. Und zu einem anderen Teil auf die echten Fans.
Ich bin nicht verwundert, dass das jemand betrachtet, sondern dass die Nachfrage ausreichend hoch ist, dass die Herstellung gerechtfertigt ist. Also ich haette auf die eklige Alte mit dem Esel oder einem den Kot seines wohl schwulen Freundes essenden Typen mehr als gut verzichten koennen (und Dinge, die noch viel schlimmer sind). Ich finde es schwierig, Dinge nicht zu sehen, wenn man weiss, dass man sie sehen koennte (auch wenn sie abscheulich sind. Das nennt sich wohl Neugierde.) Da faellt mir das scheusslichste Beispiel ein. In einem Forum hat die Person nicht etwa die scheusslichen Bilder gezeigt, sondern Videos von Betrachtern der Bilder. Die haben geschrien, geweint, sind vor Entsetzen zusammengebrochen. Die Vernunft raet, guck Dir das bloss nicht an und hat recht, das hat sogar bei mir (ich denke, dass ich fuer visuelle Eindruecke aeusserst unempfindlich bin) fuer Albtraeume gereicht.
[DOUBLEPOST=1427286545,1427286227][/DOUBLEPOST]
Meines Wissens ist die Tierpornographie offiziell verboten, also in einem Sexshop oder in Internet darf man sie nicht verkaufen, egal wie groß die Nachfrage wäre. Klar kann man die und andere verbotene Pornoarten auf dem Schwarzmarkt finden, aber die bilden eher einen Nischenmarkt. Auf den populären Pornoseiten habe ich harte Pornoarten noch nie gesehen, obwohl da i.d.R. wirklich alle möglichen Kategorien vertreten werden.
Disclaimer: keine Rechtsberatung. Die Verbreitung dieses scheusslichen Zeugs ist in Deutschland selbstverstaendlich illegal. Das wird irgendwo im Ausland produziert. Moeglicherweise ist auch der Besitz illegal, aber wenn man im internet davon "angesprungen" wird und einen Blick kurz und angewidert nicht abwendet, ist das wohl nicht dem Betrachter vorzuwerfen.
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Tja ich weiß nicht, im Fernsehen kommt auch so vieles, wo man denkt, es gibt keinen Markt dafür. Aber ein ausreichender Teil der Leute konsumiert halt das, was ihnen vorgesetzt wird. Scheint ja bei dir auch so sein (siehe Beispiele mit Esel etc.). "Free Rainer - dein Fernseher lügt" thematisiert zumindest das Thema mit dem Fernsehen finde ich sehr gut. Ein Film, in dem quasi gefragt wird, was war zuerst da, Ei oder Huhn. Also wollen Leute wirklich das Sehen, was gezeigt wird? Also richtet sich der Markt nach den Interessen? Oder richten sich eher die Konsumenten nach dem Markt, sprich, sie konsumieren halt, was geboten wird. Tatsächlich scheint sich eher Option 2 zu bewahrheiten für einen ausreichen großen Teil der Menschen. Die Fernsehmacher haben das gemerkt: Oh, wir müssen gar nicht so viel Kohle und Ideen in die Produktion von Fernsehen stecken, die Leute schauen auch so. Also machen wir halt nur noch günstig produzierbares Reality TV. Ich glaube bei Pornos wird das auch nicht unbedingt anders sein. Die drehen halt das, worauf sie Bock haben (der Regisseur oder die Darsteller) oder das, was günstig ist und dann wird sich schon ein Markt finden. Ist ja egal, ob dann einer draufklickt, weil er es widerlich findet, oder weil es ihn aufgeilt.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich kann da nur für mich sprechen . Klar gehen Pornos meist jeg weder Realität. Aber oftmals musst du s eben wie bei einem Spielfilm halten. Birne aus und genießen.

Ich z.B bin ja Aquaphiel und da gibt es vielleicht nicht so viel wie sonst aber im Realen kannst du das oftmals total vergessen . Und das ist mir auch bewusst.

Nehmen wirs doch mal aus der Warte und nehmen nun mal das auseinander was ich mir gern anschaue :

Unterwasser Sex!

Reäll kann man sich das als ehr unbequem vorstellen wenn da noch Tauchgerät und alles hinderlich erweise vorhanden ist. Ohne wirds dann , wenn man den Kopf einschaltet total absurd , weil der Aktuelle Rekord im Apnoetauchen (Zeit) liegt glaube ich bei 14 Minuten und 23,5 Sekunden .

Wenn man sich dann eine Streifen a 20 Minuten ausmalt mit sexuellen Höchstleistungen und den Sauerstoffverbrauch berechnen will.... vergesst es da fängt dann schon der Fehler an.

Dazu kommt die Druckdiskrepanz ab einer tiefe von 100 Meter bekommt der Mann Erektionsprobleme .

Ach ja und halt das übliche, das auch der Standartkonsument kennt, Muskulöse Männer die nicht den Normen entsprechen, Penise die Vlad der Pfähler als Mordinstrument genutzt hätte usw.
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Pornographie ist eine mindere Form von Literatur, und die interessiert durch das Besondere, nicht durch das Alltägliche. Romanhelden gehen zum Beispiel einen ganzen Roman lkang nie aufs Klo; auch essen sieht man sie selten, wenn das Essen für die Geschichte keine Relevanz hat.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Pornographie ist eine mindere Form von Literatur, und die interessiert durch das Besondere, nicht durch das Alltägliche. Romanhelden gehen zum Beispiel einen ganzen Roman lkang nie aufs Klo; auch essen sieht man sie selten, wenn das Essen für die Geschichte keine Relevanz hat.
Ich weiss nicht, ob der Vergleich passt. Es ging bei der Frage ja darum, warum besonders auch bizarre Dinge einen Markt haben, obwohl das eigentlich keiner mag. Die "normale" Pornographie, die sicher immer noch 90% ausmacht, zeigt uebrtwiegend ganz auch ganz normale Dinge. Es ist nur betrachterfreundlich aufbereitet.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren