Porno Einfluss auf den Sex

Benutzer155218  (23)

Ist noch neu hier
Hallo liebes Forum,

Ich habe diese Frage schon mit meinen beiden besties bequatscht...
Wir würden aber gerne noch von anderen Mädels wissen wie ihr das findet.

Und zwar: die älteste aus unserem Freundeskreis ist 29 und sie sagt immer das wir doch keine Ahnung hätten wie krass Internet und pornos Einfluß auf die Männer und ihr Verhalten im Bett hat.
Ich habe seit wir das erste mal darüber gesprochen haben mit zwei Jungs geschlafen und dann komischer Weise auch wirklich drauf geachtet ob ich das Gefühl habe das sie Dinge die sie in pornos gesehen haben umsetzen wollen?!
Ich habe keine Ahnung...
Pornos und das Internet an sich sind so natürlich für mich das ich mich schon manchmal frage ob das nicht wirklich "ungesund" ist... Ich habe gestern dann auch mal meinen... "freund"-es ist schwierig - darauf angesprochen... Er findet pornos hätten kein Einfluß auf ihn und er würde sich Jawohl im Bett absolut normal verhalten. Doch was ist normal? Ich habe mal unseren Sex mit pornos verglichen die in seinem Internet Verlauf zu finden sind... Ähnlichkeiten? Ja... Aber es ist ja auch Sex oder? Keine Ahnung... Bin verwirrt und meine Mädels auch.

Wir dachten uns hier wäre der richtige Ort um mal eine Diskussion darüber zu starten!
Besonders interessiert uns die Meinung der Mädels die eine Zeit ohne Internet kennen denn da muss es doch reichlich schwieriger gewesen sein pornos zu sehen (zumindest wenn ich meinem Bruder glauben kann )

So... Sorry for the long Post

Lena
 

Benutzer140686  (32)

Meistens hier zu finden
wie krass Internet und pornos Einfluß auf die Männer und ihr Verhalten im Bett hat.
Wenn ein junger Mann 10 Jahre regelmäßig Pornos guckt dann übernimmt er davon schon etwas. Menschen lernen nicht nur dadurch, das man Dinge erklärt, sondern auch viel durch unbewusste Imitation.
In wie fern sich das dann tatsächlich auf den Bettsport auswirkt ist von Mensch zu Mensch verschieden.

Doch was ist normal?
Normal? Was ist schon Normal?
Solange es nicht illegal ist oder es gegen den Willen anderer Personen geschieht kann doch jeder tun und lassen was er will. Macht doch einfach worauf ihr bock habt :smile:
 

Benutzer155218  (23)

Ist noch neu hier
Wenn ein junger Mann 10 Jahre regelmäßig Pornos guckt dann übernimmt er davon schon etwas. Menschen lernen nicht nur dadurch, das man Dinge erklärt, sondern auch viel durch unbewusste Imitation.
In wie fern sich das dann tatsächlich auf den Bettsport auswirkt ist von Mensch zu Mensch verschieden.


Normal? Was ist schon Normal?
Solange es nicht illegal ist oder es gegen den Willen anderer Personen geschieht kann doch jeder tun und lassen was er will. Macht doch einfach worauf ihr bock habt :smile:
Ist ja nicht so das ich etwas gegen meine Willen tue...
Wir kamen hakt darauf weil der Unterschied wohl für jemanden der älter
Ist und mit einem jüngeren schläft erkennbar sein soll... Scheiße ist das kompliziert auszudrücken :smile:
Am liebsten hätten wir die Erfahrung von jemanden der schon älter ist gehört, meine mom kann ich schlecht fragen :rolleyes::whoot::grin:
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube eher dass man mit dem Alter naturgemäß mehr Erfahrungen gesammelt hat uns sich der Sex deswegen verändert. Immerhin hat man mehr Übung und weiß was man will, wenn man nicht alles gerade zum ersten Mal macht. Mit pornos hat das mmn wenig zu tun.

Unsicherheit (und mit der kämpfen jüngere Männer in dem Bezug sehr oft) führt dazu dass sie Dinge ausprobieren, von denen sie gehört haben, dass es gut sein soll, bzw. Sie irgendwo gesehen haben. Unwissenheit bringt im Bett oft witzige Situationen hervor, über die sich im Nachhinein hervorragend lachen lässt :smile:

Wie viel das wirklich mit pornos zusammen hängt sei mal dahingestellt
 

Benutzer155039  (31)

Benutzer gesperrt
Ich glaube, wenn Männer schon in jungen Jahren zu viel Pornos schauen, glauben sie irgendwann das der Sex in den Pornos die Realität wiederspiegeln würde und das alle Frauen darauf stehen nach dem Akt vollgewichst zu werden. Auch sieht man in den Pornos immer nur Männer mit überdemenzional großen Penisen , die natürlich immer weit abspritzen können. Aber auch dabei wird viel geschummelt. Der Sex in einem Porno hat also nichts mit dem echten Sex im Privaten zu tun.
 

Benutzer150315  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde schon sagen dass Männer und auch Frauen die pornos schauen ein etwas anderes Sex leben führen, wie oben schon mal erwähnt möchte man neue Dinge ausprobieren neuen pep auch ins Bett bringen und dann wird eben das eine oder andere pornos Klischee bedient :smile:

Ich glaube aber nicht dass eine reife Person diese
Ich glaube, wenn Männer schon in jungen Jahren zu viel Pornos schauen, glauben sie irgendwann das der Sex in den Pornos die Realität wiederspiegeln würde und das alle Frauen darauf stehen nach dem Akt vollgewichst zu werden. Auch sieht man in den Pornos immer nur Männer mit überdemenzional großen Penisen , die natürlich immer weit abspritzen können. Aber auch dabei wird viel geschummelt. Der Sex in einem Porno hat also nichts mit dem echten Sex im Privaten zu tun.

Glauben. Denn, ich habe zumindest bisher, trotzdem die Wertschätzung meiner Person bekommen und mir ist es noch nicht untergekommen, dass man ohne darüber zu sprechen und ob es in Ordnung ist von oben bis unten vollgespritzt wird. Und mal ehrlich wen der Frauen Welt interessiert es schon wie weit der Kerl spritzen kann oder wenn der Sex gut war wie klein dick dünn groß der Penis ist..?
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hab schon Bondage-Sachen gezeichnet bevor ich jemals wusste, was es war - geschweige denn einen Film dazu gesehen hätte.

Als ich jung war, hab ich mir meine Wichsvorlagen noch selber zeichnen müssen, es gab für mich nichts vergleichbares, außer Pornoheftchen. Da kam man mit 14 aber nicht ran.

Als ich dann zum ersten mal einen Porno sah (generell Internet war extrem aufregend), passte dieser gut in meine Fantasie. Und ich war dankbar, dass dort Dinge umgesetzt wurden, wie ich sie mir ausmalte. Und es tat gut, nicht die Einzige zu sein, die auf sowas stand. Damit hatte ich am meisten zu kämpfen. Mit Freunden oder gar Eltern in dem Alter über BDSM zu sprechen - sorry, ging nicht. Pornos haben also so gar etwas Gutes für mich getan.

Ich kann also nicht unterschreiben, dass Pornos so immens ins Liebesleben eingreifen, bei mir war es eben genau umgekehrt. Und ich werde wohl nicht die Einzige sein, der es so erging.

Ich denke es ist schlichtweg eine Typfrage. Es gibt bestimmt einige Männer (oder eher noch Jungen), die sich beeinflussen lassen, aber ob diese Gruppe so stark vertreten ist? Ich zweifle da ein bisschen dran, auch wenn viele meinen, die heutige Jugend wird damit non stop konfrontiert. Das bedeutet ja nicht, dass es alle wie hirnlose Zombies schlucken.

Im Übrigen waren meine letzten beiden Partner (beide ü20) so gar nicht porno.
Eher im Gegenteil. Die wollten 'normalen' Sex - am besten immer ähnlich oder gleich und ich wollte genau das Gegenteil. Diese beiden Männer haben Pornos en masse geguckt, umsetzen wollten die davon nichts. Das gehörte alles fein säuberlich in die Fantasie.:zwinker:
 

Benutzer155218  (23)

Ist noch neu hier
Ich hab schon Bondage-Sachen gezeichnet bevor ich jemals wusste, was es war - geschweige denn einen Film dazu gesehen hätte.

Als ich jung war, hab ich mir meine Wichsvorlagen noch selber zeichnen müssen, es gab für mich nichts vergleichbares, außer Pornoheftchen. Da kam man mit 14 aber nicht ran.

Als ich dann zum ersten mal einen Porno sah (generell Internet war extrem aufregend), passte dieser gut in meine Fantasie. Und ich war dankbar, dass dort Dinge umgesetzt wurden, wie ich sie mir ausmalte. Und es tat gut, nicht die Einzige zu sein, die auf sowas stand. Damit hatte ich am meisten zu kämpfen. Mit Freunden oder gar Eltern in dem Alter über BDSM zu sprechen - sorry, ging nicht. Pornos haben also so gar etwas Gutes für mich getan.

Ich kann also nicht unterschreiben, dass Pornos so immens ins Liebesleben eingreifen, bei mir war es eben genau umgekehrt. Und ich werde wohl nicht die Einzige sein, der es so erging.

Ich denke es ist schlichtweg eine Typfrage. Es gibt bestimmt einige Männer (oder eher noch Jungen), die sich beeinflussen lassen, aber ob diese Gruppe so stark vertreten ist? Ich zweifle da ein bisschen dran, auch wenn viele meinen, die heutige Jugend wird damit non stop konfrontiert. Das bedeutet ja nicht, dass es alle wie hirnlose Zombies schlucken.

Im Übrigen waren meine letzten beiden Partner (beide ü20) so gar nicht porno.
Eher im Gegenteil. Die wollten 'normalen' Sex - am besten immer ähnlich oder gleich und ich wollte genau das Gegenteil. Diese beiden Männer haben Pornos en masse geguckt, umsetzen wollten die davon nichts. Das gehörte alles fein säuberlich in die Fantasie.:zwinker:
Wow, tolle Antwort, danke!
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Ich hatte schon “Porno“-Sex bevor ich das Internet/Pornos für mich entdeckte.
Ob Männer durch Pornos enthemmter werden, die Frage kann ich nicht wirklich endgültig beantworten.

Wenn Tarzan im Dschungel die ganze Zeit nur das Astloch kennt und Jane kommt vorbei und erklärt ihm, daß noch weit mehr passieren kann als nur das mit den Bienen und Blumen...will der das natürlich auch probieren...vor allem wenn es sich nach Spaß anhöhrt.
Ähnlich denke ich, verhält es sich auch mit Pornos.
Zu viel davon kann die wahrgenommene “Wirklichkeit“ verzerren, aber im grunde hast Du da immer noch die Macht zu sagen “Nö, das möcht ich nicht...und wenn du denkst, daß sowas jede gute Frau machen muss, dann ist das was, daß zwischen dir und der Realität steht“

Allerdings....
Pornos haben das Rad nicht neu erfunden....
Ich habe Bücher aus den Anfangstagen des Buchdrucks....in denen findeste auch schon alles an Praktiken, was heute als so “hip“ daherkommt.

Und das Männer möglicherweise immer stärker verrohen durch übermäßigem Pornokonsum....halt ich für weit hergeholt.
Bevor die dadurch beeinflußt worden wären, haben die schon wesentlich prägenderen Einfluß durch den Rest unserer Gesellschaft erfahren.
Denn um uns Frauen stehts auch nicht unbedingt besser...

Früher wußte die breite Masse nix von Louboutin's, Blahnik's und Choo's....“dank“ Sex and the City hält nun ein bedeutender Teil der Frauen-Welt die für das höchste der Gefühle.
(Dabei gibt es deutlich besseres)

...und nicht ganz unähnlich verhält es sich wohlmöglich auch mit Pornos.
Man(n) kann zwar alles wollen, aber was man bekommt, steht vielleicht auf einer anderen Menü-Karte.
 

Benutzer150381  (45)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn man Pornos schaut hat das schon einen gewissen Einfluss auf den Sex den man praktiziert. Meine Freundin und ich schauen uns öfter gemeinsam welche an und holen uns da die ein oder andere Anregung. Unseren Sex würde ich oftmals als pornomässig beschreiben. Tabulos, wir probieren alles aus und haben dabei auch aus Pornos viele tolle Dinge gelernt. Du vergisst schnell irgendwelche Limits und wir haben dadurch einige Stellungen und Praktiken ausprobiert, auf die man normalerweise nicht kommen würde.
 
G

Benutzer

Gast
Ich glaube, wenn Männer schon in jungen Jahren zu viel Pornos schauen, glauben sie irgendwann das der Sex in den Pornos die Realität wiederspiegeln würde und das alle Frauen darauf stehen nach dem Akt vollgewichst zu werden. Auch sieht man in den Pornos immer nur Männer mit überdemenzional großen Penisen , die natürlich immer weit abspritzen können. Aber auch dabei wird viel geschummelt. Der Sex in einem Porno hat also nichts mit dem echten Sex im Privaten zu tun.


Ich gucke Pornos seit ich 13/14 bin und ich wusste von Anfang an, dass das nicht Realität war. Das hängt einfach von der "Aufklärung" ab. Ich glaube auch, dass die Mehrzahl der Jungen so nicht denken.

Haben Pornos Einfluss auf das Sexleben ? Bei den einen schon, den anderen nicht. Für mich sind Pornos einfach nur bewegte Bilder, die ich zum Masturbieren benutze. Sonst gar nix.
 

Benutzer155218  (23)

Ist noch neu hier
Ich gucke Pornos seit ich 13/14 bin und ich wusste von Anfang an, dass das nicht Realität war. Das hängt einfach von der "Aufklärung" ab. Ich glaube auch, dass die Mehrzahl der Jungen so nicht denken.

Haben Pornos Einfluss auf das Sexleben ? Bei den einen schon, den anderen nicht. Für mich sind Pornos einfach nur bewegte Bilder, die ich zum Masturbieren benutze. Sonst gar nix.
Diese Sichtweise finde ich auch interessant!
ist ja toll das man hier so ausführlich und schnelle Antworten bekommt!
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube, durch den Einfluss von Pornos beginnt alles wesentlich früher und finden die Kinder und Jugendlichen wesentlich früher den Mut, sich zu ihren Fantasien zu bekennen und diese auch einzufordern. Ich glaube, wäre z. B. AV nicht so ein großer Bestandteil von Pornos, hätten viele Jungs nicht die Eier ihre Freundinnen damit zu nerven, sondern würden sich selbst möglicherweise eher dafür schämen und anderweitig versuchen herauszufinden, ob es normal ist, das zu wollen und ob andere das auch machen -> Dr. Sommer Team. :grin: So drängt man dann die Freundin nicht schon mit 14, sondern vielleicht erst mit 20.
Dadurch, dass Pornos einem zeigen, dass alles möglich ist und einem dadurch auch eine vollkommene Normalität vormachen, werden Fantasien nicht mehr so oft in Frage gestellt.

So war es z. B. auch bei mir. Ich habe durch Pornokonsum ein Stück weit Absolution erfahren, weil ich anscheinend doch kein Sonderling bin und ich empfinde Pornos auch als beruhigend. :grin: Wenn ich so sehe, was die sich alles in den Hintern stopfen, dann macht es mir nicht mehr so viel Angst, dass ich selbst AV habe. Meine Angst vor späterer Inkontinenz ist damit vollkommen erloschen und ich fühle mich viel sicherer beim Sex. Ich weiß, dass da hinten nicht gleich alles aufreißt, wenn man versucht einen Penis aufzunehmen. Ich habe durch zärtliche Pornos auch gelernt, wie man das richtig macht... :ashamed: Für mich also ein positiver, angstlösender, hilfreicher Einfluss.

Mir geben Pornos auch viel Inspiration für Stellungen und Sachen, die anatomisch tatsächlich möglich sind. Pornos sind damit für mich auch vor allem eine einzige, große Bestätigung.

Die Fantasien gab es aber schon lange vorher, mit dem Unterschied, dass ich Angst vor ihnen hatte.

Ich sehe lediglich dahingehend in Pornos eine Gefahr und einen negativen Einfluss, dass sie nicht nur Menschen zugänglich sind, die ihren gesunden Menschenverstand gebrauchen. Das finde ich traurig. In den Händen von üblen Perverslingen sind Pornos nur Öl ins Feuer, weil Menschen, die nicht mit einem klugen Gehirn gesegnet sind, sicherlich nicht Porno vom Realleben trennen können.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Ich glaube, durch den Einfluss von Pornos beginnt alles wesentlich früher und finden die Kinder und Jugendlichen wesentlich früher den Mut, sich zu ihren Fantasien zu bekennen und diese auch einzufordern. Ich glaube, wäre z. B. AV nicht so ein großer Bestandteil von Pornos, hätten viele Jungs nicht die Eier ihre Freundinnen damit zu nerven, sondern würden sich selbst möglicherweise eher dafür schämen und anderweitig versuchen herauszufinden, ob es normal ist, das zu wollen und ob andere das auch machen -> Dr. Sommer Team. :grin: So drängt man dann die Freundin nicht schon mit 14, sondern vielleicht erst mit 20.

Ähem....es sind nicht immer die Männer, die ihre Partnerinnen damit nerven, AV praktizieren zu wollen.
Manchmal ist die andere Seite die Initiatorin. So wie in meinem Fall....und ganz ohne Porno-Einfluss.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Manchmal ist die andere Seite die Initiatorin. So wie in meinem Fall....und ganz ohne Porno-Einfluss.
Ich will mich damit nicht aus dem Fenster lehnen, aber gerade junge Frauen/Mädchen sind da nicht so häufig die Initiatoren, wenn man sich den Durchschnitt anguckt. So sind meine Beobachtungen.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Ok....vielleicht klingt “manchmal“ nach etwas zu oft.
Wäre “Etwas weniger als manchmal...“ eine bessere Alternative? :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren