Planet Liebe in der Uni... ach, wäre ich nur Student...

Benutzer10  (47)

im Ruhestand
Was gibt es Schöneres, als in der Uni zu sitzen und über seine Lieblingswebseite einen Vortrag zu hören...

Gibts nicht? Gibts doch! In Frankfurts Goethe Universität. Am 30.01.2013 sind wir an der Reihe!

http://bit.ly/RQecWm

Wir wünschen allen Studenten eine sehr angenehme Zeit und würden uns über Feedback dieses Seminars freuen.
Vielleicht werden wir ja als Ehrengäste zum Vortrag eingeladen - bis jetzt war noch nichts im Briefkasten :zwinker:
 

Benutzer115862 

Benutzer gesperrt
Vielleicht mag es ein Student filmen und bei Youtube online stellen. Würde mich schon interessieren, was da so erzählt wird.
 

Benutzer78178 

Meistens hier zu finden
Interessant :smile:. Leider wohne ich nicht in der Nähe Frankfurts, sodass ich mir das anschauen könnte... Aber hier ist bestimmt der ein oder andere Student aus Frankfurt.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bald werden die Mitgliederzahlen rapide steigen :tongue:
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Oh ja, ich hoffe, das nimmt jemand auf. :smile: Ich wäre gerne dabei.
 

Benutzer10  (47)

im Ruhestand
Eine Definition für den Begriff „Betroffenheitskultur“ gibt es nicht, aber sehr viel drumrum.

Wenn es um Hilfspakete, Entwicklungshilfe oder Spendenaktionen für andere Länder geht, steht Deutschland oft an erster Stelle (zur Erinnerung: Tsunami in Thailand...). Also existiert eine Betroffenheitskultur bei uns.
Wie hilfsbereit sind wir in unserer eigenen, kleinen Umgebung? Reagiert man auf größere Katastrophen tatsächlich sensibler, als auf Einzelschicksale? Welche Rolle spielen die Medien? Welche Beobachtungen lassen sich auf Planet Liebe machen? Ist es in der Onlinewelt überhaupt möglich Grenzen zu ziehen, zwischen Ereignissen, die einen mehr oder weniger betreffen? Das dürften so zentrale Punkte des Vortrags sein, denke ich mal...

Also wenn man so überlegt, stehen wir mit Planet Liebe gar nicht mal so schlecht da! Ich glaub an ein Happy End :zwinker:
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
also für mich hört sich betroffenheitskultur ziemlich tendenziös und negativ an. ungefähr so wie "gutmensch" oder "hausfrauenpsychologie":smile:
 

Benutzer112541 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, man wird da ja als Nicht-Student nicht so einfach vorbeigehen können...
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
wtf? Na das ist mal was :grin: Also wenigstens eine/r muss sich da doch einschleichen... :engel:
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Naja, man wird da ja als Nicht-Student nicht so einfach vorbeigehen können...

Kommt drauf an.
Wenn du ~ Mitte 20 bist und so tust als würdest du dich auskennen, kannst du dich sicher in den Hörsaal setzen.
Vorausgesetzt er ist groß genug, in einem Seminarraum hat man wohl eher Pech und bei 30 Seminarteilnehmern wird es wohl auch auffallen wenn da einer mehr sitzt als sonst.
 
V

Benutzer

Gast
In Seminare kann man in der Regel nicht einfach reinspazieren und sich dazusetzen - schade, ich wär sonst echt hingegangen :grin:.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Hat man denn zufällig dieses Forum ausgewählt, oder ist jemand ausdem Seminar hier aktiv? :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer113048 

Sehr bekannt hier
Also das Seminar hört sich allgemein ziemlich interessant an :smile: Ich fänds auch cool, wenn sich jemand fände, der zufälliger Weise das Seminar belegt hat und das aufzeichnen mag...
Off-Topic:
Könnte man nicht sonst auch mal dem Dozenten eine Mail schreiben, dass Planet-Liebe an einem Seminarmitschnitt interessiert wäre?
 
D

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Wäre das VOR dem Wechsel hier der Fall gewesen, aber nun pflücken die professionellen Theoretiker die "BetroffenheitsKultur" einer Zielgruppe auseinander, die Nichts mehr mit der Seriösität der vergangenen Jahre zu tun hat.


Sorry, aber ......"wehe, sie werden losgelassen" ......

Ich denke auch, PL kommt dabei nicht mehr sehr gut dabei weg.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
Off-Topic:
Wäre das VOR dem Wechsel hier der Fall gewesen, aber nun pflücken die professionellen Theoretiker die "BetroffenheitsKultur" einer Zielgruppe auseinander, die Nichts mehr mit der Seriösität der vergangenen Jahre zu tun hat.
Woher weißt du denn, dass es sich um die neue Version handelt? Im Normalfall bereitet so ein Dozent sein Seminar nicht in 3 Wochen vor.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren