Pimpin' For Dummies - Flirtratgeber

Benutzer39109 

Verbringt hier viel Zeit
ich würd gerne was zum eigentlichen Thema sagen.

Ich habe mir diesen Leitfaden sehr interessiert und grüdnlich durchgelesen und kann ca 90% der Behauptungen dort unterstützen, es ist einfach so.

Das Problem an diesem Artikel ist, dass er die Frauen im Endeffekt als eine dumme Maschine darstellt, die immer wieder nach dem gleichen Schema rumzukriegen sind.
Dies würde ich so allerdings nicht sagen, ich denke es bedarf viel kreativer Vorarbeit (oder auch einfach nur ordentlich Glück), dass man überhaupt soweit kommt, die Tipps in diesem Ratgeber zu beherrschen.

Also das Bikiniworld-Modell wird der 22 jährige Informatikstudent, der mehr aus Bauch als aus sonst irgendwas besteht garantiert nicht rumkriegen.

Aber ich glaube dieser Ratgeber macht es einfacher, wenn es denn erstmal ein bisschen gefunkt hat bzw man auf einander aufmerksam geworden ist.

Aber wenn ich eines sicher sagen kann, dann das, das Frauen alles andere als berechenbar sind...
 

Benutzer79568 

Benutzer gesperrt
Dann kam noch func´ mit dem Thema PU als Persönlichkeitsentwicklung, aber da hat er ja auch irgendwie kapituliert ( :cry: :engel: ) ...

kann ich nachvollziehen, dass er nicht nochmal erklären wollte, was er schon in vielen anderen Posts geschildert hat.
Zur gleichen Zeit hat allerdings jemand genau diese von dir bezweifelte Persönlichkeitsentwicklung mal wieder bestätigt.

Hier das Zitat auf das du gerne eingehen darfst. Bin gespannt, was du dazu zu sagen hast:

Ich hab mir jetzt Teile dieses Threads durchgelesen, die ersten 3 Seiten und die letzten und möchte ein paar Anmerkungen zum Thema schreiben, sowie einen persönlichen Standpunkt vertreten.

Zuallererst: Ich selbst bin "PUler" seit nunmehr fast 4 Jahren (in erster Linie, bin ich übrigens auch Mensch, was in dieser Diskussion zumindest in Teilen unterzugehen scheint) und normalerweise haben wir unsere Foren und ihr habt eure. Dieser Thread allerdings bewegt mich dazu, hier mal ein wenig über PU und auch über mich zu erzählen, da ich es sehr schade und auch irgendwie traurig finde, was einige User hier ohne überhaupt eine richtige Ahnung von der Materie zu haben von sich geben (Gemeint sind damit in erster Linie User wie Sternschnuppe, Piratin und auch Metamorphosen).

Zu meiner Person:
Ich bin mittlerweile 22 Jahre alt, Student der Kulturwissenschaften, Musiker, kunstinteressierter Mensch mit einem sehr grossen Freundeskreis, der gerne feiern geht, liest, neuen Dingen gegenüber aufgeschlossen ist und eine positive Grundeinstellung zum Leben hat. Meine Freunde beschreiben mich als einen aufmerksamen, gut erzogenen, intelligenten und hilfsbereiten Menschen, auf den man sich verlassen kann. Mein Freundeskreis besteht sowohl aus Jungs als auch aus Mädels zu ungefähr gleichen Anteilen. Ich habe in der Vergangenheit einige schwere Schicksalsschläge einstecken müssen, wie zum Beispiel den Tod meiner Mutter nach schwerer Krankheit, aller meiner Grosseltern, guter Freunde, etc. ... alles innerhalb sehr kurzer Zeit (Warum ich das hier erötere, dazu komme ich später). Dazu muss man wissen, dass ich bei meiner Mutter und meinen Grosseltern aufgewachsen bin, um die dementsprechenden Bindungen ungefähr nachvollziehen zu können.
Kurz gesagt: Gerade die letzte Zeit war ein einziges Trauern und Abschied nehmen.

Und hier kommt der springende Punkt: Ich glaube, wenn ich mich nicht so lange mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt hätte, wäre ich schon lange unter der Last zusammengebrochen, hätte mir die Kugel gegeben oder schlimmeres. So, hab ich es geschafft, trotz all der Trauer und all den Schicksalsschlägen mein Studium vernünftig weiterzuführen, sämtliche Angelegenheiten zu klären und nach vorne zu blicken - das heisst, natürlich nicht ohne die Hilfe meiner Freunde.

Warum ich das alles schreibe?
Ich möchte klarstellen, dass PU, so wie es in der heutigen Community gelehrt wird, einfach nicht auf das Thema "Frauen abschleppen" oder "anbaggern" reduziert werden kann und sollte (desweiteren ist das in meinen Augen primitives Vokabular, aber das steht auf einem anderen Blatt).
PU ist eine Männerbewegung, die trotz aller Ausmaße noch in den Kinderschuhen steckt.
Frauen verführen ist ein gemeinsamer Nenner, aber es geht halt einfach auch meilenweit darüber hinaus:

Es geht im Grunde genommen darum, das Beste aus sich und seinem Leben zu machen, ehrgeizig für seine Ziele, Träume und Überzeugungen einzustehen und andere so gut es geht zu unterstützen.

--> DAS ist das Verständnis, was nahezu alle Advanced Mitglieder der Community haben. Wer selbst kein erfülltes Leben führt, wird auf längere Sicht auch keinen geeigneten Partner finden und halten können.

Natürlich wirkt das Ganze für einen Außenstehenden ein wenig befremdlich. Aus diesem Grund möchte ich hier ein paar Beispiele anbringen und auf einige Dinge näher eingehen.

Viele User die hier argumentieren gehen sofort auf die Barrikaden und schreiben Dinge wie: „Ekelhaft. Frau als technisch zu lösendes "Problem". Frauenverachtend.
Die Beziehung zwischen den Geschlechtern als Theateraufführung, Lug und Trug. Menschlich abstoßend.“

Diese User haben aber eine in meinen Augen stark eingeschränkte Sichtweise.

Nicht allen fällt es leicht einen Partner zu finden. Ich kenne Jungs, die ein absolut reines Herz haben, super Typen und hundert prozentig verlässliche Freunde sind und ständig mit ansehen müssen, wie ihre Traumfrau ihnen von irgendwelchen Machos oder Arschlöchern vor der Nase weggeschnappt werden. Für diese Jungs, ist der Bereich „Frau“ wirklich ein „technisches“ Problem. Sie sehnen sich genau wie wir alle nach Liebe und Zuneigung, sind nette Typen, die ständig auf die „Guter Freund“-Schiene geraten, weil sie nicht wissen, wie sie sexuelle Anziehung bei einer Frau erzeugen können. Diesen Jungs hilft PU und diese Hilfe ist dringend notwendig… wenn eine der Personen die diese oben zitierten stark subjektiven Äusserungen von sich gibt engeren Kontakt zu einer der mir bekannten, ebenhier beschriebenen Personen hätte, würde sie mir sicherlich auch zustimmen, dass nur lieb und nett sein, nicht die finale Lösung des bestehenden Problems sein kann.

Wir haben Leute bei uns, die über Jahre in der Schule aufs schwerste gemobbt worden sind, so schlimm, dass sie sogar Schulen wechseln mussten, umziehen, etc. . Diese Leute haben an sich gearbeitet, haben sich mit Hilfe von ein paar kleinen Anstössen selbst gerettet und sind jetzt soweit, dass sie normale Beziehungen führen können, endlich in der Lage sind Freunde zu finden und sich gegen Mobbingangriffe auf subtile Art und Weise wehren können, ohne Gewalt oder ähnliches anwenden zu müssen.

Und diese immer wieder angefochtenen Routinen: Ich benutze zum Beispiel überhaupt keine
Routinen mehr. Ich bin mittlerweile auf dem Standpunkt, dass ich einfach ein grundehrlicher Mensch
bin, der ein erfülltes Leben und schon viel hinter sich hat und durch seine Persönlichkeit anziehend auf Frauen wirkt. Und ich habe auch in meiner PU Zeit eine 1 ½ jährige Beziehung geführt, stehe an der Schwelle zur nächsten (soviel zum Thema PUler haben keine Beziehungen).
Wenn ich Single bin, dann kann ich mein Singleleben geniessen und tue das auch. Ich kann wirklich von mir behaupten, dass ich noch nie ein Mädel schlechter zurückgelassen habe, als ich sie vorgefunden habe, egal ob Beziehung, ONS oder Fickbeziehung – es war bzw. ist immer eine schöne Zeit für beide, die vorallem auf Übereinstimmung und Ehrlichkeit beruht.

Ich kenne eine Menge nicht-PUler, die lügen und betrügen um Mädels ins Bett zu kriegen, heucheln die grosse Liebe vor, benutzen Frauen und lassen sie dann wieder fallen, betrügen ihre Freundinnen und ihre Affären und sind nur auf ihren eigenen Vorteil aus.
Ich sage einem Mädchen mit dem ich was habe ganz klar was Sache ist und was ich mir mit ihr vorstelle und entweder sie akzeptiert es und ist derselben Überzeugung oder es wird nichts mit uns beiden, aber ich lüge nicht um Frauen ins Bett zu kriegen. Das ist allgemein eine Anschauung, die unter PUlern weit verbreitet ist – in eurem Forum hingegen könnte ich auf Anhieb zig Beispiele herauspicken, wo es genau nicht so ist, die die Frauen belügen und betrügen und damit auch sich selbst.

Und Selbstbetrug kann sehr subtil von statten gehen… ein Beispiel für Selbstbetrug wäre folgendes:
Ein Mann geht durch die Stadt und seine Traumfrau kommt ihm entgegen. Nehmen wir an, diese Frau ist genau das wovon er immer geträumt hat, vielleicht die perfekte zukünftige Mutter seiner Kinder. Er hat jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder er entschliesst sich dazu sie anzusprechen und kennenzulernen, oder er geht vorbei und sieht sie höchstwahrscheinlich nie wieder. Aber so einfach ist das gar nicht mit dem Ansprechen… die Gesellschaft sagt uns, es ist nicht normal Frauen auf offener Strasse anzusprechen. Der Mann lässt es. Die Angst sagt uns „Was wenn sie mich nicht attraktiv findet/auslacht/belästigt fühlt/nicht angesprochen werden will“. Der Mann findet tausende Entschuldigungen dafür es nicht zu tun und lässt es. Zuhause denkt der Mann in Ruhe nach und bereut insgeheim die Frau nicht angesprochen zu haben, aber sein Unterbewusstsein wird ihn schnellstmöglich mit weiteren tausend „guten“ Gründen versorgen, warum es richtig war, es nicht zu tun. Ob der Mann vielleicht mit einem einfachen „Hi! Ich finde dich sympathisch und würde dich gerne kennen lernen… es klingt vielleicht ein wenig forsch, aber hast du vielleicht Lust mit mir einen Kaffee trinken zu gehen?“ die Chance gehabt hätte seine Traumfrau kennenzulernen wird verdrängt und genau das ist Selbstbetrug.

Und genau hiervor versucht PU zu bewahren.

Um noch einmal auf die „bösen“ Routinen zu sprechen zu kommen: Viele Männer sind gerade im Bezug auf das andere Geschlecht viel unsicherer als sie das jemals eingestehen würden. Sie würden eher den Mount Everest besteigen, als eine ihnen unbekannte Frau anzusprechen und ihr Interesse zu bekunden. Wenn wir diesen Leuten Routinen geben, ist das in gewisser Hinsicht auch ein sozialer Prozess – sie bekommen die Chance sich zunächst hinter der Sicherheit dieser Routinen zu verstecken und zu merken, dass Frauen gar nicht so böse sind und beissen, wenn man sie anspricht, sondern oft genau so unsicher wie man selbst. Wenn sie das begriffen und erlebt haben, können sie die „Maske“ absetzen und anfangen mehr sie selbst zu sein und müssen sich nicht mehr verstellen um anderen Leuten zu imponieren und mal Hand aufs Herz: Wer kann das schon wirklich von sich behaupten, der nicht zuvor intensive Arbeit an sich selbst geleistet hat?

Wenn wir von Persönlichkeitsentwicklung sprechen sieht das in ungefähr folgendermassen aus:

Wie sieht man sich selbst? Was sind die persönlichen Stärken und Schwächen?
Ist man in der Lage sich wirklich so zu sehen wie man ist, anstatt durch eine rosarote Brille?
Was sind die individuellen Träume und Ziele und was bräuchte es diese zu erreichen?
Wie lernt man sich durchzusetzen und einen klaren Standpunkt zu vertreten, anstatt nur mitzulaufen und keine eigene Meinung zu haben?
Was bräuchte es um mit sich und den Menschen die man gerne hat wirklich glücklich und zufrieden zu sein/werden?
Wie schafft man es sein Leben in die Bahnen zu lenken, wohin man es steuern möchte, OHNE andere Menschen in ihrer Freiheit einzuschränken?

Desweiteren beschäftigen wir uns in diesem Kontext mit Themen wie

Awareness Radius
Körpersprache (inkl. Mimik, Gestik, etc.)
Tonalität
Überzeugungen
Affirmationen
Selbstbewusstsein
Umgang mit Menschen
Durchsicht sozialer Systeme und Hierarchien
Evolutionsbiologie
Soft Skills
Etikette

Und noch einer grossen Menge anderer Sachen.

Auch in Sachen Anschauungen zur Diskussion Monogamie versus polygame Lebensweisen gibt es in der Community Meinungen wie es Individuen gibt. Es besteht zwar eine gewisse Grundüberzeugung, dass evolutionstechnisch gesehen Polygamie natürlicher ist als Monogamie, aber da der soziale Mensch viel mehr ist als ein nur auf den Zweck der Fortpflanzung zu reduzierendes Wesen, gibt es folgerichtig auch bei uns alles, von stetigen OneNightStands bis hin zu jahrelangen festen und erfüllten monogamen Partnerschaften.

Auch wurde hier das Argument vorgebracht, dass die PickUpper sich doch mal besser darüber informieren sollten, wie man eine Frau sexuell beglücken kann, als nur Massenverschleiss zu betreiben. Denjenigen sei zum Beispiel der Name Stephane (Ideagasms) ans Herz gelegt. Ebenfalls ein Mitglied der Community, der bekannt dafür ist, tantrische Lehren zu verbreiten und lehrt wie Frauen zum Beispiel zirkulierende Ganzkörperorgasmen kriegen können, durch gezielte Massagen und Vorbereitungen und anschliessende Techniken, die nur auf die Lust der Frau ausgelegt sind. Wen das interessiert, der informiere sich doch über die Technik, die Squirting genannt wird.
Generell kann man eh sagen, dass sich in kaum einer anderen Community Männer so offen (auch mit Frauen) über Sex und diverse Praktiken austauschen, wie im PU Bereich und dass macht man sicherlich nicht, weil man egoistisch nur auf das eigene Wohl bedacht ist, sondern weil man es geniesst, mit Partnern eine gute Zeit zu haben und es eben nicht reicht, dass nur man selbst egoistisch für seine Lustbefriedigung sorgt.
Es tut mir leid, wenn ich jetzt einige Weltbilder sprenge, aber mir als „bösen PUler“ macht es überhaupt keinen Spaß, wenn Sex nur auf das alte Rein-Raus reduziert wird und die Frau es nicht mindestens genauso schön findet wie ich.
Man könnte natürlich insgesamt hier noch viel ausführlicher werden, aber ich möchte es fürs Erste belassen und einfach noch ein paar Sachen anmerken:

Natürlich hat auch die PU Community so einige schwarze Schafe, denen es wirklich nur darum geht, möglichst schnell, möglichst viele Frauen „flachzulegen“, aber ich würde hohe Wetten eingehen, dass es hier mindestens genauso viele mit dieser Einstellung gibt – es ist nur eine Sache des Wollens und des Könnens. Allgemein sei aber gesagt, dass dieses reine Nummerndenken in grossen Teilen der Community ebenfalls abgelehnt wird.

Das Argument "Liebe bleibt auf der Strecke" ist ebenfalls unhaltbar. Viele PUler betreiben gerade PU, weil sie die „grosse Liebe“ suchen. Sie suchen eine Partnerin, die wirklich zu ihnen passt und mit der sie einfach glücklich werden können. Ihnen (und ich gehöre dazu) geht es nicht einfach darum eine Partnerin oder einen Partner zu haben, sondern wirklich ein Gegenüber zu finden, mit dem eine Win-Win-Beziehung möglich ist, in der sich beide so entfalten können, das es für beide Partner eine Bereicherung darstellt. Und das ist in der heutigen Gesellschaft gar nicht mal so einfach. Wie viele Paare kennt ihr, die einfach nur noch aus Gewohnheit und Trott zusammen sind, bei denen die Flamme schon vor langer Zeit erloschen ist, oder noch nie wirklich brannte? Seht ihr und auch das versuchen wir mit PU zu verhindern… Analysieren, warum so etwas passiert und versuchen es zu verhindern.

Warum ich mir die Mühe mache das alles zu schreiben?
Weil ich der PU Bewegung sehr viel zu verdanken habe und es geschafft habe, trotz aller Scheisse ein positiver Mensch zu bleiben und mir die Freude am Leben zu bewahren. Und ich weiss, dass es ne Menge Jungs da draussen gibt, die wirklich superliebe Typen sind und die die liebsten Partner auch für euch Mädels wären, aber die einfach nicht die Chance dazu kriegen, weil sie nicht wissen wie. Eben diesen Jungs geben wir ein „Werkzeug“ an die Hand, was für ein bisschen mehr Chancengleichheit sorgt und in der Summe sorgen wir so auch dafür, dass es mehr gute Typen gibt und nicht nur Nice Guys und Arschlöcher… wir versuchen eine gesunde Mitte zu finden.

Wer sich selbst davon überzeugen will, der kann mich gerne anschreiben oder mit mir einen Kaffee trinken und auch gerne kritisch diskutieren. Man braucht nicht meine Meinung teilen, nur ist es einfach unschön und unfair, wenn Meinungen und Behauptungen einfach so in den Raum geschmissen werden, von Leuten, die im Grunde genommen nicht die leiseste Ahnung von der Materie haben, sich binnen Sekunden anhand irgendwelcher grob oberflächlicher Dinge ein Bild machen und dies dann tief unter der Gürtellinie auf tiefstem Niveau ausbreiten. Dadurch werden Menschen, die vielleicht wirklich Hilfe brauchen abgeschreckt und das ist traurig. Aus eigener Erfahrung kann man übrigens sagen, dass zum Beispiel gerade die Mädels die „unsere Sache“ am schärfsten verurteilen, gemeinhin die sind, die als erstes auf PU-Methodik ansprechen.
All diesen Leuten sei übrigens auch das Stichwort „Kognitive Dissonanz“ ans Herz gelegt –> Wikipedia ist in diesem Fall euer Freund.

Ich hoffe, das hiermit auch mal die andere Seite ein wenig mehr beleuchtet wurde, wenn noch Fragen bestehen, schreibt mich an. Wenn ich merke, dass es wirklich ernst gemeint ist und/oder jemand wirklich Hilfe braucht, werde ich versuchen mir die Zeit zu nehmen, ihm oder ihr zu antworten.

Nichts für Ungut, aber das musste gesagt werden…
Mit freundlichem Gruß,
MTM
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
na, Tornadin, immer noch auf dem großen PU-Kreuzzug? :grin: Stapeln sich die Topmodels nicht schon bei dir in der Bude?

Cool, der Typ in dem Zitat zitiert mich ja ständig! Das könnte er ruhig mit Namen und Zitatstelle machen.

Es tut mir leid, wenn ich jetzt einige Weltbilder sprenge

keine Sorge, er hat alles nochmal festgeklopft was ich bisher schon von PU gehalten habe.

PU im allgemeinen und diese Flirtanleitung hier im besonderen sind zu 99% nicht für ernsthaftes Kennenlernen mit dem Ziel Beziehungen, sondern für oberflächliches Kennenlernen mit dem Ziel Vögeln gedacht. Ist doch alles geklärt

Ich würde ja sogar mein Haupt in Ehrfurcht neigen, wenn es denn funktionieren würde, aber seit ich in einem PU Forum, in das ich mich zur besseren Information hineingelesen hatte, gesehen habe, dass der Joker (einer der bekannteren PU-Gurus) da rumheulte, dass die schönen Mädchen heutzutage wohl eher auf minderwertigere Männer stehen würden (er vermutete, damit sie sie besser kontrollieren könnten), da er, der tolle Hecht, das Alpha-Männchen, keinen Erfolg mehr hätte.
Mensch, Junge, dumm gelaufen.

Das Argument "Liebe bleibt auf der Strecke" ist ebenfalls unhaltbar. Viele PUler betreiben gerade PU, weil sie die „grosse Liebe“ suchen. Sie suchen eine Partnerin, die wirklich zu ihnen passt und mit der sie einfach glücklich werden können. Ihnen (und ich gehöre dazu) geht es nicht einfach darum eine Partnerin oder einen Partner zu haben, sondern wirklich ein Gegenüber zu finden, mit dem eine Win-Win-Beziehung möglich ist, in der sich beide so entfalten können, das es für beide Partner eine Bereicherung darstellt. Und das ist in der heutigen Gesellschaft gar nicht mal so einfach. Wie viele Paare kennt ihr, die einfach nur noch aus Gewohnheit und Trott zusammen sind, bei denen die Flamme schon vor langer Zeit erloschen ist, oder noch nie wirklich brannte? Seht ihr und auch das versuchen wir mit PU zu verhindern… Analysieren, warum so etwas passiert und versuchen es zu verhindern.

Rührend. Aber dann sollte PU vielleicht mal sein gesamtes Vokabular und seine Methoden ändern. Da sträuben sich jeder Frau halt die Nackenhaare, wenn sie als "ugly best friend" oder "hot babe" mit numerischer Einschätzung ihrer Attraktivität bezeichnet wird und wenn sie komplette Anleitungen dazu lesen kann, wie ihr Stolz gebrochen und sie niedergemacht werden muss, um sie dann gnädig wieder aufzuheben und "glücklich" zu machen.

Ich bin sehr stolz, und so eine Art von Glück weill ich nicht.

Aber ich bin ja unwissend. wie lernt man denn bei PU die Gestaltung einer glücklichen Beziehung? Ich bin mir sicher, dazu gibt es genauso viel Material wie zum Flirten. Dieser "Stephane", ist das der der sich einen Haarem vomn bisexuellen Frauen hält? Ich glaub den habn ich bei youtube gesehen.
 

Benutzer79392 

Verbringt hier viel Zeit
Rührend. Aber dann sollte PU vielleicht mal sein gesamtes Vokabular und seine Methoden ändern. Da sträuben sich jeder Frau halt die Nackenhaare, wenn sie als "ugly best friend" oder "hot babe" mit numerischer Einschätzung ihrer Attraktivität bezeichnet wird und wenn sie komplette Anleitungen dazu lesen kann, wie ihr Stolz gebrochen und sie niedergemacht werden muss, um sie dann gnädig wieder aufzuheben und "glücklich" zu machen.

Mhh? Frau kennt das "Vokabular" i.d.R. doch gar nicht. Ich geh ja nicht hin und sage: "Hey, mein Pivot, eine HB9 und ich wollen mit dir einen lay!" o.ä. . Die Bewertung einer Frau auf einer Skala von 1-10 finde ich absolut ok. Es geht in dem Moment nur um die äußerliche Erscheinung und die kann jeder Mensch auf einer Skala festlegen. Hier geht es um keinerlei innere Werte. Wenn es die Bewertung nicht gäbe, würde ich eine Frau halt mit "hübsch", "weniger hübsch", "sehr attraktiv" oder "hässlich" bewerten. Wo ist jetzt da der große Unterschied? Es ist doch ganz normal, dass man andere Menschen bewertet. Weiterhin würde ich niemals eine Frau "niedermachen" oder ihren "Stolz brechen". Das ist respektlos und sowas tut man nicht. Was du wohl meinst sind die s.g. "negs"! Wenn du meinst, dass man damit die Frau "niedermacht", hast du keine Ahnung. Das ist nämlich nicht der Sinn. Denn sollte eben dieses das Resultat sein, hast du bei der Frau verloren.. sie würde dich abschießen, weil du sie respektlos behandelst. Somit hat das ja keinen Erfolg...
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Na mittlerweile kann "frau" dem Vokabular ja gar mnicht mehr entkommen, so breit wie sich PU im Internet macht und so gerne ihr darüber redet. *gg*

jajajaja, das mit den negs könnt ihr dreissigmal sagen, ich hab genügend davon gelesen und auch warum sie angwendet werden (bitch shield und so, ne?) und ihr macht das Kind einfach nicht schöner dadurch dass ihr ihm einen anderen Namen gebt oder es ein bisschen schminkt.

Aber da wir nun alle wieder hier so gemütlich beisammen sitzen würde ich wirklich gerne wissen, wie man als PUler mit ernsthaften Absichten (davon muss es ja euren Schilderungen nach unzählige geben) nun eine schöne, glückliche Beziehung aufbauen wollt. Wie macht ihr das? Wie hilft euch PU dabei (außer dass ihr natürlich ganz toll selbstbewusst und mit euch im Reinen seid, was ja eine schöne und auch wichtige Grundvorraussetzung für eine funktionierende Beziehung ist)?
 

Benutzer79392 

Verbringt hier viel Zeit
Du weiss schon, was ein "bitch shield" ist? Anscheinend nicht...

:ratlos: :ratlos: :ratlos:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Na klar weiss ich das. Die PU Fraktion hat mir das alles hier schon liebevoll erklärt. Die schöne Frau ist durch zu viele Anmachen von halbseidenen Typen frustriert und hat sich deshalb ein Schutzschild aufgebaut, indem sie mehr oder minder gehässig zu den Typen die sie anmachen, ist. Das muss man knacken, damit man an sie rankommt und sie glücklich gemacht werden kann.

Rüchtüch?

Aber ich warte immer noch auf die glückelichen Beziehungstips, oder kennst du dich nur im Anbaggern aus?
 

Benutzer42590  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Aber da wir nun alle wieder hier so gemütlich beisammen sitzen würde ich wirklich gerne wissen, wie man als PUler mit ernsthaften Absichten (davon muss es ja euren Schilderungen nach unzählige geben) nun eine schöne, glückliche Beziehung aufbauen wollt. Wie macht ihr das? Wie hilft euch PU dabei (außer dass ihr natürlich ganz toll selbstbewusst und mit euch im Reinen seid, was ja eine schöne und auch wichtige Grundvorraussetzung für eine funktionierende Beziehung ist)?

Diese ganzen Techniken und Routinen etc. sind vor allem die PU-Philosophie in den USA. Hier in Dtld. werden diese zwar auch angewandt, aber die PU-Community in Dtld. befasst sich auch sehr viel mit der eigenen persönlichen Entwicklung. Und es gibt eine Tendenz, ganz weg von diesen Techniken etc. zu kommen.
Wenn man einmal hinter die ganzen Sachen schaut, die man macht um eine Frau zu bekommen, dann realisiert man irgendwann den Grund. Und der ist meist die Unzufriedenheit mit sich selber. Wenn man nun den Hebel hier ansetzt, anfängt die Dinge zu tun die einen glücklich machen, seinen eigenen Wert erkennt und andere Menschen ohne Angst, aber mit Respekt behandelt, dann werden dies ganzen Techniken, Routinen, Schlagmichtot etc. überflüssig.
Mit PU-Techniken und auswendig gelernten Sachen kann man keine Beziehung führen. Aber durch PU lernt man auch, dass man sich nicht für eine Frau verbiegen soll, sich nicht für sie aufgeben darf. Und egal ob beim Kennenlernen oder in einer Beziehung, dies sollte die Voraussetzung, der Standard von jedem Mann und auch jeder Frau werden.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Mit PU-Techniken und auswendig gelernten Sachen kann man keine Beziehung führen. Aber durch PU lernt man auch, dass man sich nicht für eine Frau verbiegen soll, sich nicht für sie aufgeben darf.

Naja das ist jetzt aber nix was nicht auch so schon auf der Dr. Sommer Seite in der Bravo vor 17 Jahren zu lesen war. :ratlos:
 

Benutzer42590  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Naja das ist jetzt aber nix was nicht auch so schon auf der Dr. Sommer Seite in der Bravo vor 17 Jahren zu lesen war. :ratlos:
Siehste mal, ich hab in meiner Jugend z.B. nie die Bravo gelesen :zwinker:
Aber etwas wissen und etwas anwenden sind auch zwei verschiedene Paar Schuhe.

Naja ich sags mal so: Es gibt Leute in der PU-Community, die halt in ihrer Jugend nie "normal" waren. Eher die Außenseiter, Nerds etc. und viele von denen haben halt nie eine Bravo oder sonstwas angefasst (geschweige denn eine Frau) oder sich mit dem anderen Geschlecht auseinandergesetzt.
Was für einen selbst selbstverständlich ist, kann für andere eine Neue Welt sein :zwinker:
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
ich poste mal hierhin, was ich schon woanders auf die gängigsten Kritikpunkte geantwortet habe:

Frauen als Beiwerk: der Begriff Beiwerk ist etwas unglücklich gewählt "Punkt auf dem I" würds besser treffen
damit ist gemeint, dass man sich nicht all zu viele Sorgen machen sollte eine abzukriegen sondern sich erstmal um wichtige Dinge wie beruflichen Erfolg und ein von Partnerschaften unabhängiges erfülltes Leben kümmern sollte

Frauen wollen geführt werden: Viele (und insbesondere die hübschen, intelligenten und selbstbewussten) genießen diese Abwechslung, da sie sonst nur von Männern umgeben sind, die sie vergöttern und sich freiwillig unterordnen. Das wird ihnen auf Dauer langweilig und uninteressant, sie genießen es sich auch mal fallen lassen zu können.

Menschenverachtung: Nicht wenn man mit offenen Karten spielt. Dann weiß ja jede(r) worauf sie sich einlässt.
Ein paar Beiträge höher stand "Frauen möchten einen anständigen Kerl, der nicht mit jeder x beliebigen Sex hatte" Diese Aussage finde ich z.B. recht menschenverachtend. Weshalb sollen diese Leute unanständig bzw. x-beliebig sein.
Wenn man unter PUAs Menschenverachtung findet, dann eher gegenüber erfolglosen Männern als Frauen.

Versuchsperson: Es ist noch selten ein Meister vom Himmel gefallen. Diese Leute gehen raus mit der Einstellung "Mal schaun wen ich alles kennen lerne und was sich ergibt, wenns im Endeffekt nichts wird ist auch kein Weltuntergang" nicht "Alle die ich heute treffe sind sowieso nur zum experimentieren da".

Sich verstellen: Wie kann man denn versuchen man selbst zu sein? Wo ist festgelegt was man selbst ist? Ab welchem Alter hat man denn kein Recht mehr sich weiterzuentwickeln. Aus welchen Quellen ist es dann legitim sich Anregungen zu holen?
Man muss aber dazusagen, dass einige sich zu schnell entwickeln und von einem Extrem ins andere schlagen.

Weshalb sind diese Richtlinien so scharf formuliert? Weil die meisten Männer die sie brauchen dermaßen realitätsferne verblendete Ansichten eingeimpft bekommen haben, dass man sie erst mal mit nem Eimer kaltem Wasser wecken muss.

Das gabs doch alles früher schon mal in ähnlicher Form: Kann gut sein, sagt ja auch niemand was gegen. Es wird nur dafür gesorgt, dass es das auch jetzt noch in dieser Form gibt.

Das ist doch oberflächlich, reicht nicht aus um eine dauerhafte glückliche Beziehung zu führen: Vielleicht nicht, aber es legt erst mal eine solide Basis ohne die braucht man nicht anzufangen an Beziehungen zu denken. Es macht wenig Sinn kaum je ein Wort mit Frauen gewechselt zu haben, wenn es nicht unbedingt sein musste und dann aber sofort Ansprüche an die große Liebe zu stellen und alles andere als oberflächlich und unzureichend abzutun.

@Piratin: Ich kann nicht nachvollziehen mit welcher Beharrlichkeit du dich immer wieder an den negs festklammerst. Du hast ja selbst gesagt, dass es nur darum geht einen Schutzschild, den die Frau sich aufbauen musste zu umgehen. Es geht also darum erst mal zu ihr durch zu dringen und nicht ihre Persönlichkeit zu brechen um sie dann in aller Güte wieder nach seinen Wünschen aufzubauen.
Ganz davon abgesehen habe ich bis heute noch keinen einzigen einsetzen müssen.


Das oben sind natürlich nichts weiter als meine persönlichen Ansichten zum Thema.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Und doch bist du single! Warum, wenn das alles so super funktioniert?

Da gibt`s ja zwei Möglichkeiten: du willst nichts Festes sondern lieber reihenweise Frauen klarmachen. (Wo sind eigentlich die ganzen PUler die sich nach einer festen Beziehung sehnen oder sich in einer befinden, wie mir die ganzen PU-Ewigsingles hier immer erzählen wollen?)

Oder: es klappt nicht so. Entweder sind die Frauen dann doch immer wieder nicht die Richtige (woher das nur kommt?) oder sie springen schneller ab als sich irgendwas verfestigen könnte.
 

Benutzer79392 

Verbringt hier viel Zeit
Da gibt`s ja zwei Möglichkeiten: du willst nichts Festes sondern lieber reihenweise Frauen klarmachen. (Wo sind eigentlich die ganzen PUler die sich nach einer festen Beziehung sehnen oder sich in einer befinden, wie mir die ganzen PU-Ewigsingles hier immer erzählen wollen?)

Mhh?? Ich kenne einige, die in festen Beziehungen leben, trotzdem aber aktiv in der Community sind. Ich gehöre auch dazu und bin sehr glücklich mit meiner Freundin.
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
Da steht aber auch single und glücklich. Ich bin single, weil ich im Moment keine Frau sehe, wo es mich reizen würde eine Beziehung einzugehen.
Ich mach auch nicht reihenweise Frauen klar weils mich nicht sonderlich reizt.

Ich würde mich auch selbst niemals PUA nennen. Ich schau hin und wieder in dem Forum vorbei um mir ein paar Inspirationen zu holen (z.B. C&F Frame Thread). Die Abkürzungen sind mir recht egal, sie verkürzen die Lesezeit ein wenig, mehr nicht. Meinen größten Entwicklungsschub hatte ich vor zwei Jahren (ich kenne das forum seit 2 Monaten) durch meinen Studienbeginn mit Stadt wechsel...
Ich finde nur, dass an den meisten Ideen dort was dran ist.
 

Benutzer79568 

Benutzer gesperrt
Und doch bist du single! Warum, wenn das alles so super funktioniert?

Da gibt`s ja zwei Möglichkeiten: du willst nichts Festes sondern lieber reihenweise Frauen klarmachen. (Wo sind eigentlich die ganzen PUler die sich nach einer festen Beziehung sehnen oder sich in einer befinden, wie mir die ganzen PU-Ewigsingles hier immer erzählen wollen?)

Oder: es klappt nicht so. Entweder sind die Frauen dann doch immer wieder nicht die Richtige (woher das nur kommt?) oder sie springen schneller ab als sich irgendwas verfestigen könnte.

Off-Topic:
Schubladendenken, aber das kann lass ich dir nochmal durchgehen, von ner Lehrerin kann man wohl nicht viel mehr erwarten. Genau dem gleichen Schubladendenken scheint sich deinen Ausführungen in nem andren Thread nach wohl auch deine Freundin zu bedienen. Wäre wohl ein guter Ansatz, wenn sie das mal ablegen würde. Bei dir issses nicht unbedingt notwendig, bist ja in der "richtigen" Schublade.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Schubladendenken, aber das kann lass ich dir nochmal durchgehen, von ner Lehrerin kann man wohl nicht viel mehr erwarten. Genau dem gleichen Schubladendenken scheint sich deinen Ausführungen in nem andren Thread nach wohl auch deine Freundin zu bedienen. Wäre wohl ein guter Ansatz, wenn sie das mal ablegen würde. Bei dir issses nicht unbedingt notwendig, bist ja in der "richtigen" Schublade.

ganz schön unklar, dein Gefasel, wie meistens. Werd mal ein bisschen konkreter, wenn es dir möglich ist.

Und danke für die unnötige Herabsetzung meines Berufs. Aber was kann man von einem frustrierten Mann schon anderes erwarten.:tongue: (Siehste, ich kann das auch!)


Ich bin single, weil ich im Moment keine Frau sehe, wo es mich reizen würde eine Beziehung einzugehen.

Das verstehe ich, ich verlinke das nur total mit den Anmachmethoden von PUA. Ganz ehrlich, derart durchschaubare, halbblöde, manipulierbare Wesen, wie Frauen der PU Theorie nach sein müssten fände ich auch zum Davonlaufen fad und langweilig, und außerdem: wer will schon eine Beziehung in der man immerzu die Zügel in der Hand halten muss, und den Partner ständig führen und für ihn mitdenken muss? Ich hatte es da mal mit meinem Freund drüber und er meinte: "Also wenn ich sowas gewollt hätte, hätte ich mir doch eher nen zweiten Hund gekauft."

Jetzt kommen sie gleich wieder, die wütenden Proteste. Aber nur mal so in die Runde geschmissen: ihr spielt hier auf halbprofessionelle Weise mit Selbstbeeinflussungs-Methoden rum (so werden die auch von diversen Sekten - ähnlich halbprofessionell - verwendet, z.B. Scientology), um euch mehr Selbstbewusstsein zu verpassen.
Schon mal überlegt, dass das auch für euch unangenehme Nebenwirkungen haben könnte, ganz unbemerkt?
 

Benutzer79392 

Verbringt hier viel Zeit
Schon mal überlegt, dass das auch für euch unangenehme Nebenwirkungen haben könnte, ganz unbemerkt?

Nö. Gib mal ein Beispiel. Ich bin der glücklichste Mensch der Welt. Ich habe eine bezaubernde Freundin und beginne im Sommer mit meinem Traumjob. Hast du ein Problem mit glücklichen Menschen? Hast du ein Problem mit Menschen, die einsam und introvertiert gelebt haben, sich dann aber öffnen konnten, weil sie etwas fanden, was ihnen dabei helfen konnte (das muss nicht PickUp sein. Ich kenne Menschen, die haben das nur mit Hypnose oder Psychologen geschafft)?

Mich macht es sehr traurig, wenn ich sehe, dass du (ihr) etwas derart durch den Dreck zieht, was hunderten Menschen ein angenehmeres, glücklicheres Leben gegeben hast.
Vor fünf Jahren hat ich so ein Drecksleben und ich kannte keinen Ausweg. Seit ich dann auch PickUp gestoßen bin geht es mir gut. Ich habe sehr viel über mich und meinen Körper, meine Emotionen und mein Bedürfniss zu lieben gelernt.

Irgendwie habe ich das Gefühl, ihr mögt keine glücklichen Männer, die ihr neues Ich in "PickUp" entdeckt haben. Aber geht es nicht darum glücklich mit sich selbst du sein? Was bringt es mir unglücklich zu sein? Nur wer glücklich ist und sein selbst liebt wird auch in der Lage sein andere bedingungslos zu lieben und einer Frau das zu schenken, was sie verdient: unverfälschte Liebe solange wie die Beziehung hält.

Generell noch kurz was zu PickUp:

Zwischen Theorie und Praxis liegt ein rießige Schlucht. Anfangs habe ich sehr viel Theorie gelesen, bis Qualm aus meinen Ohren stieg. Vieles hat mir geholfen (überwiegend InnerGame), aber bei sehr vielen Dingen musste ich sehen, dass sie nicht funktionierten auf der Straße. Die ganzen Techniken, Metaphern oder Routinen, die ich auswendig gelernt habe konnte ich in den Müll werfen, weil es einfach nicht funktionierte. Ich musste lernen mein eigenes PickUp zu kreieren, meine eigenen "Routinen" zu entwickeln, damit es funktionierte. Ich will damit nur sagen, dass die Theorie, die ihr oftmals lest in der Praxis oftmals versagen würde. Bei wenigen wird es funktionieren, doch die meisten werden auf die Schnautze fallen.

Generell muss man PickUp eher als "Spiel" sehen. Aber auch ein ganz normaler "flirt" ist ein Spiel. Von daher in gewissen Maßen sogar vergleichbar. Ich möchte das heute mal mit einem kleinen, aber wunderschönen Zitat beenden:

"Finally, yes, Lisa and I are still together. And thought I've learned everything there is about attraction, seduction, and courtship in the past two years, I learned nothing about maintaining a healthy relationship. Being together has required a lot more time and work than learning to pick up woman ever did, but it has brought me far greater statisfaction and joy. Perhaps that's because true love is not a game."
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Nö. Gib mal ein Beispiel. Ich bin der glücklichste Mensch der Welt. Ich habe eine bezaubernde Freundin und beginne im Sommer mit meinem Traumjob. Hast du ein Problem mit glücklichen Menschen? Hast du ein Problem mit Menschen, die einsam und introvertiert gelebt haben, sich dann aber öffnen konnten, weil sie etwas fanden, was ihnen dabei helfen konnte (das muss nicht PickUp sein. Ich kenne Menschen, die haben das nur mit Hypnose oder Psychologen geschafft)?

Mich macht es sehr traurig, wenn ich sehe, dass du (ihr) etwas derart durch den Dreck zieht, was hunderten Menschen ein angenehmeres, glücklicheres Leben gegeben hast.Vor fünf Jahren hat ich so ein Drecksleben und ich kannte keinen Ausweg. Seit ich dann auch PickUp gestoßen bin geht es mir gut. Ich habe sehr viel über mich und meinen Körper, meine Emotionen und mein Bedürfniss zu lieben gelernt.

Irgendwie habe ich das Gefühl, ihr mögt keine glücklichen Männer, die ihr neues Ich in "PickUp" entdeckt haben. Aber geht es nicht darum glücklich mit sich selbst du sein? Was bringt es mir unglücklich zu sein? Nur wer glücklich ist und sein selbst liebt wird auch in der Lage sein andere bedingungslos zu lieben und einer Frau das zu schenken, was sie verdient: unverfälschte Liebe solange wie die Beziehung hält.

Nein, ich sehe mein Umfeld am liebsten unglücklich. Ich mag keine glücklichen Menschen. Ich bin der Teufel in Person.

Äh, hallo? Mit DER Jammertour kommst du aber bei mir nicht weiter....das hört sich jetzt langsam wirklich nach verblendetem Sektenmitglied an. :ratlos: Erzählen die euch sowas bei PU? Dann komm mal ganz schnell wieder runter von dem Pferdchen.

Du bist mir vollkommen schnurz. Ich weiss ja noch nicht mal ob du glücklich oder unglücklich bist. Wer das Gefühl hat dass ihm durch Zweifler und Gegner seiner Glückseligkeitstheorie etwas weggenommen wird, der hat das Prinzip "Glück" wohl noch nicht ganz verstanden.

Ich bin ja auch nicht unglücklich, nur weil ihr meine Ansichten ablehnt. Wär ja noch schöner! *ggg*

So, also ich fasse meine Erkenntnisse aus dieser PU Runde mal zusammen: PU bringt für ne Beziehung gar nix, außer dass man Standardsachen wie "nicht klammern" und "eigenes Leben nicht auifgeben" lernt, die ich schon mit 13 in der Bravo gelesen hab, wie gesagt.

Aha.
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
PU bringt vielen für Beziehungen, dass sie überhaupt erst mal die Chance haben eine anzufangen

Er jammert doch nicht, er sagt doch, dass es ihm jetzt besser geht
Wenn du jammernde Männer suchst wirst du hier 10 mal mehr fündig als im PU forum

Sektenmitglied: Ich bin vielleicht der falsche Ansprechpartner, ich habe außer für Strom und Inet nichts dafür ausgegeben, noch niemanden persönlich getroffen (jedenfalls nicht bewusst)
Das einzige was ich mache ist da im forum zu lesen und hin und wieder was zu schreiben, im Grunde nicht viel anderes als du hier im forum

Das verstehe ich, ich verlinke das nur total mit den Anmachmethoden von PUA.

und wie erklärst du dir dann, das diese Situation seit 2 Jahren so ist während ich das forum seit 2 Monaten kenne

Ganz ehrlich, derart durchschaubare, halbblöde, manipulierbare Wesen, wie Frauen der PU Theorie nach sein müssten fände ich auch zum Davonlaufen fad und langweilig,

Ich sehe Durchschaubarkeit nicht unbedingt als etwas schlechtes an. Früher hatte ich eine Höllenangst davor durchschaut werden zu können oder von Leuten in egal welche Schublade sortiert werden zu können. Hab mich ständig dagegen gewehrt, das ist anstrengend kann ich dir sagen. Das Resultat war, dass niemand so richtig was mit mir anfangen konnte. Da lebe ich viel glücklicher seitdem ich mir eine Schublade ausgesucht habe die gut zu mir passt. Früher hab ich immer gejammert "Nein das darf nicht sein, dass Frauen nicht auf so nette Kerle wie mich stehen..." Jetzt bin ich immer noch ich und mindestens genau so nett aber viel glücklicher. Wie gesagt meinen Wandel hab ich durchgemacht bevor ich das forum kannte, ich hol mir da nur hin und wieder Ideen. Nur weil die Struktur eines flirts simpel und durchschaubar ist, heißt das ja nicht, dass die Beteiligten es auch sind. Es ist aber wesentlich effizienter sich dieser Einfachheit bewusst zu werden als sie nicht wahrnehmen zu wollen. Es bringt nichts einfache Dinge kompliziert zu machen, diese Energie sollte man sich für die wirklich komplizierten bewahren

und außerdem: wer will schon eine Beziehung in der man immerzu die Zügel in der Hand halten muss, und den Partner ständig führen und für ihn mitdenken muss?

ich nicht, Frauen aber natürlich auch nicht, wie man in diesem Forum ein zahllosen Beispielen sieht
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
und wie erklärst du dir dann, das diese Situation seit 2 Jahren so ist während ich das forum seit 2 Monaten kenne

Welche Situation meinst du? Dass du seit du mit Pu angefangen hast keine Frau findest, mit der du eine Beziehung eingehen möchtest? Oder welche? Und was hat das mit dem Forum zu tun? Mit welchem überhaupt? Hä?:ratlos:


Nur weil die Struktur eines flirts simpel und durchschaubar ist, heißt das ja nicht, dass die Beteiligten es auch sind. Es ist aber wesentlich effizienter sich dieser Einfachheit bewusst zu werden als sie nicht wahrnehmen zu wollen. Es bringt nichts einfache Dinge kompliziert zu machen, diese Energie sollte man sich für die wirklich komplizierten bewahren

Ah so, ja. Komplizierte Wesen reagieren also in einfach nachvollziehbaren Strukturen? Wie kann das sein? Ach ja, wir sind ja alle Tiere und triebgesteuert. Also doch nicht kompliziert. Oder was jetzt?

Und wo kommt dann der kopmplizierte Teil von PU, wenn PU für eine Beziehung nicht zu gebrauchen ist und Menschen so gleich reagieren, dass man ihre Reaktionen in verschiedenen Phasen durchanalysieren und manipulieren kann?


ich sagte auch "wie", nicht dass PU eine Sekte ist.

ich nicht, Frauen aber natürlich auch nicht, wie man in diesem Forum ein zahllosen Beispielen sieht

Tja, warum dann Frauen führen wollen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren