Pille von Steuer absetzbar?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Heute morgen war ich in der Apotheke und habe mir meine neue Pillenpackung geholt. Ich bekomme vom FA immer ein Privatrezept (obwohl ich nicht privat versichert bin). Die Apothekerin gibt mir das Rezept wieder und ich meine, dass ich es nicht brauche. Daraufhin sagte sie mir ich könne das ja behalten und bei der Steuer einreichen, denn immerhin wurde mir das ja verschrieben.

Kann man die Pille tatsächlich von der Steuer absetzten? Das habe ich ja noch nie gehört!
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du hast die Ironie der Apothekerin wohl nicht verstanden... :grin:

Exakt diesen Witz mach ich täglich mit einem halben dutzend Kunden, die ihren Kassenbon nicht mitnehmen wollen. (und darauf stehen zum Beispiel Spülmittel, Teelichter oder Haarshampoo). Allerdings ist bei mir noch nie jemand drauf reingefallen. :grin:
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier
Dass du ein Privatrezept bekommst, obwohl du nicht privat versichert bist, in diesem Fall ganz normal. Schließlich musst du die Kosten ja komplett selbst tragen. Und dass man das von der Steuer absetzen kann, habe ich auch noch nie gehört - das geht meines Wissens nur bei "medizinisch notwendigen" Medikamten, die dir verschrieben wurden, wozu die Pille ja im Allgemeinen nicht zählt. Dazu braucht man, so weit ich weiß, aber schon sehr viele Medikamente im Jahr, ansonsten ist das bereits abgegolten.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ahja, sorry, falls es sich um eine rechtsberaterische Frage handelt, dann bitte Thread löschen, hatte ich nicht bedacht.

Ich glaube nicht, dass es ironisch war, das letzte Mal wurde ich gefragt ob ich das Rezept noch brauche und bei einer privaten Kasse einreiche.

Naja, das Ganze hat mich auf jeden Fall gewundert ...
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Führt man das dann unter Werbungskosten auf?


Steuerberatung ist ja keine Rechtsberatung :zwinker:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich glaube nicht, dass es ironisch war, das letzte Mal wurde ich gefragt ob ich das Rezept noch brauche und bei einer privaten Kasse einreiche.
Na ja könnte ja sein.
Die Apothekerin kann ja nicht riechen, ob du privat oder gesetzlich versichert bist.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
ich glaube du wurdest verarscht. es sei denn du brauchst die pille aus beruflichen gründen.:grin:
 
S

Benutzer

Gast
Hehe nein also das kannst Du nicht absetzen^^ Bei mir wird die Pille bezahlt, ich kann da nur die Rezeptgebühr absetzen :zwinker:
 

Benutzer114336 

Sorgt für Gesprächsstoff
Bin zwar kein Steuerberater, hab aber Erfahrung mit Einkommensteuer Erklärungen.

Kosten für Medikament, sind als Sonderausgaben abzugsfähig. Es scheitert jedoch meistens an der Grenze, die zumutbar und deshalb nicht abzugsfähig ist. Die kenne ich jetzt nicht auswendig, liegt bei ca 6% des Jahreseinkommens.

Ansonsten wären sie nur als werbungskosten abzusetzen, wenn Du die Pille beruflich brauchst :zwinker: (schlechter Scherz).
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich habe das mal gegoogelt und sowas: Außergewöhnliche Belastung: Medikamente steuerlich absetzbar - n-tv.de dazu gefunden.
Ich kann mir vorstellen, dass das geht - sofern man wenig Einkommen hat und darauf ein paar Steuern zahlt z.B. und man vielleicht noch andere Belastungen hat, neue Brille usw. Ich habe das noch nie eingereicht, als ich die Pille genommen habe. Würde einfach mal beim Finanzamt anrufen, die können da bestimmt genauere Angaben machen?
 

Benutzer40130 

Verbringt hier viel Zeit
Die Apothekerin hat dich nicht verarscht! Krankheitskosten können im Rahmen der Einkommensteuererklärung als außergewöhnliche Belastungen, also Sonderausgaben geltend gemacht werden.
Das gilt eigentlich nur für medizinisch notwendige Dinge, das Finanzamt erkennt die Pille aber meist mit an. Lohnt sich aber nicht denke ich, da es eine zumutbare Belastung gibt, ca 3-4 % des Gesamtbetrags der Einkünfte, die du überschreiten musst, damit es sich steuermindernd auswirkt.
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Auch wenn man sich mit der Frage sicherlich an einen Steuerberater und nicht an einen Rechtsberater wenden würde, sind die Grenzen zum Steuerrecht und damit der Rechtsberatung ziemlich fließend. Da die Frage jetzt auch eh beantwortet sein dürfte, habe ich den Thread geschlossen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren