Pille und Schleimverflüssende Medikamente (Beispiel:Gelomyrtol)

Gizzy  

Verbringt hier viel Zeit
Hallo an alle!
Bei Nasennebenhöhlen- oder Bronchitiserkrankungen werden meist schleimverflüssende Medikamente verschrieben.
Zwar besteht die Zusammensetzung meist aus Wirkstoffen, mit denen keine Wechselwirkung mit der Pille bekannt ist, aber ich habe schon öfter gelesen, dass schleimverflüssende Medikamente nicht nur auf die Nasenschleimhäute wirken, sondern auch auf alle anderen im Körper, also auch auf die Gebärmutterschleimhaut.
Eine Wirkung der Pille ist ja, die Verdickung der Gebärmutterschleimhaut, damit die Spermien ein verschwertes Eindringen haben.
So stellt sich mir die Frage, ob solche Medikamente trotz "harmloser" Zusammensetzung doch irgendwie die Pille abschwächen.

Was denkt ihr darüber oder weiß jemand von euch was darüber?
 

Juvia  

Sehr bekannt hier
Also so lange weder in der Packungsbeilage der Pille noch in der des Medikaments ne Warnung steht, dass die Wirkung der Pille dadurch beeinflußt werden könnte, würd ich mir da ehrlich gesagt nicht so große Sorgen machen. Im Notfall eben einfach mal beim Frauenarzt anrufen und nachfragen :zwinker:

Juvia
 

Teufelsbraut   (38)

teuflisch gute Beiträge
Ich kanns mir zwar nicht ganz vorstellen (vor allem, wenns net explizit in den entsprechenden Packungsbeilagen erwähnt ist), aber wenn du net gerade die Minipille nimmst, isses wohl so oder so net weiter tragisch. Weil bei den handelsüblichen Mikro-Pillen sowieso der Eisprung verhindert wird... die Schleimverdickung ist quasi "nur" ein Zusatz.
Notfalls FA anrufen und fragen - die wissen sowas immer noch am besten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren