Pille und Krebsrisiko

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe mir auch Gedanken darüber gemacht und unter anderem deshalb die Pille abgesetzt.
 

Benutzer132163  (25)

Benutzer gesperrt
Da ich sowieso ein sehr hohes Krebsrisiko habe war das auch ein Grund zum absetzten der Pille
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Es gibt nach wie vor keine Studien, die beweisen, dass es da einen Zusammenhang gibt. Ich persönlich halte das Krebsrisiko bei Pillenanwendung nicht für erhöht. Solange mir niemand das GEgenteil beweist.
Viel eher ist Kinderlosigkeit beispielsweise ein Risikofaktor, der auch durch Studien bewiesen ist.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Es gibt nach wie vor keine Studien, die beweisen, dass es da einen Zusammenhang gibt. Ich persönlich halte das Krebsrisiko bei Pillenanwendung nicht für erhöht. Solange mir niemand das GEgenteil beweist.
Viel eher ist Kinderlosigkeit beispielsweise ein Risikofaktor, der auch durch Studien bewiesen ist.

Hmmm.... Gut dafür habe ich mich zu wenig mit den (nicht vorhandenen?) Studien befasst, aber im Beipackzettel wurde erwähnt, dass das Risiko, z.B. an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken erhöht sei.

Naja wie dem auch sei: Grund der Frage ist folgender: Ich hab riesengroße Schwierigkeiten mit meiner Periode und unerträgliche Schmerzen, gegen die wirklich nichts zu helfen scheint. Jetzt denke ich darüber nach, als letzten Ausweg die Pille im Langzeitzyklus einzunehmen. Was für mich aber alles andere als optimal ist, da ich genetisch sowohl was Krebs betrifft als auch thromboembolische Ereignisse vorbelastet bin. Aber ich habe keine andere Alternative mehr eigentlich, da ich alles ausprobiert habe, was nur denkbar ist und ich nicht die nächsten 30 Jahre diesen allmonatlichen Horror durchleben kann...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Hast du Endometriose bzw. wurde das mal abgeklärt?
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ja der Verdacht erhärtet sich mehr und mehr, aber Bauchspiegelung wurde keine gemacht. Würde ja dann auch nicht allzu viel bringen, allein das Wissen davon ändert ja leider an den Schmerzen auch nichts...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ja der Verdacht erhärtet sich mehr und mehr, aber Bauchspiegelung wurde keine gemacht. Würde ja dann auch nicht allzu viel bringen, allein das Wissen davon ändert ja leider an den Schmerzen auch nichts...
Wenn du aber Endometriose diagnostiziert bekommst, ist die Pille meiner Meinung nach unumgänglich. Mal abgesehen von den Schmerzen jeden Monat, evtl. willst du ja auch mal ein Kind, also da ist es schon wichtig zu wissen, ob Endo vorhanden ist oder nicht.
Lass das einfach mal abklären, also ich würde das wissen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Nein, ich mache mir da keine Sorge. Das Risiko für Brustkrebs ist wohl leicht erhöht, dafür das Risiko für Ovar- und Gebärmutterkrebs erniedrigt, wird schlussendlich aufs Gleiche rauskommen.
Ich gehe regelmässig in die Kontrolle und schaue ansonsten gut zu mir, da sind mir die Vorteile der Pille genug.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren