Pille Pille für Männer

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
... fundstück auf der suche nach etwas anderem - habs nur überflogen, aber vielleicht interessant hier im thread (den ich fachlich-inhaltlich nur halbwegs verfolgt habe), also stell ichs euch halt mal rein:

 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Ist das so? Ich halte das eigentlich für relativ unwahrscheinlich, dass es da am Geld mangelt.
Ich hatte mir damals das zum Kippschalter angeschaut:

Da wurde erwähnt, dass große Unternehmen kein Interesse daran haben. Und das leuchtet mir auch ehrlich gesagt ein. Immerhin gibt es eine "Vielzahl" an Verhütungsmittel. Es wird ja für Frauen auch nicht mehr geforscht bzw. eher gesagt, es fließt kein Geld.

Privatstiftungen & Spenden außen vorgenommen.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
Man muss aber halt ganz unabhängig von dieser speziellen Thematik auch einfach sagen: Vieles an medizinischer Forschung verläuft sich aus diesen oder jenen Gründen, ohne dass je ein Produkt/Medikament daraus entsteht.

Und eine weltweite Marktzulassung ist zudem auch einfach massiv kompliziert und teuer.

Der aktuelle Zustand ist sicher verbesserungswürdig, aber früher war auch deutlich mehr Schund mit schlimmen Nebenwirkungen oder kaum vorhandener Wirkung auf dem Markt.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Soweit ich weiß, hat man das wieder verworfen, weil es das Risiko für Hodenkrebs erhöhen könnte
Sehr merkwürdig, da mir keine Studie bekannt ist die ein erhöhtes Krebsrisiko durch zu enge Hosen, geschweige denn solchen Slips gibt. Eimal dürft die Stischprob viel zu klein sein, von denen die solche Slips verwenden und zweitens sind ganze andere Dinge viel ausslaggebener für Hodenskrebs (was also nur in einer sehr groß studie überhaupt nachgeweisen werden könnte). Und so ein große Studie ist mir halt nicht bekannt, aber klär mich auf!

Die Wirksamkeit solcher Slips ist ja nicht einmal nachgewiesen, auch wenn man weiß das höhre Temperatur (hier körpertemperatur) die Spermien schädigt. Und da sind wir wieder bei dem Punkt "Geld", die Pharmaindustrie, die sowas finazieren könnte, hat kein Interesse. Viele Staaten haben auch kein Interesse oder bedarf, sowas zu finazieren. Das war in Indien beim Risugg Verfahren anders aber ich zitiere hier lieber:

"Kein neues Konzept, aber weiterentwickelt - das RISUG-Verfahren Das Blockieren des Samenleiters ist kein komplett neues Konzept, denn bereits in den 90er Jahren wurde damit bereits in Indien von Sujoy K. Guha am Indian Institute of Technology Kharagpur experimentiert. Das Verfahren wurde damals RISUG-Verfahren genannt. Beim RISUG-Verfahren wird der Samenleiter so verengt, dass die Samenflüssigkeit zwar passieren kann, die Samen allerdings mechanisch so beschädigt werden, dass eine Befruchtung nicht mehr möglich ist.


Schon 2002 stand das Verfahren nach erfolgreichen Tests an über 200 Männern kurz vor der Zulassung. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stoppte das Zulassungverfahren jedoch überraschenderweise, da bei den Studien Unregelmäßigkeiten festgestellt worden sind. Als dann noch der Entwickler Sujoy K. Guha verstarb und Pharmaunternehmen kein Interesse an der Verhütungsmethode für Männer gezeigt haben, wurde die weitere Entwicklung komplett gestoppt.
Erst 2015 wurde das Patent von der Parsemus Foundation gekauft und nun als Vasal Gel weiterentwickelt.
" Quelle: Vasal Gel Verhütung • Anwendung, Vorteile und Risiken

Ist aber nicht die einzige Quelle die geleiches schreibt. Und wo ist der Stand vom Vasalgel? Die wirksamkeit vom Vasalgel konnte im Tierversuch bestätigt werden, aber immer noch nicht die Reversiblität, was aber eine wichtige Bedingung wäre, um freiwillig für die Erprobung am Menschn zu beginnen.

Fazit: Die Forschung an Verhütungsarten für den Mann scheitert wirlich zum größten Teil am Geld!
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Sehr merkwürdig, da mir keine Studie bekannt ist die ein erhöhtes Krebsrisiko durch zu enge Hosen, geschweige denn solchen Slips gibt. Eimal dürft die Stischprob viel zu klein sein, von denen die solche Slips verwenden und zweitens sind ganze andere Dinge viel ausslaggebener für Hodenskrebs (was also nur in einer sehr groß studie überhaupt nachgeweisen werden könnte). Und so ein große Studie ist mir halt nicht bekannt, aber klär mich auf!
Hier gibt es eine schöne Übersichtstudie zu Risikofaktoren, Hitze wird separat aufgeführt, die Autor*Innen weisen darauf hin, dass noch weitere Studien zu dem Thema durchgeführt werden sollten.
Sehr merkwürdig, da mir keine Studie bekannt ist die ein erhöhtes Krebsrisiko durch zu enge Hosen, geschweige denn solchen Slips gibt. Eimal dürft die Stischprob viel zu klein sein, von denen die solche Slips verwenden und zweitens sind ganze andere Dinge viel ausslaggebener für Hodenskrebs (was also nur in einer sehr groß studie überhaupt nachgeweisen werden könnte). Und so ein große Studie ist mir halt nicht bekannt, aber klär mich auf!
Anders gesagt: Wärme, bzw. eine veränderte Temperatur steht als potentieller (!) Risikofaktor im Raum. In dieser Übersichtsstudie wurde das im Unterpunkt Hitze behandelt. Die Autor*Innen weisen darauf hin, dass mehr Studien dazu durchgeführt werden sollten. Ein direkter Zusammenhang konnte noch nicht eindeutig nachgewiesen werden.


zweitens sind ganze andere Dinge viel ausslaggebener für Hodenskrebs
Ja, da hast du völlig Recht. Es gibt noch deutlich mehr Faktoren, die dort mit hineinspielen, gerade bei Hodenkrebs gibt es eben sehr viele Dinge, die mit hineinspielen.
Dennoch könnte es eben sein, dass das Risiko für Hodenkrebs minimal erhöht werden könnte.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Anders gesagt: Wärme, bzw. eine veränderte Temperatur steht als potentieller (!) Risikofaktor im Raum. In dieser Übersichtsstudie wurde das im Unterpunkt Hitze behandelt. Die Autor*Innen weisen darauf hin, dass mehr Studien dazu durchgeführt werden sollten. Ein direkter Zusammenhang konnte noch nicht eindeutig nachgewiesen werden.
Also wenn ich mir diese Übersichtstudie in diesem Punkt durchlese, komme ich zu einem anderen Schluss. Nach meinen verständnis wurde die Erklärung "Hitze", die die genannten Studien anhand der mortalität an Hodenkrebs hatten, eher von der Autor*inn wiederlegt.
z.B. Feuerwehr Männer, da ist es sehr viel Wahrscheinlicher das Schadestoffe die Ursache waren usw. Auch die "Autor*innen" schreibt:
"Taken as a whole, the evidence that heat is a risk factor for testicular cancer is unconvincing."

Daher es stand dieser Risikofaktor im Raum, aber diese Übersichtstudie wiederlegt eher diesen Grund. Und nocheinmal wenn es dieses Risiko gibt, dann ist diese Riskio verdammt klein. Daher sollte man das ganz in Relation sehen, da ist die Pille mit ihren bekannten nebenwirkung, eher ein Grund diese Verhütungsart zu vermeiden.

Und wie ich schon schrieb der Verhütungsslip hat ein ganz anderes Problem, niemand kann die Wirkung sicher bestätigen und somit ist der Pearl-Index auch total unbekannt, weil sich viel zu wenig Paare für so eine Verhütungsmethode entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Also wenn ich mir diese Übersichtstudie in diesem Punkt durchlese, komme ich zu einem anderen Schluss. Nach meinen verständnis wurde die Erklärung "Hitze", die die genannten Studien anhand der mortalität an Hodenkrebs hatten, eher von der Autor*inn wiederlegt.
z.B. Feuerwehr Männer, da ist es sehr viel Wahrscheinlicher das Schadestoffe die Ursache waren usw. Auch die "Autor*innen" schreibt:
"Taken as a whole, the evidence that heat is a risk factor for testicular cancer is unconvincing."

Daher es stand dieser Risikofaktor im Raum, aber diese Übersichtstudie wiederlegt eher diesen Grund. Und nocheinmal wenn es dieses Risiko gibt, dann ist diese Riskio verdammt klein. Daher sollte man das ganz in Relation sehen, da ist die Pille mit ihren bekannten nebenwirkung, eher ein Grund diese Verhütungsart zu vermeiden.

Und wie ich schon schrieb der Verhütungsslip hat ein ganz andere Problem, niemand kann die Wirkung sicher bestätigen und somit ist der Pearl-Index auch total unbekannt, weil sich viel zu wenig Paare für so eine Verhütungsmethode entscheiden.
Ich wollte es der Vollständigkeithalber anführen, letztendlich würde soetwas wahrscheinlich darauf hinauslaufen, dass es einen Hinweis in die Richtung gäbe, wenn überhaupt und man(n) würde wahrscheinlich individuell abwägen. Man könnte dafür mit Sicherheit auch Studien machen, wobei sie dann entsprechend standardisiert sein müssten, also zum Beispiel mit dem gleichen Modell, den gleichen Tragemodalitäten, etc.
Gegebenenfalls könnte man auch direkt testen, ob überhaupt funktionsfähige Spermien und falls ja, ob diese in relevanter Anzahl vorhanden sind. Das ist bei Männern leichter kontinuierlich zu überprüfen als bei Frauen, zumal es hier eben auch fraglich ist, ob man überhaupt den PI bestimmen muss, da es aus meiner Sicht nicht zu den Dingen zählen würden, die einer Zulassungsstudie für ein konkretes Produkt bedürfen (wäre bei einem Medizinprodukt überhaupt fraglich), sondern eher grundsätzlichen Forschung diesbezüglich.
 
2 Woche(n) später

Benutzer185780  (23)

Ist noch neu hier
Ich würde es definitiv nehmen, warum sollen nur Frauen sowas nehmen

und wegen den Nebenwirkungen, Frauen haben ja auch bei der Pille welche, solange es ungefähr die Waage hält zu den von den Frauen würde ich es nehmen.
Weil die von den frauen sind ja auch nicht ohne
 

Benutzer180757  (47)

Öfter im Forum
Ich würde es definitiv nehmen
Dito. Soweit die Nebenwirkungen auf Libido, Kopfschmerz, Depression usw. abzielen würde ich es erstmal drauf ankommen lassen. Und bei den Langzeitwirkungen wohl ebenso, aber da bin ich (wir) im bereits „vorgerückten“ Alter auch im Vorteil (wenigstens einmal! 🙈).
 
1 Monat(e) später

Benutzer183653  (30)

Ist noch neu hier
Hallo. Wo gibt es diese Pille zu kaufen? Und kann Mann dann noch abspritzen?
 

Benutzer186526  (32)

Ist noch neu hier
Ich würde so eine Pille nie nehmen egal ob hormonell oder mit anderen Medikamenten. Auch die Pille für die Frau lehne ich ab selbst wenn sie gut damit zurecht komme würde und keine Nebenwirkungen hätte. Ich hab meine Frau damals überzeugt sie nicht mehr zu nehmen da die Nebenwirkungen bei ihr zu stark waren. Ich hab sie ohne Pille kennen gelernt und die Veränderung/ Nebenwirkungen die sie selber erstmal nicht so bemerkt hat waren bei ihr zu stark. Grundsätzlich lehne ich Medikamente ohne medizinischen Notwendigkeit ab. Auch ein Fremdkörper möchte ich werder in mir noch in meiner Frau habe. Es gibt gute Alternativen wie nfp und barriern die für uns sicher genug sind. Ich meine nichts im Leben ist 100% sicher weder die Pille noch nfp aber das Leben ist auch nicht sicher und man könnte morgen schon Tod sein. Wer Spaß und Sex haben möchte geht halt ein gewisses Risiko ein.
 

Benutzer186526  (32)

Ist noch neu hier
Und gerade mit immer mehr Technik wie ovy oder trackle wird nfp immer einfacher und wie ich finde dadurch auch sicherer.
 

Benutzer175752  (18)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich wäre auf jeden Fall offen dafür, wäre ja schön als Mann selbst verhüten zu können (außer Kondom)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren