Pille durchnehmen - Risiko für Brustkrebs wird verringert?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer30029 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!
Ich hab gelesen, dass wenn man die Pille durchnimmt, das Risiko für Brustkrebs verringert wird, da die Schleimhaut nicht jedes Mal neu auf- und abgebaut wird.
Nun hab ich mir überlegt, ist es denn nur ratsam die Pille bspw. 3-4 Monate durchzunehmen, wenn man Beschwerden hat (wie zB sehr starke Regelschmerzen etc.) oder gibt es da eigentlich keine negativen Auswirkungen, wenn man es "einfach so" macht?
Also meine eigentliche Frage: kann man die Pille ohne Nebenwirkungen 3 Monate durchnehmen auch ohne medizinische Gründe?
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Das mit dem Brustkrebs wär mir das allerneuste. Nein, glaube ich nicht.

Gesund ist es nicht, die Pille durchzunehmen, weshalb das nur in Ausnahmefällen gemacht werden sollte. Zumindest wär mir nichts anderes bekannt.
 

Benutzer10932 

Sehr bekannt hier
kommt auf die pille drauf an (durchnehmen geht z.b. nur mit einer 1 phasen pille) und man sollte das mit seinem FA absprechen...
es gibt aber genug mädels, die ihre tage nur 4 mal im jahr bekommen, also 3 pillenpackungen druchnehmen... und das ist nicht schädlich ...

von dem verringerten brustkrebsrisiko dagegen hab ich bisher noch nix in diesem zusammenhang gehört...
 

Benutzer30029 

Verbringt hier viel Zeit
Ich zitiere das mal aus einem anderen Forum:

"Die ständigen Hormonveränderungen mit Aufbau der Schleimhaut und Anschwellen der Brustdrüsen begünstigen das Entstehen von Brustkrebs. Daher ist beim Ausbleiben dieses Rhythmusses das Risiko des Brustkrebses verringert - ähnlich bei Frauen, die viele Geburten hatten, da soll es auch niedriger sein."

Was genau ist denn nicht gesund daran, wenn man die Pille durchnimmt?
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Das ist irgendwo quatsch denn wenn dann wäre es genau andersrum.

Brust- und Gebärmutterkrebs entstehen durch Ungleichgewicht der weiblichen Hormone, und genau das ist bei Pilleneinnahme ja der Fall.
Also wenn dann wird durch die Pille eine solche Erkrankung eher begünstigt statt vorgebeugt.

Kat
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
L.F. schrieb:
Was genau ist denn nicht gesund daran, wenn man die Pille durchnimmt?

Man unterdrückt natürliche Körperfunktionen, was selten gut ist, schliesslich haben die ja ihren Sinn und Zweck.
Ausserdem kriegt der Körper eine regelrechte Hormonbombe, mehr, als ohnehin schon, was auch nicht unbedingt das Beste sein dürfte.
Ich hab glaube ich zweimal die Pille zwei Monate ohne Pause genomen und beide Male kurz vor dem Ende der zweiten Packung ziemliche Zwischenblutungen gekriegt. So toll ist das dann auch nicht, weshalb ich persönlich das nicht gerne mache. Aber jede Frau reagiert halt auch anders...
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Dawn13 schrieb:
Man unterdrückt natürliche Körperfunktionen, was selten gut ist, schliesslich haben die ja ihren Sinn und Zweck.


Wenn du die Pille ganz normal nimmst, unterdrückst du auch deine 'natürlichen Körperfunktionen', das ist ja dann auch keine natürliche Periode mehr.
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
In Love And War schrieb:
Wenn du die Pille ganz normal nimmst, unterdrückst du auch deine 'natürlichen Körperfunktionen', das ist ja dann auch keine natürliche Periode mehr.

Ja, schon klar, aber das ist schon genug "Belastung" für den Körper, da muss man ihm nicht noch zusätzliche aufbürden, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Sobald du die Pille nimmst, ist dein kompletter Zyklus ein künstlicher Prozess und deine Blutung keine natürliche Menstruation mehr, sondern eine Abbruchblutung, ausgelöst durch den Hormonentzug. Und ob du diese Blutung jeden Monat hast oder nur alle drei Monate, ist dann eigentlich egal, das hätten die Pillenentwickler auch von vornherein schon anders gestalten können, wenn's ihnen eingefallen wäre.
 

Benutzer30029 

Verbringt hier viel Zeit
Na das würde ja heißen, dass es doch keine Nachteile hat?!
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Probiers halt aus. Wie gesagt, jede Frau reagiert anders darauf, ich habe das nicht gut vertragen, aber das ist nicht zwangsläufig auf andere übertragbar.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Ich habe auch mal gelesen, dass eine bestimmte Art Krebs durch die Pille im Risiko gemindert wird - dafür eine andere Art Krebs begünstigt. Was, wie, wann, wo - müsste ich nachgooglen.

Langzeitzyklen gelten als ungefährlich, allerdings gibt es noch keine Langzeitstudien darüber - sprich keiner kann genau sagen, ob es in 5, 10 oder 15 Jahren nicht doch Nebenwirkungen gibt.
 

Benutzer8035  (39)

Verbringt hier viel Zeit
also meine Frauenärtin hat mir gesagt ich kann die pille immer 3 monate durchnehmen und das ohne problme .. der körper leide nicht darunter.. aber du hast recht was in 10 jahren herrausgefunden wird weiss man nie aber dann dürfte man genausogut nichts mehr essen etc .. weil rausfinden tun die immer was neues
 
S

Benutzer

Gast
Soweit ich weiß, wird das Risiko für Brustkrebs vermindert. Dafür allerdings das für Gebärmutterhalskrebs erhöht. Bringt also kaum viel... :zwinker:
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Dawn13 schrieb:
Probiers halt aus. Wie gesagt, jede Frau reagiert anders darauf, ich habe das nicht gut vertragen, aber das ist nicht zwangsläufig auf andere übertragbar.


Dito, in dem Fall geht meiner Meinung nach auch Probieren über Studieren. Für manche sind Langzeitzyklen nichts, wegen Nebenwirkungen oder sonstigen Gründen, anderen geht's damit besser. Ich mach das jetzt seit gut zwei Jahren, um meine starken Regelschmerzen zu bekämpfen, und mir hilft's.
 

Benutzer30029 

Verbringt hier viel Zeit
Alles klar, dann werde ich das mal probieren.
Ich denke, ich fang erstmal mit nem Zweimonatszyklus an, danach hab ich auch erstmal nen Termin beim FA und werd das mal ansprechen.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Es ist gibt keinerlei Beweise, dass Langzeitzyklen schädlich sind. Es gibt ja auch die 3-Monatsspritze, Implanon, Hormonspirale, etc. wo man auch ständig Hormone nimmt, bzw. zugeführt bekommt. Wer weiß wovon man in 10 Jahren eventuell mal krank wird. Das kann genauso gut an Pestiziden, Feinstaub, Nahrungsmittelzusätzen oder sonst was liegen. Wenn man sich im Langzeitzyklus besser fühlt, kann man das ja ruhig so machen.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
@Raven ja und gerade bei der Dreimonatspritze ist es faktisch erwiesen das diese Unfruchtbarkeit als Nebenwirkung haben kann.
Und bei Implanon ist es anders, da sind die Hormone anders, da gibts nur im ersten Einlagejahr die Hormone der normalen Mirkopille. Ab dem zweiten Jahr sinds nur die Hormone der Minipille (dadurch ist das ding ab dem 2 Jahr auch net mehr SO sicher)

Und wie es da langzeittechnisch aussieht kann dir keiner sagen, dafür ist das Ding einfach noch zu neu.

Kat
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Dass man das mit dem FA absprechen sollte ist schon klar. Die meisten die hier Langzeitzyklen machen sagen ja auch explizit, dass das mit dem FA abgesprochen ist oder er sogar dazu geraten hat. Trotzdem heißt es dann oft gleich: "ne, bloß nicht, das ist voll schlecht für den Körper und so". (jetzt nicht nur in diesem threat sondern allen mit der gleichen Problematik). Nur weil die Pillenhersteller willkürlich die 28 Tage eingeführt haben ist nicht gesagt, daß das 28 tägige künstliche Hormon auf und ab besser ist als ein künstlicher längerer Zyklus wo der Körper weniger Hormonschwankungen mitmachen muss.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren